Unsere Empfehlung
Kleine Gruppe
Inklusive Flug
  • 10-tägige Busrundreise durch Island
  • Stadtrundfahrt durch das lebhafte Reykjavík
  • Naturschauspiele: imposante Wasserfälle, heiße Quellen & Geysire
ab 2.899 € pro Person
Fragen zur Reise oder eine persönliche Beratung gewünscht? Hotline: 0800 337 3337 (gebührenfrei)

Reiseverlauf

Als größte Vulkaninsel weltweit bezaubert Island mit einer einzigartigen Flora und Fauna. Lassen Sie sich von der Weite und Unberührtheit begeistern und erkunden Sie tosende Wasserfälle, dampfende Thermalquellen, aktive Vulkane und Geysire sowie beeindruckende Gletscher. Im Rahmen Ihrer 10-tägigen Rundreise haben Sie die Chance, die atemberaubende Naturschönheit des Landes sowie die herzliche Art der Bewohner zu erleben.
1. Tag: Deutschland – Reykjavík
Nach Ihrer Ankunft am Flughafen Keflavík nimmt Ihr Fahrer Sie in Empfang und bringt Sie zu Ihrem Hotel im Raum Reykjavík. Freuen Sie sich auf die quirlige und moderne Hauptstadt Islands, die zugleich die nördlichste Hauptstadt der Welt ist. Hier lebt mehr als ein Drittel der Gesamtbevölkerung des Landes. Bereiten Sie sich innerlich schon einmal auf die ereignisreichen Tage vor, die vor Ihnen liegen. Optional können Sie in einem umliegenden Restaurant Ihr Abendessen genießen. 1 Nacht im Raum Reykjavík. (Fahrtstrecke: ca. 50 km; Fahrtzeit: ca. 1 Std.)
2. Tag: Reykjavík – Borgarnes
Am Morgen lernen Sie Ihre Reiseleitung kennen. Nach einer kurzen Vorstellungsrunde starten Sie gemeinsam Ihr Islandabenteuer. Bei einer kleinen Stadtrundfahrt erhalten Sie einen ersten Eindruck von Reykjavík. Reykjavík bedeutet übersetzt „Rauchbucht“ und verdankt seinen Namen den Dämpfen der heißen Quellen in der Umgebung. Die Stadt überrascht mit so vielen Facetten. Erleben Sie den Ort, in dem das Herz der Insel schlägt, denn nirgendwo sonst finden Sie so viel Kunst, Kultur, Sehenswürdigkeiten, Restaurants, Bars und Events auf Island. Im Anschluss erhalten Sie eine Führung in einem geothermalen Gewächshaus und bekommen einen Einblick in diese besondere Art des Gemüse- und Pflanzenanbaus. Das Highlight dieses Tages ist sicherlich der Besuch des Wasserfalls Gullfoss, des Geysirs Stokkur sowie des Nationalparks Þingvellir. Dieser ist der älteste Nationalpark Islands und gehört seit 2004 zum UNESCO Weltkulturerbe. Alle drei Naturwunder zusammen bilden den "Golden Circle", den kein Besucher Islands verpassen sollte. Zum Schluss führt die heutige Route Sie in das Gebiet Borgarfjörður. 1 Nacht im Raum Borgarnes. (F) (Fahrtstrecke: ca. 330 km; Fahrtzeit: ca. 4,5 Std.)
3. Tag: Borgarnes – Laugarbakki
Gut gestärkt erkunden Sie am heutigen Tag ausführlich die Region Borgarfjörður. Zunächst besuchen Sie einen typisch isländischen Bauernhof und erhalten einen Einblick in das Farmleben und die Tierhaltung. Anschließend geht die Fahrt weiter zu den pittoresken Wasserfällen Hraunfossar und Barnafoss. Ihr nächstes Ziel sind die wasserreichsten heißen Quellen des Landes namens Deildartunguhver. Ihnen bietet sich ein beeindruckender Anblick, wenn pro Sekunde ca. 180 Liter heißes Wasser an die Oberfläche treten. Im Anschluss wartet noch der zu dem vulkanischen Gebirgszug Ljósufjöll gehörende Grábrók Krater, welcher bei guten Witterungsbedingungen über einen ausgebauten Weg bestiegen werden kann. Nach diesem ereignisreichen Tag geht Ihre Fahrt weiter gen Norden, wo Sie die Nacht im Raum Laugarbakki verbringen werden. 1 Nacht im Raum Laugarbakki. (F) (Fahrtstrecke: ca. 230 km; Fahrtzeit: ca. 3,5 Std.)
