drucken
Reiseinformationen als PDF drucken
Drucken Sie die Reiseinformationen als PDF aus. Sie haben dabei die Möglichkeit die PDF um folgende Optionen zu erweitern.
PDF zum drucken erstellen
teilen

Teilen

Tourcode: 152676
Thailand Rundreise

Im Land des Lächelns

14-tägige Busrundreise
Kleine GruppeInklusive FlugInklusive Badeaufenthalt
Reiseveranstalter: Bavaria Fernreisen
Bavaria Fernreisen
Bavaria Fernreisen bei Rundreisen.de
Die Welt entdecken zum günstigen Preis? Mit Bavaria Fernreisen ist das möglich. Zahlreichen Inklusivleistungen, wie Ausflüge und Besichtigungen runden das Reiseprogramm ab.
Flug bereits inklusive
  • 14-tägige Erlebnisreise durch Thailand
  • Besichtigung der imposanten Königsstadt Ayutthaya
  • Entspannung am Jomtien Beach
Reiseverlauf:
Ayutthaya Bangkok Chiang Mai Phitsanulok Sukhothai Kanchanaburi Lampang Damnoen Saduak Jomtien
kostenlose telefonische Beratung zu dieser Reise unter 0800 337 3337
Montag bis Donnerstag von 9:00 - 18:00 Uhr, Freitag von 9:00 Uhr - 17:00 Uhr
pro Person ab 2.599 €
100% Service

Nutzen Sie auch 2023 unsere langjährige Erfahrung für Ihre Reiseplanung. Gerne berät Sie unser Team zu Ihren Reisewünschen.

Bestpreisgarantie

Unser Team garantiert Ihnen, dass Sie diese Reise vom gleichen Veranstalter zu gleichen Leistungen am gleichen Tag nirgendwo günstiger finden.

18 Jahre Erfahrung

Seit 18 Jahren ist Rundreisen.de der Spezialist für weltweite Rundreisen. Wir sind immer für Sie auf der Suche nach interessanten Rundreiseangeboten.

Reiseverlauf

Das ferne Königreich Thailand erwartet Sie zu einer spannenden Rundreise. Entdecken Sie faszinierende Natur, einzigartige Kultur und traumhafte Strände. Freuen Sie sich auf die quirlige Millionenmetropole Bangkok mit ihrer Mischung aus moderner Großstadt und alten Traditionen sowie die sagenumwobene Ruinenstätte Ayutthaya. Anschließend entspannen Sie während des Badeaufenthaltes im beliebten Ferienparadies am Jomtien Beach.

Tag 1: Anreise

Flug von Frankfurt nach Bangkok.
Städte
Bangkok
Bangkok
Bangkok ist eine sehr große Stadt, mit gut sieben Millionen Einwohnern. Es ist ebenfalls die größte Stadt von Thailand. Man findet über 400 buddhistische Tempel und Klöster, ebenfalls ist Bangkok der wirtschaftliche, kulturelle und politische Mittelpunkt mit den Universitäten und Palästen von Thailand. Der eigentliche Name für Bangkok ist der längste Städtenamen der Welt mit 139 Zeichen. Die Thais nutzen meistens die Kurzform, Krung Thep, was Stadt der Engel bedeutet.
Das Klima in Bangkok ist über das ganze Jahr über recht warm, misst man doch eine durchschnittliche Temperatur von 28,4 Grad Celsius. Regen fällt vor allem während der Monsunzeit am meisten. Diese ist in der Zeit von März bis Oktober. In dieser Periode hat Bangkok auch oft mit Überschwemmungen zu kämpfen. Plant man eine Reise nach Bangkok, sollte bedacht werden, dass im März und April, außer dem Monsun, auch die heißesten Monate sind. Der kälteste Monat ist der Dezember, die Temperaturen bewegen sich da zwischen 21 und 31 Grad Celsius.
Als Tourist hat man in Bangkok keine Probleme, ein passendes Restaurant zu finden. Es gibt Lokale mit allen Richtungen, beispielsweise mit europäischen und asiatischen Spezialitäten. Je nach dem in welchem Teil von Bangkok man sich aufhält, muss man nur wenige Schritte bis zum nächsten Restaurant gehen.
Das Hauptgebiet der Touristen ist die Sukhumvit-Road, da gibt es unzählige Möglichkeiten, sich zu verpflegen.
An Unterhaltung fehlt es in Bangkok an gar nichts. Es gibt viele Einkaufszentren die zum Shopping einladen. Ebenfalls werden oft Thai-Tanzvorführungen veranstaltet, die man sich als Tourist nicht entgehen lassen sollte. Ein Muss bei einem Aufenthalt ist eine Bootsfahrt auf dem Chao Phraya, dem Königsfluss. Dabei bekommt man einen Einblick in das Leben der Einwohner von Bangkok, da der Fluss durch die Stadt und die eigentlichen Quartiere und Wohngebiete fließt. Bangkok ist in jedem Fall eine Reise wert.

Tag 2: Bangkok

Ankunft in Bangkok, Empfang durch Ihre Reiseleitung und Transfer zu Ihrem Hotel (Check-In ab 14 Uhr).  Der Rest des Tages steht Ihnen zur freien Verfügung.
Städte
Bangkok
Bangkok
Bangkok ist eine sehr große Stadt, mit gut sieben Millionen Einwohnern. Es ist ebenfalls die größte Stadt von Thailand. Man findet über 400 buddhistische Tempel und Klöster, ebenfalls ist Bangkok der wirtschaftliche, kulturelle und politische Mittelpunkt mit den Universitäten und Palästen von Thailand. Der eigentliche Name für Bangkok ist der längste Städtenamen der Welt mit 139 Zeichen. Die Thais nutzen meistens die Kurzform, Krung Thep, was Stadt der Engel bedeutet.
Das Klima in Bangkok ist über das ganze Jahr über recht warm, misst man doch eine durchschnittliche Temperatur von 28,4 Grad Celsius. Regen fällt vor allem während der Monsunzeit am meisten. Diese ist in der Zeit von März bis Oktober. In dieser Periode hat Bangkok auch oft mit Überschwemmungen zu kämpfen. Plant man eine Reise nach Bangkok, sollte bedacht werden, dass im März und April, außer dem Monsun, auch die heißesten Monate sind. Der kälteste Monat ist der Dezember, die Temperaturen bewegen sich da zwischen 21 und 31 Grad Celsius.
Als Tourist hat man in Bangkok keine Probleme, ein passendes Restaurant zu finden. Es gibt Lokale mit allen Richtungen, beispielsweise mit europäischen und asiatischen Spezialitäten. Je nach dem in welchem Teil von Bangkok man sich aufhält, muss man nur wenige Schritte bis zum nächsten Restaurant gehen.
Das Hauptgebiet der Touristen ist die Sukhumvit-Road, da gibt es unzählige Möglichkeiten, sich zu verpflegen.
An Unterhaltung fehlt es in Bangkok an gar nichts. Es gibt viele Einkaufszentren die zum Shopping einladen. Ebenfalls werden oft Thai-Tanzvorführungen veranstaltet, die man sich als Tourist nicht entgehen lassen sollte. Ein Muss bei einem Aufenthalt ist eine Bootsfahrt auf dem Chao Phraya, dem Königsfluss. Dabei bekommt man einen Einblick in das Leben der Einwohner von Bangkok, da der Fluss durch die Stadt und die eigentlichen Quartiere und Wohngebiete fließt. Bangkok ist in jedem Fall eine Reise wert.

Tag 3: Bangkok

Heute werden Sie die drei bemerkenswertesten historischen Sehenswürdigkeiten Bangkoks erleben. Den ersten Stopp legen Sie am Wat Phra Kaeo und dem Großen Palast ein, die sich in der gleichen Region befinden. Wat Phra Kaeo ist für Thais der wichtigste Tempel, da er die viel verehrte Smaragd-Buddha-Figur beherbergt. Der Große Palast ist ein symbolträchtiges Beispiel für die Kombination aus traditioneller Thai- und westlicher Architektur. Man glaubt, dass die Unterbringung des Smaragd-Buddhas im Palast, sowohl der königlichen Familie Glück als auch dem ganzen Land Wohlstand und Reichtum bringe. Danach geht es weiter zum Wat Pho, eine der meistbesuchten Sehenswürdigkeiten Thailands. Dieser königliche Tempel beherbergt mehr als tausend Buddha-Bildnisse sowie auch die atemberaubende Perfektion des Liegenden Buddhas. Im Anschluss geht es weiter zum Wat Traimit, der die größte Massivgold-Buddha-Statue der Welt beherbergt.
Sehenswürdigkeiten
Wat Pho Wat Phra Kaeo Tempel Wat Traimit
Städte
Bangkok
Wat Pho
Der Wat Pho Tempel ist der größte und ebenfalls der älteste Tempel in Bangkok.
Er liegt in der Altstadt von Bangkok, im historischen Zentrum.  Neben dem Tempel steht ein Königspalast, das gesamte Grundstück hat eine ungefähre Fläche von ca zwanzig Hektaren. In dem Tempel findet man die größte Sehenswürdigkeit von Thailand, nämlich die Figur des liegenden Buddhas.
Deshalb wird der Wat Pho auch Tempel des liegenden Buddhas genannt. Die Statue ist vergoldet und ist 46 Meter lang und 15 Meter hoch.
Zu erwähnen ist, dass auf dem Gelände die größte Buddha Sammlung Thailands zu bestaunen ist. Man zählt über 1000 Buddhafiguren. Dazu kommen 95 buddhistische religiöse Denkmäler.

