drucken
Reiseinformationen als PDF drucken
Drucken Sie die Reiseinformationen als PDF aus. Sie haben dabei die Möglichkeit die PDF um folgende Optionen zu erweitern.
PDF zum drucken erstellen
teilen

Teilen

Tourcode: 137947
Thailand Rundreise

Thailand die umfassende Reise

19-tägige Busrundreise
Inklusive Flug
Reiseveranstalter: Studiosus Reisen
Studiosus Reisen
Studiosus  Reisen
Studiosus bietet einmalig vielfältigen Urlaub in mehr als 100 Ländern weltweit und ist bekannt für die hohe Qualität seiner Reiseleiterinnen und Reiseleiter, deren Auswahl, Aus- und Weiterbildung nach internationalen Qualitätsstandards zertifiziert sind.
Flug bereits inklusive
  • 19-tägige Busrundreise durch Thailand
  • Kochkurs bei einer Familie in Chiang Mai
  • Einzigartige Landschaften & reizvolle Metropolen
Reiseverlauf:
Bangkok Ayutthaya Phitsanulok Sukhothai Lampang Chiang Rai Chiang Mai Phuket Khao Lak
kostenlose telefonische Beratung zu dieser Reise unter 0800 337 3337
Montag bis Donnerstag von 9:00 - 18:00 Uhr, Freitag von 9:00 Uhr - 17:00 Uhr
pro Person ab 4.195 €
100% Service

Nutzen Sie auch 2022 unsere langjährige Erfahrung für Ihre Reiseplanung. Gerne berät Sie unser Team zu Ihren Reisewünschen.

Bestpreisgarantie

Unser Team garantiert Ihnen, dass Sie diese Reise vom gleichen Veranstalter zu gleichen Leistungen am gleichen Tag nirgendwo günstiger finden.

17 Jahre Erfahrung

Seit 17 Jahren ist Rundreisen.de der Spezialist für weltweite Rundreisen. Wir sind immer für Sie auf der Suche nach interessanten Rundreiseangeboten.

Reiseverlauf

Sabai, sabai – das bedeutet in Thailand: genießen, entspannen, sich rundum wohlfühlen. Das wird Ihnen nicht schwerfallen im "Land des Lächelns". Natürlich sollen Sie Ihren Wissensdurst stillen – von der Boomtown Bangkok über die alten Königsstädte bis zu den goldenen Tempeln und den stillen Landschaften des Nordens zeigen wir Ihnen lauter Höhepunkte. Aber auch die Sinne werden gekitzelt: beim Kochkurs bei einer Familie in Chiang Mai zum Beispiel, bei einem Konzert junger Musiker oder einer Zeremonie im Tempel. Bei der 19-tägigen Reise erleben Sie zusätzlich den Süden Thailands zwischen Khao-Sok-Nationalpark und den Traumstränden von Khao Lak. Und ganz bestimmt reisen Sie mit einem Lächeln im Gesicht zurück in die Heimat.

1. Tag: Flug nach Thailand

Bahnanreise 1. Klasse zum Flughafen. Mittags Flug nach Bangkok (Flugdauer ca. 11 Std.).

2. Tag: Willkommen in Bangkok!

Morgens schweben Sie in der "Stadt der Engel" ein, die Sie mit wohliger Wärme empfängt. Für den Transfer ist gesorgt, dann bleibt Zeit zum Ankommen (für einen sofortigen Zimmerbezug im Hotel können Sie einen Early-Check-In dazubuchen, Preise auf Anfrage). Am Spätnachmittag holt Ihr Studiosus-Reiseleiter Sie zum Sundowner ab. Auf einer Dachterrasse liegt uns, während wir am Tropendrink nippen, die erleuchtete Boomtown zu Füßen: mit Tempeltürmen, Glaspalästen und dem Chao-Phraya-Fluss, der behäbig durch die Stadt fließt. Beim Abendessen im Hotel kitzelt das erste Thai-Curry unsere Gaumen. Drei Übernachtungen in einem Luxushotel in Bangkok am Chao Phraya.
Städte
Bangkok
Bangkok
Bangkok ist eine sehr große Stadt, mit gut sieben Millionen Einwohnern. Es ist ebenfalls die größte Stadt von Thailand. Man findet über 400 buddhistische Tempel und Klöster, ebenfalls ist Bangkok der wirtschaftliche, kulturelle und politische Mittelpunkt mit den Universitäten und Palästen von Thailand. Der eigentliche Name für Bangkok ist der längste Städtenamen der Welt mit 139 Zeichen. Die Thais nutzen meistens die Kurzform, Krung Thep, was Stadt der Engel bedeutet.
Das Klima in Bangkok ist über das ganze Jahr über recht warm, misst man doch eine durchschnittliche Temperatur von 28,4 Grad Celsius. Regen fällt vor allem während der Monsunzeit am meisten. Diese ist in der Zeit von März bis Oktober. In dieser Periode hat Bangkok auch oft mit Überschwemmungen zu kämpfen. Plant man eine Reise nach Bangkok, sollte bedacht werden, dass im März und April, außer dem Monsun, auch die heißesten Monate sind. Der kälteste Monat ist der Dezember, die Temperaturen bewegen sich da zwischen 21 und 31 Grad Celsius.
Als Tourist hat man in Bangkok keine Probleme, ein passendes Restaurant zu finden. Es gibt Lokale mit allen Richtungen, beispielsweise mit europäischen und asiatischen Spezialitäten. Je nach dem in welchem Teil von Bangkok man sich aufhält, muss man nur wenige Schritte bis zum nächsten Restaurant gehen.
Das Hauptgebiet der Touristen ist die Sukhumvit-Road, da gibt es unzählige Möglichkeiten, sich zu verpflegen.
An Unterhaltung fehlt es in Bangkok an gar nichts. Es gibt viele Einkaufszentren die zum Shopping einladen. Ebenfalls werden oft Thai-Tanzvorführungen veranstaltet, die man sich als Tourist nicht entgehen lassen sollte. Ein Muss bei einem Aufenthalt ist eine Bootsfahrt auf dem Chao Phraya, dem Königsfluss. Dabei bekommt man einen Einblick in das Leben der Einwohner von Bangkok, da der Fluss durch die Stadt und die eigentlichen Quartiere und Wohngebiete fließt. Bangkok ist in jedem Fall eine Reise wert.

3. Tag: Hauptstadt mit Glamour

Im Königspalast beeindruckt uns zwischen Gold und prächtigen Tempeln Thailands Nationalheiligtum: der smaragdgrüne Buddha. Was das Volk vom neuen König denkt, verrät Ihr Reiseleiter an Ort und Stelle. Im Boot geht es dann in den Kanälen der Schwesterstadt Thonburi auf Entdeckungstour: Frauen beim Waschtag, winkende Kinder und Mönche in orangefarbenen Roben, die in Longtail-Booten vorbeiflitzen. Dann öffnet sich Wat Arun, der Tempel der Morgenröte, für uns. Unzählige Muscheln, Glas- und Porzellanstücke glitzern hier in der Sonne. Der Rest des Nachmittags gehört Ihnen – fürs Shopping zwischen Szeneshop und Chinatown. Nachtschwärmer können sich nach dem gemeinsamen Abendessen in einem landestypischen Restaurant noch Bangkoks nächtliche Lichtershow von einer der stylishen Rooftop-Bars anschauen.
Sehenswürdigkeiten
Großer Palast von Bangkok Wat Arun
Städte
Bangkok
Großer Palast von Bangkok
Vom Ende des 18. Jahrhunderts bis zur Mitte des 20. Jahrhunderts war der imposante Große Palast die offizielle Residenz der Könige von Thailand, dem damaligen Siam. 1946 nach dem Tod des Königs Ananda Mahidol beschloss der nachfolgende König Bhumibol Adulyadej die königliche Residenz in den Chitralada-Palast zu verlegen.

