Kleine Gruppe
Inklusive Flug
  • 10-tägige Standortrundreise durch die Toskana
  • Entdecken Sie die malerische Landschaft der Toskana
  • Weinprobe in Ihrem charmanten Hotel
ab 1.649 € pro Person
Fragen zur Reise oder eine persönliche Beratung gewünscht? Hotline: 0800 337 3337 (gebührenfrei)

Reiseverlauf

Auf Ihrer 10-tägigen Reise erleben Sie die landschaftlichen und kulturellen Höhepunkte der Toskana. Ihr familiengeführtes Hotel am Meer ist der ideale Ausgangspunkt, um die Toskana zu erkunden, sowie der perfekte Ort, um nach Ihren Besichtigungen zu entspannen und bei einem erfrischenden Bad im Meer Erholung zu finden. Die Atmosphäre sowie die ansprechend gestalteten Zimmer und das köstliche Essen machen Ihren Urlaub unvergesslich.
1. Tag: Pisa
Bei Ihrer Ankunft am Flughafen von Pisa werden Sie bereits erwartet und zu Ihrem Hotel gebracht. Lernen Sie bei einem gemeinsamen Abendessen Ihre Mitreisenden kennen und bekommen Sie bei der Programmvorstellung durch Ihre Reiseleitung einen Eindruck von den kommenden Tagen. (Fahrstrecke: ca. 40 km) (A)
2. Tag: Quercianella
Stärken Sie sich morgens bei einem reichhaltigen Frühstück und entspannen Sie anschließend auf der Sonnenterrasse am Hotelpool. Aufgrund der Nähe zum Meer bietet sich in den Sommermonaten auch die Gelegenheit dort ein erfrischendes Bad zu nehmen oder im nahegelegenen Meeresfreibad zu schwimmen. Am späten Vormittag erwartet Sie eine kurze Informationsrunde Ihrer Reiseleitung zur Umgebung Ihrer Unterkunft sowie zahlreiche Tipps für die freie Zeit vor Ort. Gemeinsam spazieren Sie durch Ihren Urlaubsort Quercianella bis hin zum Meer. Nutzen Sie das neu gewonnene Wissen und gestalten Sie den Mittag nach Ihren individuellen Vorstellungen. Am Nachmittag stimmt Sie eine Einführung über Pisa und Florenz auf die von der UNESCO ausgezeichneten Städte ein. Zusammen freuen Sie sich dann auf eine Kostprobe lokaler Weine sowie auf ein weiteres schmackhaftes Abendessen in Ihrem Hotel. (F/A)
3. Tag: Quercianella - Pisa - Quercianella
Die Stadt mit dem weltberühmten Schiefen Turm zieht jährlich neben den vielen 100.000 Touristen auch zahlreiche junge Menschen an. Rund die Hälfte der 90.000 Einwohner Pisas sind Studierende, welche maßgeblich zu dem jungen, weltoffenen und lebendigen Flair der Stadt beitragen. Mit dem Zug fahren Sie am frühen Morgen von Quercianella aus nach Pisa. Bei diesem Besuch darf natürlich der Campo dei Miracoli (UNESCO Weltkulturerbe), der berühmte "Platz der Wunder", nicht fehlen. Hier empfängt Sie Ihre zusätzliche örtliche Stadtführerin, welche Sie über den Platz führt und Ihnen auf lebendige und anschauliche Art und Weise alles Wissenswerte über den Campo dei Miracoli näherbringt. Der im Nordwesten der Stadt angesiedelte „Platz der Wunder“ besteht aus dem Dom, dem Baptisterium, dem Friedhof Camposanto Monumentale, dem Campanile, bekannt als der Schiefe Turm von Pisa sowie dem Sinopien- und Dom-Museum. Aufgrund der ähnlichen Bauweise, dem strahlend weißen Carrara-Marmor und dem nahezu identischen Schmuckwerk, bilden die vier erstgenannten Monumente, trotz der über 200-jährigen Bauphase, eine Einheit. Mit einer Höhe von knapp 55 Metern und einem momentanen Neigungswinkel von ca. 5 Grad, ist und bleibt der Schiefe Turm von Pisa das Wahrzeichen der Stadt. Auf der Südseite des Campo dei Miracoli, in dem ehemaligen Krankenhaus des Klosters Santa Chiara, befindet sich das Sinopien-Museum. Hier können Sie nun die Sinopien, also die Vorzeichnungen der mittelalterlichen Fresken, welche mit der Rötelkreide gezeichnet wurden, bestaunen. Glücklicherweise konnten diese nach einem Bombenangriff während des 2. Weltkrieges abgetragen und somit gerettet werden. Zurück in Ihrer Unterkunft erwartet Sie ein köstliches Abendessen, bei dem Sie den spannenden Tag ausklingen lassen. (Fahrstrecke: ca. 80 km) (F/A)
