drucken
Reiseinformationen als PDF drucken
Drucken Sie die Reiseinformationen als PDF aus. Sie haben dabei die Möglichkeit die PDF um folgende Optionen zu erweitern.
PDF zum drucken erstellen
teilen

Teilen

Tourcode: 140783
Toskana Rundreise

Toskana: Das Erbe der Medici

8-tägige Selbstfahrer-Rundreise
Garantierte DurchführungOhne FlugBestseller
Reiseveranstalter: Olimar Reisen
Olimar Reisen
Olimar Reisen
Ihr Spezialist für individuellen Urlaub in Portugal und Südeuropa.
Flug individuell zubuchbar
  • 8-tägige Autorundreise durch die Toskana
  • Entdecken Sie die vielfältige Landschaften an der berühmten Landstraße 222
  • Den einzigartigen Charme Pisas auf sich wirken lassen
Reiseverlauf:
Florenz Pisa Lucca Siena San Gimignano Montecarlo Montecatini Terme Pistoia Vinci Volterra Montepulciano Pienza
kostenlose telefonische Beratung zu dieser Reise unter 0800 337 3337
Montag bis Donnerstag von 9:00 - 18:00 Uhr, Freitag von 9:00 Uhr - 17:00 Uhr
pro Person ab 349 €
100% Service

Nutzen Sie auch 2022 unsere langjährige Erfahrung für Ihre Reiseplanung. Gerne berät Sie unser Team zu Ihren Reisewünschen.

Bestpreisgarantie

Unser Team garantiert Ihnen, dass Sie diese Reise vom gleichen Veranstalter zu gleichen Leistungen am gleichen Tag nirgendwo günstiger finden.

17 Jahre Erfahrung

Seit 17 Jahren ist Rundreisen.de der Spezialist für weltweite Rundreisen. Wir sind immer für Sie auf der Suche nach interessanten Rundreiseangeboten.

Reiseverlauf

Diese Rundreise führt Sie von Florenz über Lucca, Pisa und Siena in die südöstliche Toskana.

Flug und Mietwagen individuell zubuchbar

Zu Ihrer Reise buchen wir Ihnen gerne Flüge zu attraktiven tagesaktuellen Preisen ab verschiedenen Flughäfen hinzu.

Sprechen Sie Ihren persönlichen Urlaubsplaner an, wir beraten Sie gerne!

1. Tag: Anreise

Mit dem eigenen Pkw oder einem Mietwagen (Übernahme am Flughafen Pisa oder Florenz) fahren Sie zu Ihrem Hotel auf den Hügeln über Florenz. Genießen Sie einen Aperitif beim Sonnenuntergang im Garten Ihrer Unterkunft. Wenn Sie frühzeitig ankommen können Sie auch einen ersten Spaziergang durch die Stadt der Medici machen und die Fassade des Doms und des Baptisteriums im Abendlicht bewundern.
Sehenswürdigkeiten
Baptisterium Dom von Florenz Baptisterium von Pisa Dom von Pisa
Städte
Florenz Pisa
Baptisterium
Ein Baptisterium bezeichnet eine christliche Taufkapelle. Ein besonders schönes Exemplar eines Baptisteriums befindet sich in der Hauptstadt der Toskana. Florenz gilt als Kulturhauptstadt von Italien und das berühmte Baptisterium San Giovanni befindet sich inmitten ihres Zentrums.
Die Entstehungszeit der Kirche kann nicht genau datiert werden, jedoch ist bekannt, dass sie im 11. Jahrhundert Johannes dem Täufer geweiht wurde. Besonders auffällig an der Taufkapelle gegenüber des Domes Santa Maria del Fiore ist dessen oktogonale Form. Diese Bauweise ist so einzigartig, dass man bis ins 18. Jahrhundert fälschlicherweise davon ausging, es handle sich um einen römischen Marstempel aus der Zeit des Kaiser Augustus.
Das Baptisterium hat bis in die heutige Zeit eine zentrale Bedeutung für das christliche Leben in Florenz. Wurde doch bis ins 19. Jahrhundert jeder gebürtige Florentiner ausschließlich in dieser Taufkirche getauft. Eine Besichtigung von San Giovanni führt den Besucher auf eine Rundreise durch Jahrhunderte voller kunsthistorischer Schätze berühmter Künstler.
Dom von Florenz
In der schönen Stadt Florenz auf dem Piazza del Duomo befindet sich der Dom von Florenz. Das imposante Bauwerk wurde im Jahr 1436 geweiht und besticht mit seiner gewaltigen Kuppel und den 12 Kirchenglocken. Auf Ihrer Rundreise durch Italien darf ein Blick auf das herrliche Bauwerk nicht fehlen. Die lebhafte Stadt bietet Reisende zahlreiche Sehenswürdigkeiten. Nicht nur das historische Zentrum mit seinen architektonischen Schmuckstücken ist sehenswert, auch die Paläste und Denkmäler sollten Sie nicht auslassen.
Florenz blickt auf eine lange Geschichte zurück und zahlreiche Museen laden Sie auf eine Entdeckungstour ein. Schlendern Sie über die Brücke Ponte Vecchio oder besuchen Sie den Boboli-Garten, mit seinen nostalgischen Brunnen und Statuen. Auch ein Ausflug zur ältesten Apotheke Europas lohnt sich. Die Farmacia di Santa Maria Novella wurde im Jahr 1221 von Dominikaner-Mönchen gegründet. Auf Ihrer Rundreise durch die Toskana werden Sie auf zahlreiche historische Attraktionen treffen.
Baptisterium von Pisa
Auf einer Rundreise durch Italien ist die Region der Toskana ein absolutes Highlight. Eines der absoluten Must-sees ist das Baptisterium von Pisa, die Taufkirche des Domes in Pisa. Im 12. Jahrhundert wurde das freistehende Gebäude als Ergänzung zum Dom im romanischen Stil begonnen. Die zweite Etage wurde im Stil der Gotik fortgeführt. Als Vorbild diente die Anastasius Rotunde des Heiligen Grabes in Jerusalem. Mit einem Umfang von 107 Metern und einer Höhe von 54 Metern ist dies die größte Taufkirche in der christlichen Geschichte. An der Spitze der Kirche thront eine 3 Meter hohe Statue von Johannes dem Täufer. In der Mitte der Kirche befindet sich ein achteckiges Taufbecken aus dem 13. Jahrhundert. Durch die zylindrische Bauweise ergibt sich ein besonderes Echoverhalten, welches zu einem besonderen Klangerlebnis führt. Im Baptisterium von Pisa findet sich auch eine besondere Zahlensymbolik, besonders die Vier, die Acht und die Zwölf sind vertreten. Auf einer Rundreise durch die Toskana sollte genug Zeit eingeplant werden, dieses gigantische Bauwerk zu bewundern.
Dom von Pisa
Der Dom Santa Maria Assunta gehört zu den bekanntesten Bauwerken in der Toskana. Er gehört zu den Meisterwerken der romanischen Baukunst. Das Wahrzeichen der Stadt Pisa ist auf der ganzen Welt auch unter der Bezeichnung "Der Schiefe Turm von Pisa" bekannt und jedes Jahr eine Besucherattraktion. Auf einer Rundreise durch Italien sollte ein Abstecher zu dieser Sehenswürdigkeit unbedingt mit eingeplant werden. Das Ensemble aus Kathedrale, Baptisterium und Turm gehört seit dem Jahr 1987 zum Weltkulturerbe der UNESCO. Die auf dem Piazza dei Miracoli stehenden Gebäude geben durch den hellen Carrara Marmor ein beeindruckendes Bild ab. Im großzügigen Inneren des Doms befindet sich eine vergoldete Kassettendecke, die im 17. Jahrhundert von den Florentinern Domenico und Bartolomeo Atticciati geschaffen wurde. Die 27 Gemälde, die sich auf der Empore hinter dem Hochaltar befinden, wurden zwischen dem 16. und 17. Jahrhundert von bekannten toskanischen Künstlern geschaffen, darunter Sodoma und Domenico Beccafumi sowie Andrea del Sarto.
Florenz
Eine der bekanntesten, beliebtesten und meist besuchten Regionen Italiens ist ganz ohne Zweifel die Toskana, sie ist nicht nur für ein herrliches Klima und traumhafte Strände bekannt sondern auch für ihre kunstgeschichtlich und historisch bedeutenden Städte wie Pisa, Siena, San Gimignano und natürliche allen voran Florenz. Die prächtige Stadt am Arno wird nicht umsonst als „italienisches Athen“ bezeichnet.
Die mittelitalienische Großstadt mit ihren mehr als 371.000 Einwohnern überzeugt vor allem auf Grund ihrer zahlreichen überragenden Sehenswürdigkeiten wie dem Dom, der Ponte Vecchio (älteste Brücke über den Arno), den Uffzien und den Renaissancepalästen. Aber auch die Museen und Gärten der Stadt sind einen Besuch wert.
Pisa
Zu den bekanntesten Städten Italiens zählt ganz zweifelsohne auch das pittoreske Pisa. Obwohl die Stadt jedes Jahr von Tausenden Touristen besucht wird, konnte sich Pisa dennoch seine Echtheit und Ursprünglichkeit bewahren und beheimatet bis heute die für die Toskana typischen verwinkelten Gassen, die Bars und die im PisanerGelb gestrichenen Häuser. In Pisa befindet sich zudem der älteste botanische Garten der Welt, dieser wurde im Jahre 1543 gegründet.
Das weltberühmte Wahrzeichen der Stadt ist der schiefe Turm von Pisa, dessen Bau bereits im 12. Jahrhundert begonnen wurde, allerdings häufig unterbrochen wurde, weshalb der Turm erst im 14. Jahrhundert fertiggestellt wurde. Heute beträgt die Schieflage des Turms fast vier Grad. Zusammen mit der benachbarten Kathedrale, dem Friedhof und dem Baptisterium wurde der schiefe Turm von Pisa 1987 zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt.