Der gesamte Palastkomplex erstreckt sich auf einer Fläche von 2,6 km² und befindet sich am Ostufer des Chao Phraya-Flusses, unweit des Sanam Luang, dem Königsplatz. Zu den wichtigsten Gebäuden des alten Königspalastes gehört vor allem der Wat Phra Kaeo, der sogenannte Tempel des Smaragd-Buddhas. Seit 1782 wird auf dem Gelände des Großen Palastes von Bagkok unaufhörlich gebaut, erweitert, renoviert, abgerissen und umgebaut.
Wat Arun
In der thailändischen Hauptstadt Bangkok, am Westufer des Cha Phraya-Flusses befindet sich der imposante buddhistische Tempel Wat Arun, dessen Name übersetzt so viel wie „Tempel der Morgenröte“ bedeutet. Die ursprüngliche Bezeichnung des Tempels war Wat Makok, zu Deutsch Oliven-Tempel, er wurde während der Ayutthaya Periode errichtet.

Das eindrucksvolle Bauwerk besteht aus mehreren Gebäuden, das Zentrum bildet der faszinierende Phra Prang. Hier befindet sich auf jeder der vier Seiten eine steile Treppe, welche zu einem beeindruckenden Turm hinaufführen. Weitere sehenswerte Bauwerke sind die zwei kleinen Viharns, welche östlich des Phra Prang liegen sowie der Torbogen mit Krone im Norden und die Ordinationshalle.
Bangkok
Bangkok ist eine sehr große Stadt, mit gut sieben Millionen Einwohnern. Es ist ebenfalls die größte Stadt von Thailand. Man findet über 400 buddhistische Tempel und Klöster, ebenfalls ist Bangkok der wirtschaftliche, kulturelle und politische Mittelpunkt mit den Universitäten und Palästen von Thailand. Der eigentliche Name für Bangkok ist der längste Städtenamen der Welt mit 139 Zeichen. Die Thais nutzen meistens die Kurzform, Krung Thep, was Stadt der Engel bedeutet.
Das Klima in Bangkok ist über das ganze Jahr über recht warm, misst man doch eine durchschnittliche Temperatur von 28,4 Grad Celsius. Regen fällt vor allem während der Monsunzeit am meisten. Diese ist in der Zeit von März bis Oktober. In dieser Periode hat Bangkok auch oft mit Überschwemmungen zu kämpfen. Plant man eine Reise nach Bangkok, sollte bedacht werden, dass im März und April, außer dem Monsun, auch die heißesten Monate sind. Der kälteste Monat ist der Dezember, die Temperaturen bewegen sich da zwischen 21 und 31 Grad Celsius.
Als Tourist hat man in Bangkok keine Probleme, ein passendes Restaurant zu finden. Es gibt Lokale mit allen Richtungen, beispielsweise mit europäischen und asiatischen Spezialitäten. Je nach dem in welchem Teil von Bangkok man sich aufhält, muss man nur wenige Schritte bis zum nächsten Restaurant gehen.
Das Hauptgebiet der Touristen ist die Sukhumvit-Road, da gibt es unzählige Möglichkeiten, sich zu verpflegen.
An Unterhaltung fehlt es in Bangkok an gar nichts. Es gibt viele Einkaufszentren die zum Shopping einladen. Ebenfalls werden oft Thai-Tanzvorführungen veranstaltet, die man sich als Tourist nicht entgehen lassen sollte. Ein Muss bei einem Aufenthalt ist eine Bootsfahrt auf dem Chao Phraya, dem Königsfluss. Dabei bekommt man einen Einblick in das Leben der Einwohner von Bangkok, da der Fluss durch die Stadt und die eigentlichen Quartiere und Wohngebiete fließt. Bangkok ist in jedem Fall eine Reise wert.

4. Tag: Bangkok – duftig und seidig

Auf dem Chao Phraya bringt uns die Fähre ohne Verkehrsstau direkt ins Alltagsleben. Erst mal Schnuppertour auf dem Blumenmarkt zwischen Orchideen und Jasmin und dann mit einem duftenden Souvenir zum Wat Pho. Ach, könnte uns doch der goldene Riesenbuddha, der dort friedlich ins Nirwana gleitet, ein Stück von seiner Weisheit abgeben! Im interaktiven Museum Siam erwartet uns dann Thai-Kultur zum Anfassen. Nachmittags zaubert uns die Teakholz-Villa des "Seidenkönigs" Jim Thompson ein Lächeln ins Gesicht: War auch der Ruf des Mannes halbseiden, das Ambiente ist so edel wie die hier zu bestaunende Thai-Seide. Für den Rest des Tages bestimmen Sie das Programm! Ihr Reiseleiter hat scharfe Streetfood-Tipps, aber auch ein paar feine Adressen auf Lager.
Sehenswürdigkeiten
Wat Pho
Städte
Bangkok
Wat Pho
Der Wat Pho Tempel ist der größte und ebenfalls der älteste Tempel in Bangkok.
Er liegt in der Altstadt von Bangkok, im historischen Zentrum.  Neben dem Tempel steht ein Königspalast, das gesamte Grundstück hat eine ungefähre Fläche von ca zwanzig Hektaren. In dem Tempel findet man die größte Sehenswürdigkeit von Thailand, nämlich die Figur des liegenden Buddhas.
Deshalb wird der Wat Pho auch Tempel des liegenden Buddhas genannt. Die Statue ist vergoldet und ist 46 Meter lang und 15 Meter hoch.
Zu erwähnen ist, dass auf dem Gelände die größte Buddha Sammlung Thailands zu bestaunen ist. Man zählt über 1000 Buddhafiguren. Dazu kommen 95 buddhistische religiöse Denkmäler.

In den Gebäuden kann man auch in den Genuss von den berühmten thailändischen Massagen kommen, oder man kann sich in der thailändischen Massage und Medizin weiterbilden lassen. Wenn man den Wat Pho (Tempel des liegenden Buddhas) besuchen möchte, sollte man vor dem Betreten des Tempels die Schuhe ausziehen. In den Tempel kommt sehr viel Licht, so dass das Gold des Buddhas auch richtig zur Geltung kommt. Jährlich kommen immer sehr viele Besucher zu dem liegenden Buddha, sowohl Touristen, wie auch Thais. Rund um den liegenden Buddha herum, wurden insgesamt 108 Opferschalen platziert. Es wird von fast allen Besuchern eine Münze hineingeworfen. Es wird gesagt, dass das Spenden Glück bringen sollte. Mit diesem Geld wird einen Teil des Unterhaltes der Mönche mitfinanziert.
Der Besuch des Wat Pho (Tempel des liegenden Buddhas) sollte in die Planung eines Urlaubes unbedingt mit einbezogen werden. Allerdings sollte dafür genügend Zeit eingeplant werden, da das Gelände riesig ist und zum Verweilen einlädt. Ebenso findet man auch unzählige Fotosujets, die als Erinnerung an den Aufenthalt dienen. Beim Eingang findet man Regeln, die man beim Besuch des Tempels und der anderen Sehenswürdigkeiten beachten und einhalten sollte.
Bangkok
Bangkok ist eine sehr große Stadt, mit gut sieben Millionen Einwohnern. Es ist ebenfalls die größte Stadt von Thailand. Man findet über 400 buddhistische Tempel und Klöster, ebenfalls ist Bangkok der wirtschaftliche, kulturelle und politische Mittelpunkt mit den Universitäten und Palästen von Thailand. Der eigentliche Name für Bangkok ist der längste Städtenamen der Welt mit 139 Zeichen. Die Thais nutzen meistens die Kurzform, Krung Thep, was Stadt der Engel bedeutet.
Das Klima in Bangkok ist über das ganze Jahr über recht warm, misst man doch eine durchschnittliche Temperatur von 28,4 Grad Celsius. Regen fällt vor allem während der Monsunzeit am meisten. Diese ist in der Zeit von März bis Oktober. In dieser Periode hat Bangkok auch oft mit Überschwemmungen zu kämpfen. Plant man eine Reise nach Bangkok, sollte bedacht werden, dass im März und April, außer dem Monsun, auch die heißesten Monate sind. Der kälteste Monat ist der Dezember, die Temperaturen bewegen sich da zwischen 21 und 31 Grad Celsius.
Als Tourist hat man in Bangkok keine Probleme, ein passendes Restaurant zu finden. Es gibt Lokale mit allen Richtungen, beispielsweise mit europäischen und asiatischen Spezialitäten. Je nach dem in welchem Teil von Bangkok man sich aufhält, muss man nur wenige Schritte bis zum nächsten Restaurant gehen.
Das Hauptgebiet der Touristen ist die Sukhumvit-Road, da gibt es unzählige Möglichkeiten, sich zu verpflegen.
An Unterhaltung fehlt es in Bangkok an gar nichts. Es gibt viele Einkaufszentren die zum Shopping einladen. Ebenfalls werden oft Thai-Tanzvorführungen veranstaltet, die man sich als Tourist nicht entgehen lassen sollte. Ein Muss bei einem Aufenthalt ist eine Bootsfahrt auf dem Chao Phraya, dem Königsfluss. Dabei bekommt man einen Einblick in das Leben der Einwohner von Bangkok, da der Fluss durch die Stadt und die eigentlichen Quartiere und Wohngebiete fließt. Bangkok ist in jedem Fall eine Reise wert.

