Kleine Gruppe
Durchführungsgarantie
Inklusive Flug
Preiswert & Gut
Rundreise inklusive Baden
Aktivreise
  • 19-tägige Erlebnisreise durch Thailand
  • Übernachtung in schwimmenden Bungalows auf dem River Kwai
  • 3 Tage Badeaufenthalt in Hua Hin
ab 1.699 € pro Person
Fragen zur Reise oder eine persönliche Beratung gewünscht? Hotline: 0800 337 3337 (gebührenfrei)

Reiseverlauf

Sie möchten prächtige Tempel, beeindruckende Königspaläste und freudige Menschen erleben? Dann kommen Sie mit uns nach Thailand! Es erwartet Sie eine bunte, erlebnisreiche Mischung aus Kultur und Natur, die Sie auf Fahrradtouren oder Wanderungen aktiv entdecken. Sie möchten auch die kulinarische Seite besser kennenlernen? Bei einem Kochkurs erfahren Sie mehr über die thailändische Küche. Wir nehmen Sie mit in eine fernöstliche Kultur, die Sie in ihren Bann ziehen wird!
1. Tag: Anreise
Linienflug von Frankfurt mit Zwischenstopp nach Bangkok.
2. Tag: Bangkok
Ankunft am Flughafen in Bangkok, Empfang durch die Reiseleitung und Transfer zum Hotel (die Zimmer sind ab 14.00 Uhr bezugsfertig). Den Rest des Tages können Sie nach Ihren Wünschen gestalten. Paläste und über 400 Wats - unter den man religiös genutzte Gebäudekomplexe wie buddhistische Tempelanlagen oder Klöster versteht - warten auf Sie!
3. Tag: Bangkok
Der Tag steht Ihnen zur freien Verfügung. Auf Wunsch nehmen Sie an einer geführten Stadtbesichtigung teil (vor Ort buchbar, ca. 75 € pro Person, Mindestteilnehmerzahl: 4 Personen). Die beste Art, Bangkok kennenzulernen, ist zu Fuß, mit dem Skytrain und dem Boot! So umgeht man jeglichen Verkehrsstau. Am Morgen fahren Sie mit dem Skytrain zur Bootsablegestelle am Taksin Pier. Mit dem öffentlichen "Flusstaxi" geht es dann weiter zum Blumenmarkt, der mit einer Fülle von bunten lokalen Blumen aufwartet. In Chinatown schlendern Sie durch schmale Gassen und besichtigen den Leng Noi Yee-Tempel. Danach entdecken Sie den lokalen Markt, bevor Sie den Wat Pho, Thailands erste Universität mit ihrer riesigen, liegenden Buddhastatue besuchen. Die ganze Tempelanlage überzeugt durch die farbreiche Gestaltung der einzelnen Elemente. Weiter geht es zu Fuß zum Wat Phra Kaeo, wo Sie den Smaragdbuddha und den Königspalast besichtigen. Nachmittags genießen Sie eine Klong-Tour (ca. 2 Stunden) durch die ruhigen Kanäle Thonburis mit einem Stopp am Wat Arun, dem Tempel der Morgenröte. Hier haben Sie Gelegenheit, mit einem der buddhistischen Mönche über sein Leben zu plaudern und ihm allerlei Fragen zu stellen (Gegebenenfalls kann der Austausch kurzfristig nicht möglich sein). Der Abend steht für eigene Aktivitäten zur freien Verfügung. Unternehmen Sie auf Wunsch eine gemütliche Dinner-Kreuzfahrt auf der Loy Nava, einer umgebauten Reis-Barke (ca. 2 Stunden, vor Ort buchbar, ca. 45 € pro Person, Mindestteilnehmerzahl: 4 Personen).
4. Tag: Bangkok - Kanchanaburi (ca. 250 km)
