Kleine Gruppe
Inklusive Flug
Aktivreise
  • 16-tägige Erlebnisreise durch Vietnam
  • Freuen Sie sich auf wunderschöne Berglandschaften
  • Inklusive 3-tägiger Kreuzfahrt in der Halongbucht
ab 2.540 € pro Person
Fragen zur Reise oder eine persönliche Beratung gewünscht? Hotline: 0800 337 3337 (gebührenfrei)

Reiseverlauf

Diese erlebnisreiche Tour bringt Sie direkt hinein ins Herz der landschaftlich überwältigendsten Region Nordvietnams, zu märchenhaften Reisterrassen und den bunten Märkten der ethnischen Minderheiten. Die spektakulären Landschaften im Norden Vietnams sind geprägt von einer Mischung aus solitär aufragenden Kalksteinen, großen Granitfelsen, malerisch dazwischen eingestreuten Reisfeldern und kleinen Dörfern. Das entschleunigte Lebenstempo der ländlichen Bevölkerung wird auch auf Sie überspringen. Diese erlebnisreiche Reise führt Sie nah an die Lebenswelten der Bergvölker, in ihre Dörfer und Häuser. Die zum Teil dramatisch nebelverhangenen Bergspitzen bieten spektakuläre Szenen – die häufigen Begegnungen mit den Bewohnern reichlich Stoff für exzellente Portraits. Immer wieder begeben Sie sich auf abwechslungsreiche Wanderungen und entspannen zum Ende in der sagenhaften Halongbucht. Sie gelangen weit in den Nordwesten, erkunden die Trockene Halongbucht mit einem Boot, besuchen Vietnams schönste Reisterrassen um Mu Cang Chai, befahren beeindruckende Bergstraßen und gehen natürlich wandern. Nach den einfachen Homestays der letzten Tage genießen Sie zum Abschluss die entspannten und komfortablen Übernachtungen auf eine Dschunke bei einer Kreuzfahrt durch die sagenhafte Halongbucht. Diese Reise ist auch als 21-Tage-Variante mit Verlängerung in Nordostvietnam buchbar.
1. Tag: Anreise
Flug nach Hanoi.
2. Tag: Hanoi
Am Flughafen werden Sie freundlich in Empfang genommen. Transfer zum Hotel (Check-in 14.00 Uhr, Early Check-in auf Anfrage und gg. Aufpreis möglich). Nach einer kurzen Pause begeben Sie sich auf eine erste Tour und besichtigen das Ho Chi Minh Mausoleum (von außen), den Literaturtempel mit der berühmten Ein-Säulen-Pagode und das interessante Ethnologische Museum. Anschließend begeben Sie sich zur wunderschönen Boi-Khe-Pagode und erkunden auf einer Rikscha-Tour die spannenden Gassen der Altstadt. Ihr erster Tag klingt mit einem Besuch im Wasserpuppentheater und bei einem Willkommensessen aus. Übernachtung im Hotel. - 1×A
3. Tag: Hanoi – Trockene Halongbucht um Van Long – Mai Hich
Fahrt ins Naturreservat der Trockenen Halongbucht um Van Long. Entdecken Sie von einem kleinen Ruderboot die umliegende wunderschöne Natur und genießen Sie die spektakulären Ausblicke auf Reisfelder inmitten hoher Kalksteinfelsen. Mit etwas Glück erspähen Sie einen der seltenen Delacour-Schwarzlanguren, weiße Störche oder Reiher. Weiterfahrt nach Mai Hich auf bergiger Straße, wo Ihre Gastgeber der familiengeführten Unterkunft im Stelzenhaus bereits auf Sie warten. Übernachtung im Homestay. (Fahrzeit ca. 6,5h, 270 km). - 1×F/1×M/1×A
4. Tag: Wanderung nach Pu Luong
Fahrt ins Dorf Pu Luong und Besuch der Höhle von Po Muoi. Anschließend begeben Sie sich auf eine Wanderung zum Dorf Eo Ken, in welchem Vertreter der Muong und Thai leben. Nach einer kurzen Pause steigen Sie in einer knappen Stunde auf einen Berg hinauf, von wo Sie einen fantastischen Rundumblick haben. Rückfahrt nach Mai Hich. Am Nachmittag besteht die Chance, einen ca. einstündigen Fahrradausflug zu unternehmen. Übernachtung wie am Vortag. (Fahrzeit ca. 1h, 60 km, Gehzeit 5h, 8 km). - 1×F/1×M/1×A
5. Tag: Mai Hich – Suoi Lon – Thu Cuc