5. Tag: Tempeltürme von Ayutthaya

Erst das Hotelfrühstück mit Blick auf den Chao Phraya, dann gehen wir an Bord der Grand Pearl und gleiten auf dem Fluss nach Norden (Fahrzeit ca. 2 Std.). Während das reisgrüne Thailand vorbeigleitet, serviert unsere Crew an Bord würzige Mittagsspeisen. Per Bus fahren wir weiter zur einstigen Sommerresidenz des Königs, Bang Pa In, in der europäische Bauformen und Thai-Dekor zu einem eigenwilligen Stilmix verschmelzen. Ehrwürdig ragen dahinter die Mauern der alten Königsstadt Ayutthaya (UNESCO-Welterbe) auf, die wie eine Insel der Stille mitten im modernen Thailand liegt. Im schönsten Nachmittagslicht bezirzt uns schon mal der Tempel Wat Phra Si Sanphet mit glockenförmigen Reliquientürmen. Busstrecke 70 km.
Sehenswürdigkeiten
Amphoe Bang Pa-In
Städte
Ayutthaya
Amphoe Bang Pa-In
Amphoe Bang Pa-In 50 Kilometer nördlich von Bangkok ist ein beliebter Zwischenstopp bei einer unvergesslichen Rundreise durch Thailand. Etwa 100.000 Einwohner leben in der Region am Chao Phraya Fluss, der zu den wichtigsten Lebensadern des Landes zählt. Die wohl bekannteste Attraktion vor Ort ist der Sommerpalast der Könige in Bang-Pa-In, der Besuchern offen steht.
Als Teil des historischen Königreiches Ayutthaya ist Amphoe Bang Pa-In reich an alten Bauwerken, Tempelanlagen und vielen architektonischen Schätzen, die Sie bei einer Rundreise auf eigene Faust erkunden können. Neben dem königlichen Sommerpalast gilt vor allem der Geschichtspark Ayutthaya als Wahrzeichen, da sich hier die Palastanlage Wang Luang, der Wat Yai Chai Mongkon Tempel und das Chao-Sam-Phraya-Nationalmuseum befinden.
Für den weiteren Verlauf Ihres Urlaubs haben Sie viele interessante Ziele zur Auswahl. Folgen Sie dem Chao Phraya Fluss in Richtung Norden, besichtigen Sie die Wasserfälle des Khao Yai Nationalparks im Osten oder entdecken Sie das pulsierende Bangkok im Süden.
Ayutthaya
Die Stadt Ayutthaya ist ca 70 Kilometer von der thailändischen Hauptstadt Bangkok entfernt und in jedem Fall einen Besuch wert. Sie ist die Hauptstadt der Provinz Ayutthaya in Zentralthailand. Ebenfalls war sie einst die Hauptstadt des siamesischen Königreiches.

Die Stadt Ayutthaya liegt topografisch sehr tief und ist eine kleine Insel. Rundherum ist sie von Wasser umgeben. Um die Stadt von den immer wiederkehrenden Überflutungen zu schützen, wurde eine hohe Stadtmauer von 20 Meter Höhe und 5 Meter Dicke gebaut. Durch die relativ hohe Feuchtigkeit ist die Stadt sehr fruchtbar. Es wird vorwiegend Reis angepflanzt.

Um die Stadt Ayutthaya zu besuchen, nimmt man am besten von Bangkok aus den Zug, dies ist die günstigste Variante, um auf die Insel zu gelangen. Ebenfalls kann man so die farbenprächtige Landschaft genießen. Der Bahnhof von Ayutthaya liegt auf dem Festland, also muss man nach einem kurzen Fußweg zum Fluss, die Fähre nehmen, um auf die Insel zu gelangen.

Eine andere Möglichkeit die Stadt zu besuchen, ist die Fahrt mit einem der Busse in Bangkok. Dabei ist zu beachten, dass der Bus länger braucht als der Zug. Es herrscht häufig Stau bei dem Verlassen von Bangkok, ebenfalls sind die Kosten höher als für die Zugsfahrt.

Die dritte Anreise nach Ayutthaya ist die Fahrt mi dem Schiff, was ein herrliches Erlebnis sein wird. Allerdings ist auch diese Variante teure als die Bahnfahrt. Ist man in Thailand unterwegs, sollte man Ayutthaya unbedingt besuchen. Die Überreste des ehemaligen Prunks von Palästen und Bauten sind sehr eindrücklich.

Reisende, die gerne eine Nacht in Ayutthaya bleiben möchten, finden beliebte Gasthäuser, die Zimmer anbieten. So entgeht dem Tourist auch das abendliche Turmspektakel nicht. Es gibt dazu einen Nachtmarkt, der die Atmosphäre der Lichtershow der Türme vollkommen macht. Großer Tourismus findet man aber nicht. Die häufigsten Besucher des Marktes sind Thais.

6. Tag: Ein Stück Bilderbuch-Thailand

Magisches Ayutthaya zum Zweiten: Im Mittelalter eine Weltstadt mit fast 2000 Tempeln, in der Malerei, Literatur und Architektur blühten, heute ein Ort voller Nostalgie, der zur Zeitreise einlädt. Im Wat Yai Chai Mongkol weisen uns zum Abschied von der Tempelstadt 135 Buddhas den Weg zur Erleuchtung. Eine friedliche Welt inmitten von Reisfeldern empfängt uns später in Khorat, dem Tor zur Region Isan. 250 km. Spezialitäten der Region serviert man uns abends in einem kleinen Lokal. Wie Isan klingt, schwingt und tanzt, zeigen uns nach dem Essen junge Künstler in alten Trachten, bevor sie unsere Fragen beantworten: Welche Bedeutung hat der Feuerameisentanz? Und welchen Stellenwert hat die Volksmusik im Zeitalter neuer Medien? Zwei Übernachtungen in Khorat.
Städte
Ayutthaya
Ayutthaya
Die Stadt Ayutthaya ist ca 70 Kilometer von der thailändischen Hauptstadt Bangkok entfernt und in jedem Fall einen Besuch wert. Sie ist die Hauptstadt der Provinz Ayutthaya in Zentralthailand. Ebenfalls war sie einst die Hauptstadt des siamesischen Königreiches.

Die Stadt Ayutthaya liegt topografisch sehr tief und ist eine kleine Insel. Rundherum ist sie von Wasser umgeben. Um die Stadt von den immer wiederkehrenden Überflutungen zu schützen, wurde eine hohe Stadtmauer von 20 Meter Höhe und 5 Meter Dicke gebaut. Durch die relativ hohe Feuchtigkeit ist die Stadt sehr fruchtbar. Es wird vorwiegend Reis angepflanzt.

Um die Stadt Ayutthaya zu besuchen, nimmt man am besten von Bangkok aus den Zug, dies ist die günstigste Variante, um auf die Insel zu gelangen. Ebenfalls kann man so die farbenprächtige Landschaft genießen. Der Bahnhof von Ayutthaya liegt auf dem Festland, also muss man nach einem kurzen Fußweg zum Fluss, die Fähre nehmen, um auf die Insel zu gelangen.

Eine andere Möglichkeit die Stadt zu besuchen, ist die Fahrt mit einem der Busse in Bangkok. Dabei ist zu beachten, dass der Bus länger braucht als der Zug. Es herrscht häufig Stau bei dem Verlassen von Bangkok, ebenfalls sind die Kosten höher als für die Zugsfahrt.