2. Tag: Florenz

Nehmen Sie sich einen ganzen Tag Zeit für das unglaubliche Angebot der Arno-Metropole, die Stadt ist ein wahres Freilichtmuseum. An jeder Ecker können Sie die Spuren der reichen und stolzen Vergangenheit bewundern: die Uffizien, die Paläste der Medici Familie wie Palazzo Medici Riccardi oder Palazzo Pitti. Vom zinnenbewehrten Rathaus Palazzo dei Cinquecento aus laufen Sie über den Ponte Vecchio und bewundern die Goldschmiedeauslagen, in Via Tornabuoni finden Sie edle Geschäfte der berühmten Mode- und Schmuckmarken aber besuchen Sie auch die kleinen Handwerksgeschäfte auf der anderen Seite des Arno im Stadtviertel San Frediano. Die Boboli Gärten sind eine grüne Oase mit eleganten Skulpturen. Steigen Sie die Treppen zum Piazzale Michelangelo hoch oder fahren Sie mit dem öffentlichen Bus nach Fiesole: Von beiden Orten aus bietet sich ein atemberaubender Ausblick auf die gesamte Stadt. Verpflegung: Frühstück.
Sehenswürdigkeiten
Palazzo Vecchio Ponte Vecchio Uffizien
Städte
Florenz
Palazzo Vecchio
Die Stadt Florenz ist ein Paradies der Museen und Künste. Im 14. Jahrhundert war der Palazzo Vecchio der Sitz des Stadtparlaments. Die einzigartige Architektur macht den Palazzo Vecchio zu einem Gesamtkunstwerk. Er ist eine bedeutende Sehenswürdigkeit in der Toskana und sollte auf einer Rundreise durch Italien im Besichtigungsprogramm nicht fehlen. Heute dient der Palast immer noch als Rathaus und beherbergt ein Kindermuseum. Einen beeindruckenden Anblick bietet der fast 100 Meter hohe Arnolfo-Turm, der Sala dei Cinquecento sowie der geschichtsträchtige Innenhof. Der große Saal der Fünfhundert wurde im venezianischen Stil erbaut und besticht mit umfangreichen Kunstwerken, Säulen, Skulpturen und Rundbögen. Das fürstliche Zimmer, welches mit zahlreichen Gemälden und Kleinplastiken des Florentiner Manierismus ausgestattet ist, sollte man sich unbedingt ansehen. Freunde der Kunstgeschichte können die eindrucksvolle Geschichte im Museo di Palazzo Vecchio kennenlernen. Der Besucher hat auch die Möglichkeit, an geführten Führungen im Palazzo Vecchio teilzunehmen.
Ponte Vecchio
Wer eine Rundreise durch die Toskana macht, sollte dabei auf keinen Fall eine der schönsten Städte in Italien verpassen -  Florenz.
Die atemberaubend schöne Stadt hat seinen Besuchern zahlreiche Sehenswürdigkeiten zu bieten. Der Ponte Vecchio ist unter den Sehenswürdigkeiten Florenz in der herrlichen Toskana allerdings die bekannteste und imposanteste.
Der Ponte Vecchio ist absolut einmalig. Auf der ganzen Welt gibt es keine Brücke wie diese, nicht einmal in Venedig, der Stadt der Brücken und Kanäle.
Der Ponte Vecchio ist ohne Zweifel eine der romantischsten Brücken der Stadt. Drei steinerne Bögen und Säulen überspannen den Arno und bilden das Fundament für die herrliche Steinkonstruktion, die im Jahre 1345 erbaut wurde.
Das Besondere an dieser Brücke ist, dass der obere Bereich mit Häusern bebaut wurde. Früher wurden diese hauptsächlich als Wohnungen, aber auch als Werkstätten und Metzgereien genutzt.
Heute dagegen lädt die wundervolle Brücke Sie auf Ihrer Rundreise durch Italien, die Toskana und Florenz zu einem Einkaufsbummel in Kunstgalerien und Juweliere ein.
Uffizien
Die Uffizien in Florenz gehören zu den beliebtesten Sehenswürdigkeiten der Toskana. Erleben Sie diesen Höhepunkt auf Ihrer Italien Rundreise. Der opulente Gebäudekomplex aus dem Ende des 16. Jahrhunderts entführt Sie in die Zeit der Medici. In ihm sollten alle wichtigen Ministerien und Ämter einen gemeinsamen Platz erhalten. Um eine Verbindung zu schaffen, bekamen alte und neue Häuser eine zusammenhängende Fassade, die sich über drei Seiten erstreckt. Der innenliegende Bereich wirkt wie ein großer Hof. Von Beginn an befanden sich in einzelnen Räumen Kunstsammlungen, die auch für die Öffentlichkeit zugänglich waren. Heute laden 50 Säle zu einer Besichtigung der mehr als 1.000 Ausstellungsstücke ein. Zu bewundern sind Gemälde, die aus dem 13. bis 18. Jahrhundert stammen, Skulpturen, feine Gobelinarbeiten sowie bedeutsames historisches Kartenmaterial. Betrachten Sie unter anderem berühmte Werke von Botticelli, Lucas Cranach und da Vinci. Eine weitere Besonderheit ist der Vasarikorridor, der die Uffizien mit dem Palazoo Pitti verbindet.
Florenz
Eine der bekanntesten, beliebtesten und meist besuchten Regionen Italiens ist ganz ohne Zweifel die Toskana, sie ist nicht nur für ein herrliches Klima und traumhafte Strände bekannt sondern auch für ihre kunstgeschichtlich und historisch bedeutenden Städte wie Pisa, Siena, San Gimignano und natürliche allen voran Florenz. Die prächtige Stadt am Arno wird nicht umsonst als „italienisches Athen“ bezeichnet.
Die mittelitalienische Großstadt mit ihren mehr als 371.000 Einwohnern überzeugt vor allem auf Grund ihrer zahlreichen überragenden Sehenswürdigkeiten wie dem Dom, der Ponte Vecchio (älteste Brücke über den Arno), den Uffzien und den Renaissancepalästen. Aber auch die Museen und Gärten der Stadt sind einen Besuch wert.