Mit einer morgendlichen Radtour beginnen Sie den Tag. Zurück in Mai Hich können Sie sich ein wenig ausruhen bevor es weiter nach Thu Cuc geht. Eine längere Pause verbringen Sie in der kleinen Stadt Ta Sua, wo Sie Ihr Mittagessen einnehmen und den Markt erkunden. Danach wandern Sie entlang grüner Teeplantagen und Dörfern der Thai und Muong. Probieren Sie den hier beliebten Wein aus Tonkrügen. Rückfahrt am späten Nachmittag und Übernachtung im Homestay. (Fahrzeit ca. 3h, 130 km, Radstrecke ca. 2h, 14 km, Gehzeit ca. 2h, 5 km). - 1×F/1×M/1×A
6. Tag: Thu Cuc – Nghia Lo
Heute machen Sie sich auf den Weg nach Nghia Lo. Die Landschaft verändert sich, die Berge werden höher, immer mehr Wald und Teeanbaugebiete liegen an den Hängen. Während einer Wanderung entlang eines engen langen Tals durchqueren Sie mehrere Dörfer ethnischer Minderheiten. An kleinen Flüssen werden Sie sehr interessante Wasserräder zu Gesicht bekommen. Sobald Sie in der verschlafenen Bergstadt Nghia Lo ankommen, bleibt der Rest des Tages für Erkundungen in der Stadt. Übernachtung im Homestay. (Fahrzeit ca. 2h, 70 km, Gehzeit ca. 4h, 9 km). - 1×F/1×M/1×A
7. Tag: Nghia Lo – Tu Le – Mu Cang Chai
Nach Tu Le ist es von Nghia Lo nicht sehr weit. Nach bereits ca. 2 Stunden kommen Sie dort an und so bleibt heute viel Zeit, wandernd die Gegend gemütlich zu erkunden. Bei Ihrem heutigen Abenteuer wandern Sie entlang eines Pfades, welcher die Dörfer miteinander verbindet. Sie erlangen tiefe Einblicke in das ländliche Leben, die Tagesabläufe der ethnischen Minderheiten der Weißen Thai, Schwarzen Dzao und Roten H’mong, welche Sie in ihren Siedlungen herzlich zu einem Tee oder Reiswein einladen. In Mu Cang Chai wartet Ihre Gastfamilie bereits auf Sie. Übernachtung im Homestay. (Fahrzeit ca. 2h, 70 km, Gehzeit ca. 5h, 10 km). - 1×F/1×M/1×A
8. Tag: Mu Cang Chai – Than Uyen – Sapa
Immer höher gelangen Sie aufs Dach Indochinas. Dichte Reihen von Bergen liegen eng gedrängt – heute wird einer der landschaftlich schönsten Tage. Zunächst besuchen Sie den Morgenmarkt in Tu Le. Hier werden Sie die Bewohner der umliegenden Dörfer noch in ihrer traditionellen Bekleidung antreffen. Kurze Fahrt nach Khau Pha. Von hier begeben Sie sich auf einen spannenden Trek durch dichten Urwald bis auf eine Höhe von ca. 1800 m. Genießen Sie die atemberaubenden Aussichten. Anschließend Fahrt weiter bergauf entlang der Westseite des Massives des Fansipan, Indochinas höchstem Berg, der seit 2016 leicht mit einer Seilbahn zu erreichen ist. Heute begegnen Ihnen Vertreter der Lu, deren Zahl auf nur noch ca. 5000 geschätzt wird. Am Nachmittag erreichen Sie Sapa. Umstieg auf Fahrräder und in ca. einer Stunde radeln Sie bis Ta Van. In dem kleinen Ort werden Sie die letzten Indigofärbereien der Schwarzen H’mong sehen. Übernachtung im Homestay. (Fahrzeit ca. 4h, 140 km, Gehzeit ca. 1h, Radfahrt ca. 2h, 15 km). - 1×F/1×M/1×A
9. Tag: Ta Van – Lao Chai – Y Linh Ho – Ta Phin
Entlang des Tals von Muong Hoa wandern Sie heute Lao Chai entgegen. Das Tal bietet immer wieder pittoreske Fotomotive auf die kunstvoll terrassierten Hänge. Am Nachmittag laufen Sie weiter nach Y Linh Ho, wo schließlich ein Fahrzeug auf Sie wartet und nach einem gelungen Tag nach Ta Phin bringt. Ihre Gastfamilie erwartet Sie schon. Übernachtung im Homestay. (Fahrzeit ca. 40 min., 20 km, Gehzeit ca. 6h, 12 km). - 1×F/1×M/1×A
10. Tag: Ta Phin – Trung Chai – Sapa
Ihre heutige Wanderung führt Sie nach Trung Chai. Dem Trampelpfad der Wasserbüffel folgend, kommen Sie an Siedlungen der H’mong und Red Dzao vorbei. Nach einem entspannten Picknick laufen Sie zur Straße zurück, wo wieder ein Fahrzeug auf Sie wartet. Fahrt nach Sapa. Rest des Tages zur freien Verfügung. Übernachtung im Hotel. (Gehzeit 5h, 9 km). - 1×F/1×M/1×A
