Kleine Gruppe
Garantierte Durchführung
Inklusive Flug
  • 16-tägige Erlebnisreise durch Malaysia
  • 2 Longboat-Fahrten auf dem Melenau-Fluss
  • Hautnah kommen Sie den Orang-Utans in Semenggok näher
ab 4.599 € pro Person
Fragen zur Reise oder eine persönliche Beratung gewünscht? Hotline: 0800 337 3337 (gebührenfrei)

Reiseverlauf

Es war einmal ein Berg, der wäre lieber ein Regenwald gewesen. Gesagt, getan, heute ist er der älteste Dschungel der Welt mit 5.500 Pflanzenarten. Unsere Zugabe: Nashornvögel, Orang Utans, und Flussdelphine im Kuching-Wetlands-Nationalpark. Gespenstschrecken, Glühwürmchen und fluoreszierende Pilze in der längsten Höhle der Welt. Wie Sie das alles aushalten? Weil wir zuvor beim chinesisch-indisch-malaiischen Essen bei einer einheimischen Familie in Kuala Lumpur waren.
1. Tag Auf zu den Wundern Malaysias
Bereit für ein Abenteuer? Na dann kann’s ja losgehen. Per Bahn oder Flugzeug geht es los zum Flughafen Frankfurt, von wo aus Sie nach Kuala Lumpur abfliegen. In Malaysia erwartet Sie ein buntes Gemisch aus Kulturen und scheinbaren Gegensätzen, die es verstehen, in Harmonie miteinander zu existieren. Verschiedene Religionen, Sprachen, Baustile unterschiedlichster Epochen sowie Moderne und Tradition als auch faszinierende Naturspektakel werden Ihnen begegnen.
2. Tag Willkommen in Kuala Lumpur, der Hauptstadt Malaysias
Am Nachmittag ist es so weit. Sie landen auf dem Flughafen von Kuala Lumpur, wo Sie Ihre Reiseleitung bereits voller Vorfreude erwartet. Sie fahren anschließend direkt in Ihr Hotel, wo Sie vor dem Abendessen noch etwas Zeit haben, sich frisch zu machen. Die eingeschlossene Verpflegung besteht aus einem Abendessen.
3. Tag KL: Pulsierende Metropole
Einst von Chinesen gegründet, hat sich Kuala Lumpur, übersetzt »Schlammige Flussmündung«, nun zur Millionenhauptstadt und zum ökonomischen Zentrum des Landes entwickelt. Vielleicht nennen auch deshalb Einheimische ihre Hauptstadt nur noch KL. Sie unternehmen vom Stadtzentrum aus einen Spaziergang, um die vielen Kontraste der Stadt kennenzulernen. Sie kommen an der beeindruckenden Jamek-Moschee vorbei und erfahren vor einer Kulisse von symbolträchtigen Gebäuden aus den Jahren zwischen 1800 und 1930 mehr über die Geschichte und Gegenwart der Stadt. In Chinatown dominieren neben einigen verbliebenen alten Gebäuden besonders die Märkte und Garküchen. Zum Mittagessen gibt es Hokkien-Mee-Nudeln – ein berühmtes Eiernudelgericht. Gesättigt geht es weiter zu den Batu Caves, die eine zentrale Kultstätte für die malaiischen Hindus sind. Sie tun es den Gläubigen gleich und pilgern zu den berühmten Höhlen. Nur 272 Stufen später erblicken Sie das Antlitz vom Gott Rama. Vorher begrüßt Sie aber noch die gigantische Hanuman-Statue. Am Abend machen Sie sich auf zu den Petronas-Twin-Towers. Von der atemberaubenden Wolkenbrücke können Sie dann das abendliche Panorama über der Metropole genießen. Im Anschluss bewundern Sie dann eine Symphonie von Wasserfontänen. Die eingeschlossene Verpflegung besteht aus Frühstück und einem Mittagessen in Chinatown.
4. Tag Kulturerlebnisse auf kulinarische Art und weiter nach Kuching