3. Tag: Pistoia - Montecatini - Lucca

Heute fahren Sie nach Westen, Lucca ist Ihr Tagesziel. Auf der Strecke haben Sie unzählige interessante Haltepunkte wie Pistoia mit dem schönen Dom und dem Silberaltar, Montecatini, wo Sie mit der Seilbahn hoch zum alten Zentrum fahren können oder Montecarlo mit der wunderbar erhaltenen Festungsanlage. Hier wird der hervorragende Rotwein Montecarlo Doc produziert. Wenn Sie Hügellandschaft bevorzugen dann nehmen Sie die Strecke über die Medici Villa von Poggio a Caiano und Vinci mit seinem hochinteressanten Leonardo Museum. In Lucca angekommen lernen Sie die Stadt doch erst einmal von oben kennen: bei einem Abendspaziergang auf der 4 km langen Stadtmauer oder beim Aufstieg auf den 45 Meter hohen Turm Torre Guinigi, der von einem kleinen Garten mit Bäumen gekrönt ist. Verpflegung: Frühstück.
Städte
Lucca Montecarlo Montecatini Terme Pistoia Vinci
Lucca
Bei einer Rundreise durch Zentralitalien sollte man unbedingt einen Halt in Lucca machen. Die Stadt liegt im Tal des Flusses Serchio. Pisa und die Küste sind 20km entfernt. Im 13. und 14. Jahrhundert war Lucca durch ihre Textilindustrie eine der einflussreichsten Städte Europas.
Berühmt der Ort für die wohl schönste Stadtmauer der Toskana. Vor über 500 Jahren wurde sie erbaut . Heute ist sie mit 2000 Ulmen, Pappeln und Platanen eine Promenade mit Gartenbänken und einem Café mit einer Aussicht über die gesamte Stadt bis hin zu den Apenninen.
Das historische Zentrum von Lucca weist mit seinem rechteckigen Netz immer noch den römischen Straßenverlauf auf. Auch die Piazza San Michele hat die Form eines alten Forums.
Die Piazza dell'Anfiteatro ist von Gebäuden mit farbenfrohen Fassaden in unterschiedlichen Höhen umgeben. Der Platz entstand aus den Überresten eines römischen Amphitheaters aus dem 2. Jahrhundert. An der Außenseite sind sogar noch Originalteile zu erkennen.
Montecarlo
Begeben Sie sich auf eine Rundreise durch Zentralitalien und besuchen Sie das historische Montecarlo. Nehmen Sie sich genügend Zeit auf Ihre Reise mit, denn diese Küstenstadt bietet Ihnen eine Vielzahl an Attraktionen. Werfen Sie einen Blick auf den Fürstenpalast, der auf einer ehemaligen Festung erbaut wurde und das Herzstück der Monegassen repräsentiert. Die engen Gassen sowie die ehemaligen Burgmauern sorgen für ein unverwechselbares Ambiente, das Sie in dieser Form nicht noch einmal erleben werden. Zahlreiche Museen, Kirchen und viele weitere Sehenswürdigkeiten warten auf Ihren Besuch in der italienischen Küstenstadt.
Für Kulturinteressierte Personen bietet Monte Carlo das ganze Jahr verschiedene Veranstaltungen. Vom Grand Prix bis hin zu verschiedenen Musik-Events wird für jeden Geschmack etwas geboten. Auf Ihrer Rundreise durch Zentralitalien darf Monte Carlo nicht fehlen! Sie würden es bereuen.
Montecatini Terme
Die italienische Stadt Montecatini Terme liegt in Zentralitalien. Auf einer Rundreise durch die landschaftlich abwechslungsreichen Regionen in Zentralitalien begeistert Montecatini Terme zwischen den Stationen Florenz und Pisa mit über 200 Hotels aller Kategorien. Die Reisenden lieben das berühmteste Heilbad Italiens, die heilenden Quellen der Toskana, das als Zentrum der Art-Nouveau-Architektur gilt. Eine weitere berühmte Attraktion in Montecatini Terme ist die Funicolare di Montecatini Terme, die die malerische Gemeinde mit dem Bergdorf Montecatini Alto verbindet. Sie ist die älteste Standseilbahn in ganz Italien, die noch täglich in Betrieb ist. Die Talstation der Bahn befindet sich im Kurpark. Das Kurhaus ist mit seinen Wandelgängen ideal für einen entspannenden Aufenthalt geeignet. Eine Rundreise durch Zentralitalien zeigt den Gästen die Geschichte des Landes mit stummen Zeugen aus vielen Jahrhunderten und auch das moderne Italien. Alt und Jung besuchen auch gerne die Tropfsteinhöhle Grotta Maona, die nur einen Spaziergang weit von dem beliebten Heilbad entfernt liegt.
Pistoia
Nur 35 Kilometer von Florenz entfernt liegt die schöne Stadt Pistoia, die auch die Hauptstadt der toskanischen Provinz Pistoia ist. Suchen Sie in den Ferien Ruhe und Erholung, dann sollte Sie Ihre Rundreise nach Pistoia führen. Die mittelalterliche Altstadt der Stadt besticht mit dem typisch toskanischen Flair und zahlreiche historische Bauwerke lassen das Herz eines Geschichtsfreundes höherschlagen. Unternehmen Sie lange Wanderungen durch urige Bergdörfer und genießen Sie die abwechslungsreiche Landschaft. Ob zu Fuß oder mit dem Fahrrad, die Toskana bietet Ihnen unvergleichliche Stunden.
Die 220 m lange Hängebrücke Ponte Sospeso sollten Sie sich nicht entgehen lassen, allerdings sollten Sie hier Schwindel frei sein. Auch ein Abstecher zur Kathedrale San Zeno lohnt sich. Die Kirche wurde bereits im Jahr 923 erwähnt.
Vinci
Am Südhang des Monte Albano in Italien, umgeben von sanften Hügeln, liegt die Kleinstadt Vinci, die zu langen Wanderungen einlädt. Berühmt geworden ist die Ortschaft durch den Künstler Leonardo da Vinci, der hier geboren wurde. Vinci besticht mit zahlreichen Sehenswürdigkeiten und auch das Geburtshaus Leonardo da Vincis können Sie hier bewundern. Es liegt im Stadtteil Anchiano. Seinen Namenszusatz hat der berühmte Maler "da Vinci" von der Ortschaft Vinci übernommen, welches "aus Vinci" bedeutet.
Bei Ihrer Rundreise durch die Toskana sollte ein Besuch im Museum Leonardiano nicht fehlen. Hier finden Sie nostalgische Fluggeräte, Zeichnungen Da Vincis und können in die beeindruckende Renaissance eintauchen. Erleben Sie die Geschichte des großen Künstlers Da Vincis hautnah und begeben Sie sich auf die Spuren der Vergangenheit. Das Hügeldorf Vinci verspricht aufregende Ferientage. Auch einen Blick auf die Burg von Vinci sollten Sie werfen. Das historische Bauwerk stammt aus dem 11. Jahrhundert.

