Kleine Gruppe
Inklusive Flug
Flexibler Stornieren
  • 16-tägige Erlebnisreise durch China & Laos
  • Genießen Sie den Ausblick vom Jade-Drachenberg auf die Landschaft
  • Besichtigung der Pak-Ou-Höhlen
ab 3.399 € pro Person
Fragen zur Reise oder eine persönliche Beratung gewünscht? Hotline: 0800 337 3337 (gebührenfrei)

Reiseverlauf

Reisen Sie durch eine der beeindruckendsten Landschaften Südostasiens! Sie starten in Kunming, der quirligen Hauptstadt der Provinz Yunnan in Südchina, und lassen Ihre Reise in der alten Königsstadt Luang Prabang in Nordlaos ausklingen. Entdecken Sie auf dieser 16-tägigen Rundreise zwei faszinierende asiatische Länder, eine enorme Vielfalt an ethnischen Minderheiten, grandiose Landschaften und erleben Sie kulturhistorische Höhepunkte.
Tag 1: Anreise
Ein Linienflug bringt Sie heute in Richtung China.
Tag 2: Kunming
Heute landen Sie in Kunming, der Hauptstadt der südwestchinesischen Provinz Yunnan. Ihr Reiseleiter empfängt Sie am Flughafen und fährt gemeinsam mit Ihnen zu Ihrer ersten Unterkunft. Erholen Sie sich in Ihrem Hotel von der Anreise. Einen ersten Eindruck von der aufstrebenden Provinz und ihren Einwohnern erhalten Sie bei einem Bummel durch die Altstadt und über den Blumenmarkt. 2 Nächte in Kunming. (A)
Tag 3: Bizarrer Steinwald
Heute starten Sie den Tag mit einem morgendlichen Spaziergang durch den Green Lake Park. Hier können Sie vor Ort die Einheimischen bei ihren morgendlichen Tai Chi und Sportübungen beobachten. Anschließend führt Sie die Reise weiter zum berühmten „Steinwald“ von Shilin (UNESCO Weltnaturerbe). Auf einem Areal von 400km2 erstrecken sich unzählige Kalkformationen, die bis zu 30 Metern in die Höhe ragen. Bei einem kleinen Spaziergang haben Sie die Möglichkeit diese bizarre Karstlandschaft, die sich vor 270 Mio. Jahren am Meeresboden bildete, zu bestaunen. Danach fahren Sie wieder zurück nach Kunming. (F)
Tag 4: Lijiang
Heute fliegen Sie nach Lijiang und besuchen den Park mit dem Teich des schwarzen Drachens. Danach fahren Sie in das Dorf Baisha und besichtigen den Liuli-Tempel mit seinen gut erhaltenen Wandmalereien. Zurück in Lijiang schlendern Sie dann durch die malerische Altstadt (UNESCO Weltkulturerbe) mit den engen Gassen und entlang der vielen Wasserkanäle. 2 Nächte in Lijiang. (F/A)
Tag 5: Tigersprungschlucht
Sie fahren heute durch beeindruckende Landschaften zum Dorf Shigu und besichtigen den ersten Bogen des Yangtze-Flusses und die Tigersprungschlucht, eine der schönsten Schluchten der Welt! (F)
Tag 6: Seilbahnfahrt am Jade-Drachenberg
Heute unternehmen Sie einen Ausflug zum fast 5.600 m hohen Jade-Drachenberg und erklimmen per Seilbahn eine Höhe von ca. 4.500 m. Von hier eröffnet sich Ihnen eine schöne Aussicht auf die Gletscherwelt.Am Fuße des Berges besichtigen Sie das kleine und noch sehr ursprüngliche Dorf Yuhu der Naxi-Minderheit. Dali empfängt Sie dann als eine pittoreske Stadt am Ufer des Erhai-Sees und am Fuße der 4.000 m hohen Cang-Gebirgskette. Der Bummel durch die historische Altstadt wird Sie mit Sicherheit verzaubern. 2 Nächte in Dali. (F/A)
Tag 7: Dali
Der Tag startet mit der Stadtbesichtigung von Xizhou, das ein typisches Dorf der Bai-Minderheit ist. Danach besichtigen Sie die bekannteste Sehenswürdigkeit von Dali: die drei weißen Pagoden! Bei klarem Wetter bietet sich Ihnen ein grandioses Bild vor den meist schneebedeckten Gipfeln. Anschließend unternehmen Sie einen kleinen Spaziergang am Ufer des ErhaiSees. Den restlichen Nachmittag können Sie nach Ihren eigenen Vorstellungen gestalten. (F/M)