Heute mischen Sie sich unter die Einheimischen und unternehmen eine Zugfahrt in die Natur bis zur Station Mahachai. Hier haben Sie kurz Gelegenheit, etwas auf dem lokalen Markt zu stöbern, bevor es weiter zum Markt Talaad Room Hoob geht. Können Sie sich vorstellen, dass der Markt direkt auf und an den Bahngleisen angesiedelt ist, weshalb dieser mehrmals am Tag weichen muss, wenn einfahrende Züge kommen? Bestaunen Sie dieses einzigartige Spektakel, bevor es zur berühmten Brücke am Kwai geht. Erinnern Sie sich an den gleichnamigen Film von David Lean? Wandeln Sie auf den Spuren von Jack Hawkins und André Morrell. Auf Wunsch haben Sie anschließend die Möglichkeit zu einem außergewöhnlichen Erlebnis: einer nächtlichen Elefanten-Safari (ca. 80 € pro Person, Mindestteilnehmerzahl: 4 Personen)! Bürsten Sie die Dickhäuter im Fluss und reiten Sie anschließend auf ihrem Rücken durch den Dschungel. In der Zwischenzeit bereiten die Einheimischen für Sie ein kleines Abendessen vor, welches Sie danach am Flussufer einnehmen. Die Übernachtung erfolgt heute in schwimmenden Bungalows auf dem River Kwai, von wo aus Sie den Zauber Thailands aus einer anderen Perspektive erleben können.
5. Tag: Kanchanaburi - Ayutthaya (ca. 220 km)
Werden Sie Teil der alten Kultur der Thais und lassen Sie sich in die Zeit der damaligen Hauptstadt Ayutthaya zurückversetzen. Eindrucksvolle Tempel, Paläste und Festungsanlagen der einst prächtigen und 1767 durch die Burmesen zerstörten Stadt warten bereits darauf, von Ihnen entdeckt zu werden. Können Sie sich vorstellen, dass diese Stadt im 18. Jahrhundert als Metropole Südostasiens galt? Heute gehört Sie zum UNESCO-Weltkulturerbe. Sie sehen unter anderem auch den Wat Phra Sri Sanpet, den schönsten Tempel der Stadt, dessen drei Chedis das Wahrzeichen bilden. Schlendern Sie im historischen Park, wie es früher die alten Burmesen taten.
6. Tag: Ayutthaya - Khao Yai Nationalpark (ca. 150 km)
Am Morgen geht es weiter zum Khao Yai Nationalpark. Die Fahrt erfolgt quer durch den Park mit verschiedenen Stopps, an denen Sie wunderschöne Panoramaausblicke genießen können. Der drittgrößte Nationalpark Thailands beeindruckt Besucher mit bis zu 2.500 Pflanzenarten, über 350 Vogelarten und zahlreichen Tieren wie beispielsweise Elefanten und Weißhandgibbons. Bei einer Wanderung (ca. 1 - 2 Std., Schwierigkeitsgrad: leicht) durch den Dschungel haben Sie mit etwas Glück Gelegenheit, einige der vielen Vogel- und Tierarten aus nächster Nähe zu sehen. Erkennen Sie die Tiere an ihren Lauten und Spuren? Am Nachmittag lernen Sie Thailand während einer Weinprobe im PB Valley auch kulinarisch besser kennen. Danach Fahrt zu Ihrer Unterkunft am Rande des Nationalparks.
7. Tag: Khao Yai Nationalpark - Sukhothai (ca. 400 km)
Heute geht es weiter Richtung Nordthailand. Auf dem Weg nach Sukhothai besuchen Sie den Phra Buddhabath, der einen historischen Fußabdruck des Lord Buddhas beherbergt. Außerdem sehen Sie Lopburi mit dem Tempel Pha Prang Sam Yot. Ein weiteres Highlight ist der San Phra Kan Tempel, der von zahlreichen Affen bewohnt wird. Im Anschluss setzen Sie Ihre Fahrt nach Sukhothai fort. Wissen Sie, was Sukhothai übersetzt heißt? Morgenröte der Glückseligkeit! Morgen lernen Sie die erste Hauptstadt des siamesischen Königreichs genauer kennen.