4. Tag: Pisa - Siena

Wenn Sie nicht auf dem schnellsten Wege nach Pisa fahren wollen dann machen Sie einen Abstecher zum Lago di Massaciuccoli, einem Highlight für Naturliebhaber, mit seinen Stegen durch das Schilf und den Hütten für birdwatcher. Ganz in der Nähe befindet sich auch Torre del Lago Puccini, wo man das Geburtshaus des Komponisten besichtigen kann. In Pisa besuchen Sie dann den einzigartigen "Campo dei Miracoli" mit dem weltberühmten schiefen Turm, dem romanischen Dom San Ranieri und dem Baptisterium. Wenn Sie auf Ihrem Weg nach Siena noch Zeit haben fahren Sie durch über das Tal des Flusses Era über Peccioli und Lajatico und halten in der Alabasterstadt Volterra an. Die mächtigen, original etruskischen Stadtmauern und die schöne Innenstadt mit den zahlreichen Alabasterwerkstätten lohnen den Besuch. Verpflegung: Frühstück.
Sehenswürdigkeiten
Baptisterium von Pisa Piazza dei Miracoli Dom von Pisa Schiefer Turm von Pisa Baptisterium Dom von Siena
Städte
Pisa Siena Volterra Florenz
Baptisterium von Pisa
Auf einer Rundreise durch Italien ist die Region der Toskana ein absolutes Highlight. Eines der absoluten Must-sees ist das Baptisterium von Pisa, die Taufkirche des Domes in Pisa. Im 12. Jahrhundert wurde das freistehende Gebäude als Ergänzung zum Dom im romanischen Stil begonnen. Die zweite Etage wurde im Stil der Gotik fortgeführt. Als Vorbild diente die Anastasius Rotunde des Heiligen Grabes in Jerusalem. Mit einem Umfang von 107 Metern und einer Höhe von 54 Metern ist dies die größte Taufkirche in der christlichen Geschichte. An der Spitze der Kirche thront eine 3 Meter hohe Statue von Johannes dem Täufer. In der Mitte der Kirche befindet sich ein achteckiges Taufbecken aus dem 13. Jahrhundert. Durch die zylindrische Bauweise ergibt sich ein besonderes Echoverhalten, welches zu einem besonderen Klangerlebnis führt. Im Baptisterium von Pisa findet sich auch eine besondere Zahlensymbolik, besonders die Vier, die Acht und die Zwölf sind vertreten. Auf einer Rundreise durch die Toskana sollte genug Zeit eingeplant werden, dieses gigantische Bauwerk zu bewundern.
Piazza dei Miracoli
Pisa in der märchenhaften Toskana ist eine der bekanntesten Städte Italiens und eine sehenswerte Station auf jeder Italien Rundreise.
Pisa steckt voller Kunst und Kultur und Geschichte. Die Stadt ist zudem Heimat der besten Elitehochschulen Italiens und einer eignen Universität.
Das Highlight der Stadt ist allerdings eine Sehenswürdigkeit, die sich ihren Titel wahrlich verdient: der Piazza dei Miracoli - der Platz der Wunder, der 1987 von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt wurde.
Den Namen erhielt der herrliche Domplatz vom Dichter Gabriele D'Annunzio. Der Dichter spielte damit auf die unendliche Schönheit der Gebäude aus Marmor an, die sich stolz inmitten eines grünen Rasenteppichs erheben.
Die Piazza dei Miracoli können Sie während einer Rundreise durch die Toskana am nördlichen Rand der Altstadt bewundern. Der imposante, wundervolle Dom wurde zuerst zwischen 1046 und 1180 erbaut. Danach folgte das imposante Baptisterium, welches filigran in Marmor mit einigen orientalischen Einschlägen gearbeitet wurde und schließlich das Wahrzeichen der Stadt  - der Schiefe Turm von Pisa.
Dom von Pisa
Der Dom Santa Maria Assunta gehört zu den bekanntesten Bauwerken in der Toskana. Er gehört zu den Meisterwerken der romanischen Baukunst. Das Wahrzeichen der Stadt Pisa ist auf der ganzen Welt auch unter der Bezeichnung "Der Schiefe Turm von Pisa" bekannt und jedes Jahr eine Besucherattraktion. Auf einer Rundreise durch Italien sollte ein Abstecher zu dieser Sehenswürdigkeit unbedingt mit eingeplant werden. Das Ensemble aus Kathedrale, Baptisterium und Turm gehört seit dem Jahr 1987 zum Weltkulturerbe der UNESCO. Die auf dem Piazza dei Miracoli stehenden Gebäude geben durch den hellen Carrara Marmor ein beeindruckendes Bild ab. Im großzügigen Inneren des Doms befindet sich eine vergoldete Kassettendecke, die im 17. Jahrhundert von den Florentinern Domenico und Bartolomeo Atticciati geschaffen wurde. Die 27 Gemälde, die sich auf der Empore hinter dem Hochaltar befinden, wurden zwischen dem 16. und 17. Jahrhundert von bekannten toskanischen Künstlern geschaffen, darunter Sodoma und Domenico Beccafumi sowie Andrea del Sarto.
Schiefer Turm von Pisa
Eines der wohl berühmtesten Bauwerke in Italien ist der "Schiefe Turm von Pisa". Im Jahr 1372 wurde das historische Gebäude fertiggestellt und bereits beim Bau der dritten Etage fing das Bauwerk an sich zu neigen. Auf Ihrer Rundreise durch die Toskana sollte ein Besuch des nostalgischen Wahrzeichen nicht fehlen. Im Innenraum des Turms können Sie über eine enge Treppe in die oberen Etagen gelangen. Genießen Sie fantastische Ausblicke über die Stadt und planen Sie auch einen Ausflug in die beliebten Museen.