4. Tag: Quercianella - Florenz - Quercianella
Freuen Sie sich heute auf Kunst, Kultur und dolce vita in der bunten und lebendigen Hauptstadt der Toskana: Florenz, die Stadt der Renaissance. Um dem chaotischen Verkehr zu entgehen, reisen Sie auch heute früh morgens bequem mit dem Zug an. Ihre zusätzliche, örtliche, florentiner Stadtführung führt Sie während Ihres knapp zweistündigen Rundgangs quer durchs Zentrum. Sie sehen die beeindruckende Kathedrale Santa Maria del Fiore, deren riesige Kuppel das Meisterwerk Filippo Brunelleschis darstellt. Die Taufkirche, gegenüber vom Dom, mit der weltberühmten Paradies-Pforte darf nicht vernachlässigt werden. Die Kirche Santa Maria Novella ist ein weiterer Höhepunkt Ihres Tages. Phantastische Fresken aus der Renaissance werden Sie im Inneren des Gotteshauses begeistern. Danach geht es durch enge und typische Gassen zum weltlichen Zentrum, der Piazza della Signoria, vorbei an Michelangelos schönem David, bis zur berühmten Brücke, "il ponte vecchio". Interessant ist auch ein Abstecher auf die andere Seite des Arnos, das von den Einheimischen „Oltr’Arno“ genannt wird. Am Nachmittag haben Sie noch etwas Zeit Florenz auf eigene Faust kennenzulernen. Ein Abstecher zum Ledermarkt oder in die Markthalle, die einen „kulinarischen Tempel“ darstellt, lohnt sich immer! Nicht umsonst wird die Stadt aufgrund seiner grandiosen Ansammlung von Kunst- und Kulturschätzen häufig als Freiluftmuseum betitelt. In Florenz können Sie den Spuren der Medici, einer der einflussreichsten und mächtigsten Familien des 15. und 16. Jahrhunderts folgen und befinden sich zeitgleich in der Heimat vieler namhafter Künstler wie Botticelli und Michelangelo oder Philosophen wie Dante und Machiavelli. (Fahrstrecke: ca. 205 km) (F/A)
5. Tag: Quercianella
Gestalten Sie den heutigen Tag ganz nach Ihren persönlichen Wünschen! Sie könnten beispielsweise den bei Italienern bekannten und beliebten Nachbarort Castiglioncello besuchen. Hier traf in den 50er und 60er Jahren die mondäne Filmwelt aufeinander. Während dieser glamourösen Zeit besaßen hier unter anderem Sophia Loren und Marcello Mastroianni ihre Villen. Durch die Lage direkt am Meer können Sie zunächst an der Promenade entlang spazieren, durch die Straßen und die netten Geschäfte bummeln und sich anschließend in einem der alteingesessenen Cafés niederlassen, um einen Cappuccino zu trinken. Alternativ können Sie auch in die lebendige Stadt Livorno fahren. Hier bietet es sich an einen Markt zu besuchen und eine Bootsfahrt auf den alten Festungskanälen zu unternehmen. Sollten Sie bezüglich der Gestaltung Ihres heutigen Tages Anregungen oder Vorschläge benötigen, so steht Ihnen Ihre Reiseleitung gerne zur Verfügung. (F/A)
6. Tag: Quercianella - Bolgheri - Castagneto Carducci - Casale Marittimo - Quercianella
Ein Ausflug aufs Land: Heute fahren Sie u.a. über die berühmte 5 km lange, bekannte Zypressenallee ins Hinterland bis zu dem kleinen, pittoresken Ort Bolgheri. Die Zypressenallee ist ein Natur- wie Kulturdenkmal gleichermaßen und steht zweimal unter nationalem Schutz. Das malerische Umland von Bolgheri ist nicht nur für die zwei weltberühmten Weinsorten Sassicaia und Ornellaia bekannt, sondern auch sehr sehenswert. Tauchen Sie ein in die typische, liebliche, toskanische Landschaft und genießen Sie herrliche Ausblicke auf das Meer mit seinen langen Sandstränden. Elba scheint zum Greifen nahe zu sein! Zu Fuß erkunden Sie gemächlich das kleine, romantische Bolgheri. Bevor Sie zum Mittagsessen bei dem Olivenbauern Giancarlo einkehren, besuchen Sie Castagneto Carducci, ein typisches toskanisches Dorf, welches an den Dichter Giosu Carducci erinnert. Auf dem Rückweg zum Hotel halten Sie noch einmal an, um das verwunschene und ursprüngliche Dorf Casale Marittimo zu bestaunen. (Fahrstrecke: ca. 105 km) (F/M/A)