In den Gebäuden kann man auch in den Genuss von den berühmten thailändischen Massagen kommen, oder man kann sich in der thailändischen Massage und Medizin weiterbilden lassen. Wenn man den Wat Pho (Tempel des liegenden Buddhas) besuchen möchte, sollte man vor dem Betreten des Tempels die Schuhe ausziehen. In den Tempel kommt sehr viel Licht, so dass das Gold des Buddhas auch richtig zur Geltung kommt. Jährlich kommen immer sehr viele Besucher zu dem liegenden Buddha, sowohl Touristen, wie auch Thais. Rund um den liegenden Buddha herum, wurden insgesamt 108 Opferschalen platziert. Es wird von fast allen Besuchern eine Münze hineingeworfen. Es wird gesagt, dass das Spenden Glück bringen sollte. Mit diesem Geld wird einen Teil des Unterhaltes der Mönche mitfinanziert.
Der Besuch des Wat Pho (Tempel des liegenden Buddhas) sollte in die Planung eines Urlaubes unbedingt mit einbezogen werden. Allerdings sollte dafür genügend Zeit eingeplant werden, da das Gelände riesig ist und zum Verweilen einlädt. Ebenso findet man auch unzählige Fotosujets, die als Erinnerung an den Aufenthalt dienen. Beim Eingang findet man Regeln, die man beim Besuch des Tempels und der anderen Sehenswürdigkeiten beachten und einhalten sollte.
Wat Phra Kaeo Tempel
Wat Phra Kaeo bedeutet Tempel des Smaragd Buddha.
Es ist eine Sehenswürdigkeit, die man bei einem Urlaub in Thailand, unbedingt besuchen sollte.

Bei der Wat Phra Kaeo Tempelanlage handelt es sich um die Sehenswürdigkeit, an der man den Smaragd Buddha besichtigen kann. Dieser sitzt auf einem übergroßen Thron und neben ihm stehen zwei ca drei Meter große Buddha-Figuren. 
Bei einem Besuch in diesem Tempel muss auf die Kleidung geachtet werden, da man mit kurzen Hosen nicht hineingelassen wird. Für diese Fälle stehen verschiedene Kleidungsstücke zur Verfügung, die man sich ausleihen und anziehen kann, wenn man den Tempel besichtigen möchte.
Wat Traimit
Der buddhistische Tempel Wat Traimit befindet sich in Bangkok und zählt zu einer der bekanntesten Sehenswürdigkeiten der thailändischen Hauptstadt. Unter Touristen ist die Tempelanlage besser bekannt als Tempel des Goldenen Buddha. Dieser Name rühmt von der gewaltigen goldenen Buddha-Statue welche sich im Haupttempel des Wat Traimit befindet. Mit seinen drei Metern Höhe zählt diese zu einer der größten der Hauptstadt Bangkok & Umgebung. Gefertigt wurde der Goldene Buddha vor 700 Jahren, seit damals wurde er mehrfach umgesiedelt, 2006 fand er schließlich im dritten Stock des Tempels seinen letzten Sitz.
Seit vielen Jahren nutzen Thailandbesucher im Rahmen einer Rundreise die Möglichkeit, diese gewaltige Buddha-Statue live zu besichtigen.
Bangkok
Bangkok ist eine sehr große Stadt, mit gut sieben Millionen Einwohnern. Es ist ebenfalls die größte Stadt von Thailand. Man findet über 400 buddhistische Tempel und Klöster, ebenfalls ist Bangkok der wirtschaftliche, kulturelle und politische Mittelpunkt mit den Universitäten und Palästen von Thailand. Der eigentliche Name für Bangkok ist der längste Städtenamen der Welt mit 139 Zeichen. Die Thais nutzen meistens die Kurzform, Krung Thep, was Stadt der Engel bedeutet.
Das Klima in Bangkok ist über das ganze Jahr über recht warm, misst man doch eine durchschnittliche Temperatur von 28,4 Grad Celsius. Regen fällt vor allem während der Monsunzeit am meisten. Diese ist in der Zeit von März bis Oktober. In dieser Periode hat Bangkok auch oft mit Überschwemmungen zu kämpfen. Plant man eine Reise nach Bangkok, sollte bedacht werden, dass im März und April, außer dem Monsun, auch die heißesten Monate sind. Der kälteste Monat ist der Dezember, die Temperaturen bewegen sich da zwischen 21 und 31 Grad Celsius.
Als Tourist hat man in Bangkok keine Probleme, ein passendes Restaurant zu finden. Es gibt Lokale mit allen Richtungen, beispielsweise mit europäischen und asiatischen Spezialitäten. Je nach dem in welchem Teil von Bangkok man sich aufhält, muss man nur wenige Schritte bis zum nächsten Restaurant gehen.
Das Hauptgebiet der Touristen ist die Sukhumvit-Road, da gibt es unzählige Möglichkeiten, sich zu verpflegen.
An Unterhaltung fehlt es in Bangkok an gar nichts. Es gibt viele Einkaufszentren die zum Shopping einladen. Ebenfalls werden oft Thai-Tanzvorführungen veranstaltet, die man sich als Tourist nicht entgehen lassen sollte. Ein Muss bei einem Aufenthalt ist eine Bootsfahrt auf dem Chao Phraya, dem Königsfluss. Dabei bekommt man einen Einblick in das Leben der Einwohner von Bangkok, da der Fluss durch die Stadt und die eigentlichen Quartiere und Wohngebiete fließt. Bangkok ist in jedem Fall eine Reise wert.

Tag 4: Bangkok – Damnoen Saduak – Kanchanaburi

Am frühen Morgen fahren Sie zum berühmten schwimmenden Markt Damnoen Saduak, der seit Jahrhunderten neugierige Besucher anlockt. Springen Sie in ein Kanu und gleiten Sie sanft auf den Kanälen zwischen hunderten von kleinen Booten, voll mit allerlei Gütern von saftigen Früchten bis hin zu farbenfrohen Stoffen. Das lebendige Labyrinth aus Kanälen ist der beste Ort, um einen Einblick in das Arbeitsleben der Einheimischen zu erhaschen. Im Anschluss fahren Sie in den Nordwesten von Bangkok in die Kanchanaburi-Provinz. Hier werden Sie die Brücke über dem Kwai sehen, die für immer in der Geschichte verankert und Thema eines bekannten Films ist. Weiter geht es zum 2.-Weltkriegs-Friedhof, auf dem 6.982 alliierte Gefangene begraben sind, die während des Baus der Todeseisenbahn starben. Abschließend werden Sie eine atemberaubende Fahrt mit der Todeseisenbahn unternehmen, die sich spektakulär auf einem Massivholz-Schienensystem durch die Landschaft schlängelt. Sie übernachten in Ihrem Hotel in Kanchanaburi.
Sehenswürdigkeiten
Brücke am Kwai Thailand-Burma-Eisenbahn
Städte
Kanchanaburi Bangkok Damnoen Saduak
Brücke am Kwai
Im Westen der thailändischen Zentralregion befindet sich die beschauliche Stadt Kanchanaburi, welche auch Hauptstadt der gleichnamigen Region ist. Sie liegt rund 130 Kilometer von der thailändischen Hauptstadt Bangkok entfernt. Neben den beiden Klöstern Wat Pa Luangta Bua und Wat Tham Khao Pun ist vor allem die River Kwai Brücke eine beliebte Sehenswürdigkeit der Stadt.

Die sogenannte Brücke am Kwai wurde besonders wegen des gleichnamigen Spielfilms weltberühmt. Sie wurde während des zweiten Weltkrieges von westlichen Kriegsgefangenen und Zwangsarbeitern im Auftrag der japanischen Besatzungsmacht errichtet. Japan wollte damit eine Eisenbahnverbindung nach Birma schaffen, welches ebenfalls besetzt war. Da etwa 16.000 westliche und rund 100.000 asiatische Arbeiter bei dem Bau starben, wurde die Eisenbahnverbindung nach Birma bald schon „Todeseisenbahn“ genannt.

