Kleine Gruppe
Durchführungsgarantie
Inklusive Flug
  • 15-tägige Busrundreise durch Usbekistan
  • Besichtigung einer traditionellen Papiermühle in Samarkand
  • Entspannte Zugfahrt ins Ferganatal durch traumhafte Landschaftspanoramen
ab 2.399 € pro Person
Fragen zur Reise oder eine persönliche Beratung gewünscht? Hotline: 0800 337 3337 (gebührenfrei)

Reiseverlauf

Erleben Sie in 15 Tagen die Höhepunkte des Landes sowie das grüne Ferganatal, das eine andere Seite des ansonsten kargen und wüstenreichen Usbekistans zeigt und bekannt ist für Seidenproduktion, Landwirtschaft und traditionelles Kunsthandwerk. Sehenswert ist auch die große Sammlung russischer Avantgarde im Savitsky-Museum in Nukus. Lernen Sie auch alte Traditionen wie die Herstellung von Papier und Seide kennen undbesuchen Sie einen bekannten Keramikmeister in seiner Werkstatt.
1. Tag: Deutschland – Taschkent
Sie kommen heute in Taschkent an, der Hauptstadt Usbekistans, und werden dort zu Ihrem Hotel gebracht. 2 Nächte in Taschkent.
2. Tag: Taschkent
Lernen Sie auf einer Stadtrundfahrt die Hauptstadt kennen. Die Stadt präsentiert sich in einer Mischung aus Postsowjet-Charme und orientalischem Flair. Bei Ihrer Besichtigung sehen Sie die wichtigsten Medresen und Moscheen und besuchen den Tschor-Su Basar mit seinem schönen Kuppelbau. Während Ihres Rundgangs auf dem Markt können Sie eine Backstube besuchen und gespannt beobachten, wie das usbekische Brot im traditionellen Backofen Tandur zubereitet wird. Vor allem Katholische Kirchen, prunkvolle Plätze mit Denkmälern und die U-Bahn prägen das moderne Stadtbild. (F/A)
3. Tag: Taschkent - Nukus - Khiva
Sie nehmen die Morgenmaschine nach Nukus. Inmitten der kargen Landschaft der Wüste erwartet Sie ein kultureller Schatz: Das Savitskiy Museum beherbergt eine weltweit einzigartige Sammlung klassischer russischer Avantgarde-Kunst. Die Ausstellungsstücke gehen auf den Namensgeber, einen privaten Sammler, zurück, der die Kunst Karakalpakistans bewahren wollte und seine Sammlung mit Werken der usbekischen und russischen Avantgarde bereicherte. Nach Ihrem Besuch fahren Sie durch die Steppen- und Wüstenlandschaft der Kizilkum zur antiken Festungsanlage Ayaz Kala. Dort können Sie in einer Jurte eine dampfende Tasse Tee trinken, bevor Sie das wunderschöne Khiva erreichen. 3 Nächte in Khiva. (F/A) (Fahrtstrecke: ca. 180 km; Fahrtzeit: ca. 3,5 - 4 Stunden)
4. Tag: Khiva
Die Anfang des 18. Jahrhunderts als Festung errichtete Altstadt von Khiva (UNESCO Weltkulturerbe) wird oft als riesiges „Freilichtmuseum“ bezeichnet und gilt seit ihrer Erbauung als unverändert. Auf Ihrem Rundgang können Sie die orientalischen Ornamente und türkisblauen Fliesen der Bauwerke bewundern. Zwischen den alten Lehmhäusern verlaufen malerische und verwinkelte Gassen, die Sie auf Ihrer Stadtführung erkunden. Auf den belebten Straßenbasaren können Sie mit Handwerkern und Stickerinnen um den besten Preis feilschen und sich ein individuelles Souvenir mitnehmen. (F)
5. Tag Khiva