4. Tag: Laugarbakki – Akureyri
Heute startet Ihr Tag mit einem Besuch des Islandpferdegestüts Lýtingsstaðir. Die deutsche Auswanderin Evelyn lebt mit ihrem Mann und den gemeinsamen Kindern schon seit einiger Zeit in Island. Bei einer Hofführung erzählt sie Ihnen viel über ihren Alltag und das Leben auf dem Hof. Anschließend setzen Sie sich zu Kaffee und Kuchen zusammen und erfahren viel über die Geschichte des Islandpferdes und was es mit Evelyn's Herzensprojekt “Horses & Heritage” auf sich hat. Im Anschluss besuchen Sie die Mikrobrauerei Kaldi in Hauganes und erfahren mehr über die speziellen Biere, die hier seit 2006 gebraut werden. Zur Erfrischung ist hier eine Verköstigung des besonderen Biers inkludiert. Im Anschluss geht es weiter zum Museum “Nonnahús” in Akureyri. Dort erfahren Sie Wissenswertes über das Leben und Wirken des Schriftstellers und Jesuiten Jón Sveinsson. Anschließend können Sie Ihr Hotel in Akureyri beziehen und noch ein wenig durch die Stadt bummeln. 2 Nächte im Raum Akureyri. (F) (Fahrtstrecke: ca. 300 km; Fahrtzeit: ca. 3,5 Std.)
5. Tag: Goðafoss & See Mývatn
Ausgeschlafen und vom Frühstück gestärkt besuchen Sie den historischen Torfhof Grenjaðarstaður, der seit 1958 als Freilichtmuseum zugänglich ist. Weiter geht es dann ganz gespannt zum Wasserfall Goðafoss, welcher insbesondere bekannt ist für die große Breite, mit der die Wassermassen in die Schlucht stürzen - nicht ohne Grund gehört er zu den bekanntesten des Landes. Ihr nächstes Ziel ist die malerische Umgebung des Mývatn-Sees, wo es viel zu entdecken gibt. Dort unternehmen Sie eine kleine Wanderung durch das Felslabyrinth Dimmuborgir. Sie erkunden weiterhin das Hochtemperaturgebiet Námaskarð, wo Sie zahlreiche Schlammtöpfe mit aufsteigendem Dampf sehen werden. Dieses Naturschauspiel sollten Sie sich nicht entgehen lassen. Steht Ihnen nach diesem ereignisreichen Tag vielleicht der Sinn nach etwas Entspannung? Zum Abschluss des Tages haben Sie optional die Möglichkeit, in dem entspannenden Thermalwasser des Mývatn-Naturbades die Seele baumeln zu lassen (ca. 40 € p.P., vor Ort buchbar). (F) (Fahrtstrecke: ca. 300 km; Fahrtzeit: ca. 4 Std.)
6. Tag: Akureyri – Ostfjorde
Der Tag beginnt mit dem leistungsstärksten Wasserfall Europas, Dettifoss - ein traumhaftes Panorama. Staunen Sie über die unglaublichen Wassermengen, die hier in die Tiefe stürzen. Anschließend führt Ihr Weg Sie weiter die Ringstraße entlang in den unberührten Osten von Island, wo beeindruckende Fjorde, hohe Bergketten und sanfte, grüne Täler ein abwechslungsreiches Landschaftsbild entstehen lassen. Sie fahren auch über ein altes Stück der Ringstraße durch die Hochebene Möðrudalsheiði. Am idyllisch gelegenen "Fjallakaffi" legen Sie einen Zwischenstopp ein und werden mit typisch isländischem Gebäck und Kaffee verköstigt. Ihre Tagesetappe endet in der Region der Ostfjorde, wo Sie Ihr Hotel beziehen und den Abend gemütlich ausklingen lassen können. 1 Nacht im Raum der Ostfjorde. (F) (Fahrtstrecke: ca. 360 km; Fahrtzeit: ca. 5 Std.)
7. Tag: Ostfjorde – Jökusarlón – Höfn