Genießen Sie erlebnisreiche Momente in der Toskana und besuchen Sie auch den botanischen Garten von Pisa. Hier können Sie 140 verschiedene Heilpflanzen bewundern und die zwei ältesten Bäume aus dem Jahr 1787. Schlendern Sie über den Piazza dei Cavalieri und besichtigen Sie die imposanten Bauwerke sowie die bekannte Kirche Santo Stefano dei Cavalieri, mit ihrem unvergleichlichen Innenraum. Erleben Sie Italiens schönste Seite.
Baptisterium
Ein Baptisterium bezeichnet eine christliche Taufkapelle. Ein besonders schönes Exemplar eines Baptisteriums befindet sich in der Hauptstadt der Toskana. Florenz gilt als Kulturhauptstadt von Italien und das berühmte Baptisterium San Giovanni befindet sich inmitten ihres Zentrums.
Die Entstehungszeit der Kirche kann nicht genau datiert werden, jedoch ist bekannt, dass sie im 11. Jahrhundert Johannes dem Täufer geweiht wurde. Besonders auffällig an der Taufkapelle gegenüber des Domes Santa Maria del Fiore ist dessen oktogonale Form. Diese Bauweise ist so einzigartig, dass man bis ins 18. Jahrhundert fälschlicherweise davon ausging, es handle sich um einen römischen Marstempel aus der Zeit des Kaiser Augustus.
Das Baptisterium hat bis in die heutige Zeit eine zentrale Bedeutung für das christliche Leben in Florenz. Wurde doch bis ins 19. Jahrhundert jeder gebürtige Florentiner ausschließlich in dieser Taufkirche getauft. Eine Besichtigung von San Giovanni führt den Besucher auf eine Rundreise durch Jahrhunderte voller kunsthistorischer Schätze berühmter Künstler.
Dom von Siena
Die Kathedrale von Siena ist eins der beeindruckendsten Beispiele von gotischer Architektur in der Toskana. Sie ist ein Wahrzeichen der Stadt und es dauerte fast 200 Jahre, bis das Bauwerk fertiggestellt wurde. In der Kathedrale lässt sich der Übergang von der Romantik zur Gotik gut erkennen und sie präsentiert sich in den Wappenfarben der Stadt: schwarz und weiß. Wer sich in Italien auf einer Rundreise befindet, der sollte eine Besichtigung der Kathedrale von Siena nicht auslassen. Das Innere beeindruckt mit dem kunstvoll gefertigten Marmorboden, den gestreiften imposanten Säulen sowie mit Sternen, die an der Decke erstrahlen. Das Chorgestühl in der Apsis verdient eine besondere Beachtung, da es von Fra Giovanni da Verona mit wertvollen Intarsienarbeiten dekoriert wurde. Ebenfalls das Kreuzgewölbe Battistero di San Giovanni, welches mit außergewöhnlichen Kunstschätzen ausgestattet ist, und das benachbarte Dombaumuseum sind erwähnenswert und sollten in ein Besichtigungsprogramm der Stadt Siena unbedingt mit eingebaut werden.
Pisa
Zu den bekanntesten Städten Italiens zählt ganz zweifelsohne auch das pittoreske Pisa. Obwohl die Stadt jedes Jahr von Tausenden Touristen besucht wird, konnte sich Pisa dennoch seine Echtheit und Ursprünglichkeit bewahren und beheimatet bis heute die für die Toskana typischen verwinkelten Gassen, die Bars und die im PisanerGelb gestrichenen Häuser. In Pisa befindet sich zudem der älteste botanische Garten der Welt, dieser wurde im Jahre 1543 gegründet.
Das weltberühmte Wahrzeichen der Stadt ist der schiefe Turm von Pisa, dessen Bau bereits im 12. Jahrhundert begonnen wurde, allerdings häufig unterbrochen wurde, weshalb der Turm erst im 14. Jahrhundert fertiggestellt wurde. Heute beträgt die Schieflage des Turms fast vier Grad. Zusammen mit der benachbarten Kathedrale, dem Friedhof und dem Baptisterium wurde der schiefe Turm von Pisa 1987 zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt.
Siena
Zu den schönsten Städten der Toskana und ganz Italiens gehört zweifelsohne das pittoreske Siena. Dieses wär früher ein eigenständiger Stadtstaat und erlangte besondere Berühmtheit wegen des hier stattfindenden Palio di Siena, einem der härtesten Pferderennen der Welt, welches zweimal jährlich in der Piazza del Campo, einem zentralen Platz in Siena, ausgetragen wird.
Aber auch die bezaubernde Altstadt, welche seit 1995 zum UNESCO Weltkulturerbe gehört lockt jedes Jahr zahllose Besucher nach Siena. Zu den bedeutendsten Sehenswürdigkeiten der Stadt gehört der Dom von Siena, die Basilica dell’Osservanza, das Santuario di Santa Caterina, das Palazzo Pubblico sowie das Museo dell´Opera del Duomo.
Volterra
Volterra hat lediglich 10.760 Einwohner und sollte dennoch bei einer Rundreise durch Zentralitalien nicht ausgelassen werden. Die Stadt gilt durch ihre spektakuläre Landschaft als eine der schönsten Städte in der Toskana. Pisa und das Mittelmeer sind etwa 50km entfernt.