Am Morgen gehen Sie auf erneute Entdeckungstour durch die Altstadt von Khiva. Sie besuchen unter anderem die Dschuma-Moschee und den Tasch-Hauli-Palast. Den Rest des Tages haben Sie zur freien Verfügung. Kehren Sie in ein Teehaus ein oder feilschen Sie auf dem Handwerker-Basar um den besten Preis. Auch für einen Spaziergang eignet sich die Itchan Khala - die Altstadt - hervorragend. Khivas orientalischer Flair lädt mit den engen Lehmgassen und dem bunten Treiben immer wieder zum Fotografieren und Verweilen ein. (F/A)
6. Tag: Khiva - Buchara
Das heutige Programm führt Sie durch die Wüste Kisilkum. Ihre Reiseleitung wird Ihnen während der Fahrt von der Geschichte und Kultur des Landes sowie von den Traditionen der 120 verschiedenen Volksgruppen Usbekistans berichten. Nach einer Lunchpause geht es im Reisebus weiter gen Südosten. Am Abend erreichen Sie nach einer langen Fahrt (insgesamt ca. 8 - 10 Std.) Buchara. Kontrastreich zeigt sich die Oasenstadt, kleine Teehäuser und belebte Straßen prägen das Stadtbild. 3 Nächte verbringen Sie in Buchara. (F/M = Lunchbox)
(Fahrtstrecke: ca. 455 km; Fahrtzeit: ca. 8 Stunden)
7. Tag: Buchara
Lassen auch Sie sich von der Magie der Altstadt (UNESCO Weltkulturerbe) mit ihren imposanten Palästen, Moscheen, Mausoleen und Medresen bezaubern. Bei Ihrem Stadtrundgang spazieren Sie bis zur Zitadelle Ark und bummeln über den Handwerker-Basar. An den Ständen und Geschäften unter den Kuppeldächern preisen Weber, Messerschmiede und Holzschnitzer ihre Waren an. Später besuchen Sie die Ausstellung des usbekischen Fotografen Shavkat Boltaev, die in seinem Atelier in einer alten Karawanserei untergebracht ist. Wenn Sie Glück haben, ist der Künstler auch selbst zugegen und kann Ihnen von den Geschichten hinter den Bildern berichten. (F/A)
8. Tag: Buchara
Heute besuchen Sie einen bekannten Pilgerort: Die Grabstätte des Sufi-Orden-Begründers Naqshbandi. Außerhalb der Stadt erwartet Sie auch die wundervolle Sommerresidenz des letzten regierenden Emirs. Ein weiteres imposantes Wohnhaus war das der Kaufmannsfamilie Khodjaev, das Sie im Anschluss besuchen. In Buchara können Sie den Nachmittag danach nach Ihrem Belieben gestalten. Wer seine Souvenirs schon erstanden hat und sich einen weiteren Basarbummel für Samarkand aufheben möchte, dem empfehlen wir einen Besuch im „deutschen Eck“ des Café Wishbone. An diesem "Stammtisch" treffen sich gerne usbekische Deutschstudenten. Vielleicht haben Sie ja Glück und kommen ins Gespräch? (F/A)
9. Tag: Buchara – Schahr-e Sabs - Samarkand
Unterwegs nach Samarkand halten Sie in Schahr-e Sabs. Die Stadt, in der König Timur geboren wurde, ist geprägt von den gigantischen Bauwerken der Timuriden. Sie sehen das Eingangsportal des einst großen Weißen Palastes und das Jahongir Mausoleum. Nach einem Rundgang durch die Stadt geht es weiter nach Samarkand. Die orientalische Märchenstadt wird Sie mit ihrer Atmosphäre schnell verzaubern! 3 Nächte in Samarkand. (F/A)
(Fahrtstrecke: ca. 350 km; Fahrtzeit: ca. 5,5 Stunden)
10. Tag: Samarkand
