Kleine Gruppe
Ohne Flug
Flug individuell zubuchbar
Flexibler Stornieren
  • 7-tägige Städtereise Rom
  • Besuch des Kolosseums- das Wahrzeichen Roms
  • Erkunden Sie Rom mit all seinen Facetten
ab 1.265 € pro Person
Fragen zur Reise oder eine persönliche Beratung gewünscht? Hotline: 0800 337 3337 (gebührenfrei)

Reiseverlauf

Mittelalterliche Klostergärten und Privatvillen zieren den eleganten Aventin, eine Oase der Stille und dennoch nur wenige hundert Meter vom Circus Maximus und von Trattorien entfernt. Von hier aus erkunden wir meine Heimatstadt Rom mit all ihren Facetten, wie Kunst, Kultur und dem so Italien-typischen 'la dolce vita'.
1. Tag Anreise nach Rom - Benvenuti Roma
Per Bahnanreise oder mit Flug über die Alpen begrüßt Sie Rom die 'Ewige Stadt'. Am späten Nachmittag begrüßt uns die Reiseleitung in der Bar und stimmt uns auf die Reise ein. Von der Dachterrasse aus bietet sich dafür ein fantastischer Blick über die Dächer der Stadt. Zum Abendessen gehen wir römische Spezialitäten probieren. (A)
2. Tag In der Schaltzentrale des alten Rom
Morgens besuchen wir den Circus Maximus, den antiken Nürburgring, wo bis zu 12 Gespanne gleichzeitig in der staubigen Rennbahn ihre Runden drehten. Auf dem Palatin, seit Kaiser Augustus Wohnsitz der Imperatoren, sehen wir die 'Hütte' des Stadtgründers Romulus und die monumentalen Reste des Kaiserpalastes. Über die Terrassen der Orti Farnesiani geht's runter ins politische Zentrum des alten Rom, das Forum. Die Mittagspause verbringen wir im hippen Viertel Monti, wo einst Caesar aus Propagandagründen wohnte (Suburra). Die Kunst des gelato erfahren wir in der kleinen Gelateria Fatamorgana, in der Maria Agnese feinste Cremes aus natürlichen Zutaten kredenzt. Wir empfehlen Pistazie! So gestärkt nehmen wir es nochmal mit der Antike auf: dem Kolosseum, Wahrzeichen von Rom und Vorläufer aller Stadien. Die Arena des Amphitheaters wird gerade rekonstruiert. Zum Abschluss fahren wir zur Basilika S. Maria Maggiore mit ihren herrlichen frühchristlichen Mosaiken. (F)
3. Tag Altstadt und Radtour
Trank schon Goethe Espresso? Das älteste Café Roms kämpft heute gegen Mietwucher, während die Caritas auf mehr Münzen im Trevibrunnen hofft. Auf einem luftigen Bummel über sonnige Barockplätze, vorbei an Tempeln und verborgenen Palasthöfen, werden auch Einblicke in das moderne Leben in der Unesco-Altstadt gegeben. Der Bus bringt uns morgens zum Kapitol. Michelangelo schuf hier eine prächtige Freitreppe mit antiken Statuen auf der ehemaligen Akropolis, heute Sitz des Bürgermeisters und beliebtes Fotomotiv für Brautpaare. Das Symbol des dolce vita, der Trevibrunnen, versteckt sich hinter engen Gassen. Rund um die Spanischen Treppe geht es kosmopolitisch und höchst modisch zu, während das Caffé Greco von Goethe und der deutschen Künstlerkolonie erzählt. Amüsantes erfahren Sie aus dem Bauch der Republik, dem Parlament und im Pantheon, wie die antiken Römer ihre Kuppeln aus Beton gegossen haben. Weiter geht es zur Piazza Navona, die mit ihren Bernini-Brunnen als schönster Platz der Altstadt gilt. Auf dem Campo de' Fiori kann man den Marktschreiern beim Gemüseschnippeln zuschauen. Bei Roscioli gibt es auch die beste Pizza vom Blech auf die Hand: dünn und knusprig! Zeit für eine Mittagspause. Nachmittags gehen wir in den Rollmodus. Wir laden Sie zu einer gemütlichen Radtour zur Via Veneto und in den Park der Villa Borghese ein. Vom Sattel aus präsentiert sich die Stadt völlig neu! (F)