Mit dem Ende des zweiten Weltkrieges wurde die Brücke zerstört, allerdings schon 1946 wieder aufgebaut, weshalb man die berühmte Brücke am Kwai noch heute besichtigen kann.
Thailand-Burma-Eisenbahn
Während des Zweiten Weltkriegs ließ die japanische Armee eine 415 Kilometer lange Eisenbahnlinie zwischen Thailand und Myanmar für den Transport von Nachschub und Truppen bauen. Dabei kamen ungefähr 13.000 alliierte Kriegsgefangene und 100.000 einheimische Arbeiter aus Zentralthailand qualvoll ums Leben. Heute ist noch eine etwa 130 Kilometer lange Strecke der Thailand-Burma-Eisenbahn in Betrieb. Wenn Sie sich für die Geschichte des Landes interessieren, ist ein Tagesausflug mit der Todeseisenbahn eine empfehlenswerte Etappe im Rahmen einer Rundreise.
Die Fahrt geht von Bangkok in die beschauliche Provinzhauptstadt Kanchanaburi und führt über die berühmte Brücke am Kwai, nach der ein Roman und Spielfilm benannt wurden. Vom Aussichtspunkt am Bahnhof Tham Kra Sae können Sie die gesamte Gegend überblicken. Ein Wanderweg führt zum Hellfire Pass Memorial Museum, danach hält die Death Railway in Kanchanaburi, wo der Kriegsfriedhof an die Opfer erinnert. Zurück in die Gegenwart von Zentralthailand führt Sie ein Besuch der Erawan Waterfalls mit seinen smaragdgrünen Teichen voller Fische, in denen Sie teilweise Schwimmen können.
Kanchanaburi
Kanchanaburi, gelegen in Zentralthailand, ist wohl bekannt bei Personen, die gern mal in Ruhe Urlaub machen möchten, und nicht so viele Leute um sich rum haben wollen.
Einmal die Stille genießen, dass ist in Kanchanaburi möglich, denn umgeben von Wäldern und Wiesen, Höhenebenen und Tälern spendet dieser Ort Ruhe und lässt ein Gefühl von Geborgenheit erwachen. Kanchanaburi eine Provinz in Zentralthailand lässt die Natur in einem neuen Licht erwachen, denn hier bekommen eine friedliche Natur und der eigene innere Frieden finden ein Gleichgewicht.
Entspannung wird hier groß geschrieben, und ganz sicher kann man hinterher sagen, man fühlt sich ausgeruhter und frischer.
Bangkok
Bangkok ist eine sehr große Stadt, mit gut sieben Millionen Einwohnern. Es ist ebenfalls die größte Stadt von Thailand. Man findet über 400 buddhistische Tempel und Klöster, ebenfalls ist Bangkok der wirtschaftliche, kulturelle und politische Mittelpunkt mit den Universitäten und Palästen von Thailand. Der eigentliche Name für Bangkok ist der längste Städtenamen der Welt mit 139 Zeichen. Die Thais nutzen meistens die Kurzform, Krung Thep, was Stadt der Engel bedeutet.
Das Klima in Bangkok ist über das ganze Jahr über recht warm, misst man doch eine durchschnittliche Temperatur von 28,4 Grad Celsius. Regen fällt vor allem während der Monsunzeit am meisten. Diese ist in der Zeit von März bis Oktober. In dieser Periode hat Bangkok auch oft mit Überschwemmungen zu kämpfen. Plant man eine Reise nach Bangkok, sollte bedacht werden, dass im März und April, außer dem Monsun, auch die heißesten Monate sind. Der kälteste Monat ist der Dezember, die Temperaturen bewegen sich da zwischen 21 und 31 Grad Celsius.
Als Tourist hat man in Bangkok keine Probleme, ein passendes Restaurant zu finden. Es gibt Lokale mit allen Richtungen, beispielsweise mit europäischen und asiatischen Spezialitäten. Je nach dem in welchem Teil von Bangkok man sich aufhält, muss man nur wenige Schritte bis zum nächsten Restaurant gehen.
Das Hauptgebiet der Touristen ist die Sukhumvit-Road, da gibt es unzählige Möglichkeiten, sich zu verpflegen.
An Unterhaltung fehlt es in Bangkok an gar nichts. Es gibt viele Einkaufszentren die zum Shopping einladen. Ebenfalls werden oft Thai-Tanzvorführungen veranstaltet, die man sich als Tourist nicht entgehen lassen sollte. Ein Muss bei einem Aufenthalt ist eine Bootsfahrt auf dem Chao Phraya, dem Königsfluss. Dabei bekommt man einen Einblick in das Leben der Einwohner von Bangkok, da der Fluss durch die Stadt und die eigentlichen Quartiere und Wohngebiete fließt. Bangkok ist in jedem Fall eine Reise wert.
Damnoen Saduak
Die Kleinstadt Damnoen Saduak, in der Provinz Ratchaburi, ist weit über die Landesgrenzen Thailands hinaus bekannt. Grund dafür sind die unvergleichlichen "schwimmenden Märkte" der Stadt. Dieses Spektakel sollten Sie sich auf einer Rundreise durch Südthailand auf keinen Fall entgehen lassen, denn die Märkte sind absolut sehenswert.
Jeden Tag können Sie direkt von den Booten aus frisches Obst und Gemüse und andere Leckereien kaufen. In teils bunt geschmückten Booten rudern die Thai Frauen in ihrer typischen Tracht, bei der der traditionelle Strohhut nicht fehlen darf, durch die Kanäle, um ihre Waren anzubieten.
Früher war Damnoen Saduak der Name des ersten und damals einzigen Kanals. Er sollte ursprünglich den Taachin Fluss mit dem Maeklong verbinden, um die Bewässerung der Reisfelder in der Region zu gewährleisten. Heute durchziehen Dutzende Kanäle die Region, die drei schwimmende Märkte miteinander verbinden.An Markttagen verwandelt sich die sonst beschauliche Kleinstadt in ein buntes, quirliges und sehenswertes Durcheinander aus Einheimischen, Touristen, bunten Souvenirständen und Booten.

Tag 5: Kanchanaburi – Suphanburi – Sukhothai

Nach dem Frühstück fahren Sie nach Suphanburi mit dem Besuch des Wat Pa Lelai, einem 800 Jahre alten Tempel. Im Anschluss Weiterfahrt nach Sukhothai. Entdecken Sie die erste Hauptstadt Thailands und besuchen Sie den historischen Park von Sukhotai mit seiner Vielzahl an eindrucksvollen Tempeln, die zum Weltkulturerbe zählen.  Sukhothai, was übersetzt ‚Morgenröte des Glücks‘ bedeutet, ist eine von Thailands großartigsten antiken Städten, die die vielseitige klassische Geschichte Thailands veranschaulicht.
Städte
Kanchanaburi Sukhothai
Kanchanaburi
Kanchanaburi, gelegen in Zentralthailand, ist wohl bekannt bei Personen, die gern mal in Ruhe Urlaub machen möchten, und nicht so viele Leute um sich rum haben wollen.
Einmal die Stille genießen, dass ist in Kanchanaburi möglich, denn umgeben von Wäldern und Wiesen, Höhenebenen und Tälern spendet dieser Ort Ruhe und lässt ein Gefühl von Geborgenheit erwachen. Kanchanaburi eine Provinz in Zentralthailand lässt die Natur in einem neuen Licht erwachen, denn hier bekommen eine friedliche Natur und der eigene innere Frieden finden ein Gleichgewicht.
Entspannung wird hier groß geschrieben, und ganz sicher kann man hinterher sagen, man fühlt sich ausgeruhter und frischer.
Sukhothai
Die Provinz Sukhothai macht noch heute der Region Nordthailand alle Ehre und sie zu einem besonderen historischen Erlebnis.
Durch die kühlen Temperaturen, die in Nordthailand herrschen ist es wunderbar möglich sich mit der Familie im Urlaub auf ferne Wege zu begeben, und einfach mal durch die herrliche Landschaft von Sukhothai in Nordthailand zu wandern.
Die Region Nordthailand, und somit auch die Provinz Sukhothai gilt als ein perfektes Reiseziel, wenn man einfach nur Urlaub machen möchte, oder sich in neue, noch unbekannte Abenteuer stürzen will, denn wenn es um die Historie geht, kann man in Sukhothai sehr viel lernen, und vielleicht findet man ja Gefallen an der Kultur und an den Menschen die diese leben.