Samarkand zählt zu den ältesten Städten der Welt und reizt durch seine Ursprünglichkeit. In der Ruinenstadt Afrosiab entdecken Sie die Anfänge der Stadtgeschichte. Im mittelalterlichen Ulugbek Observatorium erforschte man im 15. Jahrhundert die Sterne - die Ruinen besichtigen Sie heute. Sie in die Sterne und besuchen das Grab des Hl. Daniel und die Totenstadt Schah-i-Sinda, in der sich prachtvolle Mausoleen und Moscheen aneinanderreihen. (F/A)
11. Tag: Samarkand
Einer der berühmtesten Plätze in Usbekistan und das Wahrzeichen des Landes ist der imposante Registan Platz (UNESCO Weltkulturerbe) im Herzen Samarkands. Er wird an drei Seiten von Medresen begrenzt, die ein wunderbares Fotomotiv bieten. Am Nachmittag besuchen Sie das Gur-Emir-Mausoleum, in dem König Timur bestattet ist. Wie wäre es im Anschluss mit einem Bummel über den Basar? (F)
12. Tag: Samarkand – Taschkent
In einer historischen Wassermühle und Papierfabrik sehen Sie, wie heute noch aus der Rinde der Maulbeerbäume Papier geschöpft wird. Später geht es für Sie zurück nach Taschkent. 1 Nacht in Taschkent. (F/A)
13. Tag: Taschkent – Margilan - Rischtan - Kokand
Morgens bringt Sie der Zug bequem in den grünsten Teil Usbekistans, das Fergana-Tal. Gegen Mittag erreichen Sie Margilan, auch genannt die "Stadt der Seide". Die Seide ist ein typisches Produkt aus dem Ferganatal. Nach dem Mittagessen lernen Sie in einer Seidenmanufaktur die Produktionsschritte des „weißen Goldes“ kennen. Die Qualität und das Design der hier produzierten Seidenstoffe werden weit über die Grenzen des Landes hoch geschätzt. Auf Ihrem Weg nach Kokand halten Sie an der Werkstatt eines bekannten Keramikmeisters in Rischtan. Sie erhalten Einblicke in den Herstellungsprozess und sehen die typische Fergana-Keramik mit ihren türkisblauen Farben. 1 Nacht in Kokand. (F/M/A)
(Zugfahrt: ca. 5 Stunden; Fahrtstrecke: Margilan-Rischtan ca. 50 km; Fahrtzeit: ca. 1 Stunde; Fahrtstrecke: Rischtan-Kokand ca. 50 km; Fahrtzeit: ca. 1 Stunde)
14. Tag: Kokand – Taschkent
Gestärkt von Ihrem Frühstück begeben Sie sich auf eine Stadtrundfahrt, wo Sie die prächtigen islamischen Bauten der einstigen Khanats-Hauptstadt, wie den Palast des Chudojars Khans, die Norbutabey Medrese und die imposante Dschami Moschee besichtigen. Sie besuchen das Hamza House Museum und fahren in den ehemals russischen Teil von Kokand. Am Nachmittag geht es über den beeindruckenden Kamchik-Pass (2.268 m) zurück nach Taschkent. Der Pass ist für Busse nicht zugelassen. Kein Problem, Sie steigen für die Fahrt einfach in PKWs um und können so unterwegs die vielen Panorama-Blicke über das Ferganatal und die Berge genießen, die diese Straße zu bieten hat. In der Hauptstadt lassen Sie beim gemeinsamen Abendessen die Reise Revue passieren. 1 Nacht in Taschkent. (F/A)
(Fahrtstrecke: ca. 250 km; Fahrtzeit: ca. 4,5 - 5 Stunden (inkl. Fotopausen))
15. Tag: Rückflug ab Taschkent
Frühmorgens treten Sie den Heimweg an und verlassen Usbekistan mit einem Koffer voller Erinnerungen.