Volterras Geschichte kann bis in die Jungsteinzeit zurückverfolgt werden. Die Kunst und die Architektur der Stadt sind Zeugen der verschiedenen Epochen. Leider sind jedoch viele Denkmäler der Erosion zum Opfer gefallen.

Das Herz von Volterra bildet die Piazza dei Priori. Dort steht der Palazzo dei Priori, der älteste erhaltene Kommunalpalast der Toskana. Von der etruskischen Stadtmauer ist die aus dem 4. Jahrhundert v.Chr. stammende Porta all'Arco gut erhalten. Das Teatro Romano, welches zur Zeit von Kaiser Augustus erbaut wurde, befindet sich außerhalb der Stadt.

Volterra ist zudem für den Abbau und die Bearbeitung von Alabaster bekannt. Zahlreiche Kunsthandwerkstätten exportieren in alle Welt und einige von ihnen sind für Besucher geöffnet.
Florenz
Eine der bekanntesten, beliebtesten und meist besuchten Regionen Italiens ist ganz ohne Zweifel die Toskana, sie ist nicht nur für ein herrliches Klima und traumhafte Strände bekannt sondern auch für ihre kunstgeschichtlich und historisch bedeutenden Städte wie Pisa, Siena, San Gimignano und natürliche allen voran Florenz. Die prächtige Stadt am Arno wird nicht umsonst als „italienisches Athen“ bezeichnet.
Die mittelitalienische Großstadt mit ihren mehr als 371.000 Einwohnern überzeugt vor allem auf Grund ihrer zahlreichen überragenden Sehenswürdigkeiten wie dem Dom, der Ponte Vecchio (älteste Brücke über den Arno), den Uffzien und den Renaissancepalästen. Aber auch die Museen und Gärten der Stadt sind einen Besuch wert.

5. Tag: Chianti - San Gimignano

Fahren Sie heute entlang der berühmten Landstraße 222 "strada chiantigiana", genießen Sie die eindrucksvolle Landschaft und besuchen die weltbekannten Hauptstädte des Chianti Classico: Gaiole, Radda und Greve. Unter Cosimo dei Medici wurden die ersten Gesetze verabschiedet, die die Herkunft des berühmten Weines schützen und dessen internationale Vermarktung reglementieren sollten. Die Straße ist von den schönsten Burgen und Schlössern wie Volpaia, Meleto, Brolio gesäumt und fast alle bieten die Möglichkeit, in ihren Kellereien edle Tropfen zu verkosten. Auf Ihrer Rückfahrt nach Siena sollte ein Abstecher nach San Gimignano keinesfalls fehlen. Die markanten Haustürme des Stadt winken schon von weitem, je höher sie waren, desto wichtiger die Familie, die darin wohnte.Verpflegung: Frühstück.
Städte
San Gimignano Siena
San Gimignano
Besuchen Sie auf Ihrer Italien Rundreise San Gimignano. Die idyllische Stadt in der Toskana, auch liebevoll "Mittelalterliches Manhattan" genannt, besitzt einen historischen Kern, der zum UNESCO Weltkulturerbe gehört. Bereits von Weitem lassen sich die noch 15 erhaltenen Geschlechtertürme erkennen. Einst waren es sogar 72 dieser Bauten, die die Macht und den Einfluss der ansässigen Adelsfamilien symbolisierten. Praktisch dienten sie zum Wohnen sowie für Verteidigungszwecke. Bei einem Spaziergang durch die autofreie Altstadt fühlen Sie sich in das Mittelalter zurückversetzt. Das Porto San Giovanni bietet als Stadttor aus dem 13. Jahrhundert Einlass und weist den Weg entlang der Kirchenruine San Francesco und drei Türmen zum Platz der unterirdischen Zisternen. Direkt im Anschluss folgt der große Domplatz mit der Stiftskirche. Nach dem Aufstieg auf den Glockenturm genießen Sie in einer Höhe von 57 Metern einen herrlichen Blick auf die Stadt und ihre Umgebung. Mehr Geschichtliches gibt es in den verschiedenen Museen zu entdecken.
Siena
Zu den schönsten Städten der Toskana und ganz Italiens gehört zweifelsohne das pittoreske Siena. Dieses wär früher ein eigenständiger Stadtstaat und erlangte besondere Berühmtheit wegen des hier stattfindenden Palio di Siena, einem der härtesten Pferderennen der Welt, welches zweimal jährlich in der Piazza del Campo, einem zentralen Platz in Siena, ausgetragen wird.
Aber auch die bezaubernde Altstadt, welche seit 1995 zum UNESCO Weltkulturerbe gehört lockt jedes Jahr zahllose Besucher nach Siena. Zu den bedeutendsten Sehenswürdigkeiten der Stadt gehört der Dom von Siena, die Basilica dell’Osservanza, das Santuario di Santa Caterina, das Palazzo Pubblico sowie das Museo dell´Opera del Duomo.

