IRAN RUNDREISEN

Schatzkammer des Orients

Entdecken Sie ein echtes Märchenland aus 1001 Nacht! Der Iran, ehemaliges Herz des persischen Reiches, erfreut sich als Rundreiseziel 2016 und 2017 immer größerer Beliebtheit. Kein Wunder, finden Sie hier doch ein Spektrum kulturellen Erbes, das weltweit noch seinesgleichen sucht. 

Unser Tagestipp

Inklusive Flug
Iran Rundreise
  • 22-tägige Busrundreise durch den Iran
  • Entdecken Sie die Ausgrabungen von Persepolis
  • Besuch der ehemaligen Königsresidenz Susa
ab 3.995 € pro Person

Preishits

Inklusive Flug
Preiswert & Gut
Frühbucherangebot
Iran Rundreise
  • 15-tägige Busrundreise durch den Iran
  • Zahlreiche UNESCO-Weltkulturerben auf einer Reise!
  • Besichtigung der berühmten Königsstadt Persepolis
ab 1.699 € pro Person

Unsere Empfehlung

Inklusive Flug
Preiswert & Gut
Iran Rundreise
  • 13-tägige Busrundreise durch den Iran
  • Begleitung durch einen erfahrenen Arzt
  • Entdecken Sie Ihr neues Lieblingsreiseland
ab 2.499 € pro Person
Sie sind hier: Rundreisen > Rundreise-Länder > Iran

Bunte Basare, geheimnisvolle Wüstenstädte & eine lange Geschichte

Isfahan
Isfahan
Kashan
Kashan
Persepolis
Persepolis

Herzlich Willkommen im „Melting Pot“ des Nahen Ostens – Hier treffen altorientalische Kulturen ebenso auf Relikte der Antike wie auf tiefgreifende Einflüsse des persischen Reiches. Diese Vielfalt spiegelt sich auch in den Städten des Landes wider, jede mit ihrem ganz eigenen Charme und Flair.
Teheran, die Hauptstadt, vereint auf beeindruckende Weise nahöstliches Lebensgefühl mit westlichen, weltlichen Blickwinkeln. Besuchen Sie hier unbedingt den Golestanpalast mit seiner bunten Fliesenfassade, das Juwelenmuseum und natürlich den Großen Basar, für den Sie sich viel Zeit nehmen sollten – allein schon der Duft, der Sie unweigerlich umgibt, wenn Sie den Grand Bazaar betreten, ist den Besuch wert. Nicht umsonst wird der riesige Markt als Stadt in der Stadt bezeichnet, schließlich liegt er im bezeichnenden Stadtteil Basar. Hier können Sie herrliche Mitbringsel und Erinnerungsstücke erstehen, etwa orientalische Gewürze, schöne bunte Stoffe oder landestypische Leckereien.
Ganz andere Schönheit erleben Sie in der altpersischen Residenzstadt Persepolis, die „Stadt der Perser“, wie der Name schon sagt. Die teils wieder aufgebauten Überreste der Palaststadt können heute besichtigt werden und zählen zum UNESCO-Welterbe. Am besten erkunden Sie die Ruinen mit einem geschulten Reiseleiter. Sicher macht Ihr Guide gerne einen Abstecher zu den Felsengräbern von Nasqsh-e Rostam – sehr beeindruckende Bauwerke! Pasargadae ist die zweite bekannte persische Residenzstadt und inzwischen über 2500 Jahre alt. Entsprechend viel zu berichten hätten die Tempelruinen des Hochplateaus, auf das sie gebaut wurde – unbedingt besichtigen!
Yazd, ein Bild von einer Wüstenstadt: Die Altstadtbauten wurden aus sonnengetrocknetem Lehm errichtet und sind damit den starken Temperaturschwankungen der Wüste bestens angepasst: Am Tag schützen die Lehmwände vor der sengenden Hitze, in der Nacht vor den deutlich kühleren Temperaturen. In Yazd können Sie das Wassermuseum, die imposante Freitagsmoschee, den Feuertempel, aber auch die Türme des Schweigens besichtigen – oder einfach durch die verwinkelten Gassen der Altstadt schlendern; ein sehr charmantes Ambiente.  
Die ganze architektonische Pracht des Morgenlandes erwartet Sie in Isfahan: Prunkvolle Paläste wie der Hascht Behescht Palast oder der Vierzigsäulenpalast mit seiner weitläufigen, schönen Gartenanlage lohnen ebenso einen Besuch, wie mindestens eine der eindrucksvollen Moscheen, allen voran die Masjed-e-Emam Moschee oder die Scheich-Lotfolläh-Moschee. Isfahan ist aber längst nicht mehr nur die optische Inkarnation einer orientalischen Musterstadt, sondern hat sich zu einer modernen iranischen Universitätsstadt, mit einem eigenen Flughafen und wachsender Industrie entwickelt.