F=Frühstück, M=Mittagessen, A=Abendessen
Änderungen des Reiseverlaufs vorbehalten.
Hier finden Sie Informationen zu ausgewählten Sehenswürdigkeiten der Rundreise.

Sehenswürdigkeiten

Bilder:
Öde und lebensfeindlich wirkt sie auf den ersten Blick, die Kizilkum Wüste - oder auch Kysylkum Wüste, der Sie auf einer Usbekistan Rundreise unbedingt einen Besuch abstatten sollten.Auf knapp 200.000 Quadratkilometern Fläche finden Sie nichts als Kies, rotem Sand und nochmals Sand. Die beeindruckende Wüstenlandschaft liegt im Inneren des Tieflandes von Turan und gehört zu drei Staatsgebieten: Usbekistan, Turkmenistan und Kasachstan.Die Landschaft dort war nicht immer so "unwirklich" wie heute, denn vor 60 Millionen Jahren war die Fläche, auf der die Kizilkum Wüste liegt, ein Binnenseebecken.Diese herrliche Wüstenlandschaft ist auch nicht ganz so lebensfeindlich, wie Sie vielleicht im ersten Moment annehmen. Schafe, Dromedare und Kamele grasen auf der dürftigen Vegetation, die aus Sträuchern und kleineren Kräuterpflanzen besteht. Eine ganze Reihe von Vogelarten, Tier- und Insektenarten haben in der Kysylkum Wüste, deren Name "roter Sand" bedeutet, ihre Heimat gefunden, darunter die Geißelgazelle, der wundervolle Steppenadler, Wölfe und Füchse. Aber auch große Warane, Eidechsen und Schildkröten trotzen den harten Bedingungen dieser wundervollen Wüstenlandschaft.
Bilder:
In Usbekistan, einem Binnenstaat Zentralasiens, befindet sich die antike Stadt Chiwa. An der Seidenstraße gelegen ist sie Teil der Oase Choresm in der Nähe des Flusses Amudarja. Das historische Zentrum Chiwas birgt im östlichen Bereich den Tasch Hauli Palast. Übersetzt bedeutet dies schlicht "Steinerner Hof". Erbaut wurde das einer Festung gleichende Gebäude im Jahre 1830. In Auftrag gab es der Khan Alla Kuli, der zwischen 1825 und 1842 das Khanat (Herrschaftsgebiet) regierte. Als das Handelszentrum Tim entstand, wollte der Khan den Palast Tasch Hauli als seine Wohnstätte errichten lassen. Die hohen Mauern mit ihren Zinnen und befestigten Toren und Türmen erinnert an eine Burg. Im Innenbereich ist es reich verziert und wechselt geschlossene Räume mit, wie für die Gegend typisch offenen Räumen ab. Die drei Hauptteile des Palasts, nördlich die Wohnräume und der Harem, mittig der Hof für Empfänge und ein weiterer für Verhandlungen sind durch Zimmer und Korridore miteinander verbunden. Der Palast erzählt viel über die Geschichte Chiwas und Asiens und sollte deshalb auf Ihrer Usbekistan Rundreise auf keinen Fall fehlen.
Bilder:
Die usbekische Stadt Buxoro (Buchara) besticht vor allem durch ihre zahlreichen historischen Bauwerke wie beispielsweise dem Mausoleum der Samaniden (dem ältesten Gebäude der Stadt) oder dem atemberaubend schönen Kalon-Minarett. Zu diesen bedeutenden und beeindruckenden Bauwerken gehört auch die imposante Zitadelle Ark.

Bereits seit dem 4. Jahrhundert vor Christus befindet sich an der Stelle der heutigen Zitadelle Ark eine Festung. Mehrmalige Zerstörungen und Wiederaufbauten führten dazu, dass sich hier ein mittlerweile 20 Meter hoher Hügel gebildet hat auf dem nun die Zitadelle Ark thront.

Das Bauwerk wie wir es heute kennen, entstand im 18. Jahrhundert. Im Inneren der Zitadelle befindet sich zum einen der einstige Palast des Emirs und zum anderen auch eine Moschee. 1920 fiel der Ark einem Brand zum Opfer wobei sämtliche hölzerne Bauten vernichtet wurden, diese wurden allerdings nach historischen Plänen wieder errichtet.
Bilder:
Zwei Kilometer vom Stadtzentrum Samarkands entfernt befinden sich die Ruinen des Observatoriums von Ulug Beg sowie ein Museum. Die Usbeken nennen es „Gurkani Zij“ was soviel wie „Observatorium der Gurkani“ bedeutet. Das Observatorium wurde zwischen 1424 und 1428 auf Befehl des Timuriden-Herrschers Ulug Beleg errichtet. Es sollte den Astronomen der Ulugbelek-Madrasa für Beobachtungen dienen.