Die dritte Anreise nach Ayutthaya ist die Fahrt mi dem Schiff, was ein herrliches Erlebnis sein wird. Allerdings ist auch diese Variante teure als die Bahnfahrt. Ist man in Thailand unterwegs, sollte man Ayutthaya unbedingt besuchen. Die Überreste des ehemaligen Prunks von Palästen und Bauten sind sehr eindrücklich.

Reisende, die gerne eine Nacht in Ayutthaya bleiben möchten, finden beliebte Gasthäuser, die Zimmer anbieten. So entgeht dem Tourist auch das abendliche Turmspektakel nicht. Es gibt dazu einen Nachtmarkt, der die Atmosphäre der Lichtershow der Türme vollkommen macht. Großer Tourismus findet man aber nicht. Die häufigsten Besucher des Marktes sind Thais.

7. Tag: Tempel der Khmer

Im Dorf Dan Kwian duftet es nach Holzfeuern, flinke Finger bringen Töpferscheiben zum Kreisen. Noch Platz im Koffer für ein Souvenir aus Ton? Auf dem Kegel eines erloschenen Vulkans erbauten die Khmer, Asiens beste Baumeister, die Tempelstadt Phanom Rung, die wir bei bester Aussicht erkunden. Dann wartet schon das nächste Meisterstück: Prasat Hin Phimai – Angkor Wat im Miniformat. Vor fein gemeißelten Reliefs entführt Sie Ihr Reiseleiter ins legendäre Reich der Khmer. Trotz ehrwürdigen Alters ist der Nationalstolz nebenan quicklebendig: Thailands größter Banyanbaum. Unter dem Gewirr verzweigter Äste warten Garküchen, Geisterhäuschen und Wahrsager auf Kundschaft. 260 km.

8. Tag: Räucherstäbchen in Phitsanulok

Unser Weg in den Norden führt durch das ländliche Thailand. In Phitsanulok angekommen schauen wir im Wat Phra Si Rattana Mahathat beim hochverehrten Buddha Jinaraj vorbei. Goldglänzend und mit überirdischem Lächeln scheint der Erleuchtete über uns zu schweben. Es ist später Nachmittag, Mönche und Gläubige versammeln sich zur Abendzeremonie. Während ihre Gesänge den Raum durchwehen, entzünden wir Räucherstäbchen und genießen den Zauber des Moments. Übernachtung und Abendessen in einem einfachen Hotel in Phitsanulok. 390 km.
Städte
Phitsanulok
Phitsanulok
Phitsanulok ist als die sogenannte Provinzhauptstadt bekannt und verfügt mittlerweile über ca. 76.000 Einwohner. Phitsanulok, die wohl bekannteste Provinzhauptstadt wurde, wenn man auf die Geschichte der Provinz zurückblickt von einem schlimmen Ereignis überrascht, denn ein Großbrand zerstörte fast alles, was diese wunderschöne Stadt zu bieten hatte. Aber noch heute erstrahlt sie, obwohl sie von diesem Ereignis überschattet wurde in einer Schönheit, die überrascht. Teil der Historie ist, das die Provinz von Bodenschätzen, die es überall zu finden gibt, profitiert.

9. Tag: Sukhothai – Morgenröte der Glückseligkeit

Hunderte von Chedis, Reliquientürmen, reckten sich im Mittelalter in Sukhothai (UNESCO-Welterbe) gen Himmel. Heute wachen Buddhas – meditierend und lehrend, sitzend, stehend und schreitend – über verwitterte Tempelruinen und Lotosteiche der ersten Hauptstadt des Landes. Ihr Reiseleiter lässt im Wat Mahathat, dem Königstempel, eine untergegangene Welt wiederauferstehen. Anschließend können Sie den verwunschenen Geschichtspark mit Baumriesen und steinernen Elefanten im eigenen Rhythmus erkunden, bevor es nach Lampang weitergeht. 260 km. Übernachtung und Abendessen in einem einfachen Hotel.
Sehenswürdigkeiten
Sukhothai Historischer Park Wat Mahathat Sukhothai
Städte
Sukhothai Lampang
Sukhothai Historischer Park
In der Nähe der Hauptstadt Sukhothai liegt der historical Park von Sukhothai. Der herrliche Geschichtspark entführt Sie auf Ihrer Rundreise in die Vergangenheit des Landes. Im Zentrum des Parks befindet sich das Ramkhamhaeng-Denkmal, welches als Gedenkstätte König Ramkhamhaengs dient. Im Park gibt es viel zu entdecken. Der Mittelpunkt der nostalgischen Anlage ist der königliche Palast und die fantastische Tempelanlage Wat Mahathat. Hier können Sie die noch originalen Buddha-Statuen bewundern. Im Ramkhamhaeng-Nationalmuseum werden Sie Ihren Wissensschatz erweitern. Hier finden Sie historische Skulpturen, Porzellan aus der Yuan-, Ming- und der Qing-Dynastie und zahlreiche wertvolle Schätze.
Im Geschichtspark Sukhothai werden Ihnen nicht nur die antiken Schreine und Tempel ins Auge fallen, auch außerhalb der Mauer gibt es viel zu entdecken. Bewundern Sie die zauberhafte Stufenpyramide, oder den aufregenden Saritphong-Damm, der einst als Trinkwasserversorgung diente. Genießen Sie Ihren Aufenthalt im Sukhothai Historischer Park und lassen Sie sich inspirieren.
Wat Mahathat Sukhothai
In der Provinz Sukhothai in Nordthailand befindet sich die buddhistische Tempelanlage der "Wat Mahathat Sukhothai". Diese beeindruckende Anlage wird auch "Tempel der großen Reliquie" genannt und zwischen den Jahren 1292 und 1347 erbaut. Besucher sollten auf ihrer Rundreise diese Tempelanlage am besten in den frühen Morgenstunden oder kurz vor dem Sonnenuntergang besuchen. Dann hat man das Gebiet fast für sich allein und kann den Zauber genießen. Der Wat Mahathat ist die beliebteste Sehenswürdigkeit in der Umgebung. Das liegt wahrscheinlich auch an dem Buddha-Kopf, der in der Baumwurzel einer Banyan-Feige eingewachsen ist. Ein beliebtes und vermutlich das meistfotografierte Fotomotiv der Gegend. Der Wat Mahathat wurde im 14. Jahrhundert erbaut, allerdings stand an seinem Platz vorher schon ein anderer Tempel. Daher geht die Geschichte sogar noch viel weiter zurück. Der Geschichtspark von Ayutthaya lässt Besucher in die Vergangenheit der siamesischen Könige eintauchen und bringt sie der Geschichte der alten Königsstadt näher.
Sukhothai
Die Provinz Sukhothai macht noch heute der Region Nordthailand alle Ehre und sie zu einem besonderen historischen Erlebnis.
Durch die kühlen Temperaturen, die in Nordthailand herrschen ist es wunderbar möglich sich mit der Familie im Urlaub auf ferne Wege zu begeben, und einfach mal durch die herrliche Landschaft von Sukhothai in Nordthailand zu wandern.
Die Region Nordthailand, und somit auch die Provinz Sukhothai gilt als ein perfektes Reiseziel, wenn man einfach nur Urlaub machen möchte, oder sich in neue, noch unbekannte Abenteuer stürzen will, denn wenn es um die Historie geht, kann man in Sukhothai sehr viel lernen, und vielleicht findet man ja Gefallen an der Kultur und an den Menschen die diese leben.
Lampang
Lampang in Nordthailand ist eine von Natur geprägte Provinz, die durch ihre malerische Schönheit überzeugt. Wer hier her kommt, egal ob zum Urlaub machen oder geschäftlich, wird von grünen Tälern und wunderschönen Bergketten begrüßt werden, die sich rings um Lampang erstrecken. Natürlich ist es auch wichtig etwas über die Provinz zu wissen, bevor man sie besucht, so ist es eine Tatsache, dass Lampang in dreizehn Distrikte aufgeteilt ist, und sie eine Nachbarprovinz von Chiang Rai ist. Die Provinz Lampang wurde im 17. Jahrhundert gegründet und überzeugt durch eine umfangreiche Geschichte. Ein besonderer Fakt in diesPhitsanulok, in Nordthailand gelegen überzeugt durch eine malerische Landschaft. Wer hier Urlaub macht, kann sich sicher sein richtig entspannen und relaxen zu können. Die Umgebung ist durch viele Farben geprägt, und als Tourist findet man hier viele Impressionen.