Tag 6: Sukhothai – Chiang Mai

Nach dem Frühstück erfolgt die Weiterfahrt nach Chiang Mai. Am Nachmittag besuchen Sie das Wahrzeichens der Stadt: den Wat Doi Suthep Tempel, der auf einer Höhe von 1.050 m liegt. An klaren Tagen haben Sie von dort aus einen fantastischen Ausblick über die Stadt und die Provinz Chiang Mai. Die Tempelanlage, welche zum größten Teil aus dem 16. Jh. stammt, gruppiert sich um einen 32 m hohen, vergoldeten Chedi im burmesischen Stil. Doi Suthep ist zudem einer der spirituell bemerkenswertesten Tempel. Erleben Sie eine einzigartige private Segnung und werden Sie Zeuge der Mönchsgesänge.
Sehenswürdigkeiten
Wat Phra That Doi Suthep
Städte
Chiang Mai Sukhothai
Wat Phra That Doi Suthep
Im Norden Thailands, rund 15 Kilometer westlich des Zentrums der Stadt Chiang Mai befindet sich der Wat Phra That Doi Suthep, ein Königlicher Tempel zweiter Klasse. Sein vollständiger Name lautet Wat Phra That Doi Suthep Ratcha Woraviharn. Diese buddhistische Tempelanlage ist besonders wegen ihrer vergoldeten Chedi sehr bekannt.

Über die sogenannte Naga Treppe, welche über 200 Stufen verfügt und deren Geländer aus den Köpern zweier riesiger Nagas (Schlangenwesen) besteht, gelangt man in den imposanten Tempel. Im Vorhof befinden sich weitere Attraktionen wie die Statue des weißen Elefanten, das Glockenspiel und die Statue des Einsiedlers Wasuthep. Der sogenannte Wandelgang ist das eigentliche Heiligtum des Tempels. Eine weitere Attraktion ist der Glockenturm oder auch Gong-Turm.
Chiang Mai
Chiang Mai, zu Deutsch neue Stadt, wurde 1296 als die Hauptstadt des historischen Königreiches Lanna erbaut. Noch heute ist Chiang Mai die wichtigste Stadt in Nordthailand und die zweitgrößte thailändische Stadt. Die Stadt ist umgeben von der gleichnamigen Provinz.
Wie der gesamte thailändische Norden, hat sich die Stadt ihre kulturellen Traditionen über die Jahrhunderte bestens bewahrt. Skulpturen, Pagoden und Tempel unvergleichlich prachtvoller, schöner Architektur zeugen von einer Geschichte, die Handwerk und Kunst stets hoch geachtet hat.
Die große Anzahl prachtvoller Tempelbauten, Buddha Statuen aus Marmor, Sehenswürdigkeiten von einmaliger Schönheit lässt jeden Besucher den Atem anhalten. So gewährt Chiang Mai einen großartigen Blick auf die thailändische Geschichte und buddhistische Religion.
Bei einer Wanderung durch die Stadt trifft der Besucher nicht nur auf die prachtvollen Baudenkmäler, sondern auch auf das quirlige, bunte Leben Nordthailands. Gäste sind hier willkommen.
Mit der sprichwörtlichen thailändischen Freundlichkeit, die im Norden des Landes besonderen Ausdruck findet, wird jeder Besucher empfangen. Freunde von Kunsthandwerksgegenständen kommen hier auf ihre Kosten. Kunsthandwerk aller Art hat Tradition in der Stadt und Provinz Chiang Mai. Holzschnitzereien, Baumwoll-Textilien, geflochtene Körbe und andere Handwerksgegenstände werden hier überall angeboten.
Doch diese Stadt wirkt nicht nur durch alte Kultur, Kunst und ihre Menschen. Chiang Mai liegt auch in einer landschaftlich geradezu paradiesischen Gegend. Gelegen im Tal des Flusses Mainam Ping wird die Stadt von Gebirgen, fruchtbaren Reisfeldern, Dschungelgebieten und zahlreichen Wasserläufen umgeben. Im Rücken der Stadt erhebt sich eindrucksvoll der Doi Pui, ein Berg von 1.685 Metern.
Der Aufenthalt in Chiang Mai wird dem Urlauber so angenehm wie möglich gemacht. Hier gibt es in der Stadt selbst Hotels aller Kategorien bis hin zu Luxushotels.
Im Umkreis sind zahlreiche komfortable Ferienanlagen angesiedelt, die es an nichts an Bequemlichkeit und Annehmlichkeiten mangeln lassen. Dort darf sich der Gast nach Besichtigungs- und Einkaufstouren aufs Schönste verwöhnen lassen und entspannen.
Sukhothai
Die Provinz Sukhothai macht noch heute der Region Nordthailand alle Ehre und sie zu einem besonderen historischen Erlebnis.
Durch die kühlen Temperaturen, die in Nordthailand herrschen ist es wunderbar möglich sich mit der Familie im Urlaub auf ferne Wege zu begeben, und einfach mal durch die herrliche Landschaft von Sukhothai in Nordthailand zu wandern.
Die Region Nordthailand, und somit auch die Provinz Sukhothai gilt als ein perfektes Reiseziel, wenn man einfach nur Urlaub machen möchte, oder sich in neue, noch unbekannte Abenteuer stürzen will, denn wenn es um die Historie geht, kann man in Sukhothai sehr viel lernen, und vielleicht findet man ja Gefallen an der Kultur und an den Menschen die diese leben.

Tag 7: Chiang Mai

Am frühen Morgen begeben Sie sich zum Elephant Rescue Park, der sich in der grünen Landschaft rund um Chiang Mai befindet. Diese Einrichtung rettet Elefanten in Not, um ihnen Schutz, Aufmerksamkeit und den Respekt entgegenzubringen, den sie verdienen. Sie treffen auf Ihren Gastgeber für diesen Tag. Ein Ritt auf dem Rücken der Elefanten wurde zum Schutz der Tiere bewusst vom Park verboten. Stattdessen wird Ihnen die Möglichkeit geboten, mit den unglaublichen Tieren zu interagieren, sie zu füttern und zu beobachten. Anschließend begleiten Sie die Elefanten in die grünen Hügel, bevor es bergab zu ihrer Lieblingsaktivität geht: ein Bad im Fluss. Nach diesen aufregenden Momenten mit Ihren neuen Freunden sind Sie an der Reihe und können sich duschen und ein wohlverdientes, hausgemachtes Essen genießen.
Städte
Chiang Mai
Chiang Mai
Chiang Mai, zu Deutsch neue Stadt, wurde 1296 als die Hauptstadt des historischen Königreiches Lanna erbaut. Noch heute ist Chiang Mai die wichtigste Stadt in Nordthailand und die zweitgrößte thailändische Stadt. Die Stadt ist umgeben von der gleichnamigen Provinz.
Wie der gesamte thailändische Norden, hat sich die Stadt ihre kulturellen Traditionen über die Jahrhunderte bestens bewahrt. Skulpturen, Pagoden und Tempel unvergleichlich prachtvoller, schöner Architektur zeugen von einer Geschichte, die Handwerk und Kunst stets hoch geachtet hat.
Die große Anzahl prachtvoller Tempelbauten, Buddha Statuen aus Marmor, Sehenswürdigkeiten von einmaliger Schönheit lässt jeden Besucher den Atem anhalten. So gewährt Chiang Mai einen großartigen Blick auf die thailändische Geschichte und buddhistische Religion.
Bei einer Wanderung durch die Stadt trifft der Besucher nicht nur auf die prachtvollen Baudenkmäler, sondern auch auf das quirlige, bunte Leben Nordthailands. Gäste sind hier willkommen.
Mit der sprichwörtlichen thailändischen Freundlichkeit, die im Norden des Landes besonderen Ausdruck findet, wird jeder Besucher empfangen. Freunde von Kunsthandwerksgegenständen kommen hier auf ihre Kosten. Kunsthandwerk aller Art hat Tradition in der Stadt und Provinz Chiang Mai. Holzschnitzereien, Baumwoll-Textilien, geflochtene Körbe und andere Handwerksgegenstände werden hier überall angeboten.
Doch diese Stadt wirkt nicht nur durch alte Kultur, Kunst und ihre Menschen. Chiang Mai liegt auch in einer landschaftlich geradezu paradiesischen Gegend. Gelegen im Tal des Flusses Mainam Ping wird die Stadt von Gebirgen, fruchtbaren Reisfeldern, Dschungelgebieten und zahlreichen Wasserläufen umgeben. Im Rücken der Stadt erhebt sich eindrucksvoll der Doi Pui, ein Berg von 1.685 Metern.
Der Aufenthalt in Chiang Mai wird dem Urlauber so angenehm wie möglich gemacht. Hier gibt es in der Stadt selbst Hotels aller Kategorien bis hin zu Luxushotels.
Im Umkreis sind zahlreiche komfortable Ferienanlagen angesiedelt, die es an nichts an Bequemlichkeit und Annehmlichkeiten mangeln lassen. Dort darf sich der Gast nach Besichtigungs- und Einkaufstouren aufs Schönste verwöhnen lassen und entspannen.