Tag 8: Jinghong
Ein Flug bringt Sie nach Jinghong in den Süden der Provinz Yunnan. Hier besuchen Sie eine Teeplantage und erhalten Einblicke in den Teeanbau, der in den Bergregionen betrieben wird. Später haben Sie Gelegenheit, bei einer einheimischen Familie der Hani-Minorität zu Gast zu sein und mehr über das tägliche Leben zu erfahren. 1 Nacht in Jinghong. (F/A)
Tag 9: Grenzübertritt nach Laos
Ein Marktbesuch und ein Treffen mit einer Familie der Dai-Minorität steht vormittags auf dem Programm, bevor Sie dann Ihre Reise in Richtung laotischer Grenze fortsetzen und Abschied von der chinesischen Provinz Yunnan nehmen müssen. Nach Erledigung der Grenzformalitäten überqueren Sie zu Fuß die Grenze (ca. 400 m), wo Sie von Ihrem laotischen Reiseleiter in Empfang genommen werden. Anschließend setzen Sie Ihre Reise nach Nam Kat in der ursprünglichen Provinz Oudomxay fort.2 Nächte in der Nähe von Oudomaxay. (F)
Tag 10: Nam Kat-Wasserfall
Heute unternehmen Sie eine kleine Wanderung (ca. 1 Std. auf schmalen Pfaden und Hängebrücken) zu dem idyllisch gelegenen Nam Kat-Wasserfall. Hier haben Sie die Möglichkeit, ein erfrischendes Bad zu nehmen. Zurück im Resort gehört der restliche Tag Ihnen. Der Pool und die schöne Gartenanlage laden zum Entspannen ein. (F)
Tag 11: Muang Ngoi
Heute fahren Sie nach Nong Khiaw, das an den Ufern des Nam Ou-Flusses liegt und von fantastischen Kalksteingebirgen umgeben ist. Bei einer ca. 1,5-stündigen Wanderung lässt sich diese bezaubernde Bergregion von Nordlaos am besten erkunden. Von einem Berggipfel haben Sie eine grandiose Panoramausicht auf Nong Khiaw und den Nam Ou-Fluss. Nach ca. 45 Min. erreichen Sie dann wieder Nong Khiaw und fahren dann per Boot weiter in das kleine Dorf Muang Ngoi, das idyllisch am Fluss Nam Ou liegt. 2 Nächte in Muang Ngoi. (F)
Tag 12: Muang Ngoi
Von Munag Ngoi aus startet heute Ihre einfache Wanderung. Nach kurzer Zeit (ca. 30 min.) haben Sie die Möglichkeit die Tam-Khang-Höhle zu besichtigen. Über schmale Pfade geht es entlang an Reisfeldern und durch eine bezaubernde Natur bis Sie, nach etwa einer Stunde Wanderung, das traditionelle Dorf Ba Na erreichen. Danach kehren Sie wieder zurück nach Muang Ngoi. (F/M)
Tag 13: Pak-Ou-Höhlen
Ihre Fahrt führt Sie heute über Land nach Luang Prabang. Unterwegs besuchen Sie die Pak-Ou-Höhlen, die eine schier unüberschaubare Zahl von Buddhafi guren beherbergt. Luang Prabang, die alte Königsstadt, erreichen Sie am späten Nachmittag. 2 Nächte in Luang Prabang. (F)
Tag 14: Luang Prabang
Heute lohnt es sich, früh aufzustehen! Hunderte von Mönchen begeben sich auf ihren morgendlichen Almosengang durch die Straßen von Luang Prabang. Nach dem Frühstück entdecken Sie während Ihrer Stadtbesichtigung die ehemalige Königsstadt. Tauchen Sie ein in das religiöse und kulturelle Zentrum von Laos und besuchen Sie u.a. die wichtigsten und schönsten Klöster. Auf keinen Fall sollten Sie sich den Besuch des Hmong-Nachtmarktes entgehen lassen! (F)
Tag 15: Abschied von Laos
Bis zu Ihrem Transfer zum Flughafen steht Ihnen der Vormittag noch zur freien Verfügung. Gerne können Sie auch noch einen optionalen Ausflug zum Kuang Si-Wasserfall unternehmen. Der optionale Ausflug ist bei Ihrer Reiseleitung vor Ort buchbar (Der Preis ist abhängig von der Teilnehmerzahl, bei 4 Gästen ca. 23 USD). Dann heißt es Abschied nehmen von Laos.Über Bangkok fliegen Sie zurück in Ihre Heimat. (F)
Tag 16: Ankunft
Mit vielen tollen Eindrücken aus Asien landen Sie wieder in Ihrem Heimatland.

Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.
(F=Frühstück, M=Mittag, A=Abendessen)

Hier finden Sie Informationen zu ausgewählten Sehenswürdigkeiten der Rundreise.

Sehenswürdigkeiten

Bilder:
Entstanden vor 270 Millionen Jahren prägt ein mächtiges und beeindruckendes Kalksediment den
Kreis Shilin. Südöstlich von Kunming gelegen erhebt sich die imposante Karstlandschaft mit seinen
etwa 30 Meter hohen Gebilden.
Auf ca. 400 km² Fläche erheben sich dramatische Steinskulpturen und imposante Formationen.
Jahr für Jahr lockt diese Attraktion Naturliebhaber und Menschen, die das besondere suchen,
nach Kunming.
Durch Verwitterung entstanden im Laufe der Jahre skurrile, mystische und majestätische Steingebilde. Zahlreiche Pfade und Wege wurden erstellt, um den Steinwald einfach passier- und erkundbar zu machen.
Gegen eine Eintrittsgebühr kann man so den Wald und seine spezielle Atmosphäre am eigenen Körper erleben.
Bilder:
Am Fuß des Berges Xiangshan liegen zwei Teiche. Einer davon wird Schwarzer Drachen -Teich genannt. In 11 Metern Tiefe sprudelt aus einer unterirdischen Quelle das Wasser bis an die Oberfläche und verleiht dem Teich eine Art von Lebendigkeit. Die Legende sagt, dass heute noch ein Drache darin haust, der die Menschen beschützen soll. Der Teich ist das Wahrzeichen von Lijiang. Eine Brücke teilt den Teich in zwei Teile, und merkwürdiger Weise schwimmen die Fische nie auf die andere Seite. Dieses Gewässer trocknet nie aus und schimmert geheimnisvoll in verschiedenen Farben. Im Garten gibt es viele besondere Pflanzen, die charakteristisch für die verschiedenen Dynastien waren. Ein taoistischer Tempel steht ebenfalls im Garten. Lassen Sie auf Ihrer China-Rundreise den Ausblick auf die antike Stadt und den Jadedrachen- Schneeberg auf sich wirken oder betrachten Sie das Spiegelbild des Berges im Teich. Ein Blütenmeer schmückt diesen besonderen Ort und verleiht ihm einen märchenhaften Zauber.
Bilder:
Die Tigersprungschlucht bei Shangri-La bietet Wanderern die wohl bestausgebauten Wege in der Region Lijiang. Die Schlucht, die Teil des Nationalparks "Drei Parallelflüsse Yunnans" ist, ist mit 3900 Metern vom höchsten zum niedrigsten Punkt die tiefste Schlucht der Welt. Sie erstreckt sich über eine Länge von 15 Kilometern und bietet damit reichlich Raum, um die Natur zu erkunden. Der Nationalpark, in dem die Tigersprungschlucht liegt, ist von der UNESCO als Weltkulturerbe eingestuft worden. Zahlreiche am Rand der Wege errichtete Aussichtsplattformen ermöglichen den Blick auf die spektakuläre Kulisse des Canyons mit seinen mächtigen Bergen und dem reisenden Fluss Jangtsekiang, der mit einer Geschwindigkeit von beeindruckenden 8.000 Quadratmetern pro Sekunde an den Teilnehmern der China-Rundreise vorbeidonnert. Eine Legende besagt, dass Jäger in dieser Schlucht einst einem stolzen Tiger nachstellten. Der Tiger entkam seinen Verfolgern, indem er mit einem mächtigen Sprung die Schlucht überwand - dieser Sprung hat der Schlucht ihren Namen verliehen.
Der Yangtze ist mit 6380 Kilometern der längste Fluss Chinas und nach dem Nil und Amazonas
gleichzeitig der drittlängste der Welt. Auf 2800 Kilometer ist dieser Strom von der Stadt Yibin auf
305 Meter Höhe bis zur Mündung in den Pazifik schiffbar.
Das Quellgebiet befindet sich in 5404 Meter Höhe im tibetischen Tanggula Shan auf dem Qinghai-Plateau
in Tibet. Der Quellfluss heißt Dri Chu und fließt durch das Dach der Welt.
Er wurde 1989 vom deutschen Geologen D. Ortlam aus Bremen an einem Gletschertor in 5405 Meter Höhe, südöstlich des Berges Geladandong-Peak im westlichen Tangula Shan entdeckt.
Zunächst beschreibt der Strom auf 1500 Kilometern eine scharfe Haarnadelkurve. Bedingt durch ein Kalksteinmassiv ändert sich die ursprüngliche Fließrichtung und der Strom nimmt einen
Richtungswechsel an der Großen Biegung von Shigu ein und fließt nunmehr in nordöstlicher Richtung. Unterwegs nimmt er viele Seitenflüsse auf und durchfließt das Innere Chinas. Er enthält eine Menge interessanter Sehenswürdigkeiten, fließt durch wunderschöne Gebirgslandschaften, Täler und Schluchten. Er transportiert bis zu seiner Mündung im Ostchinesischen Meer im Jahr durchschnittlich 32000 Kubikmeter Wasser pro Sekunde. An seiner Mündung liegt der alte Hafen von Shanghai.