10. Tag: Süße Früchte, gute Geister

An kriegerische Zeiten erinnert das wehrhafte Kloster Wat Phra That Lampang Luang mit kostbarem Innenleben: Malereien erzählen, wie Buddha nach vielen Runden dem Kreislauf der Wiedergeburten entkam. Dann weiht uns ein Bauer auf einer Ananasplantage in die Geheimnisse der Zucht ein und lässt uns natürlich auch von den süßen Früchten naschen. Gibt es für die Dorfjugend in der Provinz Perspektiven oder zieht es Arbeit suchende junge Frauen immer noch nach Bangkok? Ein Thema auf dem Weg in den bergigen Norden. Bewacht von guten Geistern rollen wir über den Pass Pratu Pa zum idyllischen Phayao-See, wo Stärkung naht. Ihr Reiseleiter lässt die berühmte Kokossuppe der Region auftischen – scharf oder mild, ganz nach Gusto. Weiterfahrt nach Chiang Rai. 250 km. Zwei Übernachtungen in einem eleganten Hotel am Fluss Kok.
Sehenswürdigkeiten
Wat Phrathat Lampang Luang
Städte
Lampang Chiang Rai
Wat Phrathat Lampang Luang
Der Tempel Lampang Luang wurde im 15. Jahrhundert erbaut und ist, anders als sonst üblich, in seiner ursprünglichen Form erhalten geblieben.
Die Gebetshalle ist nach allen Seiten offen und der Innenhof  mit Sand befüllt. Der beeindruckende Tempel beherbergt das National – Heiligtum Thailands, den hoch verehrten Smaragdbuddha.
Diese Buddhafigur erreicht eine Höhe von etwa 66 Zentimetern und ist aus Jade gefertigt. Sie besitzt drei verschiedene Gewänder, die der Jahreszeit entsprechend von hohen Persönlichkeiten des Königshauses gewechselt werden.
Außerdem werden dieser Figur, wie anderen Buddhafiguren Thailands auch, magische Fähigkeiten zugesprochen. Der Buddha soll unter anderem Epidemien verhindern können.
Lampang
Lampang in Nordthailand ist eine von Natur geprägte Provinz, die durch ihre malerische Schönheit überzeugt. Wer hier her kommt, egal ob zum Urlaub machen oder geschäftlich, wird von grünen Tälern und wunderschönen Bergketten begrüßt werden, die sich rings um Lampang erstrecken. Natürlich ist es auch wichtig etwas über die Provinz zu wissen, bevor man sie besucht, so ist es eine Tatsache, dass Lampang in dreizehn Distrikte aufgeteilt ist, und sie eine Nachbarprovinz von Chiang Rai ist. Die Provinz Lampang wurde im 17. Jahrhundert gegründet und überzeugt durch eine umfangreiche Geschichte. Ein besonderer Fakt in diesPhitsanulok, in Nordthailand gelegen überzeugt durch eine malerische Landschaft. Wer hier Urlaub macht, kann sich sicher sein richtig entspannen und relaxen zu können. Die Umgebung ist durch viele Farben geprägt, und als Tourist findet man hier viele Impressionen.
Chiang Rai
Chiang Rai Nordthailand, gelegen in Nordthailand hat vieles zu bieten, egal ob man von Unterkünften für Touristen, Sehenswürdigkeiten oder von Natur spricht. Denn natürlich kann man feststellen, dass Nordthailand eine ganze Menge an Natur zu bieten hat, die es zu entdecken lohnt. Wenn man als Kulturliebhaber nach Chiang Rai in Nordthailand kommt, hat man eine lange Entdeckungsreise vor sich, denn die Sehenswürdigkeiten, wie das Monument des Königs Mengrai des Grossen und Attraktionen wie die vielen beliebten Buddhamonumente sind sicher eine Reise wert. Chiang Rai in Nordthailand ist bekannt für Prunk und Reichtum und versprüht einen Glanz in jede Richtung. Überall sieht man Tempel, Monumente und viele altertümliche Bauten.

11. Tag: Im Goldenen Dreieck

In Chiang Saen treffen Thailand, Laos und Myanmar aufeinander – verbunden durch Südostasiens Lebensader, den Mekong. Per Boot fahren wir durchs Dreiländereck mit dem schillernden Namen. Wo früher Schlafmohn auf den Feldern reifte, wachsen heute längst Kohl, Bohnen und Kaffee. Eine echte Alternative für die Bauern zum einstigen Exportschlager Opium? Ihr Reiseleiter weiß Bescheid. Warum ein friedlicher Landstrich überhaupt Brennpunkt des internationalen Drogenhandels wurde, erfahren wir dann im Museum Hall of Opium. Zurück in Chiang Rai bleibt noch Zeit für einen Spaziergang durch die Stadt oder entspannte Stunden im Hotelpool. Busstrecke 160 km.
Städte
Chiang Rai
Chiang Rai
Chiang Rai Nordthailand, gelegen in Nordthailand hat vieles zu bieten, egal ob man von Unterkünften für Touristen, Sehenswürdigkeiten oder von Natur spricht. Denn natürlich kann man feststellen, dass Nordthailand eine ganze Menge an Natur zu bieten hat, die es zu entdecken lohnt. Wenn man als Kulturliebhaber nach Chiang Rai in Nordthailand kommt, hat man eine lange Entdeckungsreise vor sich, denn die Sehenswürdigkeiten, wie das Monument des Königs Mengrai des Grossen und Attraktionen wie die vielen beliebten Buddhamonumente sind sicher eine Reise wert. Chiang Rai in Nordthailand ist bekannt für Prunk und Reichtum und versprüht einen Glanz in jede Richtung. Überall sieht man Tempel, Monumente und viele altertümliche Bauten.

12. Tag: Chiang Mai – "Rose des Nordens"

Noch eine Runde über den Markt mit seinen kulinarischen Verlockungen, dann geht es nach Chiang Mai, in die Metropole des Nordens. Unterwegs eine Stilikone ganz in Weiß: das moderne Heiligtum Wat Rong Khun. Über die Brücke der Wiedergeburt spazieren wir schnurstracks zum Himmelstor. Ob dahinter die Erleuchtung wartet? Unsere Eindrücke tauschen wir später bei Kaffee und Kuchen in einem Gartencafé aus. 290 km. In Chiang Mai eingetroffen, verschaffen wir uns vom goldenen Kloster Wat Phra That Doi Suthep erst mal einen Überblick. Dann zeigen uns Seidenweber, Schirmmacher und Silberschmiede in ihren Werkstätten ihr Können. Lust auf eine Runde über den Nachtmarkt nach dem Abendessen? Zwei Übernachtungen in Chiang Mai.
Sehenswürdigkeiten
Wat Phra That Doi Suthep Wat Rong Khun
Städte
Chiang Mai Chiang Rai
Wat Phra That Doi Suthep
Im Norden Thailands, rund 15 Kilometer westlich des Zentrums der Stadt Chiang Mai befindet sich der Wat Phra That Doi Suthep, ein Königlicher Tempel zweiter Klasse. Sein vollständiger Name lautet Wat Phra That Doi Suthep Ratcha Woraviharn. Diese buddhistische Tempelanlage ist besonders wegen ihrer vergoldeten Chedi sehr bekannt.