Beginnen Sie den Tag zusammen mit den Einheimischen klassisch mit einem Marktbesuch. Tauchen Sie ein in die Welt der Händler und nehmen Sie teil am regen Marktgeschehen. Schärfen Sie Ihre Sinne, denn Sie werden neben frischem Gemüse und exotischen Früchten auch betörende Gewürze riechen, schmecken und tasten. Hier werden Sie viel über fernöstliche Koch- und Esskultur erfahren. Zwar isst das Auge mit, aber satt wird man davon leider nicht. Daher brechen Sie auf zu einer lokalen Familie. Die zeigt Ihnen dann, wie man aus all den köstlichen Zutaten noch köstlichere Speisen zaubert. Auch hier werden wieder chinesische, indische und malaiische Einflüsse gekreuzt und zu einer einmaligen Symbiose zusammengeführt. Von Generation zu Generation wurden die Kochtechniken weitergegeben. Und nun auch an Sie – Bon Appétit! Anschließend erfolgt der Transfer zum Flughafen für den Weiterflug (ca. zwei Stunden) nach Kuching, die Katzenstadt! Kuching bedeutet auf Malaiisch so viel wie Katze und das ist auch der Grund für den liebevollen Beinamen. Keine Angst, lebende Katzen sind hier nicht häufiger zu sehen als in anderen Städten, aber dafür Katzenfiguren an jeder Straßenecke. Nach der Ankunft erfolgt der Transfer in Ihr Hotel. Das Frühstück und Mittagessen sind im Preis eingeschlossen. Das Mittagessen bereiten Sie selbst bei einer einheimischen Familie zu.
5. Tag Auf Tierbeobachtung: Orang-Utans, Nasenaffen & Co.
Ursprünglich wurde im Semenggok-Wildtierpark verwaisten und ehemals gefangenen Orang-Utans ein Leben in freier Wildbahn ermöglicht. Den »Waldmenschen« wurde hier die Fähigkeit (wieder) antrainiert, die sie für ein Leben in der Wildnis benötigten. Und das mit Erfolg! Mittlerweile hat eine Gruppe halbwilder Orang-Utans das umliegende Naturreservat bevölkert und sich fortgepflanzt. Das Zentrum besteht seit 1975 und seitdem gab es so viele Auswilderungen, dass der umliegende Wald mittlerweile an die Grenzen seiner Kapazität gestoßen ist. Die Rehabilitationsarbeit wurde in einen anderen Wildtierpark verlagert und hier in Semenggok wird nun vor allem die Art und das Verhalten der Orang-Utans studiert. Rechtzeitig zur Morgenfütterung sind Sie vor Ort. Ein Parkmitarbeiter hält Bananen, Kokosnüsse und andere Dinge für die Orang-Utans bereit. Mit etwas Glück sehen Sie dann, wie sich die Tiere über Seile Richtung Fütterungsplattform entlanghangeln. Sie halten sich etwa eine Stunde im Wildtierpark auf. Kuching lässt sich perfekt zu Fuß erkunden! Und genau das tun Sie am Nachmittag. Sie schlendern durch die Jalan Padungan, eine alte Straße mit typischen Ladenhäusern und besuchen einen chinesischen Teeladen. Neben Tee können Sie hier auch Kong Piah, ein regionales Gebäck mit Sesam, probieren. Im quirligen Chinatown besuchen Sie den Tua Pek Kong, den ältesten chinesischen Tempel in Sarawak, bevor Sie die »Waterfront« am Fluss Sarawak erreichen. Werfen Sie einen Blick auf die schönen Kolonialgebäude wie das Astana, ein Palast, und das alte Gerichtsgebäude in der Ferne sowie auf die Festung Margherita. Sie bummeln weiter durch die Lebua Carpenter, eine Straße mit netten Lädchen und Cafés, besuchen das Textilmuseum und streifen abschließend durch den indischen Teil der Stadt. Die eingeschlossenen Mahlzeiten sind das Frühstück und Laksa Sarawak, eine scharfe Currysuppe mit Reisnudeln, Huhn, Fisch oder Garnelen nach lokalem Rezept, zum Mittagessen.
6. Tag Kultur und Natur Sarawaks