Der Yangtze spielt in China eine sehr große Rolle. Er teilt das Land in Nord- und Südchina. In der chinesischen Geschichte war er Austragungsort wichtiger Ereignisse. Beispielsweise zählt hierzu auch die während des Chinesischen Bürgerkrieges stattgefundene Überquerung des Flusses durch die Volksbefreiungsarmee am 21.04.1949. Gleichzeitig haben sich die westlichen Mächte das Recht erkämpft, seit Mitte des 20. Jahrhunderts den Strom mit Kanonenbooten zu befahren.
Den Yangtze nennt man auch die Wiege der chinesischen Zivilisation. An seinen Ufern entwickelten sich die alten Reiche zur modernen chinesischen Nation. National bedeutend für Chinas Wirtschaft ist auch der Bau des sogenannten Drei-Schluchten-Staudammes gewesen, sowie der Bau eines neuen Schiffshebewerkes, das Schiffe bis zu 3000 Tonnen über den Höhenunterschied befördert.
Viele große Reedereien bieten mit ihren Traumschiffen mit erstklassigem Komfort Yangtze-Kreuzfahrten an.
Nur auf diese Weise wir man als Besucher die Geheimnisse dieses wunderbaren Stromes erleben können.
Wer einen großen Teil von China in kurzer Zeit erleben möchte, dem empfiehlt sich eine Yangtze
Kreuzfahrt. In der Zeit vom Frühling bis Herbst verkehren Kreuzfahrtschiffe auf dem Yangtze. Besonders erwähnenswert sind die Abstecher in die Seitenflüsse mit Ihren wunderschönen Tälern, die bei einem Ausflugsbesuch Einblicke in unberührte Wälder mit Flora und Fauna gewähren. Eine Yangtze Kreuzfahrt ist bei vielen Reisenden eine beliebte Möglichkeit, China kennen zu lernen.
Mit den sehr langsam fahrenden Kreuzfahrtschiffen entgehen Ihnen keine landschaftlichen Schönheiten und Sie können ausgeruht und entspannt in aller Ruhe Ihre Reise genießen. Sie werden direkt durch das Herz Chinas reisen. Über den Rundfunk und ein auf jedem Schiff installiertes Lautsprechersystem werden Sie mit jeder Sehenswürdigkeit vertraut gemacht. Selbst wenn Sie sich in Ihrer Luxuskabine befinden, werden Sie mit allen wichtigen Informationen versorgt, damit Sie nichts verpassen.
Ein beliebtes Ziel sind schließlich die berühmten Drei-Schluchten. Die in mehreren hundert Metern Höhe umfassenden Wände dieser Schluchten versetzen die Reisenden regelrecht in Faszination. Auf einer Yangtze Kreuzfahrt können sie auch eindrucksvolle Küstenexkursionen erleben. Beispielsweise zählen dazu Ausflüge zum Drei-Schluchten-Damm, der Besuch der kleinen drei Schluchten des Nebenflusses Daning sowie eine spannende Exkursion zur Geisterstadt Fengdu.
An Bord der Luxusschiffe werden Sie mit allen Köstlichkeiten versorgt.
Bilder:
Der Jadedrachen-Schneeberg befindet sich in der Nähe von Lijiang und markiert das nächste Highlight Ihrer Rundreise durch China. Das Bergmassiv mit seinen 13 Gipfeln ist auch unter dem Namen "Yulong Xueshan" bekannt und ragt an seiner markantesten Stelle ganze 5596 Meter in die Höhe. Jener Gipfel trägt den Namen "Shanzidou". Bemerkenswert am Shanzidou ist, dass er bis heute nur ein einziges Mal erklommen wurde - und zwar am 8. Mai 1987 durch eine von den USA initiierte Expedition. Die atemberaubende Schönheit des Einklangs von Eis, Schnee und Felsen erzeugen ein einzigartiges Bild, das jeden in seinen Bann zieht. Aufgrund des enorm hohen natürlichen Vorkommens von Heilpflanzen wird der Berg auch "Königreich der Heilpflanzen" genannt. Für die Einheimischen ist er weit mehr als nur ein einfacher Berg: Er verkörpert "Sanduo", den Schutzgott der Minderheit der Naxi. Drei Besichtigungsplattformen auf verschiedenen Höhen können von Touristen besucht werden.