7. Tag: Quercianella - Lucca - Quercianella
Mit dem Zug fahren Sie heute früh morgens über Pisa in das kleine, feine Städtchen Lucca, welches zum Flanieren und Promenieren einlädt. Lucca nennt man zu Recht auch das Juwel der Toskana. Im 13. und 14. Jahrhundert zählte Lucca, insbesondere aufgrund der Herstellung und dem Handel mit Seidenstoffen, zu den einflussreichsten europäischen Städten. Die 4,2 km lange und 12 m hohe Stadtmauer aus dem 16. und 17. Jahrhundert, ist das wichtigste Monument der Stadt und deren Symbol gleichermaßen. Das historische Zentrum von Lucca ist bis heute unversehrt geblieben und dadurch ein Kunstwerk an sich. Lucca wird auch der "kleine Vatikan" genannt, weil es in dem kleinen Zentrum ursprünglich auf so engem Raum 99 Kirchen gab. Genießen Sie das historische Zentrum der Stadt mit seiner gut erhaltenen Architektur, den zahlreichen antiken Kirchen und Türmen sowie die beeindruckenden Stadtpaläste aus der Renaissance. Besonders Plätze wie die Piazza dell`Anfiteatro, welche auf den Ruinen des antiken römischen Amphitheaters erbaut worden ist, laden zum Flanieren in einer der lebendigsten Städte der Toskana ein. Freuen Sie sich auf dieses beschauliche Städtchen mit einer bezaubernden Atmosphäre. (Fahrstrecke: ca. 120 km) (F/A)
8. Tag: Quercianella - San Gimignano - Volterra - Quercianella
Zuerst fahren Sie in die mittelalterliche Stadt der 1.000 Türme, San Gimignano (UNESCO Weltkulturerbe). Schon von Weitem sieht man die Geschlechtertürme weit in den Himmel ragen. Von den ursprünglich 72 Turmhäusern der Stadt sind heutzutage nur noch 14 erhalten geblieben. Im Mittelalter galten diese als Statussymbole der reichen Adelsfamilien. Seit jeher leben und arbeiten hier knapp 7.000 Menschen innerhalb der Stadtmauer, eingebettet in die liebliche toskanische Hügellandschaft, wie man sie von Kalenderbildern kennt. Im Anschluss fahren Sie nach Volterra. Die Stadt liegt auf einem 550 m hohen Bergrücken über dem Tal der Cecina, inmitten einer besonderen, teilweise bizarren Landschaft. Durchqueren Sie die Stadt und reisen Sie durch die verschiedenen Epochen der Architektur und künstlerischen Zeugnisse Volterras. Das Etrusker-Museum gibt Ihnen einen Einblick in das Leben dieser antiken Hochkultur. (Fahrstrecke: ca. 170 km) (F/A)
9. Tag: Quercianella
Nutzen Sie Ihren vorletzten Tag für einen Ausflug oder eine Wanderung in die nähere Umgebung. Erkundigen Sie sich dazu bei Ihrer Reiseleitung nach Empfehlungen und Vorschlägen. Der Bahnhof ist nur wenige Gehminuten vom Hotel entfernt, sollten Sie Lust haben erneut nach Pisa oder Florenz zu fahren, sprechen Sie Ihre Reiseleitung gerne an, sie wird Ihnen bei der Organisation behilflich sein. Auch der Strand von Marina di Cecina lohnt sich für einen entspannten Strandspaziergang. Am Abend kommen Sie noch einmal zusammen und genießen mit Ihren Mitreisenden ein schmackhaftes Abendessen. (F/A)
10. Tag: Quercianella - Pisa
Nehmen Sie heute Abschied von der wunderschönen Toskana und ihren einzigartigen Städten. Sie werden zum Flughafen nach Pisa gebracht, um Ihre Rückreise anzutreten. (Fahrstrecke ca. 40km) (F)