11. Tag: Sapa – Bac Ha
Fahrt nach Bac Ha und Besuch des Marktes der bunt gekleideten Minderheiten. Mittag und Wanderung nach Ban Pho. In diesem kleinen Dorf der Blumen-H’mong werden Sie neben einigen interessanten Häusern der Minderheit auch den überaus interessanten Palast des H’mong-Königs Hoang A Tuong aus dem Jahr 1914 sehen. Übernachtung im Homestay. (Fahrzeit ca. 3h, 100 km, Gehzeit ca. 2h, 5 km). - 1×F/1×M/1×A
12. Tag: Bac Ha – Hanoi
Fahrt direkt nach Hanoi. Die neue Straße ist die schnellste und komfortabelste Art zurückzukehren. Unterwegs halten Sie mehrfach, zum Beispiel am schönen Thac-Ba-See in Yen Bai. Der späte Nachmittag und der Abend stehen für individuelle Erkundungen zur Verfügung. Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit ca. 6h, 350 km) - 1×F/1×M/1×A
13. Tag: Hanoi – Halongbucht (UNESCO)
Nachdem Sie schweren Herzens und nach vielen aufregenden Tagen die schöne Bergwelt verlassen haben, wartet nun die absolute Krönung jeder Vietnamreise auf Sie – eine ausgedehnte komfortable Kreuzfahrt durch die legendäre Halongbucht (UNESCO-Weltnaturerbe), wo tausende Sandsteinfelsen und Inseln aus dem türkisgrünen Wasser des Golfs von Tonkin ragen. Dort angekommen gehen Sie an Bord Ihrer Dschunke und werden herzlich von der Bordcrew willkommen geheißen. Zunächst wird Ihnen ein leckeres Mittagessen serviert, während das Schiff Richtung Bai Tu Long Bucht Fahrt aufnimmt. Am Nachmittag haben Sie die Möglichkeit zwischen zwei Aktivitäten zu wählen: Besuchen Sie das schwimmende Fischerdorf Vung Vieng in einer Lagune oder unternehmen Sie einen Ausflug an den Strand von Ban Chan. Nutzen Sie die Möglichkeiten im klaren Wasser schwimmen zu gehen oder Kajak zu fahren. Beenden Sie den ereignisreichen Tag bei einem leckeren Abendessen mit frischen Meeresfrüchten und Fisch. Fans der asiatischen Küche haben zuvor die Möglichkeit, unter Anleitung des Küchenchefs der Zubereitung der Mahlzeiten beizuwohnen. Genießen Sie einen Drink auf dem Deck und blicken Sie in den sternenklaren Himmel. Übernachtung an Bord in der Nähe von Cong Do. Hinweis: Sie werden sich den Transfer und das Boot mit anderen Reisenden teilen. (Fahrzeit ca. 4h, 150 km). - 1×F/1×M/1×A
14. Tag: Halongbucht – Lan-Ha-Bucht
Am frühen Morgen besteht die Möglichkeit, an einer Lektion in Tai Chi teilzunehmen. Weiterfahrt durch die Inselwelt! Nach einem reichhaltigen Frühstück an Bord werden Sie auf ein Tagesboot umsteigen, um die unberührte Lan-Ha-Bucht kennenzulernen. Mit dem Kajak können Sie eine Höhle durchpaddeln, bevor Sie an Bord ein vorzügliches Mehr-Gänge-Menü voller leckerer Meeresfrüchte genießen dürfen und die Dschunke Sie weiter in Richtung Three Peaches Beach fährt. Am Strand können Sie einfach nur entspannen, schwimmen oder Kajak fahren. Am späten Nachmittag kehren Sie wieder auf die Dschunke zurück und genießen den Rest des Tages an Bord. Übernachtung an Bord in der Nähe von Cong Do. - 1×F/1×M/1×A
15. Tag: Halongbucht – Hanoi
Für alle, die es gestern verschlafen haben, bestünde heute noch einmal die Möglichkeit zum Tai Chi auf dem Sonnendeck. Der Anker wird gelichtet und weiter geht es durch die Inselwelt. Nach einem reichhaltigen Frühstück besuchen Sie die Thien Canh Son Höhle. Anschließend Check-out aus Ihrer Kabine. Die Fahrt geht jedoch noch ein wenig weiter und so steuert das Schiff gemächlich wieder den Hafen von Halong an. Rückfahrt nach Hanoi. Transfer zum Flughafen und Heimreise bzw. Anschlussprogramm. Hinweis: Sie werden die Transfers und die Dschunke mit anderen Reisenden teilen. (Fahrzeit ca. 4h, 150 km). - 1×F/1×M
16. Tag: Heimreise
Ankunft in Deutschland.