Tag 8: Chiang Mai – Lampang – Phitsanulok

Fahrt nach Lampang und Besichtigung des bekannten Tempels Wat Phrathat Lampang Luang. Für die anschließende Stadtrundfahrt werden Sie ein außergewöhnliches Transportmittel benutzen: eine Pferdekutsche. Dieses Transportmittel ist dort noch immer sehr populär und wird häufig von Einheimischen genutzt. Es ist der perfekte Weg, um diese kleine und friedliche Stadt zu erkunden, während Sie durch die ruhigen Straßen mit den alten Holzhäusern und den antiken Tempeln fahren. Anschließend besuchen Sie das Dorf Natonchan, deren Gemeinschaft sich durch einen sehr engen Zusammenhalt und starkes Traditionsbewusstsein auszeichnet. Hier lernen Sie den Alltag der Bewohner kennen und haben die Möglichkeit deren traditionelles Handwerk, wie die Herstellung von Stoffen zu beobachten. Weiterfahrt nach Phitsanulok, wo Sie übernachten werden.
Sehenswürdigkeiten
Wat Phrathat Lampang Luang
Städte
Lampang Chiang Mai Phitsanulok
Wat Phrathat Lampang Luang
Der Tempel Lampang Luang wurde im 15. Jahrhundert erbaut und ist, anders als sonst üblich, in seiner ursprünglichen Form erhalten geblieben.
Die Gebetshalle ist nach allen Seiten offen und der Innenhof  mit Sand befüllt. Der beeindruckende Tempel beherbergt das National – Heiligtum Thailands, den hoch verehrten Smaragdbuddha.
Diese Buddhafigur erreicht eine Höhe von etwa 66 Zentimetern und ist aus Jade gefertigt. Sie besitzt drei verschiedene Gewänder, die der Jahreszeit entsprechend von hohen Persönlichkeiten des Königshauses gewechselt werden.
Außerdem werden dieser Figur, wie anderen Buddhafiguren Thailands auch, magische Fähigkeiten zugesprochen. Der Buddha soll unter anderem Epidemien verhindern können.
Lampang
Lampang in Nordthailand ist eine von Natur geprägte Provinz, die durch ihre malerische Schönheit überzeugt. Wer hier her kommt, egal ob zum Urlaub machen oder geschäftlich, wird von grünen Tälern und wunderschönen Bergketten begrüßt werden, die sich rings um Lampang erstrecken. Natürlich ist es auch wichtig etwas über die Provinz zu wissen, bevor man sie besucht, so ist es eine Tatsache, dass Lampang in dreizehn Distrikte aufgeteilt ist, und sie eine Nachbarprovinz von Chiang Rai ist. Die Provinz Lampang wurde im 17. Jahrhundert gegründet und überzeugt durch eine umfangreiche Geschichte. Ein besonderer Fakt in diesPhitsanulok, in Nordthailand gelegen überzeugt durch eine malerische Landschaft. Wer hier Urlaub macht, kann sich sicher sein richtig entspannen und relaxen zu können. Die Umgebung ist durch viele Farben geprägt, und als Tourist findet man hier viele Impressionen.
Chiang Mai
Chiang Mai, zu Deutsch neue Stadt, wurde 1296 als die Hauptstadt des historischen Königreiches Lanna erbaut. Noch heute ist Chiang Mai die wichtigste Stadt in Nordthailand und die zweitgrößte thailändische Stadt. Die Stadt ist umgeben von der gleichnamigen Provinz.
Wie der gesamte thailändische Norden, hat sich die Stadt ihre kulturellen Traditionen über die Jahrhunderte bestens bewahrt. Skulpturen, Pagoden und Tempel unvergleichlich prachtvoller, schöner Architektur zeugen von einer Geschichte, die Handwerk und Kunst stets hoch geachtet hat.
Die große Anzahl prachtvoller Tempelbauten, Buddha Statuen aus Marmor, Sehenswürdigkeiten von einmaliger Schönheit lässt jeden Besucher den Atem anhalten. So gewährt Chiang Mai einen großartigen Blick auf die thailändische Geschichte und buddhistische Religion.
Bei einer Wanderung durch die Stadt trifft der Besucher nicht nur auf die prachtvollen Baudenkmäler, sondern auch auf das quirlige, bunte Leben Nordthailands. Gäste sind hier willkommen.
Mit der sprichwörtlichen thailändischen Freundlichkeit, die im Norden des Landes besonderen Ausdruck findet, wird jeder Besucher empfangen. Freunde von Kunsthandwerksgegenständen kommen hier auf ihre Kosten. Kunsthandwerk aller Art hat Tradition in der Stadt und Provinz Chiang Mai. Holzschnitzereien, Baumwoll-Textilien, geflochtene Körbe und andere Handwerksgegenstände werden hier überall angeboten.
Doch diese Stadt wirkt nicht nur durch alte Kultur, Kunst und ihre Menschen. Chiang Mai liegt auch in einer landschaftlich geradezu paradiesischen Gegend. Gelegen im Tal des Flusses Mainam Ping wird die Stadt von Gebirgen, fruchtbaren Reisfeldern, Dschungelgebieten und zahlreichen Wasserläufen umgeben. Im Rücken der Stadt erhebt sich eindrucksvoll der Doi Pui, ein Berg von 1.685 Metern.
Der Aufenthalt in Chiang Mai wird dem Urlauber so angenehm wie möglich gemacht. Hier gibt es in der Stadt selbst Hotels aller Kategorien bis hin zu Luxushotels.
Im Umkreis sind zahlreiche komfortable Ferienanlagen angesiedelt, die es an nichts an Bequemlichkeit und Annehmlichkeiten mangeln lassen. Dort darf sich der Gast nach Besichtigungs- und Einkaufstouren aufs Schönste verwöhnen lassen und entspannen.
Phitsanulok
Phitsanulok ist als die sogenannte Provinzhauptstadt bekannt und verfügt mittlerweile über ca. 76.000 Einwohner. Phitsanulok, die wohl bekannteste Provinzhauptstadt wurde, wenn man auf die Geschichte der Provinz zurückblickt von einem schlimmen Ereignis überrascht, denn ein Großbrand zerstörte fast alles, was diese wunderschöne Stadt zu bieten hatte. Aber noch heute erstrahlt sie, obwohl sie von diesem Ereignis überschattet wurde in einer Schönheit, die überrascht. Teil der Historie ist, das die Provinz von Bodenschätzen, die es überall zu finden gibt, profitiert.