Nachdem Ulug Beg 1449 ermordet wurde, zerstörte man auch das Observatorium, in welchem in den Jahren zuvor 992 Sterne vermessen worden waren. Nur der unterirdische Teil des Sextanten blieb erhalten, wurde aber erst im Jahre 1908 von russischen Archäologen entdeckt und ausgegraben. Von dem Observatorium selbst konnte nur der runde Grundriss rekonstruiert werden.
Bilder:
Zu den bedeutendsten Zielen bei einer Usbekistan Rundreise zählen die Nekropolen von Schah-e Sindra in der Stadt Samarkand. Die eindrucksvollen Bauwerke der "steinernen Stadt" befinden sich im nordöstlichen Teil. Die einzelnen Grabsteine, Mausoleen und Moscheen wurden in mehreren Jahrhunderten errichtet. Die ältesten Grabmale werden auf das 11. und 12. Jahrhundert datiert. Neben dem Schah-e Sindra sind weitere Bauwerke der Stadt eine Besichtigung wert. Dazu zählen unter anderem das Museum und die Ausgrabungen von Afrasiab sowie die Ulugbek-Madrasa (1417-1420), die Sher-Dor-Madrasa (1619-1636) und die Tilya-Kori-Madrasa (1646-1660). Überall in der Stadt sind weitere Bauwerke zu besichtigen, die bedeutende Zeugnisse islamischer Architektur sind. Die Stadt Samarkand hat eine Einwohnerzahl von etwa 539.000 und ist touristisch sehr gut erschlossen. Für eine Usbekistan Rundreise stehen familiengeführte Gästehäuser, kleine Pensionen und exklusive Hotels zur Verfügung. Die Stadt ist von Taschkent aus mit dem Auto über die M-39 erreichbar. Die Fahrzeit beträgt etwa 3 bis 4 Stunden.
Bilder:
In der historisch und kulturell bedeutenden Stadt Samarqand in Usbekistan befindet sich eine der herrlichsten Sehenswürdigkeiten des Landes, das Gur-Emir-Mausoleum. Dies ist die Grabstätte Timur Lenks und einiger weiterer bedeutender Persönlichkeiten (unter anderem auch Ulug Beg). Das Mausoleum wurde zwischen dem 14. und 15. Jahrhundert errichtet. Das imposante Gebäude zählt zu den herausragendsten Exemplaren der timuridischen Monumental-Architektur.

Unverkennbares Merkmal des Bauwerkes ist die hohe und melonenförmige Kuppel. Mit dem Ende der Herrschaft der Schaibaniden in der Gegend, verlor auch Samarqand seine Bedeutung und dementsprechend verfielen zahlreiche Gebäude. So geschah es auch mit dem Gur Emir Mausoleum, welches bis Mitte des 20. Jahrhunderts nur noch als Ruine existierte. In den 50er Jahren wurde die monumentale Attraktion schließlich renoviert. Somit kann man es heute wieder in seiner ganzen Pracht bestaunen.
Bilder:
Im Herzen der usbekischen Stadt Samarkand befindet sich einer der prächtigsten Plätze ganz Mittelasiens, der Registan oder auch Registan-Platz. Sein Name bedeutet übersetzt so viel wie „sandiger Platz“. Der weit angelegte Platz wird von drei imposanten Bauwerken eingeschlossen, zur Linken von der Ulugbek-Medresse, zur Rechten von der Sher-Dor-Medresse und in der Mitte von der Tilya-Kori-Medresse mit dazu gehöriger Moschee.

Dieses atemberaubende und bezaubernde Ensemble herausragender Architektur bildet nicht nur das Herz des antiken Samarkands sondern ist auch eine der beliebtesten Touristenattraktionen der Stadt. Der Registan versprüht wie viele andere Plätze in Usbekistan auch den romantischen und faszinierenden Zauber aus „1000 und einer Nacht“.
Hier finden Sie Informationen zu Städten der Rundreise.