Der Nam Kat Wasserfall befindet sich in Laos und bietet ein herausragendes natürliches Schauspiel, welches Sie auf der Reiserunde in jedem Fall bestaunen sollten. Insbesondere der Weg zu dem Wasserfalls durch den Dschungel ist einmalig. Riesiger Bambus und uralte Bäume prägen den Wald rund um den Wasserfall. In den ursprünglichen Regenwald ist der Weg das Ziel. Über zahlreiche Brücken aus Bambus und schöne Waldpfade ergibt sich der tolle Pfad. Auf dem Weg zum Wasserfall bietet die Natur herrliche Grüntöne und ein ruhiges Umfeld, um den Stress des Alltags zu vergessen und sich nur der Natur und der herrlichen Umgebung zu widmen. Über Hängebrücken bieten sich tolle Aussichten und einsame Orte zum Verweilen. Direkt am Nam Kat Wasserfall angekommen sorgt das Rauschen des Wassers für eine anmutige Stimmung und ein einmaliges Erlebnis.Die Steine direkt vor dem Wasserfall bieten eine schöne Fotokulisse und sorgen später für tolle Erinnerungen an diesen verwunschenen Ort.
Bilder:
Ein Nam Ou Fluss ist 390 Kilometer lang und liegt im Norden von Laos. Bei der Stadt Pak Ou fließt er in den Mekong. Das Gewässer ist nicht nur von wirtschaftlicher Bedeutung, sondern auch ein wichtiger Lebensraum für die dortige Flora und Fauna.So leben über 84 Fischarten im Fluss - 29 davon findet man ausschließlich im Nam Ou. Im nördlichen Teil des Flusses liegt das Naturschutzgebiet Phou Den Din. Hier leben zahlreiche geschützte Arten wie asiatische Elefanten, indochinesische Tiger, Gibbons und große Muntjac. Zahlreiche ethnischen Minderheiten leben zudem entlang des Flusses - teilweise noch auf traditionelle Art und Weise, wie man es bei einer Laos-Rundreise beobachten kann. Am Nam Ou Fluss gibt es derzeit auch fünf Staudämme, die für die Energiegewinnung in der Region genutzt werden.
Bilder:
Rund 25 Kilometer nördlich der laotischen Stadt Luang Prabang, direkt am Ufer des Mekong befindet sich einer der bedeutendsten buddhistischen Wallfahrtsorte, die sogenannten Heiligen Höhlen von Pak Ou. Die Höhlen sind nur durch eine Bootsfahrt über den Mekong erreichbar. Doch schon die Fahrt auf dem Fluss ist einer der Höhepunkte des Ausfluges. Bietet doch die Flussfahrt wunderschöne Ausblicke in die Landschaft rund um den Fluss. Am Pilgerort angekommen, begrüßt Sie die untere, größere Höhle mit Tausenden von Buddhastatuen in allen Größen und Materialien. Die Höhlen dienen schon seit dem 16. Jahrhundert als Tempelanlage und die dort heute noch lebenden Mönche trugen seitdem an die 5000 Statuen zusammen. Wer den anstrengenden Aufstieg über 230 Stufen zur oberen Höhle auf sich nimmt, wird mit einer mystischen Atmosphäre in der kleineren, dunklen Höhle belohnt. Auch hier befinden sich weitere Buddhastatuen. Der Ausblick auf den Mekong ist zudem von oben atemberaubend.
Das sind 2 beeindruckende Tempel, welche in Kalksteinhöhlen errichtet wurden. Während des Indochina-Krieges wurden hier die privaten Buddha-Statuen der laotischen Bevölkerung versteckt um sie vor Plünderung zu schützen.
So sagt man, dass zeitweise über 5000 Statuen in den verschiedensten Größen, hier in den beiden Höhlentempeln gestanden haben sollen. Einige davon sind auch heute noch hier und können besichtigt werden. In Laos wird die gesamte Anlage auch Tham Ting („Ting-Höhle“) genannt, dabei wird zwischen der unteren Höhle Tham Loum und der oberen Höhle Tham Theung unterschieden.
Bilder:
Zu den touristischen Hauptattraktionen im Naturschutzgebiet Tat Kuang Si Park gehört der Kuang Si Wasserfall. Er befindet sich in der Provinz Luang Prabang und hat eine Höhe von ungefähr 60 Metern. Das Wasser ist besonders kalkhaltig und so haben sich im unteren Teil wunderschöne türkisfarbene Poolbereiche gebildet. In den vielen großen und kleinen Becken kann umgeben von einer fantastischen Landschaft auch geschwommen werden. Die Kuang Si Wasserfälle gehören zu den größten Wasserfällen in Laos und ein Besuch gehört auf einer Laos Rundreise einfach mit dazu. Der gesamte Bereich ist durch Wege und Brücken gut erschlossen und es gibt auch die Möglichkeit auf einen kleinen Imbiss am Eingang. Auf einer Fläche im unteren Teil gibt es Umkleidemöglichkeiten und Picknickbereiche mit Bänken. Wer besonders mutig ist, der kann sich auch direkt von den überhängenden Ästen der Bäume oder den felsigen Kaskaden in die Tiefe stürzen.
Hier finden Sie Informationen zu Städten der Rundreise.