Tag 9: Phitsanulok – Ayutthaya

Nach dem Frühstück erfolgt die Besichtigung des bekannten Wat Phra Sri Mahathat aus dem 13. Jh., einen der bekanntesten Tempel des Landes mit der bekannten Bronzestatue des sitzenden Buddhas und der Besuch des lokalen Marktes von Phitsanulok. Anschließend werden Sie eine Entdeckungsreise zu den prächtigen Ruinen Ayutthayas machen. Ihre Reise beginnt am Wat Chai Watthanaram, eines der beeindruckendsten verbliebenen Bauwerke des alten Ayutthaya. Danach geht es weiter zum Bronze-Buddha im Wihan Phra Mongkhon Bophit, einem spannenden Beispiel für die Bedeutung thailändischer Spiritualität. Als nächstes besuchen Sie das Königliche Kloster – Wat Phra Si Sanphet, berühmt für seine drei ikonischen Chedis. Weiter geht es mit einem Besuch von Wat Mahathat, der für den Buddha-Kopf, um den ein Baumstamm und Wurzeln herum wachsen, berühmt ist. Das letzte Ziel wird Wat Yai Chai Mongkhon sein. Innerhalb des Komplexes befindet sich eine riesige Statue eines liegenden Buddhas, erbaut aus Ziegeln und Stuck. Der Chedi hat eine Glockenform und steht auf einer hügeligen Bodenerhebung mit Stufen, die zur Buddha-Figur führen, welche sich auf halbem Wege zum Gipfel des Hügels befindet.
Sehenswürdigkeiten
Wat Chai Watthanaram Wat Mahathat Ayutthaya Wat Mongkol Borpith Wat Pho
Städte
Ayutthaya Phitsanulok Bangkok
Wat Chai Watthanaram
Im Herzen von Thailand gelegen, gehört die Tempelanlage Wat Chai Watthanaram zu den markantesten Sehenswürdigkeiten des Landes. Sie befindet sich im Geschichtspark Ayutthaya und ist nicht einmal 80 Kilometer von Bangkok entfernt. Mit dem Auto sind Sie dementsprechend nur etwa mehr als eine Stunde unterwegs, bis Sie die imposanten Ruinen erreicht haben.
Die Tempelanlage gehört zum Weltkulturerbe der UNESCO und ist südwestlich der Altstadt von Ayutthaya gelegen. Der Bau wurde bereits im 17. Jahrhundert begonnen und bis heute ragen die Bauwerke imposant in den Himmel, womit sie zu den beliebtesten Fotomotiven der Region gehören.
Bei Ihrer Rundreise durch Zentralthailand empfehlen sich außerdem Bootsfahrten über den Mae Nam Chao Phraya. Wenn Sie dem breiten Flussverlauf folgen, erreichen Sie die pulsierende Metropole Bangkok im Süden, die zu den bevölkerungsreichsten und vielfältigsten Großstädten der Planeten zählt. Im Osten des Wat Chai Watthanaram lädt hingegen der Khao Yai Nationalpark zu Ausflügen ein, bei denen Sie die Flora und Fauna des Landes entdecken.
Wat Mahathat Ayutthaya
Die buddhistische Tempelanlage Wat Mahathat Ayutthaya ist eines der bekanntesten Wahrzeichen Thailands. Sie befindet sich 80 Kilometer nördlich von Bangkok und ist ein beliebter erster Zwischenstopp bei einer Rundreise durch Zentralthailand, nachdem man die pulsierende Metropole verlässt.
Die Tempel mitten im historischen Ort Ayutthaya wurden bereits ab dem 14. Jahrhundert errichtet. Im Laufe der Jahrhunderte sind etliche Bauwerke hinzugefügt und restauriert worden. Heute gilt der zentrale Prang im Khmer-Stil als besonders markant, doch die vielen anderen, reich verzierten Tempel sind eine Besichtigung wert.
Bei Ihrer Rundreise durch Thailand haben Sie im Anschluss an Ihren Besuch in Ayutthaya eine große Auswahl an weiteren Zielen in der Umgebung. Ein unvergessliches Highlight ist eine Flussbootsfahrt auf dem Chao Phraya, der im Süden durch Bangkok in den Golf von Thailand führt. Der Osten Zentralthailands ist hingegen von unberührten Landschaften geprägt. Vor allem der Khao Yai Nationalpark mit dem Haeo Suwat-Wasserfall ist einen Besuch wert.
Wat Mongkol Borpith
Eine Besichtigung der Tempel und Ruinen darf auf einer Rundreise durch Zentralthailand nicht fehlen. Eine der bedeutendsten und größten Buddha-Statuen befindet sich im Wihan Phra Mongkhon Bophit. Sie ist aus Bronze und 12,5 Meter hoch sowie 9,5 Meter lang. Der sitzende Buddha soll im Jahr 1538 von König Chairacha Thiraj entworfen worden sein. Besucher können um den Wat Mongkol Borpith beten. Ayutthaya, die frühere Hauptstadt Thailands, gehört heute zum Weltkulturerbe der UNESCO. In der Mitte des 18. Jahrhunderts hatte sie in ihrer Blütezeit mehr als eine Million Einwohner und gehörte zu den größten Städten auf der Welt. Eine massive Ziegelmauer schützte die drei Königspaläste und die 375 Tempelanlagen. Ein Großteil der historischen Altstadt wurde im Jahr 1976 zum "Ayuttha Historical Park" erklärt. Für die Erkundung der Stadt ist das Mieten eines Fahrrads empfehlenswert. Man kann die Gegend aber auch gut per Moped oder mit einem Tuk-Tuk erkunden.
Wat Pho
Der Wat Pho Tempel ist der größte und ebenfalls der älteste Tempel in Bangkok.
Er liegt in der Altstadt von Bangkok, im historischen Zentrum.  Neben dem Tempel steht ein Königspalast, das gesamte Grundstück hat eine ungefähre Fläche von ca zwanzig Hektaren. In dem Tempel findet man die größte Sehenswürdigkeit von Thailand, nämlich die Figur des liegenden Buddhas.
Deshalb wird der Wat Pho auch Tempel des liegenden Buddhas genannt. Die Statue ist vergoldet und ist 46 Meter lang und 15 Meter hoch.
Zu erwähnen ist, dass auf dem Gelände die größte Buddha Sammlung Thailands zu bestaunen ist. Man zählt über 1000 Buddhafiguren. Dazu kommen 95 buddhistische religiöse Denkmäler.

In den Gebäuden kann man auch in den Genuss von den berühmten thailändischen Massagen kommen, oder man kann sich in der thailändischen Massage und Medizin weiterbilden lassen. Wenn man den Wat Pho (Tempel des liegenden Buddhas) besuchen möchte, sollte man vor dem Betreten des Tempels die Schuhe ausziehen. In den Tempel kommt sehr viel Licht, so dass das Gold des Buddhas auch richtig zur Geltung kommt. Jährlich kommen immer sehr viele Besucher zu dem liegenden Buddha, sowohl Touristen, wie auch Thais. Rund um den liegenden Buddha herum, wurden insgesamt 108 Opferschalen platziert. Es wird von fast allen Besuchern eine Münze hineingeworfen. Es wird gesagt, dass das Spenden Glück bringen sollte. Mit diesem Geld wird einen Teil des Unterhaltes der Mönche mitfinanziert.
Der Besuch des Wat Pho (Tempel des liegenden Buddhas) sollte in die Planung eines Urlaubes unbedingt mit einbezogen werden. Allerdings sollte dafür genügend Zeit eingeplant werden, da das Gelände riesig ist und zum Verweilen einlädt. Ebenso findet man auch unzählige Fotosujets, die als Erinnerung an den Aufenthalt dienen. Beim Eingang findet man Regeln, die man beim Besuch des Tempels und der anderen Sehenswürdigkeiten beachten und einhalten sollte.
Ayutthaya
Die Stadt Ayutthaya ist ca 70 Kilometer von der thailändischen Hauptstadt Bangkok entfernt und in jedem Fall einen Besuch wert. Sie ist die Hauptstadt der Provinz Ayutthaya in Zentralthailand. Ebenfalls war sie einst die Hauptstadt des siamesischen Königreiches.

Die Stadt Ayutthaya liegt topografisch sehr tief und ist eine kleine Insel. Rundherum ist sie von Wasser umgeben. Um die Stadt von den immer wiederkehrenden Überflutungen zu schützen, wurde eine hohe Stadtmauer von 20 Meter Höhe und 5 Meter Dicke gebaut. Durch die relativ hohe Feuchtigkeit ist die Stadt sehr fruchtbar. Es wird vorwiegend Reis angepflanzt.

Um die Stadt Ayutthaya zu besuchen, nimmt man am besten von Bangkok aus den Zug, dies ist die günstigste Variante, um auf die Insel zu gelangen. Ebenfalls kann man so die farbenprächtige Landschaft genießen. Der Bahnhof von Ayutthaya liegt auf dem Festland, also muss man nach einem kurzen Fußweg zum Fluss, die Fähre nehmen, um auf die Insel zu gelangen.

Eine andere Möglichkeit die Stadt zu besuchen, ist die Fahrt mit einem der Busse in Bangkok. Dabei ist zu beachten, dass der Bus länger braucht als der Zug. Es herrscht häufig Stau bei dem Verlassen von Bangkok, ebenfalls sind die Kosten höher als für die Zugsfahrt.

Die dritte Anreise nach Ayutthaya ist die Fahrt mi dem Schiff, was ein herrliches Erlebnis sein wird. Allerdings ist auch diese Variante teure als die Bahnfahrt. Ist man in Thailand unterwegs, sollte man Ayutthaya unbedingt besuchen. Die Überreste des ehemaligen Prunks von Palästen und Bauten sind sehr eindrücklich.