Städte

Im Nordosten Usbekistans befindet sich Taschkent, die Hauptstadt des Landes, welche mit einer Fläche von knapp 335 km² und mehr als 2 Millionen Einwohnern zugleich auch die größte Stadt Usbekistans ist. 1966 wurde die heutige Metropole von einem starken Erdbeben erschüttert, durch den Wiederaufbau bekam die Stadt ein modernes Gesicht und gilt heute als sehr grüne und wasserreiche Stadt mit zahlreichen Parks und Springbrunnen.

In der Altstadt Taschkents findet man aber dennoch den einstigen orientalischen Flair und zahlreiche historische Bauwerke wie beispielsweise die eindrucksvolle Kukeldash-Madrasa. Zu den modernen Wahrzeichen der Stadt gehört der imposante Fernsehturm. Einige weitere sehenswerte Bauwerke ist das pittoreske Timuriden-Museum und das herrliche Theatergebäude.
Im Nordwesten Usbekistans befindet sich die beschauliche Oasenstadt Chiwa mit ihren knapp 56.000 Einwohnern. Sie liegt direkt an der alten Seidenstraße, weshalb sie in der Vergangenheit von großer strategischer und wirtschaftlicher Bedeutung war. Gegründet wurde die Stadt bereits im 6. Jahrhundert nach Christus, rund 400 Jahre später war sie schon zu einer bedeutenden Handelsstadt aufgestiegen.

Von dieser glanzvollen Vergangenheit zeugen bis heute zahlreiche prachtvolle Bauwerke. Bestes Beispiel dafür ist der Palast Tasch-Hauli, welcher als Meisterwerk der orientalischen Architektur gilt. In Itchan-Kala, der Altstadt Chiwas, welche seit 1990 zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört, befinden sich weitere imposante Gebäude wie beispielsweise das Kalta Minor, die Muhammed-Amin-Khan-Madrasa und das Khodja-Minarett.
Zu den bedeutendsten Städten Usbekistans gehört die reizvolle Metropole Buchara, auch als Buxoro bekannt. Diese befindet sich im Südosten des Landes und zählt rund 240.000 Einwohner. Vor allem die Altstadt Buxoros ist bemerkenswert, wegen ihrer zahlreichen imposanten Bauwerke darunter viele Moscheen und Madaris („Ort des Lernens“, islamische Hochschulen), gehört sie seit 1993 zum UNESCO Weltkulturerbe.

Das älteste erhaltene Gebäude der Stadt ist das Mausoleum der Samaniden, welches aus dem 10. Jahrhundert stammt. Weitere beeindruckende Bauwerke Buxoros sind das Kalon Minarett, die Zitadelle Ark und der Sommerpalast des letzten Emirs Bucharas, letzterer befindet sich etwas außerhalb der Stadt. Auch die Basare, welche teilweise noch aus dem 16. Jahrhundert stammen, sind in jedem einen Besuch wert.
Zu den meistbesuchten und historisch wichtigsten Städten in Usbekistan gehört zweifelsohne auch das märchenhafte Samarkand. Die Stadt im Osten des Landes befindet sich direkt an den westlichen Ausläufern des Alai Gebirges und somit rund 700 Meter über dem Meeresspiegel. Der Name Samarkand kommt aus dem Sogdischen und bedeutet so viel wie „steinerne Stadt“.