Städte

Bilder:
Kunming ist eine florierende und prosperierende Stadt in der Volksrepublik in China.
Die Hauptstadt der Provinz Yunnan befindet sich am Dian-See und besitzt ca. 7 Millionen Einwohner.
Vor allem im Zentrum der Stadt macht sich der aufblühende Charakter der Metropole bemerkbar:
Moderne Geschäftsviertel, in einer Symbiose aus Design und Technik, geben den Blick auf die Zukunft der Stadt frei.
Durch die Dynamik und das Potenzial, welches die Stadt verspricht, sind aktuell zwei Stadterweiterungen geplant. Durch seine Lage am Ost-Yunnan-Plateau sind die durchschnittlichen Temperaturen in Kunming relativ stabil und milde. Nicht umsonst trägt Kunming den Beinamen der Stadt des ewigen Frühlings.
Bilder:
Der Name Lijiang bedeutet in der Übersetzung 'Stadt am schönen Fluss'. Damit ist der Fluss Jinsha gemeint, an dem die Stadt liegt. Die Stadt Lijiang in der Provinz Yunnan liegt malerisch an den südöstlichen Ausläufern des Himalaya Gebirges. Man kann vom Stadtrand aus die vergletscherten Gipfel der Yulong Bergkette sehen, deren höchster Berg 5.596 Meter Höhe misst. Es finden sich aber auch fruchtbare Felder rund um Lijiang. Die Stadt liegt auf 2.600 Meter Höhe auf einem Plateau.
Die Altstadt von Lijiang ist geprägt von engen Gassen mit Kopfsteinpflaster und überzogen von einem Netz an Kanälen. Es gibt idyllische Steinbrücken, die schon über mehrere Jahrhunderte an ihrem Platz stehen und einige Kriege sowie Erdbeben überstanden haben. Das bisher letzte im Jahre 1996 war besonders verheerend und zerstörte etwa ein Drittel der Stadt. Dabei fielen meist die modernen Bauten der Erdenkraft zum Opfer, viele der traditionell gebauten Häuser blieben hingegen erhalten. Beim Wiederaufbau achtete die chinesische Regierung sehr darauf, das Zentrum von Lijiang im traditionellen Stil wiederherzustellen. Das belohnte die UNESCO im Jahre 1997 mit der Ernennung des Stadtbezirkes Gucheng zum Weltkulturerbe. Dadurch hat die Stadt enorm an Attraktivität gewonnen und zieht vermehrt Touristen in die Region.
Touristenviertel und Zentrum der Stadt ist der Marktplatz Sifang. Geht man in westliche Richtung, kann man den Löwenhügel 'Shizi Shan' erklimmen, und die beeindruckende Aussicht über die Stadt bewundern. Eine weitere Sehenswürdigkeit ist der Schwarze Drachenteich Park im Norden mit dem wunderschönen Deyue Pavillon in der Mitte des Jadebrunnen Sees. Im Hintergrund sieht man den majestätischen Jadedrachen Schneeberg, den man mit der Drahtseilbahn bis zur Schneegrenze befahren kann. Er liegt 15 Kilometer außerhalb der Stadt. Im Schwarzen Drachenteich Park gibt es auch ein Kulturinstitut, wo Handschriften der Naxi-Priester ausgestellt werden, außerdem kann man dort die Reste des einstmalig größten Tempels von Lijiang, Fuguo Si, besichtigen.
Bilder:
Shangri-La ist eine der beliebtesten Städte bei Touristen in China.
Über 100.000 Einwohner sind in der nach einer englischen Romanvorlage benannten Stadt, die von den Bewohnern Gyelthang genannt wird, zu Hause.
Fast alle Gäste verweilen einige Tage in dem schönen Ort, denn auch die berühmte Klosteranlage Ganden Songtsenling ist in Shangri-La gelegen.
Tibet schließt geografisch als Hochland an die Stadt an. Die Bewohner dort haben aufgrund der abgeschiedenen Lage eine ganz besondere mit nichts zu vergleichende Kultur entwickelt. Tibet wird wegen dieser kulturelle Entwicklung und der versteckten Lage hinter dem Himalaya-Gebirge auf über 4.500 Metern Höhe auch das Dach der Welt genannt. Es gibt nur eine einzige besiedelte Region in dieser Höhe und Größenordnung.
Bilder:
Dali, die Hauptstadt des Bezirks Dali der Bai in der südwestchinesischen Provinz Yunnan, gilt als
eines der kulturellen Highlights in Südchina.
Die rechteckig angeordnete Stadt wird von 7,5 Meter hohen Stadtmauern umschlossen. Die uralten Mauern sind noch sehr gut erhalten und zwei Stadttore wurden wieder aufgebaut. Im Süden liegen die Ruinen der Stadt Taihe, im Norden die drei Pagoden des Cangsheng-Tempels.
Dali liegt am Fuß des Cangshan-Gebirges und ist nur wenige Kilometer vom Erhai See entfernt.
Die historische Altstadt wurde während der Mongolen-Herrschaft zerstört und später, in der Ming-Zeit, wieder aufgebaut.
Hierher zieht es zahlreiche Besucher. Das besondere Flair der Stadt und das milde Klima verleitet viele für längere Zeit zu bleiben. Zwischen bezaubernden Bergen und Flüssen gelegen, übt die Stadt einen großen Reiz auf Ausländer aus.
In der Huguo Straße ist der Anteil der ausländischen Bewohner so hoch, dass die Einheimischen sie im täglichen Umgang in die Ausländer Straße umgetauft haben.
Auf Rundreisen durch das südliche China führt kaum ein Weg an einer Besichtigung dieser kulturell und historisch interessanten Stadt vorbei.
Im bergigen Norden von Laos befindet sich die alte Königsstadt Luang Prabang, welche auch die Hauptstadt der gleichnamigen Provinz ist. Sie beheimatet rund 48.000 Einwohner sowie zahlreiche beeindruckende Sehenswürdigkeiten. Besonders beliebt ist der Königspalast Ho Kham, welcher heute das Nationalmuseum beheimatet oder auch der Vat Xienthong (Wat Xieng Thong), eine idyllische Tempelanlage, die direkt am Mekong gelegen ist.
Aber auch in der umliegenden Umgebung von Luang Prabang befinden sich einige sehr sehenswerte Highlights. Nur rund 25 Kilometer nördlich der Stadt befinden sich die berühmten und atemberaubenden Pak Ou Kalksteinhöhlen, welche man während einer Laos-Rundreise unbedingt gesehen haben sollte. Auch der Kuang-Si Wasserfall und das Grabmal von Henri Mouhot sind einen Besuch wert.