Reisende, die gerne eine Nacht in Ayutthaya bleiben möchten, finden beliebte Gasthäuser, die Zimmer anbieten. So entgeht dem Tourist auch das abendliche Turmspektakel nicht. Es gibt dazu einen Nachtmarkt, der die Atmosphäre der Lichtershow der Türme vollkommen macht. Großer Tourismus findet man aber nicht. Die häufigsten Besucher des Marktes sind Thais.
Phitsanulok
Phitsanulok ist als die sogenannte Provinzhauptstadt bekannt und verfügt mittlerweile über ca. 76.000 Einwohner. Phitsanulok, die wohl bekannteste Provinzhauptstadt wurde, wenn man auf die Geschichte der Provinz zurückblickt von einem schlimmen Ereignis überrascht, denn ein Großbrand zerstörte fast alles, was diese wunderschöne Stadt zu bieten hatte. Aber noch heute erstrahlt sie, obwohl sie von diesem Ereignis überschattet wurde in einer Schönheit, die überrascht. Teil der Historie ist, das die Provinz von Bodenschätzen, die es überall zu finden gibt, profitiert.
Bangkok
Bangkok ist eine sehr große Stadt, mit gut sieben Millionen Einwohnern. Es ist ebenfalls die größte Stadt von Thailand. Man findet über 400 buddhistische Tempel und Klöster, ebenfalls ist Bangkok der wirtschaftliche, kulturelle und politische Mittelpunkt mit den Universitäten und Palästen von Thailand. Der eigentliche Name für Bangkok ist der längste Städtenamen der Welt mit 139 Zeichen. Die Thais nutzen meistens die Kurzform, Krung Thep, was Stadt der Engel bedeutet.
Das Klima in Bangkok ist über das ganze Jahr über recht warm, misst man doch eine durchschnittliche Temperatur von 28,4 Grad Celsius. Regen fällt vor allem während der Monsunzeit am meisten. Diese ist in der Zeit von März bis Oktober. In dieser Periode hat Bangkok auch oft mit Überschwemmungen zu kämpfen. Plant man eine Reise nach Bangkok, sollte bedacht werden, dass im März und April, außer dem Monsun, auch die heißesten Monate sind. Der kälteste Monat ist der Dezember, die Temperaturen bewegen sich da zwischen 21 und 31 Grad Celsius.
Als Tourist hat man in Bangkok keine Probleme, ein passendes Restaurant zu finden. Es gibt Lokale mit allen Richtungen, beispielsweise mit europäischen und asiatischen Spezialitäten. Je nach dem in welchem Teil von Bangkok man sich aufhält, muss man nur wenige Schritte bis zum nächsten Restaurant gehen.
Das Hauptgebiet der Touristen ist die Sukhumvit-Road, da gibt es unzählige Möglichkeiten, sich zu verpflegen.
An Unterhaltung fehlt es in Bangkok an gar nichts. Es gibt viele Einkaufszentren die zum Shopping einladen. Ebenfalls werden oft Thai-Tanzvorführungen veranstaltet, die man sich als Tourist nicht entgehen lassen sollte. Ein Muss bei einem Aufenthalt ist eine Bootsfahrt auf dem Chao Phraya, dem Königsfluss. Dabei bekommt man einen Einblick in das Leben der Einwohner von Bangkok, da der Fluss durch die Stadt und die eigentlichen Quartiere und Wohngebiete fließt. Bangkok ist in jedem Fall eine Reise wert.

Tag 10: Ayutthaya – Jomtien

Weiterfahrt nach Jomtien Beach zu Ihrem Badehotel.
Städte
Ayutthaya Jomtien
Ayutthaya
Die Stadt Ayutthaya ist ca 70 Kilometer von der thailändischen Hauptstadt Bangkok entfernt und in jedem Fall einen Besuch wert. Sie ist die Hauptstadt der Provinz Ayutthaya in Zentralthailand. Ebenfalls war sie einst die Hauptstadt des siamesischen Königreiches.

Die Stadt Ayutthaya liegt topografisch sehr tief und ist eine kleine Insel. Rundherum ist sie von Wasser umgeben. Um die Stadt von den immer wiederkehrenden Überflutungen zu schützen, wurde eine hohe Stadtmauer von 20 Meter Höhe und 5 Meter Dicke gebaut. Durch die relativ hohe Feuchtigkeit ist die Stadt sehr fruchtbar. Es wird vorwiegend Reis angepflanzt.

Um die Stadt Ayutthaya zu besuchen, nimmt man am besten von Bangkok aus den Zug, dies ist die günstigste Variante, um auf die Insel zu gelangen. Ebenfalls kann man so die farbenprächtige Landschaft genießen. Der Bahnhof von Ayutthaya liegt auf dem Festland, also muss man nach einem kurzen Fußweg zum Fluss, die Fähre nehmen, um auf die Insel zu gelangen.

Eine andere Möglichkeit die Stadt zu besuchen, ist die Fahrt mit einem der Busse in Bangkok. Dabei ist zu beachten, dass der Bus länger braucht als der Zug. Es herrscht häufig Stau bei dem Verlassen von Bangkok, ebenfalls sind die Kosten höher als für die Zugsfahrt.

Die dritte Anreise nach Ayutthaya ist die Fahrt mi dem Schiff, was ein herrliches Erlebnis sein wird. Allerdings ist auch diese Variante teure als die Bahnfahrt. Ist man in Thailand unterwegs, sollte man Ayutthaya unbedingt besuchen. Die Überreste des ehemaligen Prunks von Palästen und Bauten sind sehr eindrücklich.

Reisende, die gerne eine Nacht in Ayutthaya bleiben möchten, finden beliebte Gasthäuser, die Zimmer anbieten. So entgeht dem Tourist auch das abendliche Turmspektakel nicht. Es gibt dazu einen Nachtmarkt, der die Atmosphäre der Lichtershow der Türme vollkommen macht. Großer Tourismus findet man aber nicht. Die häufigsten Besucher des Marktes sind Thais.
Jomtien
Seit dem Jahr 2006 verbindet eine neue Straße die Orte Pattaya und Jomtien welche durch den Phra-Tamnak-Hügel, auch Buddha Hill genannt, getrennt sind. Somit ist es nun wesentlich einfacher von Pattaya, dem Unterhaltungs-und Shoppingort in das bedeutend ruhigere und idyllischere Jomtien zu gelangen.

Letzteres gilt eher als Familien-Bad, wo sich Wohnhäuser an Strandhotels, Apartment-Hochhäuser und zahlreiche Bungalow-Dörfer reihen. Das „Ambassador City Jomtien“ mit mehr als 4000 Zimmern ist nur eine von vielen riesigen Hotelanlagen in Jomtien. Das größte Resort Hotel Asiens, der „Pattaya Park Tower“, welches mit seinen 56 Stockwerken weithin sichtbar ist befindet sich nämlich ebenfalls hier und einige weitere Hochhäuser sind in Planung, so soll zum Beispiel der 91-stöckige „Ocean-1-Tower“ errichtet werden.

Tag 11: Jomtien Beach

Genießen Sie einen entspannten Badeaufenthalt und lassen Sie die Eindrücke der Rundreise Revue passieren.
Städte
Jomtien
Jomtien
Seit dem Jahr 2006 verbindet eine neue Straße die Orte Pattaya und Jomtien welche durch den Phra-Tamnak-Hügel, auch Buddha Hill genannt, getrennt sind. Somit ist es nun wesentlich einfacher von Pattaya, dem Unterhaltungs-und Shoppingort in das bedeutend ruhigere und idyllischere Jomtien zu gelangen.

Letzteres gilt eher als Familien-Bad, wo sich Wohnhäuser an Strandhotels, Apartment-Hochhäuser und zahlreiche Bungalow-Dörfer reihen. Das „Ambassador City Jomtien“ mit mehr als 4000 Zimmern ist nur eine von vielen riesigen Hotelanlagen in Jomtien. Das größte Resort Hotel Asiens, der „Pattaya Park Tower“, welches mit seinen 56 Stockwerken weithin sichtbar ist befindet sich nämlich ebenfalls hier und einige weitere Hochhäuser sind in Planung, so soll zum Beispiel der 91-stöckige „Ocean-1-Tower“ errichtet werden.

Tag 12: Jomtien Beach

Genießen Sie einen entspannten Badeaufenthalt und lassen Sie die Eindrücke der Rundreise Revue passieren.
Städte
Jomtien
Jomtien
Seit dem Jahr 2006 verbindet eine neue Straße die Orte Pattaya und Jomtien welche durch den Phra-Tamnak-Hügel, auch Buddha Hill genannt, getrennt sind. Somit ist es nun wesentlich einfacher von Pattaya, dem Unterhaltungs-und Shoppingort in das bedeutend ruhigere und idyllischere Jomtien zu gelangen.

Letzteres gilt eher als Familien-Bad, wo sich Wohnhäuser an Strandhotels, Apartment-Hochhäuser und zahlreiche Bungalow-Dörfer reihen. Das „Ambassador City Jomtien“ mit mehr als 4000 Zimmern ist nur eine von vielen riesigen Hotelanlagen in Jomtien. Das größte Resort Hotel Asiens, der „Pattaya Park Tower“, welches mit seinen 56 Stockwerken weithin sichtbar ist befindet sich nämlich ebenfalls hier und einige weitere Hochhäuser sind in Planung, so soll zum Beispiel der 91-stöckige „Ocean-1-Tower“ errichtet werden.