Natürlich gehört zu einer umfassenden Iranreise auch der Besuch einer typischen Oasenstadt – zum Beispiel Nain, in jeder Hinsicht eine Stadt mit Geschichte. Hier gibt es nicht nur die älteste erhaltene Moschee im persischen Raum zu entdecken, sondern auch die Wurzeln der Herstellung des berühmten, hochwertigen Perserteppichs.
Die goldene Kuppel ist schon zu sehen, bevor Sie die Stadt passieren: Herzlichen Willkommen in der heiligen Städte der Schia, dem persischen Wallfahrtsort Qom. Neben dem Schrein der Fatima Masuna, zu dem jene goldene Kuppel gehört, gibt es auch Handwerkskunst, wie Tonwaren, Glas und hier produzierte Baumwolltextilien zu bestaunen.


Wenn Sie sich schon einmal zum Iran belesen haben, sagt Ihnen vielleicht der „Garten des Irans“ schon etwas. – Völlig zu Recht trägt Shiraz den bezeichnenden Beinamen. Der auch als Rosenstadt bekannte Ort besticht durch zahlreiche, liebevoll angelegte Gärten, beispielsweise den Orangengarten. Kein Wunder, dass sich gerade im verspielten, floralen Ambiente von Shiraz große Poeten äußerst heimisch fühlten: Kein geringerer als Hafez wurde hier geboren und ist hier gestorben, sein Mausoleum befindet sich in den Musalla-Gärten. Neben den idyllischen Anlagen kommt natürlich auch Shiraz nicht ohne das lebendige Treiben eines typisch orientalischen Marktes aus. Auf dem Vakil Basar finden Sie alles – von Kunst- und Handwerksprodukten über Gewürze und Schmuck bis hin zu Teppichen und Textilien.   

Der Iran: mystisches Persien & weltoffene Republik

Pasargade
Pasargade

Längst hat der Iran auf die stetig wachsende Nachfrage der Reisen ins Land reagiert: So wurden die Einreisebedingungen für deutsche Staatsbürger deutlich erleichtert, indem das Visum jetzt bei der Einreise ausgestellt wird und nicht schon im Vorfeld beantragt werden muss.


Lassen Sie 2016 oder 2017 zu Ihren Iran-Jahr werden und unternehmen Sie eine ein- oder mehrwöchige Rundreise, je nachdem, welche Seiten des Irans Sie besonders gerne oder besonders intensiv kennenlernen möchten. Vor allem Kulturinteressierte kommen bei einer Rundreise in den Iran voll auf ihre Kosten. Für sie eignet sich eine Studienreise mit einer extra geschulten Studienreiseleitung besonders, um die kulturelle Vielfalt und deren Ursprünge zu ergründen.
Auch Erlebnisreisen ins ehemalige Persien werden immer beliebter. Wir befinden uns hier mitten in der Wüste! – Wie wäre es also mit ein bisschen Action bei einer Quad- oder Jeeptour auf den Dünen der Sand- und Salzwüsten?


Für eine Rundreise eignen sich vor allem die Frühjahr- und Herbstmonate, um bei angenehmen Temperaturen ohne zu starke Extreme das Land und die iranische Bevölkerung kennenzulernen. Ob Sie dafür eine Gruppenreise mit einer bunten Mischung netter Leute bevorzugen, oder lieber eine Privatreise: Teilen Sie uns Ihre Wünsche mit, wir beraten Sie sehr gerne zu Ihrem ganz persönlichen Märchen aus 1001 Nacht.