8. Tag: Sukhothai - Doi Saket (ca. 350 km)
Heute wird es aktiv! Sie radeln mit dem Fahrrad zu den berühmten Ruinen von Sukhothai. Dort besichtigen Sie die wichtigsten Tempel wie den Wat Mahathat, den Wat Sra Sri und Wat Sri Chum. Können Sie sich den damaligen Glanz dieser Stadt vorstellen? Die Dauer der Besichtigungen per Rad beträgt ca. 2 Stunden. Anschließend Weiterfahrt nach Doi Saket. Hier haben Sie abseits der Touristenpfade die Möglichkeit, hautnah das Leben der Thais zu erleben. Mischen Sie sich unter die lokale Bevölkerung oder baden Sie in den heißen Quellen. Das schwefelhaltige Wasser ist sehr gut für die Haut. Entspannen Sie von den Aktivitäten der letzten Tage (Die heißen Quellen sind landestypisch und von einfachem Standard).
9. Tag: Doi Saket - Chiang Mai (ca. 40 km)
Bei einem Kochkurs können Sie ein weiteres Mal die kulinarischen Spezialitäten Thailands genießen. Sie werden in die Geheimnisse der Thaiküche eingewiesen und lernen im angeschlossenen organischen Garten viel über die Zutaten. Im Anschluss können Sie das zubereitete Essen natürlich auch selbst kosten. Später verlassen Sie Doi Saket und fahren nach Chiang Mai, der "Rose des Nordens", wie die Stadt von den Einheimischen auch liebevoll genannt wird. Sie fragen sich, warum die Stadt gerade diesen Beinamen trägt? Tauchen Sie ein in die landschaftliche Vielfalt und Sie werden es erleben. Sie suchen noch etwas Besonderes für den Abend? Schlendern Sie über den bekannten Nachtmarkt und lassen Sie sich in die Welt der Thais entführen.
10. Tag: Chiang Mai - Lisu Lodge
Am Morgen Fahrt zur Lisu Lodge. Bei einem Willkommensgetränk erhalten Sie nähere Informationen über den weiteren Tagesablauf, der mit einigen Aktivitäten aufwartet. Am Vormittag machen Sie einen Spaziergang durch das Lisu Dorf und sehen den Ton Lung Tempel sowie den Kräutergarten. Anschließend kehren Sie bei einer lokalen Familie auf eine Tasse Tee ein und besuchen das Haus des Dorfschamanen. Hier haben Sie die Möglichkeit, in die Welt der Bergvölker Nordthailands einzutauchen und mehr über das Leben, den Glauben und die noch gepflegten Riten und Traditionen zu erfahren. Am Nachmittag können Sie sich für eine der folgenden Aktivitäten entscheiden: Geführte Fahrradtour um das Lisu Dorf, Dampfbad, Massage, Ochenkarrenfahrt durch die Felder und Obstplantagen mit Besuch des Dorfes Baan Pang Mai Daeng, Besuch einer Teeplantage mit dem Fahrrad. Am Abend erleben Sie während des Essens eine traditionelle Lisu-Tanzvorführung.
11. Tag: Lisu Lodge - Chiang Mai (ca. 80 km)
Heute geht es zurück nach Chiang Mai. Unterwegs besuchen Sie ein nahegelegenes Elefantencamp, wo Ihnen die täglichen Arbeiten im Dschungel näher gebracht wird. Außerdem haben Sie die Möglichkeit, einen Elefantenritt durch den Dschungel zu unternehmen (vor Ort buchbar, gegen Gebühr, ca. 39 € pro Person). In Chiang Mai angekommen, steht Ihnen der Rest des Tages zur freien Verfügung. Schlendern Sie durch die schöne Altstadt, die von einem Wassergraben umgeben ist. Viele kleine Tempel, interessante Gebäude, kleine Cafés und Boutiquen erwarten Sie. Nehmen Sie sich Zeit und beobachten Sie von einem Café aus das bunte Treiben.