F = Frühstück, M=Mittagessen, A = Abendessen
Änderungen des Reiseverlaufs vorbehalten!
Hier finden Sie Informationen zu ausgewählten Sehenswürdigkeiten der Rundreise.

Sehenswürdigkeiten

Bilder:
Auf einer Rundreise durch Italien ist die Region der Toskana ein absolutes Highlight. Eines der absoluten Must-sees ist das Baptisterium von Pisa, die Taufkirche des Domes in Pisa. Im 12. Jahrhundert wurde das freistehende Gebäude als Ergänzung zum Dom im romanischen Stil begonnen. Die zweite Etage wurde im Stil der Gotik fortgeführt. Als Vorbild diente die Anastasius Rotunde des Heiligen Grabes in Jerusalem. Mit einem Umfang von 107 Metern und einer Höhe von 54 Metern ist dies die größte Taufkirche in der christlichen Geschichte. An der Spitze der Kirche thront eine 3 Meter hohe Statue von Johannes dem Täufer. In der Mitte der Kirche befindet sich ein achteckiges Taufbecken aus dem 13. Jahrhundert. Durch die zylindrische Bauweise ergibt sich ein besonderes Echoverhalten, welches zu einem besonderen Klangerlebnis führt. Im Baptisterium von Pisa findet sich auch eine besondere Zahlensymbolik, besonders die Vier, die Acht und die Zwölf sind vertreten. Auf einer Rundreise durch die Toskana sollte genug Zeit eingeplant werden, dieses gigantische Bauwerk zu bewundern.
Bilder:
Pisa in der märchenhaften Toskana ist eine der bekanntesten Städte Italiens und eine sehenswerte Station auf jeder Italien Rundreise.
Pisa steckt voller Kunst und Kultur und Geschichte. Die Stadt ist zudem Heimat der besten Elitehochschulen Italiens und einer eignen Universität.
Das Highlight der Stadt ist allerdings eine Sehenswürdigkeit, die sich ihren Titel wahrlich verdient: der Piazza dei Miracoli - der Platz der Wunder, der 1987 von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt wurde.
Den Namen erhielt der herrliche Domplatz vom Dichter Gabriele D'Annunzio. Der Dichter spielte damit auf die unendliche Schönheit der Gebäude aus Marmor an, die sich stolz inmitten eines grünen Rasenteppichs erheben.
Die Piazza dei Miracoli können Sie während einer Rundreise durch die Toskana am nördlichen Rand der Altstadt bewundern. Der imposante, wundervolle Dom wurde zuerst zwischen 1046 und 1180 erbaut. Danach folgte das imposante Baptisterium, welches filigran in Marmor mit einigen orientalischen Einschlägen gearbeitet wurde und schließlich das Wahrzeichen der Stadt  - der Schiefe Turm von Pisa.
Bilder:
Der Dom Santa Maria Assunta gehört zu den bekanntesten Bauwerken in der Toskana. Er gehört zu den Meisterwerken der romanischen Baukunst. Das Wahrzeichen der Stadt Pisa ist auf der ganzen Welt auch unter der Bezeichnung "Der Schiefe Turm von Pisa" bekannt und jedes Jahr eine Besucherattraktion. Auf einer Rundreise durch Italien sollte ein Abstecher zu dieser Sehenswürdigkeit unbedingt mit eingeplant werden. Das Ensemble aus Kathedrale, Baptisterium und Turm gehört seit dem Jahr 1987 zum Weltkulturerbe der UNESCO. Die auf dem Piazza dei Miracoli stehenden Gebäude geben durch den hellen Carrara Marmor ein beeindruckendes Bild ab. Im großzügigen Inneren des Doms befindet sich eine vergoldete Kassettendecke, die im 17. Jahrhundert von den Florentinern Domenico und Bartolomeo Atticciati geschaffen wurde. Die 27 Gemälde, die sich auf der Empore hinter dem Hochaltar befinden, wurden zwischen dem 16. und 17. Jahrhundert von bekannten toskanischen Künstlern geschaffen, darunter Sodoma und Domenico Beccafumi sowie Andrea del Sarto.
Bilder:
Eines der wohl berühmtesten Bauwerke in Italien ist der "Schiefe Turm von Pisa". Im Jahr 1372 wurde das historische Gebäude fertiggestellt und bereits beim Bau der dritten Etage fing das Bauwerk an sich zu neigen. Auf Ihrer Rundreise durch die Toskana sollte ein Besuch des nostalgischen Wahrzeichen nicht fehlen. Im Innenraum des Turms können Sie über eine enge Treppe in die oberen Etagen gelangen. Genießen Sie fantastische Ausblicke über die Stadt und planen Sie auch einen Ausflug in die beliebten Museen.
Genießen Sie erlebnisreiche Momente in der Toskana und besuchen Sie auch den botanischen Garten von Pisa. Hier können Sie 140 verschiedene Heilpflanzen bewundern und die zwei ältesten Bäume aus dem Jahr 1787. Schlendern Sie über den Piazza dei Cavalieri und besichtigen Sie die imposanten Bauwerke sowie die bekannte Kirche Santo Stefano dei Cavalieri, mit ihrem unvergleichlichen Innenraum. Erleben Sie Italiens schönste Seite.