„Änderungen der Reiseroute bleiben vorbehalten.“
Hier finden Sie Informationen zu ausgewählten Sehenswürdigkeiten der Rundreise.

Sehenswürdigkeiten

Bilder:
Wohl eines der bekanntesten und berühmtesten Wahrzeichen der vietnamesischen Hauptstadt Hanoi ist sicher das beeindruckende Ho Chi Minh Mausoleum, welches von 1973 bis 1975 zu Ehren des Revolutionärs und einstigen Herrschers der Demokratischen Republik Vietnam Ho Chi Minh errichtet wurde.

Es befindet sich direkt an dem Platz, an dem Ho Chi Minh am 2. September 1945 die Unabhängigkeitserklärung des Landes verlas. Gleich neben dem Mausoleum befindet sich das Ho Chi Minh Museum, welches in den 90er Jahren erbaut wurde und neben dem Werdegang des bekannten Politikers auch die Geschichte Vietnams darstellt. 

Das Mausoleum ist die mit Abstand meist besuchte Attraktion der Stadt und wird von vielen Besuchern ganz unterschiedlich beschrieben, denn für die einen ist es ein imposanter und beeindruckende Bau, für andere eher ein riesiges graues Monstrum, deshalb sollte man es am besten selbst besuchen und sich eine eigene Meinung bilden.
Bilder:
Der knapp tausend Jahre alte Literaturtempel war einst die erste Universität in Vietnam. Die gesamte Anlage, in der dieser Tempel steht, nennt man Van Mieu. Verschiedene Mauern und Tore trennen die Innenhöfe voneinander. Das Portal in der Mitte ist mit seinen runden Fenstern ein Wahrzeichen von Hanoi und wird als Pavillon des Sternbildes bezeichnet. Im dritten Innenhof kann man auf einer Tafel die Namen der Absolventen nachlesen, welche in der Zeit von 1442 bis 1779 Prüfungen in der Universität abgelegt hatten. Der Tempel wurde zu Ehren Konfuzius und für die Söhne der Nation, nicht aber für die Töchter, erstellt.
Bei einem Besuch in der Halong Bucht in Vietnam wird man absolut fasziniert und begeistert sein. Diese Gegend hat etwas Mystisches. Die Halong Bucht weist eine Fläche von 1.500 km² und es hat etwa 3.000 Inseln. Die Bucht zählt zu den schönsten Naturschauspielen der Welt und zieht unzählige Touristen an. Die mächtigen Felsen und die vielen Inseln erwecken das Gefühl, dass man sich in einer Märchenwelt befindet.

Der Name der Bucht rührt von einer Sage her, die besagt, dass einst ein Drachen über die Gegend wachte und bei Angriffen hätte er sich jeweils mit dem Schwanz gewehrt und die Angreifer so versucht, in die Flucht zu schlagen. Daraus wären die vielen kleinen, einzelnen Inseln entstanden, die man heute in der Halong Bucht antreffen kann. In den geschützten Teilen der Bucht sind während vieler Jahre Dörfer entstanden, aber nicht auf festem Boden, sondern auf dem Wasser. Die Menschen wohnen das ganze Jahr über hier und sind deshalb recht einsam. Eine willkommene Abwechslung bieten da die vielen Touristenboote, die in der Bucht unterwegs sind und sich die schwimmenden Dörfer ansehen.