In Samarkand kann man bis heute den orientalischen Charme aus längst vergangenen Zeiten erleben, anders als in vielen anderen usbekischen Städten, in denen die Moderne die Überhand gewonnen hat. Zu den bedeutendsten Sehenswürdigkeiten der Stadt gehören die Bibi-Khanum Moschee, der bekannte Registanplatz mit den umliegenden Medressen wie beispielsweise der malerischen Sher-Dor-Madrasa ebenso wie das Gur-Emir Mausoleum und das Schahi-Sinda-Ensemble.
Bilder:
Fergana, im Ferghanatal und im Osten des Landes gelegen ist eine Stadt, die Sie bei einer Usbekistan Rundreise in die Vergangenheit und die heutige Lebensart Usbekistans entführt.Hier finden Sie eine wundervolle und gelungene Mischung aus Tradition und modernster Lebensweise. Die Stadt, die im 18. Jahrhundert noch ein unscheinbares Dorf war, begeistert weniger durch Sehenswürdigkeiten, sondern durch die atemberaubend schöne Landschaft und ihren ganz besonderen Flair. Sie ist eher ein "riesiger Garten" als eine Stadt. Robinien, uralte Eichen und Platanen, Blumen und blühende Sträucher säumen fast jede Straße des malerischen Ortes und im Frühjahr, wenn die Natur aus dem Winterschlaf erwacht, ist sie ein fast magischer Anblick.Den besonderen Charme der Stadt macht die Kombination aus westlichen und traditionellen usbekischen Einflüssen aus. Neben orientalischen Basaren finden Sie moderne Restaurants und Bars, moderne Architektur neben alten historischen Gebäuden und Geschäfte für Kunsthandwerk neben modernen Einkaufsläden. Fergana, die schöne Stadt in Usbekistan, ist einfach eine Reise wert.
Bilder:
Am Eingang zum Ferghanatal liegt die schöne Stadt Kokand an der Seidenstraße. Im 13. Jahrhundert wurde die Stadt von den Mongolen zerstört und im Jahr 1732 wieder errichtet. Erkunden Sie die herrliche Stadt auf eigene Faust und besichtigen Sie auch den Palast des Xudayar Khan mit seinen fantastischen Ornamenten. In Kokand werden Sie auf zahlreiche hervorragende Lokalitäten treffen. Im Fergana Green Club können Sie sich mit internationaler Küche verwöhnen lassen und das herrliche Ambiente genießen.Der Kriegsgefangenenfriedhof der Stadt ist ein Muss, wenn Sie auf Ihrer Usbekistan Rundreise die schöne Stadt besuchen. Der Friedhof wurde 1998 wiederhergestellt und dient heute als Mahnmal. Im hiesigen Museum der Stadt können Sie in die Geschichte eintauchen und Palastschätze aus der Khan-Dynastie bewundern. Bummeln Sie durch die "Mahala", dem alten Wohnviertel der Stadt und besichtigen Sie die Holzpfeiler mit ihren beeindruckenden Schnitzwerken. In der lebhaften Stadt gibt es immer wieder etwas Neues zu entdecken.
Bilder:
In der usbekischen Provinz Fargona, im Osten des Landes befindet sich die Stadt Margilan, die einer Legende nach von Alexander dem Großen gegründet worden ist. Die schöne Stadt an der Seidenstraße ist das Zentrum der usbekischen Seidenindustrie und existierte bereits schon im 9. Jahrhundert. Sie ist eine der berühmtesten Städte dieser Region. Im Zentrum Margilans finden Sie den Palast des Gouverneurs Urda, mit seinen architektonischen Besonderheiten. Und auch ein Bummel über den Markt der Stadt lohnt sich. Antike Monumente, religiöse Bauwerke und das herrliche Fergana-Tal prägen die Stadt.Das historische Margilan besticht mit seiner malerischen Lage und den berühmten Seidenkunstwerken. Zahlreiche Sagen und Legenden ranken um die Stadt und als Geschichtsfreund kommen Sie hier auf Ihre Kosten. Machen Sie aus Ihrer Usbekistan-Rundreise ein einzigartiges Erlebnis. Besichtigen Sie die Seidenmanufakturen und die farbenfrohen Keramikkunstwerkstätten. In der schönen Stadt werden Sie schnell fündig werden und das ein oder andere Andenken ergattern.
Diese Übersichtsseite dient zur Information zu möglichen Reisezielen. Genaue Leistungsinhalte der Rundreise entnehmen Sie bitte dem Reiseverlauf und den Inklusivleistungen.