6. Tag: Siena

Widmen Sie den Tag dem Besuch von Siena, kleine aber elegante Stadt, die vor allem wegen des Pferdepalios im Juli und August bekannt ist. Wenn Sie den Dom zwischen Mitte August und Oktober besuchen kommen Sie in den Genuss des Fußbodnes der komplett aus Marmorintarsien und Mosaiken besteht. In den anderen Monaten werden Teppiche darübergelegt. Auch das Museum Santa Maria della Scala ist sehr sehenswert; zahlreiche kleine interessante "botteghe" säumen die mittelalterlichen Straßenzüge. Bevor Sie nach Süden weiterreisen trinken Sie einen Kaffee auf der muschelförmigen Piazza del Campo. Dann geht es weiter, durch die herbe Erosionslandschaft der "crete senesi" bis zur nächsten Unterkunft.Verpflegung: Frühstück.
Sehenswürdigkeiten
Dom von Siena Piazza del Campo
Städte
Siena
Dom von Siena
Die Kathedrale von Siena ist eins der beeindruckendsten Beispiele von gotischer Architektur in der Toskana. Sie ist ein Wahrzeichen der Stadt und es dauerte fast 200 Jahre, bis das Bauwerk fertiggestellt wurde. In der Kathedrale lässt sich der Übergang von der Romantik zur Gotik gut erkennen und sie präsentiert sich in den Wappenfarben der Stadt: schwarz und weiß. Wer sich in Italien auf einer Rundreise befindet, der sollte eine Besichtigung der Kathedrale von Siena nicht auslassen. Das Innere beeindruckt mit dem kunstvoll gefertigten Marmorboden, den gestreiften imposanten Säulen sowie mit Sternen, die an der Decke erstrahlen. Das Chorgestühl in der Apsis verdient eine besondere Beachtung, da es von Fra Giovanni da Verona mit wertvollen Intarsienarbeiten dekoriert wurde. Ebenfalls das Kreuzgewölbe Battistero di San Giovanni, welches mit außergewöhnlichen Kunstschätzen ausgestattet ist, und das benachbarte Dombaumuseum sind erwähnenswert und sollten in ein Besichtigungsprogramm der Stadt Siena unbedingt mit eingebaut werden.
Piazza del Campo
Die Piazza del Campo ist das Zentrum der italienischen Stadt Siena. Das Rathaus, das direkt am Platz steht, wurde 1327 bis 1349 erbaut. In die gleiche Zeit fällt auch die Gestaltung des Platzes. Zweimal im Jahr findet auf der Piazza del Campo das berühmte Pferderennen Palio di Siena, das seit dem Mittelalter eine große Bedeutung für Siena hat, statt. Dabei treten einzelne Stadtteile gegeneinander an.
Bei einer Rundreise durch die Toskana darf eine Besichtigung der Piazza del Campo auf keinen Fall fehlen. Am späten Nachmittag und am Abend ist das Licht dort besonders schön. Nehmen Sie sich während Ihrer Rundreise durch Italien etwas Zeit und genießen Sie die spezielle Atmosphäre. Die Gebäude rund um den Platz, die harmonisch aufeinander abgestimmt sind und die spezielle Architektur machen die Piazza del Campo zu einem der schönsten mittelalterlichen Plätze der Welt.
Siena
Zu den schönsten Städten der Toskana und ganz Italiens gehört zweifelsohne das pittoreske Siena. Dieses wär früher ein eigenständiger Stadtstaat und erlangte besondere Berühmtheit wegen des hier stattfindenden Palio di Siena, einem der härtesten Pferderennen der Welt, welches zweimal jährlich in der Piazza del Campo, einem zentralen Platz in Siena, ausgetragen wird.
Aber auch die bezaubernde Altstadt, welche seit 1995 zum UNESCO Weltkulturerbe gehört lockt jedes Jahr zahllose Besucher nach Siena. Zu den bedeutendsten Sehenswürdigkeiten der Stadt gehört der Dom von Siena, die Basilica dell’Osservanza, das Santuario di Santa Caterina, das Palazzo Pubblico sowie das Museo dell´Opera del Duomo.

7. Tag: San Quirico d'Orcia - Pienza - Montepulciano

Lassen Sie sich nicht von den heißen Quellen in Bagno Vignoni verführen und scheuen Sie sich noch etwas in der schönen Umgebung des Orcia Tals um. San Quirico d'Orcia, wichtige Etappe auf der mittelalterlichen Pilgerstraße "francigena" mit lauschigen Gassen und Plätzen, Pienza, die elegante Renaissancestadt, die von Bernardo Rossellino als die "ideale Stadt" für den Papst Enea Piccolomini entworfen wurde und Montepulciano mit dem hübschen geschlosseene Stadtzentrum sind die Höhepunkte auf Ihrer Etappe in der Südtoskana. Verpflegung: Frühstück.
Städte
Montepulciano Pienza
Montepulciano
Schon von weitem ist Montepulciano, die malerische Kleinstadt in der Toskana, zu erkennen, denn sie liegt auf einem Hügel und ist nahezu vollständig von einer im Mittelalter errichteten Stadtmauer umgeben. Nicht nur der hier typische Rotwein Vino Nobile, den es sich unbedingt zu probieren lohnt - am besten zu einer der einfachen, aber umso köstlicheren toskanischen Speisen und mit Ausblick auf die den Ort umgebenden Weinberge - ist ein Grund, während einer Rundreise durch Italien hier vorbei zu kommen. Große Teile der sehenswerten Altstadt stammen aus der Zeit der Renaissance. Spazieren Sie gemütlich über die Piazza Grande, an der sich der schlichte Dom und der Palazzo Comunale befinden und statten Sie auch dem Greif- und Löwenbrunnen einen Besuch ab. Mit ein bißchen Glück ergattern Sie einen Platz auf einem der kleinen Balkone des Caffè Poliziano. Hier genießen Sie nicht nur Kaffee und Gebäck, sondern einen traumhaften Blick auf die Landschaft um Montepulciano.
Pienza
Die kleine Stadt Pienza liegt in Zentralitalien in der Toskana. Pienza hat etwas mehr als 2000 Einwohner und ist nicht weit von der berühmten Stadt Siena entfernt. Bei einer Rundreise durch die Toskana stehen sicherlich Florenz und Siena auf dem Programm, aber auch Pienza ist einen Abstecher wert.
Im Val d'Orcia gelegen befindet sich Pienza zwischen den größeren Ortschaften Montepulciano und Montalcino, die beide bekannte Touristenziele sind. Der historische Stadtkern von Pienza ist unter den Schutz der UNESCO gestellt und wegen zahlreicher architektonisch wertvoller Gebäude sehenswert.
Zu den Attraktionen der kleinen toskanischen Stadt gehören der Dom aus der Mitte des 15. Jahrhunderts und die gotische Kirche San Francesco, in der kunstvolle Fresken aus dem 14. Jahrhundert zu bewundern sind. Aber nicht nur die sakralen Gebäude, sondern auch die kleinen Restaurants und Bars im malerischen Stadtzentrum vermitteln das unverfälschte Flair der Toskana.