Heute besuchen Sie das als »Lebendes Museum« bekannte Sarawak Cultural Village. Das Museumsdorf wurde errichtet, um das Kulturerbe von Sarawak zu erhalten und für Besucher zu veranschaulichen. Die rund 150 Menschen, die hier leben, demonstrieren die täglichen Aktivitäten der verschiedenen Volksstämme, tragen traditionelle Kostüme und führen Tänze vor. Aber auch Replikate von Gebäuden jeder größeren ethnischen Gruppe von Sarawak können besichtigt werden, unter anderem Langhäuser der Iban, Bidayuh und Orang Ulu. Am Nachmittag erkunden Sie den Kuching-Wetlands-Nationalpark per Boot. Ein Gebiet von 66,1 Quadratkilometer Mangrovenküste steht hier als Lebensraum vieler Vögel und anderer Tiere unter Schutz. Die Chance, in der Flussmündung Irrawaddy-Delfine zu sehen, ist in der Trockenzeit von April bis November gut. In der Regenzeit von Dezember bis März sind die Tiere schwieriger zu sichten. Neben Nasenaffen ist es auch sehr wahrscheinlich, dass Sie Makaken und Silver Leaf Monkeys zu Gesicht bekommen und Krokodile, die nicht immer offensichtlich im Schatten der Mangroven tagsüber auf Beute lauern. Die eingeschlossene Verpflegung besteht aus Frühstück und Mittagessen.
7. Tag Von Kuching zum Gunung-Mulu-Nationalpark
Am Vormittag fliegen Sie nach Mulu, wo Sie die nächsten zwei Tage den Gunung-Mulu-Nationalpark erkunden. Nach dem Berg Gunung Mulu benannt, ist der Nationalpark als UNESCO-Naturerbe gelistet. Die dortigen Höhlen werden erst seit den Sechzigerjahren wissenschaftlich erforscht. Sie wandern über einen Holzplankenpfad zur Höhle Lang Cave mit ihren beeindruckenden Stalaktiten und Stalagmiten. Als Rekordhalter für die längste Höhle der Welt gilt die im Anschluss besuchte Höhle Deer Cave. Stolze 2.160 Meter Unterwelt. Die kleinen und größeren Haufen Guana lassen übrigens auf die unzähligen Untermieter schließen - Fledermäuse. Zurück in Ihrer Unterkunft erfüllt sich dann der Traum vom sorgenfreien Wohlleben. In der Nacht, wenn die Stunde der tagscheuen Kreaturen schlägt, werden Sie bei einer Wanderung Ihren Augen nicht trauen. Im Schein der Taschenlampe lumineszierende Pilze und blinkende Glühwürmchen sind nur einige Überraschungen, die Sie erwarten können. Das Frühstück und das Abendessen sind im Preis eingeschlossen.
8. Tag Unterirdische Streifzüge in Mulu
Nach Ihrem Frühstück, das musikalisch von den Klängen des Urwaldes begleitet wurde, fahren Sie je nach Wasserstand in einem traditionellen Langboot ein Stück den Fluss Melenau hinauf. In der luftigen Höhle Wind Cave können Sie die beeindruckenden Tropfsteinformationen betrachten und Besucher einer 1.000 Jahre alten Begräbnisstätte werden. Höhepunkt ist die sogenannte Kings-Room-Kammer. Zu Fuß erreichen Sie die nahegelegene Höhle Clearwater Cave mit ihrem riesigen Höhlensystem. Mit dem Langboot geht es dann wieder zurück zur Unterkunft. Wenn sich der Tag dem Abend neigt, erhalten Sie beim Spaziergang auf einem Baumwipfelpfad die Möglichkeit, Tiere zu beobachten oder im seichten Sonnenlicht die verschwimmenden Konturen über den Baumwipfeln zu beobachten. Dann entscheiden Sie wonach Ihnen der Sinn steht: Entspannung in Ihrer Unterkunft oder doch noch eine Wanderung? Zum Paku-Wasserfall, der im grünen Dickicht versteckt liegt vielleicht oder entlang des eineinhalb Kilometer langen Nature Heritage Trails, der über die Natur des Waldes informiert. Das Frühstück, mittags ein Picknick und Abendessen sind im Preis eingeschlossen. 
9. Tag Kota Kinabalu: das Tor zu Sabah