Luang Prabang ist eine alte Königsstadt und das Kronjuwel von Laos. Sie fasziniert auf einer Laos Rundreise mit zeitlosem Charme, einer tropischen Landschaft und dem heimischen Leben seiner Bewohner zwischen zahllosen Reisfeldern. Zu den besonderen Attraktionen gehört der Königspalast, der sich im Zentrum der Altstadt befindet. Heute beherbergt er das Nationalmuseum, in dem noch Gegenstände und Möbelstücke der königlichen Familie zu bewundern sind. Hinter dem Palastgebäude befindet sich die Garage mit den königlichen Fahrzeugen. Der Tempel Wat Mai Suwannaphumaham zählt zu den schönsten Tempeln in Luang Prabang. Seine Haupthalle ist eine der am aufwendigsten verzierten Tempelhallen der Stadt. Auf mehr als 300 steilen Stufen geht es hinauf zum Mount Phousi, der sich direkt gegenüber dem Königspalast befindet. Oben bietet sich eine spektakuläre Aussicht über die Stadt und den Mekong. Einer der besten Orte, um den Sonnenuntergang über der Stadt zu beobachten.
Diese Übersichtsseite dient zur Information zu möglichen Reisezielen. Genaue Leistungsinhalte der Rundreise entnehmen Sie bitte dem Reiseverlauf und den Inklusivleistungen.

Länderinfo

Laos
Noch vor wenigen Jahren war an einen Urlaub in Laos nicht zu denken, denn das Land war für den Tourismus geschlossen. Somit hinkt das Land auch heute noch bei den Besucherzahlen seinen Nachbarn wie Thailand, Kambodscha oder Vietnam deutlich hinterher. Doch gerade das macht Laos für viele Touristen attraktiv, denn dadurch ist es weniger vom Massentourismus betroffen und somit noch weitestgehend unberührt.

Auch in Laos hat die einstige französische Kolonialzeit ihre Spuren hinterlassen.

Und auch hier lassen sich wie in den anderen Ländern Südostasiens zahlreiche prunkvolle und überwältigende Tempelanlagen bestaunen. Allen voran der Tempel Pha That Luang in der laotischen Hauptstadt Vientiane. Dieser Tempel ist das Nationalsymbol und Wahrzeichen von Laos und seiner Bevölkerung. Doch die Hauptstadt hat noch mehr hinreißende Sehenswürdigkeiten zu bieten. So wie das Monument des Morts (auch Patou Xai), die Thai-Lao-Freundschaftsbrücke und Wat Si Saket, einen der ältesten Tempel der Stadt.

Die laotische Natur übertrifft die Schönheit der Städte noch und bietet Wanderern und Aktivurlaubern allerhand natürlicher Attraktionen. So wie die ausgedehnten Gebirge und Berglandschaften welche tiefe Wälder, imposante Wasserfälle sowie eine vielfältige Flora und Fauna beherbergen.

Aber auch die Menschen werden Sie begeistern. Sie sind geprägt von einer inneren Ruhe und Gelassenheit sowie einer fast schon selbstverständlich erscheinenden Gastfreundschaft.

Eine Rundreise wird Ihnen den touristischen Geheimtipp Südostasiens näher bringen und Ihnen alle Facetten dieses traumhaften und wunderschönen Landes aufzeigen.

Beste Reisezeit:
Die beste Zeit um das Land zu bereisen ist von November bis Februar.
 
Klima:
Größtenteils herrscht ein heißes tropisches Klima. Die Regenzeit dauert von Mai bis November. In dieser Zeit ist es auch am heißesten. In den höheren Lagen ist es deutlich kühler.

Aktuelle Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige und medizinische Hinweise sowie sonstige wichtige Informationen finden Sie unter folgendem Link:

https://www.auswaertiges-amt.de/de/laossicherheit/201048

Wir weisen darauf hin, dass rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreisebestimmungen nur direkt bei der Botschaft oder einem der Generalkonsulate des jeweiligen Reiselandes einzuholen sind.

Wichtiger Hinweis:
Der Reisende selbst ist für die Erfüllung der am Tag der Abreise geltenden Einreisebestimmungen verantwortlich.