4. Tag Zur antiken Hafenstadt Ostia
Die S-Bahn bringt uns morgens zu den Ausgrabungen unter schattigen Pinien in der Nähe des Meeres. Mehr noch als Rom vermitteln Theater, mehrstöckige Wohnhäuser und Tavernen der ehemaligen Hafenstadt eine Vorstellung vom Alltag vor 2000 Jahren. Nachmittags fahren wir wieder zurück und statten Goethes Sohn August, der auf seiner Romreise unerwartet verstarb, einen Besuch auf dem romantischen Friedhof bei der Cestius-Pyramide ab. Wer noch nicht genug hat, besucht unweit die Basilika San Paolo fuori le mura oder die Antikenkollektion in dem alten Elektrizitätswerk Montemartini. (F)
5. Tag Zu Besuch bei Papst Franziskus
Sie sehen außer dem wichtigsten Sakralbau der Christenheit, wo Franziskus den Segen spendet, wo der Rauch des Konklaves aufsteigt und wo der Argentinier Barbiere und Duschen für Obdachlose einrichten ließ. Nach dem Frühstück fahren wir mit dem Bus zur Engelsburg. Das Wahrzeichen Roms war noch bis 1870 Gefängnis und Fluchtburg der Päpste. Der Vormittag gehört dann ganz dem kleinsten Staat der Welt, dem Vatikan: Vorbei an dem Sitz von Radiovatikan und dem Pressebüro des Heiligen Stuhls pilgern wir zum barocken Petersplatz, der Menschen aus aller Welt anzieht. Nach der ausführlichen Besichtigung des Petersdoms und der Grotten bleibt eventuell Zeit, die Kuppel auf eigene Faust zu besteigen. Von der 120 Meter hohen Kuppellaterne bietet sich ein sensationeller 360-Grad-Rundblick über die Stadt. Mittagspause macht man am besten im 'Borgo', wo auch Kardinäle und Priester speisen. Nachmittags gibt es Gelegenheit die Vatikanischen Museen in Eigenregie zu besichtigen. (F)
6. Tag Verschwindende Handwerkstraditionen
Die Metro bringt uns morgens zur Piazza del Popolo, wo Goethe 1786 aus der Kutsche stieg. In der nahen Künstler- und Antiquitätenstraße Via Margutta besuchen wir eine typische Werkstatt, in der Giuseppe Rosa in dritter und sicherlich letzter (!) Generation Rahmen vergoldet und Möbel restauriert. In dem efeuberankten Innenhof wurde übrigens 1953 der Film 'Ein Herz und eine Krone' mit Audrey Hepburn gedreht. Weiter geht's mit dem Bus ins Ghetto, immer noch Brennpunkt jüdischen Lebens in Rom. Über die mittelalterlich bebaute Tiberinsel gelangen wir ins urige Trastevere, in dem kein Haus dem anderen gleicht und es schöne frühchristliche Kirchen gibt. Im beliebten Ausgehviertel am ehemaligen Flusshafen entstehen gerade neue Kulturecken und Lokale. Nutzen Sie den Rest des Nachmittags für weitere Erkundungen im Viertel oder vielleicht sind Sie Bernini-Fan und möchten die Sammlung der Galleria Borghese besichtigen (Reservierung erforderlich). Am frühen Abend gönnen wir uns noch einen gemeinsamen Abschiedsumtrunk. (F)
7. Tag Rückreise
Je nach Abfahrt- oder Abflugzeit bleibt noch Zeit für einen Spaziergang, um 'arrivederci Roma' zu sagen. Wenn Sie sich für eine Verlängerung in der Stadt entscheiden, verschieben Sie dies einfach für einige Tage und erleben die Stadt noch auf eigene Faust. (F)