Da die Felsen aus Kalkstein sind, gibt es zudem unzählige Höhlen, die man teilweise besichtigen kann. Die meisten Anbieter solcher Touren in die Halong Bucht haben Angebote, die zwei Übernachtungen beinhalten, denn an nur einem Tag kann man kaum alles besichtigen. Der Besuch in der Halong Bucht wird jedem Besucher mit Sicherheit in bester und eindrucksvoller Erinnerung bleiben.

Was auch zu dem mystischen Eindruck mithilft, ist die Aussage von Seeleuten, diese sollen angeblich im Morgennebel dieser Bucht schon Meereslebewesen entdeckt haben, die bisher noch niemand gesehen hat. Sie wären äußerst groß und merkwürdig gewesen. Dieser Teil der Vietnam Reise wird vermutlich zu den eindrücklichsten überhaupt gehören. Weil man etwas Ähnliches und derart faszinierendes, auch im entferntesten Sinn, kaum ein zweites Mal antreffen wird.

Bei einem Besuch in der Halong Bucht in Vietnam wird man absolut fasziniert und begeistert sein. Diese Gegend hat etwas Mystisches. Die Halong Bucht weist eine Fläche von 1.500 km² und es hat etwa 3.000 Inseln. Die Bucht zählt zu den schönsten Naturschauspielen der Welt und zieht unzählige Touristen an. Die mächtigen Felsen und die vielen Inseln erwecken das Gefühl, dass man sich in einer Märchenwelt befindet.

Der Name der Bucht rührt von einer Sage her, die besagt, dass einst ein Drachen über die Gegend wachte und bei Angriffen hätte er sich jeweils mit dem Schwanz gewehrt und die Angreifer so versucht, in die Flucht zu schlagen. Daraus wären die vielen kleinen, einzelnen Inseln entstanden, die man heute in der Halong Bucht antreffen kann. In den geschützten Teilen der Bucht sind während vieler Jahre Dörfer entstanden, aber nicht auf festem Boden, sondern auf dem Wasser. Die Menschen wohnen das ganze Jahr über hier und sind deshalb recht einsam. Eine willkommene Abwechslung bieten da die vielen Touristenboote, die in der Bucht unterwegs sind und sich die schwimmenden Dörfer ansehen.

Da die Felsen aus Kalkstein sind, gibt es zudem unzählige Höhlen, die man teilweise besichtigen kann. Die meisten Anbieter solcher Touren in die Halong Bucht haben Angebote, die zwei Übernachtungen beinhalten, denn an nur einem Tag kann man kaum alles besichtigen. Der Besuch in der Halong Bucht wird jedem Besucher mit Sicherheit in bester und eindrucksvoller Erinnerung bleiben.

Was auch zu dem mystischen Eindruck mithilft, ist die Aussage von Seeleuten, diese sollen angeblich im Morgennebel dieser Bucht schon Meereslebewesen entdeckt haben, die bisher noch niemand gesehen hat. Sie wären äußerst groß und merkwürdig gewesen. Dieser Teil der Vietnam Reise wird vermutlich zu den eindrücklichsten überhaupt gehören. Weil man etwas Ähnliches und derart faszinierendes, auch im entferntesten Sinn, kaum ein zweites Mal antreffen wird.

Bei einem Besuch in der Halong Bucht in Vietnam wird man absolut fasziniert und begeistert sein. Diese Gegend hat etwas Mystisches. Die Halong Bucht weist eine Fläche von 1.500 km² und es hat etwa 3.000 Inseln. Die Bucht zählt zu den schönsten Naturschauspielen der Welt und zieht unzählige Touristen an. Die mächtigen Felsen und die vielen Inseln erwecken das Gefühl, dass man sich in einer Märchenwelt befindet.

Der Name der Bucht rührt von einer Sage her, die besagt, dass einst ein Drachen über die Gegend wachte und bei Angriffen hätte er sich jeweils mit dem Schwanz gewehrt und die Angreifer so versucht, in die Flucht zu schlagen. Daraus wären die vielen kleinen, einzelnen Inseln entstanden, die man heute in der Halong Bucht antreffen kann. In den geschützten Teilen der Bucht sind während vieler Jahre Dörfer entstanden, aber nicht auf festem Boden, sondern auf dem Wasser. Die Menschen wohnen das ganze Jahr über hier und sind deshalb recht einsam. Eine willkommene Abwechslung bieten da die vielen Touristenboote, die in der Bucht unterwegs sind und sich die schwimmenden Dörfer ansehen.