Währung:
1 Neuer Kip = 100 Cents
 
Flugdauer:
ca. 13 Stunden und 20 Minuten (mit Zwischenstop)
 
Ortszeit:
MEZ +6h (keine Sommer-/Winterzeitumstellung) somit MESZ +5h

Gut zu wissen:
Die Bewohner von Laos gelten im Allgemeinen als sehr freundlich aber zurückhaltend.
Der Glaube spielt in ihrem Leben eine sehr große Rolle, das sollte von den Reisenden geachtet und respektiert werden.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden.



China
Die Volksrepublik China ist der viertgrößte Staat der Erde und mit 1,3 Milliarden Einwohnern das bevölkerungsreichste Land der Welt.

Die Hauptstadt ist Peking. Eine Millionenmetropole, die, ebenso wie der Rest des Landes, mit unglaublichen und faszinierenden Sehenswürdigkeiten und Attraktionen aufwartet. So sollten bei einem Besuch Pekings unbedingt die verbotene Stadt, der Himmelstempel, die Xshiku-Kirche, der Tiananmen-Platz, der Sommerpalast und natürlich die in der Nähe der Stadt befindliche große chinesische Mauer besucht werden.

Eine weitere Metropole Chinas ist die Hafenstadt Shanghai. Sie ist nicht nur ein bedeutender Industriestandort sondern beheimatet auch viele wichtige kulturhistorische Bauwerke und Denkmäler wie beispielsweise den Jade Buddha Tempel, die Long-Hua-Pagode, das Shanghai-Museum, den Jin Mao Tower oder den Yu-Garten. Auch der deutsche Komponist Johann Sebastian Bach wurde in Shanghai mit einem Denkmal geehrt.

Doch auch außerhalb der großen Metropolen hat China so einiges an Sehenswertem zu bieten.
Auf einer Rundreise bekommt man die bedeutendsten und eindrucksvollsten Bauwerke, Denkmäler und Attraktionen zu Gesicht. So zum Beispiel die Terrakotta-Armee in Xian, die Leifeng Pagode und die Pagode der Sechs Harmonien in Hangzhou, die Karstberge von Guillin oder der Große Buddha von Leshan .
Ebenfalls empfehlenswert ist eine Schiffstour auf dem eindrucksvollen Jangtse, dem längsten Fluss Chinas.

Somit bietet ein Besuch Chinas nicht nur einen tiefen Einblick in die faszinierende Kultur des chinesischen Volkes, sondern auch viele herrliche Impressionen der unglaublich vielfältigen Natur.

Beste Reisezeit:

April bis Juni und September bis November (für die meisten Regionen Chinas)

Klima:
Das Land hat Anteile an insgesamt 6 Klimazonen und wird stark vom Monsun beeinflusst. Im Nordosten Chinas herrscht Winterkaltes Nadelwaldklima, im Nordwesten bis hin zur chinesischen Hauptstadt Peking dominiert trockenes Wüsten- und Steppenklima mit extrem Kalten aber trockenen Wintern und sehr heißen Sommern. Im Osten schließt sich gemäßigtes Klima an und im Landesinneren herrscht Gerbirgsklima. Im Süden und Südosten dominieren subtropisches bis tropisches Monsunklima.

Aktuelle Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige und medizinische Hinweise sowie sonstige wichtige Informationen finden Sie unter folgendem Link:

https://www.auswaertiges-amt.de/de/chinasicherheit/200466

Wir weisen darauf hin, dass rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreisebestimmungen nur direkt bei der Botschaft oder einem der Generalkonsulate des jeweiligen Reiselandes einzuholen sind.

Wichtiger Hinweis: Der Reisende selbst ist für die Erfüllung der am Tag der Abreise geltenden Einreisebestimmungen verantwortlich. 

Währung:
1 Renminbi Yuan = 10 Jiao = 100 Fen

Flugdauer:
ca. 10 Stunden

Ortszeit:
MEZ +7h, (keine Sommer-/Winterzeitumstellung) somit MESZ +6h  

Gut zu wissen:
In großen internationalen Hotels und Touristenzentren ist Trinkgeld durchaus üblich, außerhalb dieser wird es allerdings als Beleidigung aufgefasst.

Freizügige Kleidung sollte vermieden werden. In China ist es üblich den Nachnamen vor dem Vornamen zu nennen.

Als Reisender sollte man es unterlassen Kritik gegenüber Chinas Politik und Führung zu äußern.

Weiterhin sollte man Sympathieäußerungen gegenüber Taiwan vermeiden.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden.

Beliebte verwandte Reisen:

Durch die Schluchten des Yangtze
14 Tage Rundreise durch China
ab 1.595 € pro Person
China zum Kennenlernen
China Rundreise
Inklusive Flug
Flexibler Stornieren
9 Tage Rundreise durch China
ab 1.295 € pro Person
Verborgenes Nordkorea
Nordkorea Rundreise
Garantierte Durchführung
Ohne Flug
Flexibler Stornieren
Exklusive Rundreisen
7 Tage Rundreise durch China
ab 1.795 € pro Person
China - Kultur und Meer
13 Tage Rundreise durch China
ab 1.825 € pro Person