Fahrplan-, Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten. Für bestimmte Zeiträume haben wir die Beschreibung dieser Reise an saisonale Gegebenheiten angepasst
(F=Frühstück, A=Abendessen)
Hier finden Sie Informationen zu ausgewählten Sehenswürdigkeiten der Rundreise.

Sehenswürdigkeiten

Bilder:
Das Kolosseum ist das Wahrzeichen von Rom schlechthin und wird schon alleine deshalb mit Sicherheit auch das Highlight Ihrer Rundreise durch Italien werden. Obwohl bestimmt auch Ihnen dieses markante Gebäude bereits von vielen Bildern bekannt sein wird, werden Sie im Schatten der knapp 50 Meter hohen Mauern von diesem imposanten Anblick beeindruckt sein. Schließlich ist der Bau, der circa im Jahre 80 fertiggestellt wurde, das größte Amphitheater des antiken Roms. Im Innern der Arena wird Ihnen das noch einmal mehr bewusst werden.
Nach neuesten Berechnungen sollen hier nämlich knapp 50000 Zuschauer Platz gefunden haben, um den oft grausamen Kämpfen, Theaterstücken oder nachgestellten Seeschlachten beizuwohnen. Doch nicht nur Geschichts- und Architekturinteressierte werden hier auf ihre Kosten kommen. Da das Kolosseum schon in unzähligen Filmen eine Rolle spielte, werden auch Cineasten sich an dieser atemberaubenden Kulisse erfreuen. Blockbuster wie "Die Todeskralle schlägt zurück" oder auch "Gladiator" spielen mit der besonderen Atmosphäre dieses Ortes.
Bilder:
Das Pantheon in Rom zählt zu den Sehenswürdigkeiten, die Sie sich bei einer Rundreise in Italien auf keinen Fall entgehen lassen dürfen. Im 2. Jahrhundert wurde das imposante Bauwerk durch das Römische Reich errichtet.
Der prägende Baubestandteil des Pantheons in Rom ist ein gewaltiger Rundbau. Im Inneren des beeindruckenden Gewölbes, das die Römer mit betonähnlichen Substanzen erbauten, genießen Sie eine malerische Atmosphäre. Bedeckt wird der Rundbau durch die größte Kuppel der Antike, deren Durchmesser länger als 43 Meter ist.
Darüber hinaus ist das Pantheon ebenso wegen der Vorhalle Pronaos ein lohnenswertes Reiseziel. Korinthische Säulen tragen den Tempel, der Ihnen die Einzigartigkeit der römischen Baukunst in der Antike vor Augen führt.
Weil das Pantheon in Rom ab dem 7. Jahrhundert als Kirche genutzt wurde, erhalten Sie dort zudem Informationen über die religiösen Bräuche der Stadtbewohner. Besonders sehenswert sind auch die Grabmäler des Bauwerks, in denen berühmte Persönlichkeiten ihre letzte Ruhe fanden.
Bilder:
In Parione, einem Stadtviertel von Rom, befindet sich der berühmte Piazza Navona. Zwar gibt es in der Stadt mehrere barocke Plätze, jedoch ist dieser wohl der bekannteste von allen. Überragt wird das Areal vom imposanten Vierströmebrunnen. Die vier dargestellten Männerfiguren stehen jeweils für einen wichtigen Fluss auf jedem der damals bekannten Kontinente. Über ihnen allen thront ein mächtiger Obelisk zu Ehren Kaiser Domitians.
Ebenfalls sehenswert und scheinbar recht unterschiedlich sind die prächtige Kirche Sant'Agnese in Agone und die schlichtere und zurückhaltendere Nostra Signora del Sacro Cuore. Wenn Sie gerne noch tiefer in die Geschichte Roms eintauchen möchten, sollten Sie den Palazzo Braschi an der Südseite des Platzes aufsuchen. Das geschichtsträchtige Gebäude beherbergt heute das Heimatmuseum Museo di Roma. Generell herrscht auf der Piazza das ganze Jahr über ein buntes Treiben. Und in einem der vielen Cafés und Restaurants rund um den Platz können Sie wunderbar Ihre Rundreise durch Italien Revue passieren lassen.
Bilder:
Seit ihrer Erbauung 1723 gilt die Spanische Treppe als Verbindung zwischen Himmel und Erde. Und mit seinen 136 Stufen wird der eindrucksvolle Stieg dieser tragenden Rolle mehr als gerecht. Dank ihrer markanten Terrasse im oberen Abschnitt und dem damit verbundenen sich teilenden Lauf zählt sie zu den berühmtesten Freitreppen der Welt. Obwohl seit 2019 das Sitzen auf den Stufen verboten ist, ist die Treppe immer noch beliebter Treffpunkt für Touristen und Einheimische.   
Dies liegt vor allem am malerischen Piazza di Spagna am Fuße der Freitreppe. Im Gegensatz zu den weitläufigeren Plätzen in Rom hat er fast schon etwas Heimeliges und dient als toller Ausgangspunkt für einen Einkaufsbummel. Architektur- und Geschichtsinteressierte sollten sich den Fontana della Barcaccia am unteren und die Kirche Trinitá dei Monti am oberen Ende der Treppe besichtigen. Führt Sie Ihre Rundreise durch Italien gegen Ende April nach Rom, so können Sie die Spanische Treppe übrigens als wahres Blumenmeer erleben.
Bilder:
Eben waren Sie noch in Rom und nur einen kleinen Stadtspaziergang entfernt befinden Sie sich auf einmal im kleinsten Land der Welt. Mit Betreten der Kolonnaden, die den Petersplatz säumen, übertreten Sie die Staatsgrenze zwischen Italien und der Vatikanstadt. Der eindrucksvolle runde Platz gibt bereits den Blick auf den mächtigen Petersdom frei, der kolossal im Hintergrund thront.
Neben den lohnenswerten Vatikanischen Museen mit ihren unzähligen Kunstschätzen, ist natürlich der Petersdom der größte Touristenmagnet des Zwergstaates. Mit angemessener Kleidung und einem eingeplanten Zeitpuffer für etwaige Wartezeiten steht Ihrem Besuch des Doms und seiner Kuppel nichts mehr im Wege. Der Weg hinauf mit dem Aufzug und durch enge Treppenstiege lohnt sich allemal. Von der Kuppel aus haben Sie dann nämlich nicht nur einen tollen Blick auf Rom und den Vatikan, sondern auch ins Innere des prachtvollen Gotteshauses. Ein wahres Highlight auf jeder Rundreise - nicht nur für Touristen mit Interesse an Religion.
Bilder:
Auf dem ovalen Piazza del Popolo fallen zunächst die Zwillingskirchen Santa Maria in Montesanto und Santa Maria dei Miracoli ins Auge. Sie geben dem Platz eine gewisse Symmetrie, die dazu einlädt eine kleine Fotosafari auf dem neoklassizistischen Areal zu veranstalten. Im Zentrum überragt der Obelisco Flaminio das Treiben, der mit circa 36 Metern der zweithöchste in Rom ist. Er ist umgeben vom Löwenbrunnen. Zwei weitere Brunnen markieren schließlich das östliche und das westliche Ende der Piazza.
Die drei abgehenden Straßen sind der Eingang in ein lebhaftes Viertel, in dessen unzähligen Geschäften Sie beim Bummeln mit Sicherheit fündig werden. Je nachdem für welche der Straßen Sie sich entscheiden, gelangen Sie übrigens zu Sehenswürdigkeiten wie der Spanischen Treppe oder dem Kapitol. Empfehlenswert ist ein Besuch in der Abendsonne. Dann geht es auf dem Piazza del Popolo bereits etwas entspannter zu und es herrscht perfektes Licht für Erinnerungsfotos - ganz bestimmt ein grandioser Ausklang Ihrer Rundreise durch Italien.
Hier finden Sie Informationen zu Städten der Rundreise.