Länderinfo

Usbekistan (UZ)
Usbekistan
Für viele ist Usbekistan auch das „Herz Zentralasiens“, denn es ist das kulturhistorische Kernstück Zentralasiens. Das Land ist sehr reich an Geschichte und Kultur, so zogen hier schon die einstigen Karawanen der Großen Seidenstraßen durch und auch Alexander der Große führte sein Heer auf dem Weg nach Indien durch Usbekistan. Eine besonders beliebte Region im Land ist das Städte-Dreieck Chiwa – Buchara – Samarkand. In diesen sogenannten „Märchenstädten“ gibt es unzählige eindrucksvolle Sehenswürdigkeiten wie den Palast Tasch-Hauli, die Altstadt Itchan-Kala, die Zitadelle Buchara, den Kalyan Komplex, das Bibi-Khanum-Mausoleum und den Registanplatz mit seinen angrenzenden Medressen.
Die Hauptstadt Usbekistans ist Taschkent. Diese pulsierende Metropole ist das Herz des Landes und beeindruckt ihre Besucher mit zahlreichen Attraktionen wie dem Timuriden-Museum, dem Denkmal des Eroberers Amir Timur und der christlichen Kirche. Doch trotz der vielen kulturellen Sehenswürdigkeiten ist die Stadt auch sehr zukunftsorientiert und von vielen modernen und beeindruckenden Gebäuden durchzogen. Aber nicht nur Kultur- und Geschichtsinteressierte wird Usbekistan begeistern, auch für Wanderer, Aktivurlauber und Naturfreunde hat das Land einiges zu bieten. So führen zahlreiche Reisen nicht nur zu den kulturellen Höhepunkten sonder auch in die atemberaubende Natur des Landes. Beispielsweise in das Nurata-Gebirge. Somit zeigt sich „das Herz Zentralasiens“ unglaublich vielfältig und begeistert viele Reisende, egal was sie im Urlaub suchen.
beste Reisezeit:
April bis Juni und September bis November
 

Klima:
Es herrscht Kontinentalklima mit sehr hohen Temperaturen im Süden und sehr niedrigen Temperaturen im Norden. 

Aktuelle Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige und medizinische Hinweise sowie sonstige wichtige Informationen finden Sie unter folgendem Link:

https://www.auswaertiges-amt.de/de/usbekistansicherheit/206790

Wir weisen darauf hin, dass rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreisebestimmungen nur direkt bei der Botschaft oder einem der Generalkonsulate des jeweiligen Reiselandes einzuholen sind.

Wichtiger Hinweis:
Der Reisende selbst ist für die Erfüllung der am Tag der Abreise geltenden Einreisebestimmungen verantwortlich.

Währung:
1 Som = 100 Tiyin


Flugdauer:
ca. 6 Stunden und 30 Minuten (nonstop)


Ortszeit:
MEZ +4h (keine Sommer-/Winterzeitumstellung) somit MESZ +3h 


Gut zu wissen:
Der Großteil der Bevölkerung in Usbekistan sind Muslime. Kurze Hosen sollten nach Möglichkeit gar nicht getragen werden.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden. Der Kontakt zum jeweiligen Konsulat des Ziellandes sollte im Zweifelsfall aufgenommen werden.


Beliebte verwandte Reisen:

Usbekistan zum Kennenlernen
Usbekistan Rundreise
Inklusive Flug
8 Tage Rundreise durch Usbekistan
ab 1.295 € pro Person
Usbekistan - Höhepunkte
Usbekistan Rundreise
Kleine Gruppe
Durchführungsgarantie
Inklusive Flug
11 Tage Rundreise durch Usbekistan
ab 1.999 € pro Person
Orient pur
Tadschikistan/Usbekistan Rundreise
Kleine Gruppe
Inklusive Flug
17 Tage Rundreise durch Usbekistan
ab 2.770 € pro Person
Blühende Oasen der Seidenstraße
Usbekistan und Tadschikistan Rundreise
Inklusive Flug
15 Tage Rundreise durch Usbekistan
ab 2.595 € pro Person