Über die sogenannte Naga Treppe, welche über 200 Stufen verfügt und deren Geländer aus den Köpern zweier riesiger Nagas (Schlangenwesen) besteht, gelangt man in den imposanten Tempel. Im Vorhof befinden sich weitere Attraktionen wie die Statue des weißen Elefanten, das Glockenspiel und die Statue des Einsiedlers Wasuthep. Der sogenannte Wandelgang ist das eigentliche Heiligtum des Tempels. Eine weitere Attraktion ist der Glockenturm oder auch Gong-Turm.
Wat Rong Khun
Das als buddhistische Tempelanlage konzipierte Wat Rong Khun befindet sich in Nordthailand und ist seit seinem Baubeginn 1997 bis heute nicht vollendet worden. Der Tempel ist eine private Kunstanlage in der Provinz Chiang Rai und beeindruckt durch seine impresionanten architektonischen Bauelemente.
Der thailändische Künstler brach bei der Errichtung der Tempelanlage komplett mit der sonst traditionell bunten Farbgestaltung buddhistischer Tempelanlagen, Wat Rong Khun ist komplett in Weiß gehalten. Die Malereien im Inneren der Anlage in jenen ausschließlich den Mönchen zugänglichen Räumlichkeiten hingegen wurden in Gold gehalten. Die Darstellungen sind großteils Anspielungen auf jene Zustände welche die Welt vor dem Schritt in die Unendlichkeit zeigen.
Der beeindruckende Tempel ist ein beliebtes und von Touristen gerne besuchtes Reiseziel im Rahmen einer Rundreise durch die nördlichen Provinzen Thailands.
Chiang Mai
Chiang Mai, zu Deutsch neue Stadt, wurde 1296 als die Hauptstadt des historischen Königreiches Lanna erbaut. Noch heute ist Chiang Mai die wichtigste Stadt in Nordthailand und die zweitgrößte thailändische Stadt. Die Stadt ist umgeben von der gleichnamigen Provinz.
Wie der gesamte thailändische Norden, hat sich die Stadt ihre kulturellen Traditionen über die Jahrhunderte bestens bewahrt. Skulpturen, Pagoden und Tempel unvergleichlich prachtvoller, schöner Architektur zeugen von einer Geschichte, die Handwerk und Kunst stets hoch geachtet hat.
Die große Anzahl prachtvoller Tempelbauten, Buddha Statuen aus Marmor, Sehenswürdigkeiten von einmaliger Schönheit lässt jeden Besucher den Atem anhalten. So gewährt Chiang Mai einen großartigen Blick auf die thailändische Geschichte und buddhistische Religion.
Bei einer Wanderung durch die Stadt trifft der Besucher nicht nur auf die prachtvollen Baudenkmäler, sondern auch auf das quirlige, bunte Leben Nordthailands. Gäste sind hier willkommen.
Mit der sprichwörtlichen thailändischen Freundlichkeit, die im Norden des Landes besonderen Ausdruck findet, wird jeder Besucher empfangen. Freunde von Kunsthandwerksgegenständen kommen hier auf ihre Kosten. Kunsthandwerk aller Art hat Tradition in der Stadt und Provinz Chiang Mai. Holzschnitzereien, Baumwoll-Textilien, geflochtene Körbe und andere Handwerksgegenstände werden hier überall angeboten.
Doch diese Stadt wirkt nicht nur durch alte Kultur, Kunst und ihre Menschen. Chiang Mai liegt auch in einer landschaftlich geradezu paradiesischen Gegend. Gelegen im Tal des Flusses Mainam Ping wird die Stadt von Gebirgen, fruchtbaren Reisfeldern, Dschungelgebieten und zahlreichen Wasserläufen umgeben. Im Rücken der Stadt erhebt sich eindrucksvoll der Doi Pui, ein Berg von 1.685 Metern.
Der Aufenthalt in Chiang Mai wird dem Urlauber so angenehm wie möglich gemacht. Hier gibt es in der Stadt selbst Hotels aller Kategorien bis hin zu Luxushotels.
Im Umkreis sind zahlreiche komfortable Ferienanlagen angesiedelt, die es an nichts an Bequemlichkeit und Annehmlichkeiten mangeln lassen. Dort darf sich der Gast nach Besichtigungs- und Einkaufstouren aufs Schönste verwöhnen lassen und entspannen.
Chiang Rai
Chiang Rai Nordthailand, gelegen in Nordthailand hat vieles zu bieten, egal ob man von Unterkünften für Touristen, Sehenswürdigkeiten oder von Natur spricht. Denn natürlich kann man feststellen, dass Nordthailand eine ganze Menge an Natur zu bieten hat, die es zu entdecken lohnt. Wenn man als Kulturliebhaber nach Chiang Rai in Nordthailand kommt, hat man eine lange Entdeckungsreise vor sich, denn die Sehenswürdigkeiten, wie das Monument des Königs Mengrai des Grossen und Attraktionen wie die vielen beliebten Buddhamonumente sind sicher eine Reise wert. Chiang Rai in Nordthailand ist bekannt für Prunk und Reichtum und versprüht einen Glanz in jede Richtung. Überall sieht man Tempel, Monumente und viele altertümliche Bauten.

13. Tag: An den Kochtopf!

Das Licht ist noch milchig, wenn Mönche morgens am Fuße des Berges Doi Suthep ihre Runde drehen und die Gaben der Gläubigen entgegennehmen. Ein uraltes Ritual. Wer mag, besorgt auch ein Geschenk für die Männer Buddhas – für Pluspunkte auf dem Karma-Konto. Nach dem Frühstück entführt Sie Ihr Reiseleiter in ein weiteres Tempeljuwel des Nordens: Wat Phra Singh. Strecken, Dehnen, Pressen – vielleicht lassen Sie sich mit einer Thai-Massage am freien Nachmittag verwöhnen, bevor wir am Abend bei einer Familie wieder zusammenkommen. Wie die berühmte Tom-Yam-Suppe am besten gelingt, wie man Glasnudeln richtig zum Schwimmen bringt und wie Garnelen in Knoblauch zur höchsten Vollendung finden, zeigen uns abends unsere Gastgeber in ihrer Küche, und beim gemeinsamen Schlemmen plaudern wir dann nicht nur über Rezepte.

14. Tag: Flug nach Südthailand

Am Vormittag geht’s im Luftsprung nach Phuket und weiter mit dem Bus direkt ins Naturparadies des Khao-Sok-Nationalparks. 130 km. Wie gut kommen im Süden Thailands eigentlich Buddhisten und Muslime miteinander aus? Ihr Reiseleiter berichtet vom Mix der Religionen. Unsere einfache Dschungel-Lodge bietet traumhafte Ausblicke, und nach einer kleinen Stärkung gehört der Rest des Tages Ihnen! Spaziergänge im Tropengrün, ein Bad im See? Unbedingt empfehlenswert: ein Sundowner auf der Bungalow-Terrasse, wenn die untergehende Sonne pinkfarbene Schlieren an den Himmel malt. Zwei Übernachtungen im Khao-Sok-Nationalpark.
Sehenswürdigkeiten
Khao-Sok-Nationalpark
Städte
Khao Lak Phuket
Khao-Sok-Nationalpark
Die Ursprünge der Natur hautnah erleben
Zu den schönsten Urlaubszielen in Thailand zählt ohne jeden Zweifel der etwa 740 Quadratkilometer große Khao - Sok – Nationalpark. Der immergrüne Regenwald im Süden Thailands gehört zu den ältesten seiner Art weltweit und beeindruckt den Besucher mit einer vielfältigen Flora und Fauna. Auf Trekking Touren zu Fuß oder auch mit dem Elefanten, bei Jeep oder Kanu – Safaris kann der Tourist einer Vielzahl an wilden Tieren und außergewöhnlichen Pflanzen begegnen, von denen einige leider vom Aussterben bedroht sind.