Heute startet Ihre Tour mit einer Fahrt entlang der malerischen und einsamen Ostfjorde in das Gebiet des Vatnajökull-Gletschers bis zur berühmten Gletscherlagune Jökulsárlón. Der Strandabschnitt “Diamond Beach” zeigt des Öfteren seine schönsten Eiskristalle, die das Meer hier anspült. Auf Wunsch haben Sie die Möglichkeit an einer Bootsfahrt auf der Gletscherlagune teilzunehmen (optional, 55 € p.P., im Voraus über SKR buchbar) und die unfassbaren Eisberge aus der Nähe zu bestaunen, die hier direkt vom größten Gletscher Islands kalben. Zu guter Letzt am heutigen Tag unternehmen Sie eine kleine Wanderung durch die einzigartige Flora und Fauna Islands. Nach dieser erfüllenden Tour werden Sie zu Ihrem Hotel bei Höfn gebracht. 1 Nacht im Raum Höfn. (F) (Fahrtstrecke: ca. 330 km; Fahrtzeit: ca. 4-5 Std.)
8. Tag: Höfn – Reykjavík
Entlang des Skaftafell-Nationalparks, der immer wieder Gletscherzungen offenbart, über Kirkjubæjarklaustur und durch das Lavafeld Eldhraun geht es nun in Richtung Süden. Sie machen Halt in Vík, die südlichste Ortschaft Islands und besichtigen den Küstenabschnitt Reynisfjara. Am schwarzen Strand finden Sie die Statue „Der Reisende“, welche von der isländischen Bildhauerin Steinunn Thorarinsdottir als Zeichen der Verbindung von Island und England geschaffen wurde. Ein identisches zweites Exemplar befindet sich am Strand der britischen Stadt Hull und stellt somit die Verbindung zwischen den beiden Inselstaaten dar. Als weitere Tagesprogrammpunkte besuchen Sie den berühmten Wasserfall Skógafoss sowie den Wasserfall Seljalandsfoss, welcher aus 66 Metern in die Tiefe stürzt. Sind Sie schon einmal hinter einem Wasserfall hergelaufen? Heute können Sie es auf jeden Fall. Nach zwei tollen Stopps an den hübschen Wasserfällen geht es zurück in die Hauptstadt Reykjavík. Erleben Sie die gemütliche Hauptstadt bei Nacht oder ruhen Sie sich in Ihrem Hotel aus. 1 Nacht im Raum Reykjavík. (F) (Fahrtstrecke: ca. 420 km; Fahrtzeit: ca. 5,5 Std.)
9. Tag: Reykjavík – Keflavík
Heute können Sie Ihren letzten Tag mit einer Erkundung der Hauptstadt auf eigene Faust verbringen. Besichtigen Sie die Kirche Hallgrímskirkja und genießen Sie von der Turmspitze aus den Ausblick über Reykjavík. Auch die Harpa, ein modernes Konferenzzentrum mit außergewöhnlicher Architektur, ist definitiv einen Besuch wert. Optional können Sie an einem Ausflug zur Blauen Lagune teilnehmen. Dort können Sie in dem auf natürliche Weise erhitzten Wasser ein Bad nehmen und die heilenden Kräfte spüren, die dem schimmernden Wasser nachgesagt werden. Das Wasser des Thermalfreibades besteht aus einer Mischung aus Süß- und Salzwasser und gelösten Kieselalgen. Diese sind auch der Grund für die Namensgebung der Lagune, da die Kieselalgen blaues Licht reflektieren und somit das Wasser blau erstrahlen lassen. Entspannen Sie Ihren Körper und Geist bei einem Bad in dem bis zu 42 °C warmen Wasser. Der Ausflug ist fakultativ im Voraus über SKR buchbar (optional, 160 € p.P., im Voraus über SKR buchbar). Wer lieber die Meeresriesen des atlantischen Ozeans in Ihrer natürlichen Umgebung entdecken möchte, kann an einer optionalen Walbeobachtungstour vor der Küste der Stadt teilnehmen (ca. 90€, buchbar vor Ort über Reiseleitung, inkl. Abholung vom Hotel). Gegen Abend haben Sie Ihr letztes gemeinsames Abendessen auf Island. Lassen Sie die vergangenen Tage Revue passieren, bevor Sie zu Ihrem Hotel in Flughafennähe gebracht werden. 1 Nacht in der Nähe des Flughafens Keflavík. (F/A)
10. Tag: Keflavík – Deutschland
Nach dem Frühstück werden Sie zum Flughafen gebracht und Sie treten Ihren Rückflug nach Deutschland an, mit zahlreichen Eindrücken und Erlebnissen im Gepäck. (F) (Fahrtstrecke: ca. 5 km; Fahrtzeit: ca. 15 Min.)