12. Tag: Chiang Mai - Doi-Inthanon-Nationalpark - Chiang Mai (ca. 220 km)
Heute steht ein Ausflug ins Gebiet des Doi-Inthanon-Nationalparks auf dem Programm, das hauptsächlich durch die Bergstämme der Hmong und Karen bevölkert wird. Der Doi Inthanon ist mit 2.565 m der höchste Berg Thailands und gleichzeitig Namensgeber des Parks. Durch verschiedene, vom König gesponserte Projekte ("Royal Projects") wurden die Bergvölker Ende der 1970er Jahre überzeugt, statt Opium Gemüse und Blumen anzupflanzen. Auf dem Weg zum Gipfel halten Sie an einem Wasserfall. Etwa 200 m unterhalb des Gipfels wurde zum 60. Geburtstag des Königs ein Denkmal errichtet. Beide Chedis sind von außen mit Relief-Mosaiken geschmückt, im Inneren befindet sich jeweils eine große Buddha-Statue, die angeblich aus Jade bestehen. Auf dem Gipfel des Doi Inthanon herrschen das ganze Jahr über niedrigere Temperaturen als im übrigen Land, was zu einer völlig anderen Vegetation führt: Efeu rankt an dicken Eichen empor, die wegen der hohen Luftfeuchtigkeit mit Moos bewachsen sind. Inmitten des Waldes steht ein Schrein, der dem Namensgeber gewidmet ist: Prinz Intha Witchayanon, der "Siebte Chao Luang". Als ehemaliger Regent von Chiang Mai (1870 - 1897) hat er schon früh die Wichtigkeit der Bergregion erkannt. Wie von ihm selbst gewünscht wurden hier seine sterblichen Überreste beigesetzt. Danach geht es weiter zu einer Kaffeeplantage, wo Sie eine Wanderung unternehmen (ca. 1 - 2 Std., Schwierigkeitsgrad: leicht) und eine Kaffeepause einlegen. Im Anschluss Rückfahrt nach Chiang Mai.
13. Tag: Chiang Mai - Doi Suthep - Bangkok (ca. 80 km)
Ein ganz besonderes Erlebnis können Sie in Chiang Mai nur ganz früh am Morgen mitverfolgen: Mönche ziehen durch den Ort, um Almosen zu sammeln. Können Sie sich diese buddhistische Frömmigkeit vorstellen? Sie wird Sie sicher in ihren Bann ziehen und Ihnen noch lange in Erinnerung bleiben. Nachdem Sie sich mit einem Frühstück im Hotel gestärkt haben unternehmen Sie einen Ausflug zum Wat Doi Suthep auf einer Höhe von 1.056 m. Versteckt in einer bewaldeten Bergkulisse ist dieser über 290 Treppenstufen zu erreichen. Oben angelangt können Sie den goldenen Chedi bewundern, eine heilige Pagode, die Buddha-Reliquien aus dem 16. Jahrhundert beherbergt. Danach Rückkehr zum Hotel zum Frischmachen. Abends Transfer zum Bahnhof und Fahrt mit dem Nachtzug (2. Klasse Liegewagen) nach Bangkok.
14. Tag: Bangkok - Hua Hin (ca. 200 km)
Transfer zu Ihrem Badehotel in Hua Hin.
15. - 17. Tag: Hua Hin
Diese Tage stehen Ihnen zur freien Verfügung. Nutzen Sie die Annehmlichkeiten Ihres Badehotels und entspannen Sie am Pool. Sie möchten noch mehr von der Umgebung erleben? Ihre Reiseleitung ist Ihnen bei der Buchung von Ausflügen gerne behilflich.
18. Tag: Abreise
Heute heißt es Abschied nehmen von Thailand. Der Tag steht Ihnen bis zur Abholung zur freien Verfügung (die Zimmer stehen bis 12.00 Uhr zur Verfügung). Später Transfer zum Flughafen und Rückflug mit Zwischenstopp nach Deutschland.
19. Tag: Ankunft in Deutschland