Trotzdem verspricht ein Besuch im Khao – Sok – Nationalpark sicherlich für jeden Urlauber zum unvergesslichen Erlebnis zu werden.
Khao Lak
Die Region Khao Lak ist eine beliebte Urlaubsregion in Südthailand. Bestehend aus mehreren Ortschaften zieht sie sich auf einer Länge von 25 Kilometern an der Küste der Andamanensee entlang. Von entspannender Urlaubsidylle bis hin zu belebten Ortschaften gibt es in diesem relativ großen Gebiet einiges zu entdecken. Eine vielseitige und interessante Urlaubsregion, die auf einer Rundreise neben Naturschauspielen auch zahlreiche Sehenswürdigkeiten zu bieten hat. Besonders beliebt ist der Bang Niang Nachtmarkt. Hier kann man nicht nur Souvenirs, Kleidung und Accessoires finden, auch für das leibliche Wohl der Besucher ist gesorgt, denn es befinden sich zahlreiche Essensstände auf dem Markt. Wer noch nicht zu Abend gegessen hat, der ist hier genau richtig. Der Markt öffnet um 19 Uhr, schließt gegen 22 Uhr und kann am Montag, Mittwoch und Samstag besucht werden. Auch leckere Cocktails und andere Getränke werden auf dem Nachtmarkt an den Ständen oder in den Bars angeboten.
Phuket
Die Stadt Phuket ist die Hauptstadt der Provinz Phuket und der gleichnamigen Insel.
Die Stadt ist Anlegeort der Fähren und Knotenpunkt vieler Reiseverbindungen zu weiteren Orten der Insel. Eine Sehenswürdigkeit ist der Tempel der Göttin Kuan Yin, ein 200 Jahre altes chinesisches Bauwerk.

In der Architektur der Stadt Phuket prägen Einflüsse des portugiesischen Kolonialstils aber auch die typische chinesische Bauweise teils das Stadtbild. Zeit sollte man sich  für einen Bummel auf der Thalang Road machen. Hier mischen sich thailändisches und chinesisches Leben mit bunten Läden, hübschen Hotels und Cafés. Auch die Nebenstraßen der Talang Road bieten ein buntes asiatisches Leben.

15. Tag: Im Khao-Sok-Nationalpark

Den Gibbons beim Frühsport zuschauen, der Musik des Regenwalds lauschen – mucksmäuschenstill gleiten wir im Boot über den türkisblauen Chiao-Lan-See, wo sich Hunderte kleiner Inseln und Buchten zum Naturparadies vereinen. Dann auf zur Wanderung (1,5 Std., mittel) durch den Nationalpark! Im Gänsemarsch geht es, umschwirrt von Schmetterlingen, durchs Dickicht des Dschungels zwischen Baumriesen, Brettwurzeln und Tarzanschaukeln. Und bestimmt spähen ein paar gefiederte Exoten durchs Geäst. Als Belohnung wartet ein Mittagessen in einem Restaurant mit Seeblick. Zurück im Hotel spendiert Ihr Reiseleiter ein kühles Singha-Bier, eine sanfte Brise vertreibt die Hitze des Tages und das Zikadenkonzert eröffnet die tropische Nacht.

16. Tag: An den Traumstrand von Khao Lak

Vom Dschungel an die Küste und gleich in ein landestypisches Restaurant. Wenn es hier verführerisch duftet, liegt der Fisch für unser Mittagessen auf dem Grill. Gut gestärkt geht es mit einem Boot zwischen Mangrovenwäldern und hoch ragenden Kegelkarstbergen durch die Phang-Nga-Bucht. Dann dürfen Sie sich auf den puderweißen Strand von Kao Lak freuen – umspült von türkisfarbenen Fluten. 80 km. Der Abend bleibt frei - Khao Lak bietet Restaurants für jeden Geschmack. Zwei Übernachtungen in einem hochwertigen Strandresort in Khao Lak.
Sehenswürdigkeiten
Phang Nga Bucht
Städte
Phuket Khao Lak
Phang Nga Bucht
Die Phang Nga Bucht wurde 1981 zum Marine-Nationalpark erklärt.
Sie liegt im Süden Thailands zwischen der Insel Phuket und dem Festland des Kra.
Die Gegend rund um die Phang Nga Bucht lädt zum traumhaften Urlaub ein. Die Landschaft mit seinen atemberaubenden Seiten ist fantastisch und einzigartig.

Ruhige Ferien sind in den schönen Buchten garantiert. Die Natur wird durch die vielen Felsen, die man in unterschiedlichen Formen antrifft, die vielen Kletterpflanzen und Büschen speziell und zum Erlebnis. In der Phang Nga Bucht kommt man in den Genuss von wunderschönen Sandstränden. Einen Urlaub plant man am besten in der Zeit von Dezember bis März, außerhalb der Regenzeit, die von Mai bis Oktober ist.
Phuket
Die Stadt Phuket ist die Hauptstadt der Provinz Phuket und der gleichnamigen Insel.
Die Stadt ist Anlegeort der Fähren und Knotenpunkt vieler Reiseverbindungen zu weiteren Orten der Insel. Eine Sehenswürdigkeit ist der Tempel der Göttin Kuan Yin, ein 200 Jahre altes chinesisches Bauwerk.

In der Architektur der Stadt Phuket prägen Einflüsse des portugiesischen Kolonialstils aber auch die typische chinesische Bauweise teils das Stadtbild. Zeit sollte man sich  für einen Bummel auf der Thalang Road machen. Hier mischen sich thailändisches und chinesisches Leben mit bunten Läden, hübschen Hotels und Cafés. Auch die Nebenstraßen der Talang Road bieten ein buntes asiatisches Leben.
Khao Lak
Die Region Khao Lak ist eine beliebte Urlaubsregion in Südthailand. Bestehend aus mehreren Ortschaften zieht sie sich auf einer Länge von 25 Kilometern an der Küste der Andamanensee entlang. Von entspannender Urlaubsidylle bis hin zu belebten Ortschaften gibt es in diesem relativ großen Gebiet einiges zu entdecken. Eine vielseitige und interessante Urlaubsregion, die auf einer Rundreise neben Naturschauspielen auch zahlreiche Sehenswürdigkeiten zu bieten hat. Besonders beliebt ist der Bang Niang Nachtmarkt. Hier kann man nicht nur Souvenirs, Kleidung und Accessoires finden, auch für das leibliche Wohl der Besucher ist gesorgt, denn es befinden sich zahlreiche Essensstände auf dem Markt. Wer noch nicht zu Abend gegessen hat, der ist hier genau richtig. Der Markt öffnet um 19 Uhr, schließt gegen 22 Uhr und kann am Montag, Mittwoch und Samstag besucht werden. Auch leckere Cocktails und andere Getränke werden auf dem Nachtmarkt an den Ständen oder in den Bars angeboten.

17. Tag: Freizeit oder Schildkröten

Einen Schattenplatz unter der Palme suchen, mit Schnorchel und Flossen die Unterwasserwelt erkunden – genießen Sie den Tag im Paradies ganz im eigenen Rhythmus! Oder Sie begleiten Ihren Reiseleiter auf einem Halbtagsausflug (85 €) zur Schildkrötenaufzuchtstation der thailändischen Marine. Abends trommelt Ihr Reiseleiter alle wieder zusammen: Mit einem Mai Tai im Glas prosten wir der Sonne zu, die sich nach einem arbeitsreichen Tag farbenstark verabschiedet. Beim Abschiedsdinner im Hotel verschmelzen Zitronengras, Ingwer und andere Aromen Asiens noch einmal aufs Köstlichste in den Currytöpfen.