F = Frühstück, A = Abendessen
Änderungen des Reiseverlaufs vorbehalten!
Hier finden Sie Informationen zu ausgewählten Sehenswürdigkeiten der Rundreise.

Sehenswürdigkeiten

Bilder:
Zum berühmten Golden Circle, die faszinierende Region in der sich die eindrucksvollsten Attraktionen Südislands befinden, gehört neben dem Nationalpark Þingvellir und dem Wasserfall Gullfoss auch der imposante Geysir Strokkur. Er befindet sich zusammen mit anderen Geysiren und heißen Quellen im Haukadular Tal. Der Geysir dessen Name übersetzt „Butterfass“ bedeutet, fasziniert jedes Jahr Tausende Besucher.

Im relativ regelmäßigen Abstand von drei bis fünf Minuten bricht der Strokkur aus. Hin und wieder kommt es vor, dass er sogar dreimal nacheinander ausbricht. Die imposante Säule aus Dampf und Wasser erreicht eine Höhe zwischen 25 und 30 Metern. Neben dem Strokkur befindet sich der sogenannte Große Geysir, welcher aber nur noch selten ausbricht.
Bilder:
Im Haukadalur, einem Tal im Süden Islands befindet sich eine der touristischen Hauptattraktionen des Landes, der Gullfoss Wasserfall, dessen Name übersetzt "Der goldene Wasserfall“ bedeutet. Er gehört zusammen mit den benachbarten Haukadalur Geysiren und dem Þingvellir Nationalpark zum sogenannten Gullni hringurinn oder Golden Circle, die wohl beliebteste Rundreise-Route Islands.

Die Tatsache, dass Besucher dieses einmalige Naturschauspiel noch bewundern können, verdanken wir dem Einsatz von Sigriour Tomasdottir und deren Vater. Beide setzten sich gegen den geplanten Verkauf des Gebietes um den Wasserfall ein. Die enorme Wasserkraft des Flusses Hvita sollte zur Stromerzeugung genutzt werden, was das Ende für den imposanten Wasserfall bedeutet hätte. Eine Gedenktafel erinnert bis heute an Sigriour Tomasdottir.
Bilder:
Von der isländischen Hauptstadt Reykjavik aus ist es nur eine kurze Fahrt landeinwärts bis man den malerischen Ort Þingvellir erreicht, welcher sich am Nordufer des Sees Þingvallavatn befindet. Nach diesem Ort wurde auch der Nationalpark, der sich über das umliegende Gebiet erstreckt benannt. Die Bezeichnung für den Ort bedeutet übersetzt so viel wie „Ebene der Volksversammlung“.

Zusammen mit dem berühmten Gullfoss Wasserfall und den Haukadalur Geysieren bildet der Þingvellir Nationalpark den sogenannten Gullni hringurinn (Golden Circle) zu Deutsch Goldener Ring oder Goldene Rundfahrt. Dieser Golden Circle ist das mit Abstand beliebteste Touristenziel auf Island und auf Grund der Nähe zur Hauptstadt auch eines der am leichtesten zu erreichenden.

Bereits 1930 wurde die Region um Þingvellir zum Nationalpark erklärt und 2004 schließlich von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. Die Gegend besticht zum einen durch ihre atemberaubende Schönheit und zum anderen durch die pittoresken Bauwerke, wie beispielsweise die Kirche von Þingvellir. In jedem Fall ein absolutes Muss auf jeder Island-Rundreise.
Bilder:
Im Westen von Island trifft man auf die Hraunfossar-Wasserfälle, die zu Recht als eine der schönsten Wasserfälle genannt werden. Unfassbar blaues Wasser entspringt direkt aus dem Gletscher Langjökull, welcher zum zweitgrößten Gletscher Islands gezählt wird. Hunderte kleine weiße Fälle münden in ein 900 Meter breites Lavafeld. Auf einer Island Rundreise sollte man dieses einzigartige Naturschauspiel keinesfalls verpassen. Über eine kleine Brücke, die über den Fluss gespannt ist, lässt sich diese besondere Sehenswürdigkeit von mehreren Seiten bestaunen. Eine gute Beschilderung und eine Informationstafel sind vorhanden. Die Lavawasserfälle befinden sich in Borgarfjörður und ungefähr 120 Kilometer von der Hauptstadt Raykjavik entfernt. Gerade im Herbst besticht die Gegend um die Hraunfossar-Wasserfälle mit einem gigantischen Farbenmeer. Zahlreiche begehbare Höhlen befinden sich auf dem Lavafeld und machen eine Rundreise zu einem unvergessenen Erlebnis. Früh morgens oder in der Nebensaison kann man die Hraunfossar-Wasserfälle oft auch schon einmal ganz für sich allein haben. Die spektakuläre Landschaft Islands besticht mit Lavafeldern, Thermalquellen, Geysiren, Vulkanen und einzigartigen Wasserfällen. Naturschauspiele, die sich der Reisende nicht entgehen lassen sollte.
Bilder:
Einer der malerischsten Seen Islands befindet sich im Nordosten des Landes, der See Myvatn. Der Name bedeutet übersetzt „Mückensee“ und bezieht sich auf die riesigen Mückenschwärme, welche besonders im Sommer den See belagern und für den enormen Fischreichtum und die mannigfaltige Entenpopulation verantwortlich sind. Im See befinden sich zahlreiche pittoreske Inseln.