Änderungen des Reiseverlaufs vorbehalten.
Hier finden Sie Informationen zu ausgewählten Sehenswürdigkeiten der Rundreise.

Sehenswürdigkeiten

Bilder:
In der thailändischen Hauptstadt Bangkok, am Westufer des Cha Phraya-Flusses befindet sich der imposante buddhistische Tempel Wat Arun, dessen Name übersetzt so viel wie „Tempel der Morgenröte“ bedeutet. Die ursprüngliche Bezeichnung des Tempels war Wat Makok, zu Deutsch Oliven-Tempel, er wurde während der Ayutthaya Periode errichtet.

Das eindrucksvolle Bauwerk besteht aus mehreren Gebäuden, das Zentrum bildet der faszinierende Phra Prang. Hier befindet sich auf jeder der vier Seiten eine steile Treppe, welche zu einem beeindruckenden Turm hinaufführen. Weitere sehenswerte Bauwerke sind die zwei kleinen Viharns, welche östlich des Phra Prang liegen sowie der Torbogen mit Krone im Norden und die Ordinationshalle.
Bilder:
Der Wat Pho Tempel ist der größte und ebenfalls der älteste Tempel in Bangkok. Er liegt in der Altstadt von Bangkok, im historischen Zentrum.  Neben dem Tempel steht ein Königspalast, das gesamte Grundstück hat eine ungefähre Fläche von ca zwanzig Hektaren. In dem Tempel findet man die größte Sehenswürdigkeit von Thailand, nämlich die Figur des liegenden Buddhas. Deshalb wird der Wat Pho auch Tempel des liegenden Buddhas genannt. Die Statue ist vergoldet und ist 46 Meter lang und 15 Meter hoch. Zu erwähnen ist, dass auf dem Gelände die größte Buddha Sammlung Thailands zu bestaunen ist. Man zählt über 1000 Buddhafiguren. Dazu kommen 95 buddhistische religiöse Denkmäler. In den Gebäuden kann man auch in den Genuss von den berühmten thailändischen Massagen kommen, oder man kann sich in der thailändischen Massage und Medizin weiterbilden lassen. Wenn man den Wat Pho (Tempel des liegenden Buddhas) besuchen möchte, sollte man vor dem Betreten des Tempels die Schuhe ausziehen. In den Tempel kommt sehr viel Licht, so dass das Gold des Buddhas auch richtig zur Geltung kommt. Jährlich kommen immer sehr viele Besucher zu dem liegenden Buddha, sowohl Touristen, wie auch Thais. Rund um den liegenden Buddha herum, wurden insgesamt 108 Opferschalen platziert. Es wird von fast allen Besuchern eine Münze hineingeworfen. Es wird gesagt, dass das Spenden Glück bringen sollte. Mit diesem Geld wird einen Teil des Unterhaltes der Mönche mitfinanziert.
Der Besuch des Wat Pho (Tempel des liegenden Buddhas) sollte in die Planung eines Urlaubes unbedingt mit einbezogen werden. Allerdings sollte dafür genügend Zeit eingeplant werden, da das Gelände riesig ist und zum Verweilen einlädt. Ebenso findet man auch unzählige Fotosujets, die als Erinnerung an den Aufenthalt dienen. Beim Eingang findet man Regeln, die man beim Besuch des Tempels und der anderen Sehenswürdigkeiten beachten und einhalten sollte.
Bilder:
Wat Phra Kaeo bedeutet Tempel des Smaragd Buddha. Es ist eine Sehenswürdigkeit, die man bei einem Urlaub in Thailand, unbedingt besuchen sollte. Bei der Wat Phra Kaeo Tempelanlage handelt es sich um die Sehenswürdigkeit, an der man den Smaragd Buddha besichtigen kann. Dieser sitzt auf einem übergroßen Thron und neben ihm stehen zwei ca drei Meter große Buddha-Figuren.  Bei einem Besuch in diesem Tempel muss auf die Kleidung geachtet werden, da man mit kurzen Hosen nicht hineingelassen wird. Für diese Fälle stehen verschiedene Kleidungsstücke zur Verfügung, die man sich ausleihen und anziehen kann, wenn man den Tempel besichtigen möchte.
Im Westen der thailändischen Zentralregion befindet sich die beschauliche Stadt Kanchanaburi, welche auch Hauptstadt der gleichnamigen Region ist. Sie liegt rund 130 Kilometer von der thailändischen Hauptstadt Bangkok entfernt. Neben den beiden Klöstern Wat Pa Luangta Bua und Wat Tham Khao Pun ist vor allem die River Kwai Brücke eine beliebte Sehenswürdigkeit der Stadt.

Die sogenannte Brücke am Kwai wurde besonders wegen des gleichnamigen Spielfilms weltberühmt. Sie wurde während des zweiten Weltkrieges von westlichen Kriegsgefangenen und Zwangsarbeitern im Auftrag der japanischen Besatzungsmacht errichtet. Japan wollte damit eine Eisenbahnverbindung nach Birma schaffen, welches ebenfalls besetzt war. Da etwa 16.000 westliche und rund 100.000 asiatische Arbeiter bei dem Bau starben, wurde die Eisenbahnverbindung nach Birma bald schon „Todeseisenbahn“ genannt.

Mit dem Ende des zweiten Weltkrieges wurde die Brücke zerstört, allerdings schon 1946 wieder aufgebaut, weshalb man die berühmte Brücke am Kwai noch heute besichtigen kann.
Hier finden Sie Informationen zu Städten der Rundreise.