18. Tag: Abschied mit Meerblick

Genießen Sie den Tag am Strand oder am Pool! Das Hotelzimmer ist bis 17 Uhr für Sie gebucht. Transfer zum Flughafen in Phuket (85 km). Abends Flug von Phuket nach Bangkok und von dort gegen Mitternacht weiter nach Europa (Flugdauer ca. 12 Std.).
Städte
Bangkok Phuket
Bangkok
Bangkok ist eine sehr große Stadt, mit gut sieben Millionen Einwohnern. Es ist ebenfalls die größte Stadt von Thailand. Man findet über 400 buddhistische Tempel und Klöster, ebenfalls ist Bangkok der wirtschaftliche, kulturelle und politische Mittelpunkt mit den Universitäten und Palästen von Thailand. Der eigentliche Name für Bangkok ist der längste Städtenamen der Welt mit 139 Zeichen. Die Thais nutzen meistens die Kurzform, Krung Thep, was Stadt der Engel bedeutet.
Das Klima in Bangkok ist über das ganze Jahr über recht warm, misst man doch eine durchschnittliche Temperatur von 28,4 Grad Celsius. Regen fällt vor allem während der Monsunzeit am meisten. Diese ist in der Zeit von März bis Oktober. In dieser Periode hat Bangkok auch oft mit Überschwemmungen zu kämpfen. Plant man eine Reise nach Bangkok, sollte bedacht werden, dass im März und April, außer dem Monsun, auch die heißesten Monate sind. Der kälteste Monat ist der Dezember, die Temperaturen bewegen sich da zwischen 21 und 31 Grad Celsius.
Als Tourist hat man in Bangkok keine Probleme, ein passendes Restaurant zu finden. Es gibt Lokale mit allen Richtungen, beispielsweise mit europäischen und asiatischen Spezialitäten. Je nach dem in welchem Teil von Bangkok man sich aufhält, muss man nur wenige Schritte bis zum nächsten Restaurant gehen.
Das Hauptgebiet der Touristen ist die Sukhumvit-Road, da gibt es unzählige Möglichkeiten, sich zu verpflegen.
An Unterhaltung fehlt es in Bangkok an gar nichts. Es gibt viele Einkaufszentren die zum Shopping einladen. Ebenfalls werden oft Thai-Tanzvorführungen veranstaltet, die man sich als Tourist nicht entgehen lassen sollte. Ein Muss bei einem Aufenthalt ist eine Bootsfahrt auf dem Chao Phraya, dem Königsfluss. Dabei bekommt man einen Einblick in das Leben der Einwohner von Bangkok, da der Fluss durch die Stadt und die eigentlichen Quartiere und Wohngebiete fließt. Bangkok ist in jedem Fall eine Reise wert.
Phuket
Die Stadt Phuket ist die Hauptstadt der Provinz Phuket und der gleichnamigen Insel.
Die Stadt ist Anlegeort der Fähren und Knotenpunkt vieler Reiseverbindungen zu weiteren Orten der Insel. Eine Sehenswürdigkeit ist der Tempel der Göttin Kuan Yin, ein 200 Jahre altes chinesisches Bauwerk.

In der Architektur der Stadt Phuket prägen Einflüsse des portugiesischen Kolonialstils aber auch die typische chinesische Bauweise teils das Stadtbild. Zeit sollte man sich  für einen Bummel auf der Thalang Road machen. Hier mischen sich thailändisches und chinesisches Leben mit bunten Läden, hübschen Hotels und Cafés. Auch die Nebenstraßen der Talang Road bieten ein buntes asiatisches Leben.

19. Tag: Willkommen zu Hause

Ankunft am Morgen.

Änderung des Reiseverlaufs vorbehalten!

Beliebte verwandte Reisen

Thailand Rundreise
Tourcode: 120547
15-tägige Busrundreise
Reiseverlauf:
BangkokAyutthayaPhitsanulokLampangSukhothaiChiang RaiChiang Mai
Thailand Rundreise
Tourcode: 135951
13-tägige Busrundreise
Reiseverlauf:
BangkokAyutthayaSukhothaiChiang RaiChiang MaiLampangLamphunKanchanaburiDamnoen Saduak
Thailand Rundreise
Tourcode: 135955
18-tägige Busrundreise
Reiseverlauf:
AyutthayaSukhothaiChiang RaiDamnoen SaduakBangkokHua HinLopburiChiang MaiLampangLamphunKanchanaburi
Thailand Rundreise
Tourcode: 135958
18-tägige Busrundreise
Reiseverlauf:
BangkokAyutthayaSukhothaiChiang RaiChiang MaiLampangLamphunKanchanaburiDamnoen SaduakPattaya
Thailand Rundreise
Tourcode: 137089
12-tägige Busrundreise
Reiseverlauf:
Chiang MaiChiang RaiLampangSukhothaiPhitsanulokAyutthaya
Thailand Rundreise
Tourcode: 137095
18-tägige Busrundreise
Reiseverlauf:
BangkokAyutthayaKoratLopburiSukhothaiChiang RaiChiang Mai
Thailand Rundreise
Tourcode: 137168
6-tägige Privatreise
Reiseverlauf:
AyutthayaBangkokLopburiPhitsanulokLampangSukhothaiChiang RaiChiang Mai
Thailand Rundreise
Tourcode: 137171
5-tägige Privatreise
Reiseverlauf:
Chiang Mai
Laos Rundreise
Tourcode: 137398
16-tägige Busrundreise
Reiseverlauf:
Chiang RaiBangkokLuang PrabangPhonsavanVientianeChampasakThakhekPakseDon Khong Insel
USA/Französisch Polynesien/Neuseeland/Australien/Thailand Rundreise
Tourcode: 138394
23-tägige Busrundreise
Reiseverlauf:
San FranciscoAucklandSydneyChristchurchQueenstownTe AnauManlyBangkokPapeeteInsel TahitiInsel Bora BoraInsel Moorea

Länderinfo

Thailand (TH)
Thailand
Thailand zählt seit Jahren zu den Top-Reisezielen. Dazu haben, neben dem günstigen Klima, vor allem auch die atemberaubende Schönheit der Landschaft, die eindrucksvolle Kultur und die Gastfreundschaft der Thais beigetragen. Das Land versteht es, Besucher in seinen Bann zu ziehen wie kaum ein anderes.
 
Die Millionenmetropole Bangkok beeindruckt mit imposanten Wolkenkratzern und grandiosen Tempelanlagen. Überall in der Stadt kann man den besonderen Reiz spüren, den die Kombination aus Altem und Neuem ausmacht.

Während man im Norden während einer Thailand Rundreise auf Kultur und Tradition trifft, hat sich der der Süden eher dem Badetourismus verschrieben. Die Küsten sind mit Traumstränden durchzogen und die vielen kleineren und größeren Inseln Thailands bieten von Abgeschiedenheit und Ruhe bis hin zu Action und Party alles was das Urlauberherz begehrt. Außerdem sind Sie ein Mekka für Wassersportbegeisterte, da es sich hier nicht nur herrlich Surfen oder Bootfahren, sondern auch einwandfrei tauchen lässt. Die Unterwasserwelt ist mindestens genauso hinreißend wie die Landschaften über Wasser.

Wir empfehlen eine Thailand Rundreise mit anschließender Badeverlängerung um die kulturträchtigen Städte des Nordens mit den malerischen Badeorten des Südens perfekt zu verbinden.

Abschließend erwähnt werden muss auch die ausgesprochen leckere und auch gesunde thailändische Küche. Ein wahres Eldorado für Freunde kulinarischer Experimente.

Beste Reisezeit:

Als ideale Reisezeit für große Teile von Thailand empfehlen sich die Monate November bis März.
Zu dem Zeitpunkt sind keine unangenehm hohen Temperaturen, wie in den Monaten April und Mai, zu erwarten. Auch ist die Gefahr großer Regenfälle, wie von Juni bis Oktober, gering. Tagsüber liegen die Temperaturen zwischen 25 und 30 °C, die Sonne scheint und es regnet nur selten. Die Natur steht zudem nach der Regenzeit in vollem Grün.

Aktuelle Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige und medizinische Hinweise sowie sonstige wichtige Informationen finden Sie unter folgendem Link:

https://www.auswaertiges-amt.de/de/thailandsicherheit/201558

Wir weisen darauf hin, dass rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreisebestimmungen nur direkt bei der Botschaft oder einem der Generalkonsulate des jeweiligen Reiselandes einzuholen sind.

Wichtiger Hinweis: Der Reisende selbst ist für die Erfüllung der am Tag der Abreise geltenden Einreisebestimmungen verantwortlich.

Währung:
1 Baht = 100 Satang
 
Flugdauer:
ca. 10 Stunden und 10 Minuten (nonstop)
 
Ortszeit:
MEZ +6h (keine Sommer-/Winterzeitumstellung) somit MESZ +5h

Gut zu wissen:
Thailand ist eine Monarchie. Dem Königshaus sollte entsprechender Respekt entgegen gebracht werden. Negative und abfällige Bemerkungen werden als Majestätsbeleidigungen gewertet und hart bestraft. Wutausbrüche oder ähnliches sollten unterlassen werden, da dies in Thailand unüblich und unangemessen ist. Zudem verliert man durch den unkontrollierten Ausdruck von Ärger oder Frustration sein Ansehen und seine Würde.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden.




unverbindliches Angebot erhalten oder Buchungsanfrage stellen?