Doch nicht nur der See besticht mit seiner herausragenden Schönheit, auch die nähere Umgebung ist von einer einzigartigen Anmut geprägt. Hier befinden sich zahlreiche Naturwunder, welche alle durch den starken Vulkanismus der Gegend entstanden sind. Bizarre Gesteinsformationen, wunderschöne Grotten und erholsame Thermalbäder sind dabei nur einige der vielen Attraktionen, welche die Gegend zu bieten hat.
Bilder:
Beeindruckend durch seine gewaltige Energie und Kraft, das ist der Dettifoss, wasserreichster Wasserfall Europas. Es lohnt sich, dieses tosende Naturwunder und seine Umgebung zu erkunden. Der Grand Canyon als isländische Version, damit lässt es sich am besten vergleichen. Gewaltige Wassermassen stürzen hier 45 Meter in die Jökulsárgljúfur Schlucht hinab und das auf einer Breite von 100 Metern. Rund 193 Kubikmeter Wasser pro Sekunde rauschen den tosenden Wasserfall hinunter. Auf einer Island Rundreise sollte man sich dieses beeindruckende Naturspektakel auf keinen Fall entgehen lassen. Die Schlucht befindet sich im größten Nationalpark Islands. Der Dettifoss Wasserfall ist eine der spektakulärsten Attraktionen des Diamond Circle und liegt in einer der einzigartigen und schönsten Regionen von Island. Der wasserreichste Wasserfall Europas sollte eine Station auf einer geplanten Rundreise durch Island sein oder in eine selbst organisierte Tour mit dem Mietwagen eingeplant werden. Island, das Land aus Feuer und Eis, zieht jeden Besucher in seinen Bann. Wer die Urkräfte des Wassers hautnah spüren und erleben möchte, der besichtigt einen der energiereichsten Wasserfälle Europas auf seiner Rundreise durch Islands einzigartige Landschaft. Sein unmittelbarer Anblick aus nächster Nähe bleibt ein unvergessenes Erlebnis für jeden Reisenden.
Bilder:
Der mit Abstand größte Gletscher Islands ist der Vatnajökull Gletscher im Südosten der Insel, mit einem Volumen von über 3.000 km³ ist er zudem auch (am Volumen gemessen) der größte Gletscher Europas. Der Vatnajökull erstreckt sich auf einer Fläche von rund 8.100 km² was etwa 8% der gesamten Fläche Islands ausmacht.

An der Fläche gemessen ist dieser Gletscher allerdings nur der zweitgrößte Gletscher des Kontinents, knapp hinter Austfonna auf Spitzbergen. Dennoch gehört er zweifelsohne zu den atemberaubendsten Gletschern überhaupt, denn nicht nur seine enorme Größe sondern auch seine faszinierenden und tief beeindruckenden Landschaften machen ihn zu einem wahren Besuchermagnet.
Bilder:
Der Reynisfjara Strand auf Island betört durch atemberaubende landschaftliche Strukturen gepaart mit typisch isländischen Naturschauspielen. Der Reynisfjara zählt als berühmtester schwarzer Sandstrand zu Islands Hauptattraktionen für Einheimische und ausländische Touristen. 1991 wurde der Strand zu den Top 10 Stränden weltweit gezählt, als einziger nicht karibischer Strand.
Seine einzigartige natürliche Beschaffenheit inmitten der atlantischen Brandung umgeben von isländischer Natur machen diesen Ort zu etwas Einzigartigem.
Aufgrund der isländischen Gesteinsformationen und des hohen Basaltvorkommens ist der Sand am Reynisfjara Strand schwarz gefärbt.
Nahe des Strandes finden sich die Reynisdrangar-Seespitzen, welche ebenfalls bei einem Besuch am Strand nicht vergessen werden sollten. Deren Entstehung hat wie viele Orte Islands Ursprünge welche in der Mythologie gründen.
Bilder:
Im Süden Islands, zwischen den Orten Hvolsvöllur und Skogar befindet sich der atemberaubend schöne Seljalandsfoss Wasserfall. Im Sommer bietet es sich an gleich in der Nähe des Wasserfalls und inmitten einer traumhaften Landschaft zu übernachten, denn unweit des Seljalandsfoss befindet sich ein Campingplatz.

Ein Besuch des Wasserfalls empfiehlt sich besonders in den Abendstunden, da dann die Farben am intensivsten sind. Aber auch im Winter ist der Wasserfall ein absolutes Highlight, dann nämlich gefriert das in die tiefe fallende Wasser und es ergeben sich wunderschöne Eiskunstwerke.