Bilder:
In der schönen Stadt Florenz auf dem Piazza del Duomo befindet sich der Dom von Florenz. Das imposante Bauwerk wurde im Jahr 1436 geweiht und besticht mit seiner gewaltigen Kuppel und den 12 Kirchenglocken. Auf Ihrer Rundreise durch Italien darf ein Blick auf das herrliche Bauwerk nicht fehlen. Die lebhafte Stadt bietet Reisende zahlreiche Sehenswürdigkeiten. Nicht nur das historische Zentrum mit seinen architektonischen Schmuckstücken ist sehenswert, auch die Paläste und Denkmäler sollten Sie nicht auslassen.
Florenz blickt auf eine lange Geschichte zurück und zahlreiche Museen laden Sie auf eine Entdeckungstour ein. Schlendern Sie über die Brücke Ponte Vecchio oder besuchen Sie den Boboli-Garten, mit seinen nostalgischen Brunnen und Statuen. Auch ein Ausflug zur ältesten Apotheke Europas lohnt sich. Die Farmacia di Santa Maria Novella wurde im Jahr 1221 von Dominikaner-Mönchen gegründet. Auf Ihrer Rundreise durch die Toskana werden Sie auf zahlreiche historische Attraktionen treffen.
Bilder:
Der Platz der Stadtherrschaft oder auch Piazza della Signoria ist einer der schönsten Plätze in Italien und liegt im Zentrum von Florenz. Er entstand zusammen mit den ihn umgebenden Palästen zwischen den Jahren 1250 und 1400. Auf einer Rundreise durch die schönen Landschaften der Toskana darf ein Besuch in der lebendigen und immer gut besuchten Fußgängerzone nicht fehlen. Der die Piazza della Signoria beherrschende prachtvolle Bau des Palazzo Vecchios war über mehrere Hundert Jahre das politische Zentrum der Stadt Florenz, später dann von ganz Italien. Auf dem Platz sieht man die bronzene Reiterstatue von Cosimo I de' Medici, welcher die Alleinherrschaft im Jahr 1434 an sich riss. Ebenfalls bestaunen lässt sich der Neptun Brunnen, der in den Jahren zwischen 1563 und 1565 auf dem Piazza della Signoria errichtet wurde. Er wurde von Bartolomeo Ammannati entworfen und gehört zu einem der ersten öffentlichen Brunnen der Stadt Florenz.
Bilder:
Wer eine Rundreise durch die Toskana macht, sollte dabei auf keinen Fall eine der schönsten Städte in Italien verpassen -  Florenz.
Die atemberaubend schöne Stadt hat seinen Besuchern zahlreiche Sehenswürdigkeiten zu bieten. Der Ponte Vecchio ist unter den Sehenswürdigkeiten Florenz in der herrlichen Toskana allerdings die bekannteste und imposanteste.
Der Ponte Vecchio ist absolut einmalig. Auf der ganzen Welt gibt es keine Brücke wie diese, nicht einmal in Venedig, der Stadt der Brücken und Kanäle.
Der Ponte Vecchio ist ohne Zweifel eine der romantischsten Brücken der Stadt. Drei steinerne Bögen und Säulen überspannen den Arno und bilden das Fundament für die herrliche Steinkonstruktion, die im Jahre 1345 erbaut wurde.
Das Besondere an dieser Brücke ist, dass der obere Bereich mit Häusern bebaut wurde. Früher wurden diese hauptsächlich als Wohnungen, aber auch als Werkstätten und Metzgereien genutzt.
Heute dagegen lädt die wundervolle Brücke Sie auf Ihrer Rundreise durch Italien, die Toskana und Florenz zu einem Einkaufsbummel in Kunstgalerien und Juweliere ein.
Bilder:
Die Stadt Lucca liegt in der Toskana in Italien und ist für ihre historischen Sehenswürdigkeiten bekannt. Das von den Römern erbaute Amphitheater beeindruckt durch seine ungewöhnliche Ellipsenform und hatte bis zu 10.000 Sitzplätze. Der Platz, auf dem ehemals die Arena stand, ist heutzutage einer der schönsten Plätze in der Toskana. Auf einer Rundreise durch Italien sollte man auf diesem außergewöhnlichen Platz eine Pause einlegen. Zahlreiche Cafés und Restaurants sorgen für das leibliche Wohl ihrer Gäste. 4 große Tore aus der Römerzeit sind bis heute erhalten, durch diese wurden früher die Schaulustigen in die Arena gelassen. Später diente die Arena der Stadt übrigens als Salzlager. Am 27. April jeden Jahres wird im Amphitheater Lucca ein großes Blumenfest veranstaltet. Das Amphitheater findet man in der nördlichen Altstadt und noch innerhalb der imposanten Stadtmauern. Autos dürfen den Platz übrigens nicht befahren, aber bei einem Spaziergang kann sich der Besucher von der Schönheit überzeugen.
Hier finden Sie Informationen zu Städten der Rundreise.