Nach so vielen unterirdischen Erlebnissen bietet sich Ihnen der Flug nach Kota Kinabalu am heutigen Morgen als extremes Kontrastprogramm an. Sabah, das Land hinter dem Wind, ist für seine uralten Riten und exotischen Sehenswürdigkeiten bekannt. Nach Ihrer Ankunft am Flughafen von Kota Kinabalu, oder einfach KK genannt, fahren Sie direkt zum Fischmarkt. Hier wird eifrig um den Fang des Tages gefeilscht. Schauen Sie ruhig genauer hin. Vorbei am großen und überdachten Filipino-Markt, der seinen Namen wegen der vielen ausländischen Händler vom Volksmund erhalten hat, geht es zur Waterfront. Die Uferpromenade ist ein beliebter Ort für Einheimische um gemütlich Zeit zu verbringen. Nach einem Stopp werden Sie in Ihr Hotel gebracht, das sich etwas außerhalb von Kota Kinabalu auf der Karambunai-Halbinsel direkt an einem langen weißen Sandstrand befindet. Die eingeschlossene Verpflegung besteht aus Frühstück und Abendessen.
10. Tag Langhäuser & der nördlichste Zipfel Borneos
Es gibt heutzutage nur noch wenige Orte, an denen man die Langhäuser der ethnischen Minderheit der Rungus, die hier im nördlichen Bereich Sabahs leben, erblicken kann. Die Großfamilien leben auf langen auf Stelzen gebauten Häusern, den sogenannten Langhäusern. Diese haben einen großen Gemeinschaftsbereich, aber auch einzelne Wohnbereiche. Neben dem Reisanbau sind viele ethnische Minderheiten auch besonders für ihr buntes kunsthandwerkliches Geschick bekannt, z.B. für Perlenstickerei. In Kampung Bavanggazo, nahe Tinanggol, können Sie sich selbst ein Bild vom Leben in den Langhäusern machen. Erfahren Sie mehr über den Bau der Häuser aus traditionellen und natürlichen Materialien. Aber auch über ein naturverbundenes und traditionsbewusstes Leben in einer islamischen und stets moderner werdenden Welt. Nach einem Mittagessen im Dorf fahren Sie zurück ins Hotel. Das Frühstück und das Mittagessen sind im Preis eingeschlossen.
11. Tag Zu Füßen des Mount Kinabalu
Sicherlich werden Sie schon bei der Anreise nach Kundasang das etwas kühlere und angenehme Klima bemerken. Vorbei am Rande des Mount-Kinabalu-Nationalparks, mit seinen etwa 5.500 Pflanzen- und 430 Tierarten, von denen viele nur hier vorkommen, gelangen Sie schließlich zur Mittagszeit zu einem lokalen Restaurant. Gestärkt spazieren Sie dann vom etwa auf 1.500 Meter hoch gelegenen Park Headquarter durch den lehrreichen Botanischen Garten, um hautnah die Artenvielfalt dieser UNESCO-Welterbestätte zu erleben. Dabei bieten sich Ihnen immer wieder beeindruckende Ausblicke zwischen dem Dickicht des tropischen Tieflandregenwaldes auf den 4.095 Meter hohen Mount Kinabalu. Dieser ist übrigens der höchste Berg in ganz Südostasien. Am Nachmittag verlassen Sie wieder diese einmalige Vegetationszone und fahren weiter Richtung Sandakan. Auf dem Weg halten Sie, um die größte Blüte der Welt zu bestaunen, die Rafflesia. Es gibt ca. 30 verschiedene Rafflesia Arten, die einen Blütendurchmesser von bis zu einem Meter erreichen können. Die Schmarotzerpflanze findet man nur in den tropischen Regenwäldern Südostasiens. Langsam kündigt sich eine andere Art der Vegetation an, und zwar eine kultivierte. Sie haben es sicherlich schon erraten: Tee. Die eingeschlossene Verpflegung besteht aus Frühstück, Mittag- und Abendessen.
12. Tag Teeanbau in Sabah
Sabah Tea Garden ist die einzige Teeplantage Sabahs. Seit 1970 wird hier Tee angebaut. Aufgrund der klimatischen Bedingungen kann das ganze Jahr über gepflückt werden, und da es die Insekten in den benachbarten Regenwald zieht, findet der Anbau ohne den Einsatz von Pestiziden statt. Nur die zarten Blätter der reinen Camellia-Sinensis-Teebäume werden hier für den schwarzen Tee verarbeitet und auch nur Teeblätter von der eigenen Plantage. Dadurch entsteht ein unverkennbarer Geschmack und die Ursprungsqualität kann sichergestellt werden. Sie besichtigen heute Morgen eine Teefabrik und werden in die Besonderheiten des Teeanbaus eingeführt. Am Nachmittag erreichen Sie dann Sepilok und Ihre Unterkunft. Das Frühstück sowie Mittag- und Abendessen sind im Preis eingeschlossen.