Das Besondere am Seljalandsfoss Wasserfall ist die Möglichkeit hinter den Wasserfall zu gehen und von dort durch den Wasserschleier hindurch auf die Landschaft zu blicken. Zudem kann man in der umliegenden Umgebung herrlich Wandern.
Bilder:
Der Skaftafell-Nationalpark ist einer der ursprünglich fünf Nationalparks auf der Insel Island. Seit 2008 ist er kein eigenständiger Nationalpark mehr, sondern Teil des großen Vatnajökull-Nationalparks. Er befindet sich am südlichen Rand des riesigen Gletschergebiets rund um den Vulkan Vatnajökull im Süden der Insel.
Der Skaftafell-Nationalpark ist für seine extrem abwechslungsreiche Landschaft bekannt, die von grünen Wiesen über Wasserfälle bis hin zu Gletschern reicht. Das Gebiet ist weitläufig und daher prädestiniert zum Wandern. Anders als in den abgelegenen Gebieten im Landesinneren kann man im Skaftafell-Nationalpark auch mit Tagestouren oder sogar Kurzwanderungen auf einfachen Wegen viel erleben. Durch seine Lage in der Nähe der Ringstraße ist der Nationalpark außerdem leicht erreichbar, was ihn zu einem der beliebtesten Ziele für Wandertouristen auf Island macht. Auch Gletscherwanderungen sind hier möglich, allerdings sollte man diese nicht ohne einen Führer unternehmen.
Bilder:
Im Süden Islands, nahe des Ortes Skogar befindet sich eine ehemalige Steilküste, an der auf einer Breite von 25 Metern das Wasser des Skoga rund 60 Meter in die Tiefe stürzt, der sogenannte Skogafoss, dessen Name übersetzt „Waldwasserfall“ bedeutet. Doch nicht nur der Wasserfall selbst sondern auch die ihn umgebende Landschaft ist einfach traumhaft und beeindruckend.

Tiefes Grün erstreckt sich in den warmen Monaten um den Skogafoss, im Winter eine dichte Schneedecke, besonders kalte Temperaturen lassen ihr sogar erstarren und sorgen somit für ganz einzigartige Eindrücke. Östlich des Wasserfalls befindet sich der berühmte und beliebte Trekkingpfad Laugavegur, welcher bis hinauf zum Pass Fimmvörðuháls führt.
Hier finden Sie Informationen zu Städten der Rundreise.

Städte

Bilder:
Übersetzt bedeutet der Name Keflavik so viel wie „Treibholzbucht“, diese Bezeichnung geht angeblich auf den ersten Siedler Ingolfur Arnarson zurück. Die Stadt befindet sich auf der stiefelförmigen Halbinsel Reykjanesskagi im äußersten Südwesten Island, nahe der Hauptstadt Reykjavik und ist mit ihren mehr als 8.000 Einwohnern die größte Stadt der Halbinsel sowie die sechstgrößte des gesamten Landes.

Besonders wegen des hier befindlichen internationalen Flughafens Leifur Eriksson ist die Stadt ein touristisch bedeutender Ort. Auch der Hafen spielt für die Wirtschaft eine wichtige Rolle. Aber auch die Besucher der Stadt besuchen den Hafen wegen seiner zahlreichen historischen Bauwerke gern. Besonders sehenswert sind hier das Fischerdenkmal, die Kirche Keflavíkurkirkja aus dem Jahr 1915, der Leuchtturm und das rote Wohnhaus des dänischen Kaufmanns Peter Duus, auch Duushus genannt.
Der Name Reykjavik bedeutet ins Deutsche Übersetzt so viel wie „Rauchbucht“, diese Bezeichnung geht wahrscheinlich auf die vielen dampfenden, heißen Quellen in der Umgebung zurück. Die Stadt ist die Hauptstadt Islands sowie die größte und älteste permanente Siedlung auf der Insel und gleichzeitig auch die nördlichste Hauptstadt der Welt.

Reykjavik liegt an der Südwestküste Islands und hält einige ganz besondere Attraktionen für seine Besucher bereit. Besonders sehenswert ist die Statue in Gedenken des ersten Siedlers Ingolfur Arnarson sowie die Domkirche, das Konzerthaus Harpa das Perlan. Unbedingt gesehen haben sollte man die moderne Kirche Hallgrimskirja mit dem Denkmal für Leif Eriksson. Die Hallgrimskirkja ist zudem das höchste Bauwerk des Landes.
Bilder:
Das Fischerdorf Borgarnes  liegt etwa  40 km nördlich von Reykjavik an der Westküste Islands. Borgarnes zählt etwa 2000 Einwohner und ist Verwaltungssitz der Region Vesturland. Der Ort bietet dieser Stellung entsprechend alle wichtigen Zentral-Funktionen in den Bereichen Einkauf, Service, Schule, öffentliche Verwaltung und Gesundheit. Fischfang und -verarbeitung spielen ebenfalls eine große Rolle.