Da die Felsen aus Kalkstein sind, gibt es zudem unzählige Höhlen, die man teilweise besichtigen kann. Die meisten Anbieter solcher Touren in die Halong Bucht haben Angebote, die zwei Übernachtungen beinhalten, denn an nur einem Tag kann man kaum alles besichtigen. Der Besuch in der Halong Bucht wird jedem Besucher mit Sicherheit in bester und eindrucksvoller Erinnerung bleiben.

Was auch zu dem mystischen Eindruck mithilft, ist die Aussage von Seeleuten, diese sollen angeblich im Morgennebel dieser Bucht schon Meereslebewesen entdeckt haben, die bisher noch niemand gesehen hat. Sie wären äußerst groß und merkwürdig gewesen. Dieser Teil der Vietnam Reise wird vermutlich zu den eindrücklichsten überhaupt gehören. Weil man etwas Ähnliches und derart faszinierendes, auch im entferntesten Sinn, kaum ein zweites Mal antreffen wird.

Hier finden Sie Informationen zu Städten der Rundreise.

Städte

Hanoi ist eine sehr große Stadt in Vietnam und zählt über 6.500.000 Einwohner. Die Stadt liegt am Roten Fluss. Das Klima in Hanoi ist im Sommer feucht-heiß und im Winter trocken-warm. Die Stadt hat viele kulturelle Sehenswürdigkeiten zu bieten, die einen Aufenthalt sehr empfehlenswert machen. Die Altstadt von Hanoi ist einzigartig, sie hat viele kleine Gassen mit kleinen Läden. Aufenthaltsmöglichkeiten gibt es in Hanoi zahlreiche. Man hat die Wahl zwischen einfachen Zwei- und luxuriösen Vier- bis Fünfsterne Hotels. Die Anreise wird oft mit dem Flugzeug gemacht, da der Flughafen nicht weit vom Stadtzentrum und den Hotels entfernt ist.
Bilder:

Sapa ist eine Stadt in dem Bezirk mit dem gleichen Namen und zugleich ist sie dessen Hauptstadt. Der Ort liegt recht hoch auf etwa 1.600 Meter über dem Meer und gehört zum Hoang Lien Son-Gebirge. In dieser Gegend wurde zudem ein Nationalpark eingerichtet. Der Berg Fansipan, der ganz in der Nähe liegt, ist der höchste Berg in Vietnam.

Das Klima unterscheidet sich ebenfalls stark zu anderen Gegenden in Vietnam, in denen es mehrheitlich recht heiß ist. Der Sommer ist oft regnerisch und auch nur mäßig warm, der Winter ist recht kühl und es hat oft Nebel, auch gibt es gelegentlich Schnee.

Diese Übersichtsseite dient zur Information zu möglichen Reisezielen. Genaue Leistungsinhalte der Rundreise entnehmen Sie bitte dem Reiseverlauf und den Inklusivleistungen.

Länderinfo

Vietnam (VN)
Vietnam
Nach vielen Jahrhunderten der Fremdherrschaft und der Kriege blickt Vietnam nun in die Zukunft und ist auf dem besten Weg sich zu einem modernen Staat entwickeln.

War das Land vor wenigen Jahren noch ein absoluter Geheimtipp unter den Reisenden, so hat es in den letzten Jahren enorm an Beliebtheit zugenommen. Viele Touristen wollen heute dieses sagenhafte Land erkunden und die verborgenen Schätze ausfindig machen. Und davon gibt es viele. Nicht umsonst werden die Länder des einstigen Indochinas zu denen auch Vietnam gehört als „die Schatzkammer Asiens“ bezeichnet.

Vietnam blickt auf eine turbulente Geschichte zurück: die Abhängigkeit von China, Regierungen diverser Dynastien, die französische Vorherrschaft, später die Teilung in Nord- und Südvietnam bis hin zum Vietnamkrieg mit den USA und schließlich die Wiedervereinigung. Alle diese verschiedenen Einflüsse spürt man im ganzen Land. In vielen Städten wird das Bild von französischer Architektur geprägt, während zugleich aber auch fast überall Jahrhunderte alte Tempel besichtigt werden können.