Städte

Zu den bekanntesten Städten Italiens zählt ganz zweifelsohne auch das pittoreske Pisa. Obwohl die Stadt jedes Jahr von Tausenden Touristen besucht wird, konnte sich Pisa dennoch seine Echtheit und Ursprünglichkeit bewahren und beheimatet bis heute die für die Toskana typischen verwinkelten Gassen, die Bars und die im PisanerGelb gestrichenen Häuser. In Pisa befindet sich zudem der älteste botanische Garten der Welt, dieser wurde im Jahre 1543 gegründet.
Das weltberühmte Wahrzeichen der Stadt ist der schiefe Turm von Pisa, dessen Bau bereits im 12. Jahrhundert begonnen wurde, allerdings häufig unterbrochen wurde, weshalb der Turm erst im 14. Jahrhundert fertiggestellt wurde. Heute beträgt die Schieflage des Turms fast vier Grad. Zusammen mit der benachbarten Kathedrale, dem Friedhof und dem Baptisterium wurde der schiefe Turm von Pisa 1987 zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt.
Eine der bekanntesten, beliebtesten und meist besuchten Regionen Italiens ist ganz ohne Zweifel die Toskana, sie ist nicht nur für ein herrliches Klima und traumhafte Strände bekannt sondern auch für ihre kunstgeschichtlich und historisch bedeutenden Städte wie Pisa, Siena, San Gimignano und natürliche allen voran Florenz. Die prächtige Stadt am Arno wird nicht umsonst als „italienisches Athen“ bezeichnet.
Die mittelitalienische Großstadt mit ihren mehr als 371.000 Einwohnern überzeugt vor allem auf Grund ihrer zahlreichen überragenden Sehenswürdigkeiten wie dem Dom, der Ponte Vecchio (älteste Brücke über den Arno), den Uffzien und den Renaissancepalästen. Aber auch die Museen und Gärten der Stadt sind einen Besuch wert.
Bilder:
Bei einer Rundreise durch Zentralitalien sollte man unbedingt einen Halt in Lucca machen. Die Stadt liegt im Tal des Flusses Serchio. Pisa und die Küste sind 20km entfernt. Im 13. und 14. Jahrhundert war Lucca durch ihre Textilindustrie eine der einflussreichsten Städte Europas.
Berühmt der Ort für die wohl schönste Stadtmauer der Toskana. Vor über 500 Jahren wurde sie erbaut . Heute ist sie mit 2000 Ulmen, Pappeln und Platanen eine Promenade mit Gartenbänken und einem Café mit einer Aussicht über die gesamte Stadt bis hin zu den Apenninen.
Das historische Zentrum von Lucca weist mit seinem rechteckigen Netz immer noch den römischen Straßenverlauf auf. Auch die Piazza San Michele hat die Form eines alten Forums.
Die Piazza dell'Anfiteatro ist von Gebäuden mit farbenfrohen Fassaden in unterschiedlichen Höhen umgeben. Der Platz entstand aus den Überresten eines römischen Amphitheaters aus dem 2. Jahrhundert. An der Außenseite sind sogar noch Originalteile zu erkennen.