13. Tag Orang-Utans von Sepilok und der Kinabatangan-Fluss
Haben Sie schon mal etwas vom Sonnen- oder Malaienbär gehört? Leider haben das die Wenigsten und das wird den kleinen Bären wohl zum Verhängnis. Die Tiere sind nämlich mittlerweile vom Aussterben bedroht. Also nichts wie hin zum nahe gelegenen Sun Bear Conservation Centre, um den Bären einen Besuch abzustatten und damit zu deren Wohl beizutragen. Im Anschluss besuchen Sie dann das 1964 gegründete Sepilok Orang Utan Rehabilitation Centre. Hier werden verwaiste Orang-Utans versorgt und für ein Leben in der freien Wildnis aufgepäppelt. Ein Höhepunkt ist sicherlich die Fütterung um 10:00 Uhr. Der Umgang mit vielen der uns verwandten Menschenaffen ist brutal. Kaum zu glauben, bei diesen friedfertigen Geschöpfen, die hier auch als Waldmenschen bezeichnet werden. Sie halten sich etwa zwei Stunden im Rehabilitation Centre auf, bevor es nach einer herzlichen Verabschiedung per Boot weiter geht zu Ihrer heutigen Unterkunft am Kinabatangan-Fluss. Dabei heißt es stets Augen auf. Denn während der Fahrt lassen sich bestimmt so manche Tierbeobachtungen machen und Sie erhalten einen Einblick in das Leben der Menschen am und auf dem Fluss. Nach Ihrem Check-in und einem Mittagessen geht es für weitere Tierbeobachtungen mit dem Boot auf den Kinabatangan-Fluss. Mit etwas Glück begegnen Sie dann auch den nur hier lebenden Nasenaffen. Neben diversen Vogelarten könnten Sie aber auch Elefanten, unglaublichen Nashornvögeln und Gibbon-Affen begegnen. Am Abend haben Sie die Möglichkeit, entlang der Gehwege im Resort nachtaktive Tiere zu beobachten oder sich einfach in Ihre gemütliche Unterkunft zurückziehen. Die eingeschlossenen Mahlzeiten sind das Frühstück, Mittag- sowie Abendessen.
14. Tag Natur pur in Kinabatangan
Früh folgen Sie dem Ruf der Natur, und wenn die Vögel zu zwitschern beginnen und auch die anderen Tiere mit ihrem Tageswerk beginnen, brechen Sie per Boot zum Kelenanap-Oxbow-See auf. Hier fangen nicht nur die Herzen von Ornithologen an zu rasen. Abgetrennt vom Kinabatangan-Fluss bietet dieser Altwassersee Ruhe und Schutz für viele Tiere und Pflanzen, die dort ein eigenständiges Ökosystem entwickelt haben. Zurück in der Unterkunft wird erstmal ausgiebig gefrühstückt. Danach unternehmen Sie einen informativen und interessanten Rundgang und lernen, wie man traditionell Medizin aus der Flora des Regenwaldes herstellen kann. Am späten Nachmittag, wenn viele Primaten vom Mittagsschlaf erwacht sind, ist es auch für Sie die richtige Zeit, um per Boot auf eine Schnappschusstour zu gehen. Nach dem Abendessen können Sie dann eine spannende Nachtsafari auf dem Fluss mitmachen. Ein wirklich tierisch guter Tag! Das Frühstück, Mittag- und Abendessen sind inkludiert.
15. Tag Abschied nehmen
Nach dem Frühstück können Sie nochmal im Hotel spazieren und so viel Natur in sich aufnehmen wie es nur geht. Mit dem Boot werden Sie zurück nach Sandakan gefahren und zum Flughafen gebracht für Ihren Flug nach Kuala Lumpur und weiter zurück in die Heimat. Die eingeschlossene Verpflegung besteht aus Frühstück.
16. Tag Ankunft in der Heimat
Nach Ankunft in Frankfurt reisen Sie weiter in Ihren Heimatort. Im Übergepäck haben Sie unglaubliche Geschichten, Begegnungen und Erlebnisse.

Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.
(F=Frühstück, M=Mittag, A=Abendessen)

Hier finden Sie Informationen zu ausgewählten Sehenswürdigkeiten der Rundreise.

Sehenswürdigkeiten

Bilder:
Ungefähr 15 Kilometer nördlich der Hauptstadt von Malaysia führt die Rundreise zu den Batu Höhlen. Der Komplex aus atemberaubenden Kalksteinhöhlen beherbergt mehrere Hindu-Tempel und ist nach dem nebenan vorbeilaufenden Fluss Batu benannt. Die größte Haupthöhle ist durch 272 Treppenstufen zu Fuß zu erreichen und frei zugänglich. Die tiefer liegende Dark Cave bzw. Dunkle Höhle und das dazugehörige riesige Höhlensystem sind jedoch nur mit einem Touristenführer besuchbar, um die einzigartige Fauna dort zu schützen.
Der Besuch der Tempelanlagen ist mit einer gewissen Kleiderordnung verbunden. Frauen müssen Ihre Schultern bedecken, wenn Sie in die Tempel gelangen wollen. Zusätzlich sollen Frauen und Männer Ihre Knie bedecken. Aus Respekt empfiehlt sich die Einhaltung der Regeln. Vorsicht gilt den zahlreichen Javaneraffen, die sich zwar füttern lassen, oft sich aber auch selbst Ihre Nahrung von den Besuchern beschaffen.
Bilder:
Mit einer Gesamthöhe von 452 m ragen die atemberaubenden Türme der Petronas Twin Towers über den Dächern der malaysischen Hauptstadt Kuala Lumpur in die Höhe. Damit ist der Wolkenkratzer nicht nur das höchste Gebäude der Millionenmetropole sondern auch das höchste Gebäude in ganz Malaysia. Der Name des Gebäudes stammt von dem internationalen Ölkonzern Petronas, welcher im Jahre 1992 den Bau der Türme in Auftrag gab. Der Architekt dieses imposanten Meisterwerks war Cesar Antonio Pelli , er wollte die traditionelle malaysische Baukunst mit islamischen Stilelementen verbinden.

Der Grundriss des Gebäudes ist achteckig und sternförmige, was im Islam Ordnung und Harmonie symbolisiert. Außerdem bot dieser Grundriss ungeahnte Möglichkeiten in der Statik der Türme, weshalb man diese Reserven ausnutzte um das höchste Gebäude der Welt zu bauen, welches die Petronas Twin Towers von ihrer Fertigstellung 1997 bis zum Jahre 2003 auch waren. Die Baukosten beliefen sich auf insgesamt 950 Millionen Euro.

Besonderes Highlight der Wolkenkratzer ist die Verbindungsbrücke zwischen den beiden Türmen, die sogenannte Skybridge. Sie befindet sich 170 m Höhe zwischen dem 41. und 42. Stockwerk, dient im Notfall als Fluchtweg und verleiht den Zwillingstürmen zusätzliche Stabilität. Das Innere der Petronas Towers beherbergt zum einen den Sitz der staatlichen Ölgesellschaft Petronas und zum anderen auch ein riesiges Shopping Center sowie ein Luxushotel und einen Konzertsaal, der über 840 Sitzplätze verfügt.

Vor der Fertigstellung des monumentalen Gebäudes gab es allerdings zahlreiche Komplikationen und Verzögerungen. Schon zu Beginn wurde festgestellt, dass der vorgesehene Bauplatz ungeeignet ist und somit musste das gigantische Projekt um 60m an einen geeigneteren Platz versetzt werden. Weitere Komplikationen traten auf als man eine Schieflage von Turm 1 um 2,5 cm feststellte. Der Schieflage konnte aber durch das Aufsetzten der weiteren Stockwerke mit einer entgegengesetzten Neigung entgegengewirkt werden. Und so lässt sich der leichte Knick des Turm 1 mit dem bloßen Auge gar nicht ausmachen.
Bilder:
Eine Rundreise durch Malaysia bietet authentische, kulturelle Erlebnisse, aber auch eine atemberaubende Landschaftsvielfalt. Die Insel Borneo zählt im Norden ebenfalls zu Malaysia. Auf der Insel befindet sich der Mulu Nationalpark, der seit dem Jahre 2000 zum UNESCO-Weltnaturerbe zählt. Er beheimatet eine beeindruckende Flora und Fauna. Neben den unzähligen, gefährdeten Tier- und Pflanzenarten können Sie in dem Regenwald aber auch gigantische Höhlensysteme erkunden oder den Mount Mulu erklimmen. Der 2.376 Meter hohe Berg gab dem Nationalpark auch seinen Namen. Bekannt ist der Regenwald außerdem für seine 50 Meter hohen Kalkfelsen, die einen interessanten Kontrast zur üppigen Vegatation darstellen. Wer die Kalkfelsen zu Gesicht bekommt, hat allerdings eine anstrengende, mehrtägige Wanderung hinter sich.
Bilder:
Der Kinabalu Nationalpark befindet sich auf dem Teil Borneos, der zu Malaysia gehört, und umfasst mehr als 75.000 Hektar. Seinen besonderen Status erhielt er aufgrund der außergewöhnlich großen Artenvielfalt.Der Nationalpark liegt rund um den über 4000 Meter hohen, namensgebenden Berg Kinabalu im Bundesstaat Sabah, im äußersten Norden der Insel. Seit dem Jahr 2000 zählt er aufgrund seiner bedeutsamen Tier- und Pflanzenwelt zum UNESCO-Weltkulturerbe.
Der Kinabalu Nationalpark eignet sich vor allem für Outdoor-Aktivitäten wie Wandern, Klettern und Tierbeobachtungen. Auch eine Gipfelbesteigung ist bei Besuchern sehr beliebt. Gerade die Vielzahl unterschiedlicher Spezies macht den Park zu einem so beliebten Reiseziel auf einer Rundreise. Zu den interessantesten Tieren gehören die vielen Schmetterlinge, Vögel und Affen. Unter den Pflanzen sind die fleischfressenden Kannenpflanzen besonders spektakulär, deren Kannen eine Größe von bis zu 35 Zentimetern erreichen können. Auf dem Gelände können auch eine Ausstellung zum Park sowie der Mountain Garden besichtigt werden.
Hier finden Sie Informationen zu Städten der Rundreise.