Tag 13: Jomtien Beach – Bangkok – Abreise

Am frühen Morgen erfolgen der Transfer zum Flughafen und der Rückflug nach Deutschland am Abend.
Städte
Bangkok Jomtien
Bangkok
Bangkok ist eine sehr große Stadt, mit gut sieben Millionen Einwohnern. Es ist ebenfalls die größte Stadt von Thailand. Man findet über 400 buddhistische Tempel und Klöster, ebenfalls ist Bangkok der wirtschaftliche, kulturelle und politische Mittelpunkt mit den Universitäten und Palästen von Thailand. Der eigentliche Name für Bangkok ist der längste Städtenamen der Welt mit 139 Zeichen. Die Thais nutzen meistens die Kurzform, Krung Thep, was Stadt der Engel bedeutet.
Das Klima in Bangkok ist über das ganze Jahr über recht warm, misst man doch eine durchschnittliche Temperatur von 28,4 Grad Celsius. Regen fällt vor allem während der Monsunzeit am meisten. Diese ist in der Zeit von März bis Oktober. In dieser Periode hat Bangkok auch oft mit Überschwemmungen zu kämpfen. Plant man eine Reise nach Bangkok, sollte bedacht werden, dass im März und April, außer dem Monsun, auch die heißesten Monate sind. Der kälteste Monat ist der Dezember, die Temperaturen bewegen sich da zwischen 21 und 31 Grad Celsius.
Als Tourist hat man in Bangkok keine Probleme, ein passendes Restaurant zu finden. Es gibt Lokale mit allen Richtungen, beispielsweise mit europäischen und asiatischen Spezialitäten. Je nach dem in welchem Teil von Bangkok man sich aufhält, muss man nur wenige Schritte bis zum nächsten Restaurant gehen.
Das Hauptgebiet der Touristen ist die Sukhumvit-Road, da gibt es unzählige Möglichkeiten, sich zu verpflegen.
An Unterhaltung fehlt es in Bangkok an gar nichts. Es gibt viele Einkaufszentren die zum Shopping einladen. Ebenfalls werden oft Thai-Tanzvorführungen veranstaltet, die man sich als Tourist nicht entgehen lassen sollte. Ein Muss bei einem Aufenthalt ist eine Bootsfahrt auf dem Chao Phraya, dem Königsfluss. Dabei bekommt man einen Einblick in das Leben der Einwohner von Bangkok, da der Fluss durch die Stadt und die eigentlichen Quartiere und Wohngebiete fließt. Bangkok ist in jedem Fall eine Reise wert.
Jomtien
Seit dem Jahr 2006 verbindet eine neue Straße die Orte Pattaya und Jomtien welche durch den Phra-Tamnak-Hügel, auch Buddha Hill genannt, getrennt sind. Somit ist es nun wesentlich einfacher von Pattaya, dem Unterhaltungs-und Shoppingort in das bedeutend ruhigere und idyllischere Jomtien zu gelangen.

Letzteres gilt eher als Familien-Bad, wo sich Wohnhäuser an Strandhotels, Apartment-Hochhäuser und zahlreiche Bungalow-Dörfer reihen. Das „Ambassador City Jomtien“ mit mehr als 4000 Zimmern ist nur eine von vielen riesigen Hotelanlagen in Jomtien. Das größte Resort Hotel Asiens, der „Pattaya Park Tower“, welches mit seinen 56 Stockwerken weithin sichtbar ist befindet sich nämlich ebenfalls hier und einige weitere Hochhäuser sind in Planung, so soll zum Beispiel der 91-stöckige „Ocean-1-Tower“ errichtet werden.

Tag 14: Ankunft

Ankunft am frühen Morgen in Deutschland.

Beliebte verwandte Reisen

Thailand Rundreise
Tourcode: 137168
6-tägige Privatreise
Reiseverlauf:
AyutthayaBangkokLopburiPhitsanulokLampangSukhothaiChiang RaiChiang Mai
Thailand Rundreise
Tourcode: 137171
5-tägige Privatreise
Reiseverlauf:
Chiang Mai
Thailand Rundreise
Tourcode: 139528
16-tägige Aktivreise
Reiseverlauf:
BangkokKhao Lak Cha AmKrabiPhuket
Thailand Rundreise
Tourcode: 139557
18-tägige Privatreise
Reiseverlauf:
AyutthayaBangkokLopburiSukhothaiChiang RaiChiang MaiLampangLamphunKanchanaburiDamnoen SaduakHua Hin
Thailand Rundreise
Tourcode: 139558
18-tägige Privatreise
Reiseverlauf:
AyutthayaBangkokLopburiSukhothaiChiang RaiChiang MaiLampangLamphunKanchanaburiDamnoen SaduakPattaya
Thailand Rundreise
Tourcode: 139559
13-tägige Privatreise
Reiseverlauf:
AyutthayaBangkokLopburiSukhothaiChiang RaiChiang MaiLampangLamphunKanchanaburiDamnoen Saduak
Thailand Rundreise
Tourcode: 144743
16-tägige Aktivreise
Reiseverlauf:
BangkokKanchanaburiKhao Lak Phuket
Thailand Rundreise
Tourcode: 144744
17-tägige Aktivreise
Reiseverlauf:
BangkokChiang MaiLampangLamphunSukhothaiAyutthayaDamnoen Saduak
Thailand Rundreise
Tourcode: 146636
19-tägige Aktivreise
Reiseverlauf:
BangkokChiang RaiChiang MaiLampangSukhothaiKanchanaburiKoh LipeKrabi

Länderinfo

Thailand (TH)
Thailand
Thailand zählt seit Jahren zu den Top-Reisezielen. Dazu haben, neben dem günstigen Klima, vor allem auch die atemberaubende Schönheit der Landschaft, die eindrucksvolle Kultur und die Gastfreundschaft der Thais beigetragen. Das Land versteht es, Besucher in seinen Bann zu ziehen wie kaum ein anderes.
 
Die Millionenmetropole Bangkok beeindruckt mit imposanten Wolkenkratzern und grandiosen Tempelanlagen. Überall in der Stadt kann man den besonderen Reiz spüren, den die Kombination aus Altem und Neuem ausmacht.

Während man im Norden während einer Thailand Rundreise auf Kultur und Tradition trifft, hat sich der der Süden eher dem Badetourismus verschrieben. Die Küsten sind mit Traumstränden durchzogen und die vielen kleineren und größeren Inseln Thailands bieten von Abgeschiedenheit und Ruhe bis hin zu Action und Party alles was das Urlauberherz begehrt. Außerdem sind Sie ein Mekka für Wassersportbegeisterte, da es sich hier nicht nur herrlich Surfen oder Bootfahren, sondern auch einwandfrei tauchen lässt. Die Unterwasserwelt ist mindestens genauso hinreißend wie die Landschaften über Wasser.

Wir empfehlen eine Thailand Rundreise mit anschließender Badeverlängerung um die kulturträchtigen Städte des Nordens mit den malerischen Badeorten des Südens perfekt zu verbinden.

Abschließend erwähnt werden muss auch die ausgesprochen leckere und auch gesunde thailändische Küche. Ein wahres Eldorado für Freunde kulinarischer Experimente.

Beste Reisezeit:

Als ideale Reisezeit für große Teile von Thailand empfehlen sich die Monate November bis März.
Zu dem Zeitpunkt sind keine unangenehm hohen Temperaturen, wie in den Monaten April und Mai, zu erwarten. Auch ist die Gefahr großer Regenfälle, wie von Juni bis Oktober, gering. Tagsüber liegen die Temperaturen zwischen 25 und 30 °C, die Sonne scheint und es regnet nur selten. Die Natur steht zudem nach der Regenzeit in vollem Grün.

Aktuelle Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige und medizinische Hinweise sowie sonstige wichtige Informationen finden Sie unter folgendem Link:

https://www.auswaertiges-amt.de/de/thailandsicherheit/201558

Wir weisen darauf hin, dass rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreisebestimmungen nur direkt bei der Botschaft oder einem der Generalkonsulate des jeweiligen Reiselandes einzuholen sind.

Wichtiger Hinweis: Der Reisende selbst ist für die Erfüllung der am Tag der Abreise geltenden Einreisebestimmungen verantwortlich.

Währung:
1 Baht = 100 Satang
 
Flugdauer:
ca. 10 Stunden und 10 Minuten (nonstop)
 
Ortszeit:
MEZ +6h (keine Sommer-/Winterzeitumstellung) somit MESZ +5h

Gut zu wissen:
Thailand ist eine Monarchie. Dem Königshaus sollte entsprechender Respekt entgegen gebracht werden. Negative und abfällige Bemerkungen werden als Majestätsbeleidigungen gewertet und hart bestraft. Wutausbrüche oder ähnliches sollten unterlassen werden, da dies in Thailand unüblich und unangemessen ist. Zudem verliert man durch den unkontrollierten Ausdruck von Ärger oder Frustration sein Ansehen und seine Würde.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden.




unverbindliches Angebot erhalten oder Buchungsanfrage stellen?