Bilder:
Besuchen Sie auf Ihrer Italien Rundreise San Gimignano. Die idyllische Stadt in der Toskana, auch liebevoll "Mittelalterliches Manhattan" genannt, besitzt einen historischen Kern, der zum UNESCO Weltkulturerbe gehört. Bereits von Weitem lassen sich die noch 15 erhaltenen Geschlechtertürme erkennen. Einst waren es sogar 72 dieser Bauten, die die Macht und den Einfluss der ansässigen Adelsfamilien symbolisierten. Praktisch dienten sie zum Wohnen sowie für Verteidigungszwecke. Bei einem Spaziergang durch die autofreie Altstadt fühlen Sie sich in das Mittelalter zurückversetzt. Das Porto San Giovanni bietet als Stadttor aus dem 13. Jahrhundert Einlass und weist den Weg entlang der Kirchenruine San Francesco und drei Türmen zum Platz der unterirdischen Zisternen. Direkt im Anschluss folgt der große Domplatz mit der Stiftskirche. Nach dem Aufstieg auf den Glockenturm genießen Sie in einer Höhe von 57 Metern einen herrlichen Blick auf die Stadt und ihre Umgebung. Mehr Geschichtliches gibt es in den verschiedenen Museen zu entdecken.
Bilder:
Volterra hat lediglich 10.760 Einwohner und sollte dennoch bei einer Rundreise durch Zentralitalien nicht ausgelassen werden. Die Stadt gilt durch ihre spektakuläre Landschaft als eine der schönsten Städte in der Toskana. Pisa und das Mittelmeer sind etwa 50km entfernt.

Volterras Geschichte kann bis in die Jungsteinzeit zurückverfolgt werden. Die Kunst und die Architektur der Stadt sind Zeugen der verschiedenen Epochen. Leider sind jedoch viele Denkmäler der Erosion zum Opfer gefallen.

Das Herz von Volterra bildet die Piazza dei Priori. Dort steht der Palazzo dei Priori, der älteste erhaltene Kommunalpalast der Toskana. Von der etruskischen Stadtmauer ist die aus dem 4. Jahrhundert v.Chr. stammende Porta all'Arco gut erhalten. Das Teatro Romano, welches zur Zeit von Kaiser Augustus erbaut wurde, befindet sich außerhalb der Stadt.

Volterra ist zudem für den Abbau und die Bearbeitung von Alabaster bekannt. Zahlreiche Kunsthandwerkstätten exportieren in alle Welt und einige von ihnen sind für Besucher geöffnet.
Diese Übersichtsseite dient zur Information zu möglichen Reisezielen. Genaue Leistungsinhalte der Rundreise entnehmen Sie bitte dem Reiseverlauf und den Inklusivleistungen.

Länderinfo

Italien (IT)
Italien
Italien, das Land zwischen Alpen und Mittelmeer, steht besonders bei Selbstfahrern oder Mietwagenfahrern hoch im Kurs. Dank der verhältnismäßig kurzen Entfernung zu Deutschland, der vielfältigen Landschaften, den traumhaften Stränden und der Jahrtausende alten Kultur ist es eines der Top-Reiseziele für Bade- oder Rundreisen.