Absolut sehenswert sind die Metropolen Vietnams. Zum einen die Hauptstadt Hanoi im Norden und zum anderen die Hafenstadt Ho-Chi-Minh–Stadt im Süden des Landes.

Doch die Hauptattraktion des Landes ist die vielfältige und überwältigende Natur. Im Norden fasziniert die zum UNESCO-Weltkulturerbe gehörende Halong-Bucht. Hier ragen ca. 2000 Kalkfelsen aus dem Wasser, von denen viele mehrere hundert Meter hoch und meistens unbewohnt, aber von dichter Vegetation bewachsen sind. Die Bucht kann am besten während einer Dschunken-Fahrt erkundet werden.
Im Süden Vietnams befindet sich das Mekong-Delta. Dabei handelt es sich um ein komplexes Labyrinth großer Flussläufe und verborgener Kanälchen, die durch den üppigen Dschungel, Mangrovensümpfe und Reisfelder fließen.

Nach einer Rundreise zu all diesen Highlights empfiehlt es sich ein paar Tage Auszeit zu nehmen und an den herrlichen Stränden Vietnams zu entspannen. Bei rund 3300 km Küstenlinie ist es ein Leichtes, ein ruhiges paradiesisches Plätzchen zu finden.

Beste Reisezeit:
Berge im Norden und Nordwesten
Die Trockenzeit von Oktober bis April, ist die beste Zeit, den Norden zu erkunden. Allerdings kann es hier im Dezember und Januar sehr kalt werden.

Norden
Die beste Reisezeit für den Norden ist von Oktober bis April. Das zu der Zeit trockenere und kühlere Klima ist angenehmer als der feucht-heiße Sommer.

Zentralvietnam
Die beste Reisezeit liegt zwischen Februar und April.

Südvietnam
Die beste Reisezeit für den südlichen Landesteil ist von Dezember bis Februar.

Bedenken Sie bei Ihrer Urlaubsplanung auch das Tet-Fest Ende Januar/Anfang Februar. Im ganzen Land sind dann viele Geschäfte geschlossen. Da viele Bewohner zu ihren Familien fahren sind die Hotels und Sehenswürdigkeiten sowie die Transportmittel überfüllt.

Aktuelle Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige und medizinische Hinweise sowie sonstige wichtige Informationen finden Sie unter folgendem Link:

https://www.auswaertiges-amt.de/de/vietnamsicherheit/217274


Wir weisen darauf hin, dass rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreisebestimmungen nur direkt bei der Botschaft oder einem der Generalkonsulate des jeweiligen Reiselandes einzuholen sind.

Wichtiger Hinweis: Der Reisende selbst ist für die Erfüllung der am Tag der Abreise geltenden Einreisebestimmungen verantwortlich.

Währung:
Dong

Flugdauer:
ca. 14 Stunden und 35 Minuten (mit Zwischenstopp)

Ortszeit:
MEZ +6h (keine Sommer-/Winterzeitumstellung) somit MESZ +5h

Gut zu wissen:
Die Amtssprache ist Vietnamesisch, vereinzelt wird aber auch englisch oder französisch gesprochen. Angeber werden in Vietnam nicht gern gesehen. Es schickt sich nicht sich mit teuren Gegenständen, Erfolgen oder ähnlichem großzutun.

Vietnamesen geben ungern zu wenn sie etwas nicht wissen oder nicht weiter helfen können. Lieber geben sie stattdessen eine falsche Antwort. Auch wird das Wort „Nein“ nur sehr ungern ausgesprochen.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden.

Beliebte verwandte Reisen:

Kultur, Natur & paradiesische Strände
Vietnam/Kambodscha/Thailand Rundreise
Inklusive Flug
Rundreise inklusive Baden
19 Tage Rundreise durch Vietnam
ab 1.899 € pro Person
Kultur, Natur & pulsierendes Leben 2019
Vietnam/Kambodscha/Thailand Rundreise
Empfehlung der Redaktion
Inklusive Flug
Preiswert & Gut
15 Tage Rundreise durch Vietnam
ab 1.199 € pro Person
Umfassende Höhepunkte fernöstlicher Kulturen
17 Tage Rundreise durch Vietnam
ab 2.099 € pro Person
Exotische Welten
Vietnam Rundreise
Inklusive Flug
Preiswert & Gut
Rundreise inklusive Baden
17 Tage Rundreise durch Vietnam
ab 1.499 € pro Person