Städte

Bangkok ist eine sehr große Stadt, mit gut sieben Millionen Einwohnern. Es ist ebenfalls die größte Stadt von Thailand. Man findet über 400 buddhistische Tempel und Klöster, ebenfalls ist Bangkok der wirtschaftliche, kulturelle und politische Mittelpunkt mit den Universitäten und Palästen von Thailand. Der eigentliche Name für Bangkok ist der längste Städtenamen der Welt mit 139 Zeichen. Die Thais nutzen meistens die Kurzform, Krung Thep, was Stadt der Engel bedeutet.
Das Klima in Bangkok ist über das ganze Jahr über recht warm, misst man doch eine durchschnittliche Temperatur von 28,4 Grad Celsius. Regen fällt vor allem während der Monsunzeit am meisten. Diese ist in der Zeit von März bis Oktober. In dieser Periode hat Bangkok auch oft mit Überschwemmungen zu kämpfen. Plant man eine Reise nach Bangkok, sollte bedacht werden, dass im März und April, außer dem Monsun, auch die heißesten Monate sind. Der kälteste Monat ist der Dezember, die Temperaturen bewegen sich da zwischen 21 und 31 Grad Celsius.
Als Tourist hat man in Bangkok keine Probleme, ein passendes Restaurant zu finden. Es gibt Lokale mit allen Richtungen, beispielsweise mit europäischen und asiatischen Spezialitäten. Je nach dem in welchem Teil von Bangkok man sich aufhält, muss man nur wenige Schritte bis zum nächsten Restaurant gehen.
Das Hauptgebiet der Touristen ist die Sukhumvit-Road, da gibt es unzählige Möglichkeiten, sich zu verpflegen.
An Unterhaltung fehlt es in Bangkok an gar nichts. Es gibt viele Einkaufszentren die zum Shopping einladen. Ebenfalls werden oft Thai-Tanzvorführungen veranstaltet, die man sich als Tourist nicht entgehen lassen sollte. Ein Muss bei einem Aufenthalt ist eine Bootsfahrt auf dem Chao Phraya, dem Königsfluss. Dabei bekommt man einen Einblick in das Leben der Einwohner von Bangkok, da der Fluss durch die Stadt und die eigentlichen Quartiere und Wohngebiete fließt. Bangkok ist in jedem Fall eine Reise wert.
Bilder:
Kanchanaburi, gelegen in Zentralthailand, ist wohl bekannt bei Personen, die gern mal in Ruhe Urlaub machen möchten, und nicht so viele Leute um sich rum haben wollen. Einfach mal die Stille genießen, dass ist in Kanchanaburi möglich, denn umgeben von Wäldern und Wiesen, Höhenebenen und Tälern spendet dieser Ort Ruhe und lässt ein Gefühl von Geborgenheit erwachen. Kanchanaburi eine Provinz in Zentralthailand lässt die Natur in einem neuen Licht erwachen, denn hier bekommen eine friedliche Natur und der eigene innere Frieden finden ein Gleichgewicht.
Entspannung wird hier groß geschrieben, und ganz sicher kann man hinterher sagen, man fühlt sich ausgeruhter und frischer.
Bilder:
Die Stadt Ayutthaya ist ca 70 Kilometer von der thailändischen Hauptstadt Bangkok entfernt und in jedem Fall einen Besuch wert. Sie ist die Hauptstadt der Provinz Ayutthaya in Zentralthailand. Ebenfalls war sie einst die Hauptstadt des siamesischen Königreiches.

Die Stadt Ayutthaya liegt topografisch sehr tief und ist eine kleine Insel. Rundherum ist sie von Wasser umgeben. Um die Stadt von den immer wiederkehrenden Überflutungen zu schützen, wurde eine hohe Stadtmauer von 20 Meter Höhe und 5 Meter Dicke gebaut. Durch die relativ hohe Feuchtigkeit ist die Stadt sehr fruchtbar. Es wird vorwiegend Reis angepflanzt.

Um die Stadt Ayutthaya zu besuchen, nimmt man am besten von Bangkok aus den Zug, dies ist die günstigste Variante, um auf die Insel zu gelangen. Ebenfalls kann man so die farbenprächtige Landschaft genießen. Der Bahnhof von Ayutthaya liegt auf dem Festland, also muss man nach einem kurzen Fußweg zum Fluss, die Fähre nehmen, um auf die Insel zu gelangen.

Eine andere Möglichkeit die Stadt zu besuchen, ist die Fahrt mit einem der Busse in Bangkok. Dabei ist zu beachten, dass der Bus länger braucht als der Zug. Es herrscht häufig Stau bei dem Verlassen von Bangkok, ebenfalls sind die Kosten höher als für die Zugsfahrt.

Die dritte Anreise nach Ayutthaya ist die Fahrt mi dem Schiff, was ein herrliches Erlebnis sein wird. Allerdings ist auch diese Variante teure als die Bahnfahrt. Ist man in Thailand unterwegs, sollte man Ayutthaya unbedingt besuchen. Die Überreste des ehemaligen Prunks von Palästen und Bauten sind sehr eindrücklich.

Reisende, die gerne eine Nacht in Ayutthaya bleiben möchten, finden beliebte Gasthäuser, die Zimmer anbieten. So entgeht dem Tourist auch das abendliche Turmspektakel nicht. Es gibt dazu einen Nachtmarkt, der die Atmosphäre der Lichtershow der Türme vollkommen macht. Großer Tourismus findet man aber nicht. Die häufigsten Besucher des Marktes sind Thais.
Lopburi ist eine Provinz in Zentralthailand. Lopburi hat seinen guten Ruf daher, dass dort meist ein herrliches Klima herrscht, und dies perfekt geeignet ist, für Personen, die gern wandern und sich körperlich betätigen. Lopburi wird oft besucht, besonders wenn Personen Krankheiten der Atemwege haben, denn die frische Luft und das kühle Klima helfen solche Erkrankungen zu lindern.