Bei einer Rundreise durch den Westen von Island werden Sie bei einem Stopp im Hafen von Borgarnes sicher vom Blick auf den Borgarfjördur, dem von einer Brücke überspannten Fjord vor dem Ort, beeindruckt sein. Sehenswert sind auch der Ortspark Skallagrímsgardur und das Museum  Landnámssetur auf der zu Borgarnes  gehörenden Insel Brakarey.  In diesem kleinen Museum  können Sie sich außer über die regionale bedeutende Egil-Saga vor allem über einen außerhalb Islands wenig beachteten Aspekt der nationalen Historie, nämlich die Geschichte der Besiedelung der bis zum 7. Jahrhundert unbewohnten Insel, ausführlich informieren. Ein weiteres Museum in Borgarnes thematisiert Puppen.
Bilder:
Im zentralen Norden Islands befindet sich die viertgrößte Stadt des Landes, der rund 18.000 Einwohner zählende Ort Akureyri, welcher im isländischen auch Akureyrarkaupstaður genannt wird. Dieser verbindet auf ganz magische Weise den Charme isländischer Kleinstädte mit der Faszination kolossaler Prachtbauten. Bestes Beispiel für letzteres ist die atemberaubende und tief beeindruckende von Guðjón Samúelsson entworfene Akureyrarkirkja („Akureyris Kirche“). Sie besticht durch ihre für eine Kirche ungewöhnliche Form.

Eine weitere bedeutende Sehenswürdigkeit befindet sich in dem Stadtteil Glerárhverfi, die sogenannte Glerárkirkja, welche erst in den 90er Jahren des 20. Jahrhunderts fertiggestellt wurde und eine dementsprechende moderne Bauweise aufweist. Weiterhin beheimatet Akureyri einige Dichterwohnungen, welche ebenfalls einen Besuch wert sind so wie das bekannte Nonnahus oder auch das Davioshus und das Sigurhæðir.
Bilder:
Der Name der Stadt Höfn (häufig auch Höfn i Homafirdi) bedeutet übersetzt so viel wie „Hafen im Homfjord“, sie befindet sich im Südosten Islands und ist der Hauptort der Gemeinde Hornafjörður. Hier leben knapp 1.700 Menschen. Unweit der Stadt befindet sich der beeindruckende Vatnajökull, der größte Gletscher Islands, mit seinem Volumen von mehr als 3.000 km² ist er auch der größte Gletscher Europas.

Der Vatnajökull erstreckt sich auf einer Fläche von 8.100 km², was ungefähr 8 Prozent der gesamten Fläche Islands entspricht. Der imposante Gletscher ist auch der Grund für den regen Tourismus in der beschaulichen Kleinstadt. Neben herrlichen Wanderungen haben die Besucher auch die Möglichkeit das hiesige Gletschermuseum zu besuchen. Weitere Sehenswürdigkeiten der Stadt sind das Heimatmuseum und das Schifffahrtsmuseum.
Bilder:
Der gerade einmal etwa 300 Einwohner zählende Ort Vik i Myrdal in der isländischen Gemeinde Myrdalur ist trotz seiner geringen Größe von großer Bedeutung. Für die Einheimischen der Region ist der Ort vor allem ein wichtiges Versorgungs- und Dienstleistungszentrum, für Reisende hingegen gehört das kleine Küstendorf zu den Must-Sees im Süden Islands.

Grund dafür ist neben der herrlichen Landschaft und den traumhaften Küstenabschnitten vor allem die Tatsache, dass Vik i Myrdal der südlichste Ort des Landes ist.

Hier sollte man unbedingt den nahe gelegenen Berg Reynisfjall, den Gletscher Myrdalsjökull mit dem Vulkan Katla und besonders den hiesigen Strand gesehen haben. Von letzterem aus hat man einen atemberaubenden Blick auf das Meer und die aus dem Wasser ragenden Felsnadeln, welche sich tiefschwarz und geheimnisvoll aus dem Wasser empor aufrichten.
Bilder:
Im Süden Islands in der Region Suðurland befindet sich die kleine Ortschaft Kirkjubæjarklaustur, welche auf Grund ihrer hervorragenden Lage an der berühmten und viel bereisten Ringstraße zu einem beliebten Touristenziel geworden ist. Der winzige Ort zählt gerade einmal etwa 130 Einwohner aber seine Geschichte geht dennoch bis in die Zeit der Landnahem zurück.

Kirkjubæjarklaustur ist landschaftlich besonders schön gelegen, inmitten weiter grüner Wiesen und hoher bewachsener Berge. Direkt hinter dem Dorf stürzt der Wasserfall Systrafoss in die Tiefe. Besonders sehenswert in der Umgebung sind zudem der Vulkangraben Eldgja und die Kraterreihe Lakagigar. Zudem befindet sich nur etwa 8 Kilometer westlich des Ortes der beeindruckende und sehr malerische Canyon Fjaðrárgljúfur.
Diese Übersichtsseite dient zur Information zu möglichen Reisezielen. Genaue Leistungsinhalte der Rundreise entnehmen Sie bitte dem Reiseverlauf und den Inklusivleistungen.