8. Tag: Abreise.

Abfahrt vom Hotel in Bagno Vignoni und Ende der Rundreiseleistungen.

Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.
(F=Frühstück, M=Mittag, A=Abendessen)

Beliebte verwandte Reisen

Italien Rundreise
Tourcode: 121262
5-tägige Aktivreise
Reiseverlauf:
LecceFlorenz
Italien Rundreise
Tourcode: 130035
15-tägige Aktivreise
Reiseverlauf:
CataniaInsel LipariInsel VulcanoInsel PanareaInsel SalinaInsel StromboliInsel Filicudi
Italien Rundreise
Tourcode: 130046
11-tägige Aktivreise
Reiseverlauf:
Insel LipariInsel SalinaInsel Vulcano
Italien Rundreise
Tourcode: 130375
8-tägige Aktivreise
Reiseverlauf:
San GimignanoSienaPienzaFlorenz
Italien Rundreise
Tourcode: 134537
8-tägige Aktivreise
Reiseverlauf:
GenuaPisaPortofinoVernazzaManarola
Italien Rundreise
Tourcode: 134538
8-tägige Busrundreise
Reiseverlauf:
VenedigPaduaVicenzaTriest
Itlaien Rundreise
Tourcode: 135669
9-tägige Busrundreise
Reiseverlauf:
RomSulmona
Italien Rundreise
Tourcode: 135944
8-tägige Busrundreise
Reiseverlauf:
CataniaTaorminaSyrakusAgrigentMarsalaPiazza ArmerinaCefaluEricePalermoMonreale
Itlaien Rundreise
Tourcode: 135973
15-tägige Busrundreise
Reiseverlauf:
CataniaTaorminaSyrakusAgrigentMarsalaPiazza ArmerinaCefaluEricePalermoMonrealeMessina
Italien Rundreise
Tourcode: 136084
7-tägige Rundreise
Reiseverlauf:
Rom

Länderinfo

Italien (IT)
Italien
Italien, das Land zwischen Alpen und Mittelmeer, steht besonders bei Selbstfahrern oder Mietwagenfahrern hoch im Kurs. Dank der verhältnismäßig kurzen Entfernung zu Deutschland, der vielfältigen Landschaften, den traumhaften Stränden und der Jahrtausende alten Kultur ist es eines der Top-Reiseziele für Bade- oder Rundreisen.

Schon allein in der italienischen Hauptstadt Rom gibt es eine Menge zu entdecken. Bekannteste Sehenswürdigkeit ist nach wie vor das Kolloseum. Aber es gibt noch wesentlich mehr in Rom zu bestaunen.
So zum Beispiel den Petersdom, den Trevi-Brunnen, die Piazza Venezia mit dem Monumento Vittorio Emanuele II, die Engelsburg, die Villa Torlonia oder auch die Galleria Borghese im Park Villa Borghese.
Doch Rom ist nicht die einzige Stadt der man einen Besuch abstatten sollte.

Auch das berühmte Venedig mit seinen eindrucksvollen Wasserstraßen und malerischen Gebäuden muss man gesehen haben, ebenso wie die Stadt Pisa mit dem berühmt berüchtigten Schiefen Turm von Pisa.

Die pulsierende Metropole Mailand im Norden des Landes ist nicht nur die Heimat der Mode und des Designs in Italien, sondern beherbergt auch imposante Prachtbauten wie den Mailänder Dom, das Castello Sforzesco, die Kirche Santa Maria delle Grazie, in welcher sich das weltberühmte Secco „Das Abendmal“ vom Großmeister Leonardo da Vinci befindet und die Galleria Vittorio Emanuele II.

Bei so viel überragender Kultur möchte man natürlich auch einmal abschalten und einfach das angenehme italienische Klima genießen. Und wo könnte man das besser als an einem der vielen traumhaften Mittelmeerstrände.

Ein herrliches Kontrastprogramm zu den Traumstränden des Südens bildet das Bergland im Norden Italiens. Im Sommer lässt es sich hier herrlich Wandern und im Winter entpuppt sich die Gegend als Eldorado für Wintersportfans.

Aber auch die zahlreichen italienischen Seen, wie der Lago Maggiore, der Gardasee oder der Comer See in Oberitalien, nicht zu vergessen der Lago Trasimeno und der Lago di Bolsena in Mittelitalien laden zum Entspannen und Verweilen ein.

Beste Reisezeit:

Mai bis Oktober

Klima:
Im Großteil Italiens herrscht Mittelmeerklima, nur in den Alpen und den Apenninen ist es deutlich kühler. Die Sommer sind besonders in Süditalien heiß und zumeist trocken, im Frühling und Herbst sind die Temperaturen mild. In Oberitalien sind die Winter kalt und schneereich.

Aktuelle Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige und medizinische Hinweise sowie sonstige wichtige Informationen finden Sie unter folgendem Link:

https://www.auswaertiges-amt.de/de/italiensicherheit/211322

Wir weisen darauf hin, dass rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreisebestimmungen nur direkt bei der Botschaft oder einem der Generalkonsulate des jeweiligen Reiselandes einzuholen sind.

Wichtiger Hinweis: Der Reisende selbst ist für die Erfüllung der am Tag der Abreise geltenden Einreisebestimmungen verantwortlich.

Währung:
1 Euro = 100 Cents
 
Flugdauer:
ca. 1 Stunde und 45 Minuten
 
Ortszeit:
MEZ

Gut zu wissen:
In der Gesellschaft Italiens spielt die römisch-katholische Kirche eine sehr wichtige Rolle. Die meisten Italiener sind streng gläubig, was vom Besucher respektiert werden sollte.
In Italien besteht ein starkes Nord-Süd-Gefälle, das bedeutet dass der wohlhabende Norden und der weniger entwickelte Süden im starken Kontrast zueinander stehen.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden.
unverbindliches Angebot erhalten oder Buchungsanfrage stellen?