Städte

Malaysias Hauptstadt ist auch administrativer, kultureller und ökonomischer Mittelpunkt des Landes und gilt als pulsierende Millionenmetropole in der man die verschiedensten Kulturen und Religionen antrifft. Das Wahrzeichen dieser elektrisierenden Stadt sind die Petronas Towers, die höchsten Zwillingstürme der Welt, welche sowohl eine Kunstgallerie als auch eine Konzerthalle beherbergen.

Das kommerzielle Zentrum Kuala Lumpurs ist das „Goldene Dreieck“, das auch ein reges Nachtleben bietet. Weitere Sehenswürdigkeiten sind der Nationalpalast, das Sultan Abdul Samad Building und der Menara Kuala Lumpur, Asiens zweithöchster Fernsehturm. Vor allem der Nationalpalast, welcher auch Istana Negra genannt wird, ist einen Besuch wert. Besonders um die Mittagszeit, um Punkt 12 Uhr, wenn die berühmte Wachablösung stattfindet, herrscht hier ein reges Treiben.
Bilder:
Wenn Sie auf Ihrer Rundreise durch Malaysia im Bundesstaat Sarawak landen, werden Sie unweigerlich auf dessen Hauptstadt Kuching treffen. Der Name bedeutet in der Landessprache Katze und wird durch viele Katzenskulpturen, in der gesamten Stadt verteilt, sehr deutlich gemacht.Flanieren Sie in dem fröhlichen und bunten Ort und besichtigen Sie den einen oder anderen der farbenfrohen chinesischen und buddhistischen Tempel. Lassen Sie sich auf der Flaniermeile entlang des Flusses Sarawak treiben. Hier sollten Sie unbedingt eine Schlemmertour machen, denn die Uferpromenade ist als Mekka des Streetfood bekannt.
Wenn Sie schon am Fluss sind, ergibt sich auch gleich Gelegenheit für eine Bootsfahrt auf der wässrigen Lebensader der Region. Vom Boot aus haben Sie eine wunderbare Aussicht über die ganze Stadt. Wer es noch etwas aufregender mag, macht eine Kayaktour auf dem Sarawak River. Fühlen Sie sich wie Indiana Jones, während Sie mit Ihrem Kayak durch hohe Kalksteinschluchten und den Mangrowenwald paddeln.
Bilder:
Bei einer Rundreise durch Malaysia darf die Insel Langkawi nicht fehlen. Genau genommen handelt es sich um ein Archipel von etwa 100 Kalksteininseln, die sich nordwestlich von der Küste Malaysias befinden. Neben den traumhaften Bilderbuchstränden ist die Insel vor allem für die Skybridge bekannt. Die 125 Meter lange Hängeseilbrücke schwebt in einer beachtlichen Höhe von 700 Metern über den Baumwipfeln des dichten Regenwaldes. Langkawi verfügt außerdem über mehrere Wasserfälle, die meist auch ein erfrischendes Baden ermöglichen. Besonders empfehlenswert ist ein Besuch des 90 Meter hohen Telaga Tujuh Waterfalls. Im Kilim Geoforest Park können Sie wiederum Bootsausflüge durch die herrlichen Mangrovenwälder unternehmen. Die Insel Langkawi ist einfach mit der Fähre von Penang, Kedah oder Perlis erreichbar. Es gibt auch eine direkte Fährverbindung von/nach Thailand.
Diese Übersichtsseite dient zur Information zu möglichen Reisezielen. Genaue Leistungsinhalte der Rundreise entnehmen Sie bitte dem Reiseverlauf und den Inklusivleistungen.