Schon allein in der italienischen Hauptstadt Rom gibt es eine Menge zu entdecken. Bekannteste Sehenswürdigkeit ist nach wie vor das Kolloseum. Aber es gibt noch wesentlich mehr in Rom zu bestaunen.
So zum Beispiel den Petersdom, den Trevi-Brunnen, die Piazza Venezia mit dem Monumento Vittorio Emanuele II, die Engelsburg, die Villa Torlonia oder auch die Galleria Borghese im Park Villa Borghese.
Doch Rom ist nicht die einzige Stadt der man einen Besuch abstatten sollte.

Auch das berühmte Venedig mit seinen eindrucksvollen Wasserstraßen und malerischen Gebäuden muss man gesehen haben, ebenso wie die Stadt Pisa mit dem berühmt berüchtigten Schiefen Turm von Pisa.

Die pulsierende Metropole Mailand im Norden des Landes ist nicht nur die Heimat der Mode und des Designs in Italien, sondern beherbergt auch imposante Prachtbauten wie den Mailänder Dom, das Castello Sforzesco, die Kirche Santa Maria delle Grazie, in welcher sich das weltberühmte Secco „Das Abendmal“ vom Großmeister Leonardo da Vinci befindet und die Galleria Vittorio Emanuele II.

Bei so viel überragender Kultur möchte man natürlich auch einmal abschalten und einfach das angenehme italienische Klima genießen. Und wo könnte man das besser als an einem der vielen traumhaften Mittelmeerstrände.

Ein herrliches Kontrastprogramm zu den Traumstränden des Südens bildet das Bergland im Norden Italiens. Im Sommer lässt es sich hier herrlich Wandern und im Winter entpuppt sich die Gegend als Eldorado für Wintersportfans.

Aber auch die zahlreichen italienischen Seen, wie der Lago Maggiore, der Gardasee oder der Comer See in Oberitalien, nicht zu vergessen der Lago Trasimeno und der Lago di Bolsena in Mittelitalien laden zum Entspannen und Verweilen ein.

Beste Reisezeit:

Mai bis Oktober

Klima:
Im Großteil Italiens herrscht Mittelmeerklima, nur in den Alpen und den Apenninen ist es deutlich kühler. Die Sommer sind besonders in Süditalien heiß und zumeist trocken, im Frühling und Herbst sind die Temperaturen mild. In Oberitalien sind die Winter kalt und schneereich.

Aktuelle Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige und medizinische Hinweise sowie sonstige wichtige Informationen finden Sie unter folgendem Link:

https://www.auswaertiges-amt.de/de/italiensicherheit/211322

Wir weisen darauf hin, dass rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreisebestimmungen nur direkt bei der Botschaft oder einem der Generalkonsulate des jeweiligen Reiselandes einzuholen sind.

Wichtiger Hinweis: Der Reisende selbst ist für die Erfüllung der am Tag der Abreise geltenden Einreisebestimmungen verantwortlich.

Währung:
1 Euro = 100 Cents
 
Flugdauer:
ca. 1 Stunde und 45 Minuten
 
Ortszeit:
MEZ

Gut zu wissen:
In der Gesellschaft Italiens spielt die römisch-katholische Kirche eine sehr wichtige Rolle. Die meisten Italiener sind streng gläubig, was vom Besucher respektiert werden sollte.
In Italien besteht ein starkes Nord-Süd-Gefälle, das bedeutet dass der wohlhabende Norden und der weniger entwickelte Süden im starken Kontrast zueinander stehen.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden.

Beliebte verwandte Reisen:

Dolce Vita auf Sizilien
Italien Rundreise
Inklusive Flug
Preiswert & Gut
8 Tage Rundreise durch Italien
ab 849 € pro Person
Die Schätze Süditaliens entdecken
15 Tage Rundreise durch Italien
ab 1.419 € pro Person
Kultur-Highlights an der Stiefelspitze
8 Tage Rundreise durch Italien
ab 849 € pro Person
Kultur-Highlights an der Stiefelspitze
15 Tage Rundreise durch Italien
ab 1.249 € pro Person