Auch hier wird der große Teil von Lopburi von Höhenebenen geprägt und von Bergen übersät. Herrliche Landschaften prägen das Bild der Provinz Lopburi in Zentralthailand. Landschaften, geprägt von Farben und herrlichen Natureindrücken. Impressionen finden sich hier an jeder Ecke.
Bilder:
Die Provinz Sukhothai macht noch heute der Region Nordthailand alle Ehre und sie zu einem besonderen historischen Erlebnis. Durch die kühlen Temperaturen, die in Nordthailand herrschen ist es wunderbar möglich sich mit der Familie im Urlaub auf ferne Wege zu begeben, und einfach mal durch die herrliche Landschaft von Sukhothai in Nordthailand zu wandern. Die Region Nordthailand, und somit auch die Provinz Sukhothai gilt als ein perfektes Reiseziel, wenn man einfach nur Urlaub machen möchte, oder sich in neue, noch unbekannte Abenteuer stürzen will, denn wenn es um die Historie geht, kann man in Sukhothai sehr viel lernen, und vielleicht findet man ja Gefallen an der Kultur und an den Menschen die diese leben.
Bilder:
Chiang Mai, zu Deutsch neue Stadt, wurde 1296 als die Hauptstadt des historischen Königreiches Lanna erbaut. Noch heute ist Chiang Mai die wichtigste Stadt in Nordthailand und die zweitgrößte thailändische Stadt. Die Stadt ist umgeben von der gleichnamigen Provinz. Wie der gesamte thailändische Norden, hat sich die Stadt ihre kulturellen Traditionen über die Jahrhunderte bestens bewahrt. Skulpturen, Pagoden und Tempel unvergleichlich prachtvoller, schöner Architektur zeugen von einer Geschichte, die Handwerk und Kunst stets hoch geachtet hat. Die große Anzahl prachtvoller Tempelbauten, Buddha Statuen aus Marmor, Sehenswürdigkeiten von einmaliger Schönheit lässt jeden Besucher den Atem anhalten. So gewährt Chiang Mai einen großartigen Blick auf die thailändische Geschichte und buddhistische Religion.
Bei einer Wanderung durch die Stadt trifft der Besucher nicht nur auf die prachtvollen Baudenkmäler, sondern auch auf das quirlige, bunte Leben Nordthailands. Gäste sind hier willkommen. Mit der sprichwörtlichen thailändischen Freundlichkeit, die im Norden des Landes besonderen Ausdruck findet, wird jeder Besucher empfangen. Freunde von Kunsthandwerksgegenständen kommen hier auf ihre Kosten. Kunsthandwerk aller Art hat Tradition in der Stadt und Provinz Chiang Mai. Holzschnitzereien, Baumwoll-Textilien, geflochtene Körbe und andere Handwerksgegenstände werden hier überall angeboten.
Doch diese Stadt wirkt nicht nur durch alte Kultur, Kunst und ihre Menschen. Chiang Mai liegt auch in einer landschaftlich geradezu paradiesischen Gegend. Gelegen im Tal des Flusses Mainam Ping wird die Stadt von Gebirgen, fruchtbaren Reisfeldern, Dschungelgebieten und zahlreichen Wasserläufen umgeben. Im Rücken der Stadt erhebt sich eindrucksvoll der Doi Pui, ein Berg von 1.685 Metern.
Der Aufenthalt in Chiang Mai wird dem Urlauber so angenehm wie möglich gemacht. Hier gibt es in der Stadt selbst Hotels aller Kategorien bis hin zu Luxushotels. Im Umkreis sind zahlreiche komfortable Ferienanlagen angesiedelt, die es an nichts an Bequemlichkeit und Annehmlichkeiten mangeln lassen. Dort darf sich der Gast nach Besichtigungs- und Einkaufstouren aufs Schönste verwöhnen lassen und entspannen.
Der Küstenort Hua Hin ist mittlerweile einer der wichtigsten Badeorte Thailands, das verwundert nicht, denn er auch der älteste Badeort des Landes und schon in den 20er Jahren des 20. Jahrhunderts hatte die damalige thailändische Königfamilie ihren Sommersitz, den Palast Wang Klai Kangwon, hier in Hua Hin.

Diesen Aufstieg vom kleinen, unbedeutenden Fischerdorf zum populären Touristenmekka schaffte die Stadt durch den Bau der Eisenbahnstrecke von Bangkok nach Singapur, die Hua Hin Railway Station wird als der schönste Bahnhof Thailands gehandelt und ist ebenso wie der Sommerpalast einen Besuch wert.