Länderinfo

Malaysia (MY)
Malaysia
Malaysia befindet sich in Südostasien und erstreckt sich auf Teile der Malaiischen Halbinsel im Westen und im Osten auf die Insel Borneo.

Die Hauptstadt ist Kuala Lumpur. Die pulsierende Metropole ist für viele Touristen das absolute Highlight einer Malaysia-Reise. Kein Wunder, denn hier reihen sich Sakralbauten und Wolkenkratzer fast schon harmonierend aneinander. Bekanntestes Bauwerk Kuala Lumpurs sind die Petronas Towers, die höchste Zwillingstürm der Welt. Zu den ebenfalls wichtigen Sehenswürdigkeiten der Stadt gehören der Menara Kuala Lumpur (Fernsehturm), der Merdeka Square ("Platz der Unabhängigkeit"), das Sultan Abdul Samad Building, die Nationalmoschee (Masjid Negara), die Masjid Jamek-Moschee, die St. Mary's Kathedrale und die Batu-Höhlen, welche eine Höhlenanlage mit einem Hindutempel darstellen.

Weitere kulturell bedeutende Attraktionen sind der buddhistische Kek Lok Si Tempel auf Penang, die Ubadiah Moschee in Kuala Kangsar, der chinesische Tempel in Kota Kinabalu und der rote Platz in Pentra Putra.

Noch aufregender als die Städte sind die Landschaften Malaysias. Unbedingt gesehen haben sollte man den Mount Kinabalu auf Borneo, welcher der höchste Berg Malaysias ist. Ebenfalls einen Besuch wert ist der nahezu unberührte Regenwald Borneos. Der malaiische Teil der Insel ist in die Regionen Sabah und Sarawak untergliedert. Lange Wanderungen, Entdeckungstouren und Tierbeobachtungen entführen den Besucher in eine wilde, zivilisationslose und dennoch unglaublich anmutende und wunderschöne Welt.

Bestens geeignet für die Erkundung Malaysias ist eine Rundreise, welche zumeist alle verschiedenen Aspekte dieses traumhaften Landes abdeckt. 

Beste Reisezeit:
Westliche Halbinsel: Dezember bis März
Östliche Halbinsel: März bis September
Borneo (Sarawak): April bis September
Borneo (Sabah): Mai bis September

Klima:
Es herrscht ein tropisches Klima mit zum Teil extrem hohen Temperaturen und auch einen sehr hohen Luftfeuchtigkeit. An der Westküste dauert die Regenzeit von August bis September, in den anderen Regionen regnet es von November bis Februar.

Aktuelle Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige und medizinische Hinweise sowie sonstige wichtige Informationen finden Sie unter folgendem Link:

https://www.auswaertiges-amt.de/de/malaysiasicherheit/223616

Wir weisen darauf hin, dass rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreisebestimmungen nur direkt bei der Botschaft oder einem der Generalkonsulate des jeweiligen Reiselandes einzuholen sind.

Wichtiger Hinweis:
Der Reisende selbst ist für die Erfüllung der am Tag der Abreise geltenden Einreisebestimmungen verantwortlich.

Währung:
1 Ringgit = 100 Sen
 
Flugdauer:
ca. 11 Stunden und 40 Minuten (nonstop)
 
Ortszeit:
MEZ +7h (keine Sommer-/Winterzeitumstellung) somit MESZ +6h

Gut zu wissen:
Malaysia ist ein Vielvölkerstaat. Allerdings leben die vielen verschiedenen Bevölkerungsgruppen hier ohne größere Probleme zusammen.

Im Allgemeinen sind alle Malaysier sehr gastfreundlich und höflich.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden. Der Kontakt zum jeweiligen Konsulat des Ziellandes sollte im Zweifelsfall aufgenommen werden.



Beliebte verwandte Reisen:

Malaysia - Höhepunkte auf Borneo
16 Tage Rundreise durch Malaysia
ab 3.699 € pro Person
Malaysia - Höhepunkte
Malaysia Rundreise
Kleine Gruppe
Inklusive Flug
Flexibler Stornieren
16 Tage Rundreise durch Malaysia
ab 2.999 € pro Person
Malaysia - Multikulti und Meer
14 Tage Rundreise durch Malaysia
ab 2.255 € pro Person
Island Hopping in Fernost
Singapur/Malaysia/Thailand Rundreise
Inklusive Flug
Inklusive Badeaufenthalt
Wanderreise
Keine Anzahlung
17 Tage Rundreise durch Malaysia
ab 2.799 € pro Person