Städte

Im Zentrum Italiens befindet sich nicht nur die Hauptstadt des Landes sondern auch die älteste Hauptstadt Europas, die heutige Millionenmetropole Rom. Ihre Geschichte reicht zurück bis in die Antike, jene Zeit als Rom die Hauptstadt des Römischen Reiches war. Bis heute zeugen zahlreiche imposante Bauwerke von der einstigen Bedeutung und dem Reichtum Roms. Heute leben hier mehr als 3 Millionen Menschen, was Rom zur größten und bevölkerungsreichsten Stadt Italiens macht.
Das wohl bekannteste Wahrzeichen der sogenannten „Ewigen Stadt“ ist das Kolosseum, welches bereits um 80 vor Christus errichtet wurde. Weitere bedeutende Bauwerke der Stadt sind unter anderem die Engelsburg, der Janusbogen, die Piazza Venezia mit dem Monumento Vittorio Emanuele II, der Trevi-Brunnen und die Kirche St. Paul vor den Mauern. Zudem befindet sich mitten in Rom der Vatikan mit dem weltberühmten Petersdom und den zahllosen Museen.
Diese Übersichtsseite dient zur Information zu möglichen Reisezielen. Genaue Leistungsinhalte der Rundreise entnehmen Sie bitte dem Reiseverlauf und den Inklusivleistungen.

Länderinfo

Italien (IT)
Italien
Italien, das Land zwischen Alpen und Mittelmeer, steht besonders bei Selbstfahrern oder Mietwagenfahrern hoch im Kurs. Dank der verhältnismäßig kurzen Entfernung zu Deutschland, der vielfältigen Landschaften, den traumhaften Stränden und der Jahrtausende alten Kultur ist es eines der Top-Reiseziele für Bade- oder Rundreisen.