Auch zahlreiche internationale Hotelketten haben das Potential Hua Hins entdeckt und werden hier in den nächsten Jahren große Resort- und Hotelanlagen entstehen lassen, allen voran ist das Hilton Hua Hin Resort und Spa, welches wunderschön auf einer felsige Landzunge thront.
Diese Übersichtsseite dient zur Information zu möglichen Reisezielen. Genaue Leistungsinhalte der Rundreise entnehmen Sie bitte dem Reiseverlauf und den Inklusivleistungen.

Länderinfo

Thailand (TH)
Thailand
Thailand zählt seit Jahren zu den Top-Reisezielen. Dazu haben, neben dem günstigen Klima, vor allem auch die atemberaubende Schönheit der Landschaft, die eindrucksvolle Kultur und die Gastfreundschaft der Thais beigetragen. Das Land versteht es, Besucher in seinen Bann zu ziehen wie kaum ein anderes.
 
Die Millionenmetropole Bangkok beeindruckt mit imposanten Wolkenkratzern und grandiosen Tempelanlagen. Überall in der Stadt kann man den besonderen Reiz spüren, den die Kombination aus Altem und Neuem ausmacht.

Während man im Norden während einer Thailand Rundreise auf Kultur und Tradition trifft, hat sich der der Süden eher dem Badetourismus verschrieben. Die Küsten sind mit Traumstränden durchzogen und die vielen kleineren und größeren Inseln Thailands bieten von Abgeschiedenheit und Ruhe bis hin zu Action und Party alles was das Urlauberherz begehrt. Außerdem sind Sie ein Mekka für Wassersportbegeisterte, da es sich hier nicht nur herrlich Surfen oder Bootfahren, sondern auch einwandfrei tauchen lässt. Die Unterwasserwelt ist mindestens genauso hinreißend wie die Landschaften über Wasser.

Wir empfehlen eine Thailand Rundreise mit anschließender Badeverlängerung um die kulturträchtigen Städte des Nordens mit den malerischen Badeorten des Südens perfekt zu verbinden.

Abschließend erwähnt werden muss auch die ausgesprochen leckere und auch gesunde thailändische Küche. Ein wahres Eldorado für Freunde kulinarischer Experimente.

Beste Reisezeit:

Als ideale Reisezeit für große Teile von Thailand empfehlen sich die Monate November bis März.
Zu dem Zeitpunkt sind keine unangenehm hohen Temperaturen, wie in den Monaten April und Mai, zu erwarten. Auch ist die Gefahr großer Regenfälle, wie von Juni bis Oktober, gering. Tagsüber liegen die Temperaturen zwischen 25 und 30 °C, die Sonne scheint und es regnet nur selten. Die Natur steht zudem nach der Regenzeit in vollem Grün.

Aktuelle Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige und medizinische Hinweise sowie sonstige wichtige Informationen finden Sie unter folgendem Link:

https://www.auswaertiges-amt.de/de/thailandsicherheit/201558

Wir weisen darauf hin, dass rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreisebestimmungen nur direkt bei der Botschaft oder einem der Generalkonsulate des jeweiligen Reiselandes einzuholen sind.

Wichtiger Hinweis: Der Reisende selbst ist für die Erfüllung der am Tag der Abreise geltenden Einreisebestimmungen verantwortlich.

Währung:
1 Baht = 100 Satang
 
Flugdauer:
ca. 10 Stunden und 10 Minuten (nonstop)
 
Ortszeit:
MEZ +6h (keine Sommer-/Winterzeitumstellung) somit MESZ +5h

Gut zu wissen:
Thailand ist eine Monarchie. Dem Königshaus sollte entsprechender Respekt entgegen gebracht werden. Negative und abfällige Bemerkungen werden als Majestätsbeleidigungen gewertet und hart bestraft. Wutausbrüche oder ähnliches sollten unterlassen werden, da dies in Thailand unüblich und unangemessen ist. Zudem verliert man durch den unkontrollierten Ausdruck von Ärger oder Frustration sein Ansehen und seine Würde.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden.




Beliebte verwandte Reisen:

Im Land des Lächelns
Thailand Rundreise
Inklusive Flug
Preiswert & Gut
Rundreise inklusive Baden
14 Tage Rundreise durch Thailand
ab 1.099 € pro Person
Kultur & Traumlandschaften
Thailand Rundreise
Durchführungsgarantie
Inklusive Flug
Preiswert & Gut
18 Tage Rundreise durch Thailand
ab 1.499 € pro Person
Kultur & Traumlandschaften
Thailand Rundreise
Durchführungsgarantie
Inklusive Flug
Preiswert & Gut
13 Tage Rundreise durch Thailand
ab 1.249 € pro Person
Kulturreichtum & Traumlandschaften
18 Tage Rundreise durch Thailand
ab 1.649 € pro Person