Länderinfo

Island (IS)
Island
Island, der zweitgrößte Inselstaat Europas, lädt zu einem unvergesslichen Aufenthalt auf der „Insel aus Feuer und Eis“ ein. Dabei können imposante Vulkane, heiße Quellen, dampfende Geysire und riesige Lavafelder besichtigt werden. Das Kontrastprogramm dazu bieten überragende Gletscher, tiefe Fjorde und meterhohe Eisberge.

Und wem das noch nicht aufregend genug ist, der kann die schwarzen Sandstrände, das wüstenartige Hochland oder die „rauchende Bucht“ auf Isländisch Reykjavik, also die Hauptstadt Islands besuchen.

Reykjavik ist die am nördlichsten gelegene Hauptstadt der Welt. Zu ihren Highlights zählen das Gästehaus Höfði, in dem sich vom 10. bis 12. Oktober 1986 Ronald Reagan und Michail Gorbatschow einem Gipfeltreffen einfanden. Weiterhin die Domkirkja, das Denkmal für Leif Eriksson, der Perlan, das Hallgrímskirkja sowie zahlreiche Museen. Die Hauptstadt bildet auch einen idealen Ausgangspunkt für Tagesausflüge zu verschiedenen Attraktionen wie die Blaue Lagune, der Thingvellir Nationalpark, die Westmänner-Inseln oder zur Bucht von Faxafloir, wo man Wale beobachten kann.

Weiter im Norden des Landes gibt es ebenfalls einiges zu entdecken. So wie die Lava-Insel im Myvatn-See, den Jökulsárgljúfur-Nationalpark und zahlreiche Vulkane.

Im Landesinneren der Insel befindet sich das Hochland von Island, welches ein wenig an Gebiete wie die Atacama-Wüste in Chile erinnert und ebenfalls zur großen Diversität Islands beiträgt.

Somit ist es für all diejenigen die möglichst das ganze Spektrum isländischer Schönheit erfahren will, ratsam eine Rundreise auf der „Insel aus Feuer und Eis“ zu unternehmen. Diese ermöglicht es die besonderen Kontraste des Landes aufzuzeigen und den Aufenthalt so abwechslungsreich wie möglich zu gestalten.

Beste Reisezeit:
Für Reisen nach Island bieten sich vor allem die Monate Mai bis August an. Ab Mitte November sind die Nordlichter zu beobachten.

Klima:
Es herrscht ein gemäßigtes Klima, die Temperaturen sind allerdings niedriger als in Mitteleuropa. Das Wetter ist sehr wechselhaft.

Aktuelle Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige und medizinische Hinweise sowie sonstige wichtige Informationen finden Sie unter folgendem Link:

https://www.auswaertiges-amt.de/de/islandsicherheit/223400

Wir weisen darauf hin, dass rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreisebestimmungen nur direkt bei der Botschaft oder einem der Generalkonsulate des jeweiligen Reiselandes einzuholen sind.

Wichtiger Hinweis: Der Reisende selbst ist für die Erfüllung der am Tag der Abreise geltenden Einreisebestimmungen verantwortlich.

Währung:
1 Krona = 100 Aurar
 
Flugdauer:
ca. 3 Stunden und 20 Minuten

Ortszeit:
MEZ -1h, (keine Sommer-/Winterzeitumstellung) somit MESZ -2h


Gut zu wissen:
Freizeitkleidung ist üblich. Auf Etikette wird im Allgemeinen wert gelegt. Zudem sind Isländer eine Kaffeetrinker-Nation, selbst in Supermärkten wird oft kostenlos Kaffee angeboten.
Trinkgelder sind außer bei Fahrern und Fremdenführern eher unüblich und zumeist schon im Preis enthalten.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden.



Beliebte verwandte Reisen:

Ring der Naturschönheiten
8 Tage Rundreise durch Island
ab 1.355 € pro Person
Best of Iceland
Island Rundreise
Unsere Empfehlung
Garantierte Durchführung
Preiswert
Ohne Flug
6 Tage Rundreise durch Island
ab 949 € pro Person
Lava,Höhlen,Heide- Über das Hochland im Nordwesten
11 Tage Rundreise durch Island
ab 1.830 € pro Person
Rund um Island
Island Rundreise
Garantierte Durchführung
Ohne Flug
Flug individuell zubuchbar
8 Tage Rundreise durch Island
ab 719 € pro Person