Schon allein in der italienischen Hauptstadt Rom gibt es eine Menge zu entdecken. Bekannteste Sehenswürdigkeit ist nach wie vor das Kolloseum. Aber es gibt noch wesentlich mehr in Rom zu bestaunen.
So zum Beispiel den Petersdom, den Trevi-Brunnen, die Piazza Venezia mit dem Monumento Vittorio Emanuele II, die Engelsburg, die Villa Torlonia oder auch die Galleria Borghese im Park Villa Borghese.
Doch Rom ist nicht die einzige Stadt der man einen Besuch abstatten sollte.

Auch das berühmte Venedig mit seinen eindrucksvollen Wasserstraßen und malerischen Gebäuden muss man gesehen haben, ebenso wie die Stadt Pisa mit dem berühmt berüchtigten Schiefen Turm von Pisa.

Die pulsierende Metropole Mailand im Norden des Landes ist nicht nur die Heimat der Mode und des Designs in Italien, sondern beherbergt auch imposante Prachtbauten wie den Mailänder Dom, das Castello Sforzesco, die Kirche Santa Maria delle Grazie, in welcher sich das weltberühmte Secco „Das Abendmal“ vom Großmeister Leonardo da Vinci befindet und die Galleria Vittorio Emanuele II.

Bei so viel überragender Kultur möchte man natürlich auch einmal abschalten und einfach das angenehme italienische Klima genießen. Und wo könnte man das besser als an einem der vielen traumhaften Mittelmeerstrände.

Ein herrliches Kontrastprogramm zu den Traumstränden des Südens bildet das Bergland im Norden Italiens. Im Sommer lässt es sich hier herrlich Wandern und im Winter entpuppt sich die Gegend als Eldorado für Wintersportfans.

Aber auch die zahlreichen italienischen Seen, wie der Lago Maggiore, der Gardasee oder der Comer See in Oberitalien, nicht zu vergessen der Lago Trasimeno und der Lago di Bolsena in Mittelitalien laden zum Entspannen und Verweilen ein.

Beste Reisezeit:

Mai bis Oktober

Klima:
Im Großteil Italiens herrscht Mittelmeerklima, nur in den Alpen und den Apenninen ist es deutlich kühler. Die Sommer sind besonders in Süditalien heiß und zumeist trocken, im Frühling und Herbst sind die Temperaturen mild. In Oberitalien sind die Winter kalt und schneereich.

Aktuelle Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige und medizinische Hinweise sowie sonstige wichtige Informationen finden Sie unter folgendem Link:

https://www.auswaertiges-amt.de/de/italiensicherheit/211322

Wir weisen darauf hin, dass rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreisebestimmungen nur direkt bei der Botschaft oder einem der Generalkonsulate des jeweiligen Reiselandes einzuholen sind.

Wichtiger Hinweis: Der Reisende selbst ist für die Erfüllung der am Tag der Abreise geltenden Einreisebestimmungen verantwortlich.

Währung:
1 Euro = 100 Cents
 
Flugdauer:
ca. 1 Stunde und 45 Minuten
 
Ortszeit:
MEZ

Gut zu wissen:
In der Gesellschaft Italiens spielt die römisch-katholische Kirche eine sehr wichtige Rolle. Die meisten Italiener sind streng gläubig, was vom Besucher respektiert werden sollte.
In Italien besteht ein starkes Nord-Süd-Gefälle, das bedeutet dass der wohlhabende Norden und der weniger entwickelte Süden im starken Kontrast zueinander stehen.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden.

Beliebte verwandte Reisen:

Toskana
Italien Rundreise
Inklusive Flug
Wanderreise
Keine Anzahlung
9 Tage Rundreise durch Italien
ab 1.675 € pro Person
Venedig
Italien Rundreise
Inklusive Flug
Keine Anzahlung
5 Tage Rundreise durch Italien
ab 1.195 € pro Person
Höhepunkte Siziliens
Italien Rundreise
Inklusive Flug
Keine Anzahlung
8 Tage Rundreise durch Italien
ab 1.395 € pro Person
Apulien
Italien Rundreise
Inklusive Flug
Wanderreise
Keine Anzahlung
10 Tage Rundreise durch Italien
ab 1.955 € pro Person